Zuviel Gewalt, nackte Haut, vulgärer Sprachgebrauch - Kein Deadpool in China

deadpool-logo2.jpg

Deadpool Logo

Um eine vernünftige Adaption des Marvel-Charakters Deadpool zu ermöglichen, kommt für dessen eigenen Film eigentlich nur die Altersfreigabe "Rated R" in Frage (ab 17 Jahren), auch wenn es die potenzielle Zuschauerschaft und demnach die Einnahmen einschränken könnte. Das Filmstudio 20th Century Fox steht jedoch zur Comicverfilmung, die sich durch Brutalität, nackte Haut und vulgären Sprachgebrauch auszeichnet.

All die Freizügigkeit verwehrt dem Film jedoch den Zugang nach China, dem weltweit zweitgrößten Markt für Kinofilme. Dort gibt es keine Einstufung von Filmen nach Alter. Entweder können ihn alle sehen, oder niemand. So hat die chinesische Zensur den Film nicht für den chinesischen Filmmarkt zugelassen.

Normalerweise können die Hollywood-Studios ihre Blockbuster nach den Anforderungen der Behörden noch entschärfen, um ihn im Reich der Mitte doch noch veröffentlichen zu können. Bei Deadpool war dies jedoch nicht möglich, ohne dabei die Handlung zu zerstückeln.

Die Comicverfilmung mit Ryan Reynolds in der Hauptrolle kommt am 11. Februar in die Kinos.

Deadpool | Red Band Trailer 2 [HD] | 20th Century FOX

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.