Zack Snyder über ursprünglich geplante Gegner in Batman v Superman, Titel für Justice League

In wenigen Tagen ist es soweit: das Filmstudio Warner Bros. legt mit Batman v Superman: Dawn of Justice einen wichtigen Grundstein für das DC Shared Universe, welches bereits 2013 mit Man of Steel begann und nun mit zwei Filmen pro Jahr stetig ausgebaut wird. Regisseur Zack Snyder ist bereits auf Promotiontour für den Film und gab im Interview mit Collider nicht nur ein paar neue Details zum Superheldenfilm preis, sonder verrät auch etwas über den Stand der Dinge der Justice-League-Verfilmung, die ab April gedreht wird.

Snyder enthüllt, dass er eine Zeit lang in Erwägung zog, die Batman-Schurken Joker und Riddler in Batman v Superman auftreten zu lassen. Die Pläne wurden letztendlich verworfen:

"Wir sprachen über Möglichkeiten, sie im Film mit einzubauen. [Drehbuchautor] Chris Terrio und ich habe es oft thematisiert und sind der Meinung, dass man die mythologische Existenz der Beiden im Film spüren kann. Ich wollte allerdings nicht zu weit ausholen, weil wir auch genug Zeit damit verbringen wollten, um den Konflikt zwischen Batman und Superman zu verstehen."

Übriggeblieben sind die Riddler-typischen Fragezeichen an einer Wand und den durch den Joker zerstörten Anzug von Robin. Beides war bereits in den Trailern zu sehen. Der Joker (Jared Leto) hat seinen großen Auftritt in David Ayers Suicide Squad, der im August in die Kinos kommt.

Snyder sprach außerdem über die Dreharbeiten zu Justice League und verriet, dass der endgültige Titel des Films, der bisher als Justice League: Part One geführt wird, noch gar nicht feststeht:

"Der aktuelle Arbeitstitel lautet Justice League. Ich befinde mich derzeit in der Phase, wo ich Logos zeichne und den Titel skizziere, um herauszufinden, was Justice League visuell bedeutet.

Die Dreharbeiten rücken näher und fallen ungefähr so, aber nicht ganz so lang aus [wie zu Batman v Superman]. Wir haben in England ein großes Studiogelände umgebaut, welches als Gotham und Metropolis herhalten muss. Es wird viel einfacher, dort zu drehen, als wenn man erst ganze Straßen absperren muss. Es ist ein wirklich schönes Gelände."

Batman v Superman kommt am Donnerstag in die Kinos. Die weiteren Filme aus dem DC-Universum sind Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League: Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). In Planung befinden sich außerdem Suicide Squad 2 und ein eigener Batman-Film.

Batman v Superman: Dawn of Justice- Korean Final Trailer

Batman v Superman: Dawn of Justice Hauptplakat
Originaltitel:
Batman v Superman: Dawn of Justice
Kinostart:
24.03.16
Laufzeit:
151 min
Regie:
Zack Snyder
Drehbuch:
David S. Goyer, Zack Snyder
Darsteller:
Henry Cavill, Amy Adams, Ben Affleck, Gal Gadot, Ezra Miller, Diane Lane, Jesse Eisenberg, Jeremy Irons, Laurence Fishburne
Batman v Superman spielt nach den Ereignissen aus Man of Steel, in denen halb Metropolis ziemlich verwüstet wurde. Batman zieht auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen Superman.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.