Kevin Feige vespricht: das Marvel Cinematic Universe wird niemals düster

Der Trailer zu Batman v Superman: Dawn of Justice stellt eines klar: der DC-Superheldenfilm von Zack Snyder ist kein Marvel-Film. Vor allem die Atmosphäre und Charaktere erscheinen allesamt sehr düster. Während der Comicverlag DC und das Filmstudio Warner Bros. einen komplett düsteren und humorfreien Kurs einschlagen, braucht man jedoch keine Angst zu haben, dass das eher humorvolle Filmuniversum von Marvel auch auf diesen Zug mit aufspringen wird.

In einer Fragerunde äußert sich Marvel-Studios-Chef Kevin Feige zum Thema und verspricht, dass man sich keine Sorgen zu machen braucht.

"Es gibt keine Wendung zum Düsteren im MCU. Jedes Jahr kommen Fans auf ihn zu und fragen, wann es "düster" wird. Auch wenn die Trailer manchmal den Eindruck erwecken, dass der Untergang kurz bevorsteht, vermitteln die Filme dieses Gefühl nicht und werden es auch nie. Humor gehört zur DNS dieser Filme und es gibt keinen Pläne, dies zu ändern."

Die DC-Comics fallen generell etwas ernster aus als die des Konkurrenten Marvel. Doch es gibt noch einen anderen Grund, warum die Verantwortlichen den Humorfaktor möglichst gering halten wollen. Der auf witzig gemachte Green Lantern scheiterte 2011 nicht nur inhaltlich, sondern auch an der Kinokasse. Sehr erfolgreich hingegen war die recht depressive Dark-Knight-Trilogie, aber auch Man of Steel hat sein Publikum gefunden.

Batman v Superman: Dawn of Justice - Official Teaser Trailer [HD]

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.