Batgirl

Batgirl: Warner Bros. verzichtet auf eine Veröffentlichung

batgirl.jpg

Batgirl

Warner Bros. hat überraschend entschieden, den Kinostart von Batgirl zu streichen. Wie mehrere Seiten berichten, will das Studio den bereits abgedrehten Film nicht nur nicht in die Kinos bringen, sondern überhaupt nicht veröffentlichen.

Der NY Post zufolge befand sich die Produktion von Batgirl auf der Zielgeraden, sodass man den Film auch schon mehreren Testpublikums zeigte. Deren Reaktionen sollen aber alles andere als gut gewesen sein, weshalb Warner Bros. entschieden hat, nicht noch mehr Geld in das ohnehin schon überzogene Budget zu investieren. Zusätzlich dazu berichtet TheWrap, dass die neue Leitung des Studios rund um CEO David Zaslav DC-Filme als große Eventproduktionen sieht. Batgirl passe in das Konzept ebenfalls nicht hinein, was zu der Entscheidung beigetragen haben soll.

Zaslav ist seit einigen Monaten CEO des neuformierten Warner Bros. Discovery und hat dem Unternehmen einen rigerosen Sparkurs auferlegt. So bewies er bereits mit dem Ende des 300-Millionen-Dollar-Streaming-Dienstes CNN+, der nur wenige Tage nach seinem Launch wieder eingestellt wurde, dass er kein Problem damit hat, auch bei teuren Projekten den Stecker zu ziehen, wenn diese nicht die Erwartungen erfüllen.

Batgirl wurde ursprünglich einmal als Film für den Streaming-Dienst HBO Max angekündigt. Als das Budget aufgrund von Produktionsverzögerungen aber auf über 90 Millionen Dollar anstieg, entschied man sich den Film in die Kinos zu bringen. Nur wird wahrscheinlich gar kein Fan das Abenteuer von Batgirl zu sehen bekommen. Warner Bros. plant Batgirl als Steuerabschreibung zu nutzen, was bedeuten würde, dass das Unternehmen den Film rein rechtlich auch gar nicht mehr veröffentlichen dürfte. Das gleiche Schicksal erleidet übrigens auch Scoob!: Holiday Haunt. Die Fortsetzung zu Scooby! Voll verwedelt wird ebenfalls nicht veröffentlicht. Hier soll das Budget bei 40 Millionen Dollar gelegen haben.

Batgirl: Ivory Aquino schließt sich dem Ensemble an

batgirl.jpg

Batgirl Rebirth

Der Cast von Batgirl ist um eine weitere Darstellerin angewachsen. Wie Deadline berichtet, hat sich Ivory Aquino dem Ensemble der Comicverfilmung angeschlossen. Aquino wird in dem Film die Rolle von Alysia Yeoh spielen. Die Figur feierte 2011 in den Comics ihr Debüt und ist die Freundin von Barbara Gordon. Yeoh gilt als eine der ersten transsexuellen Hauptcharaktere in einer DC-Serie.

Die titelgebende Hauptrolle in Comicverfilmung übernimmt Leslie Grace. Neben ihr sind in Batgirl auch J. K. Simmons als ihr Vater Vater Commissioner James Gordon und Michael Keaton als Batman mit von der Partie. Für die Rolle des Gegenspielers wurde Brendan Fraser verpflichtet, der den Schurken Firefly verkörpern soll.

Das Drehbuch stammt von Christina Hodson (Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn) und wird vom belgischen Regie-Duo Adil El Arbi und Bilall Fallah (Bad Boys for Life) verfilmt. Im Gegensatz zu The Flash (3. November 2022), bei dem ebenfalls Hodson die Vorlage beisteuerte, wird Batgirl nicht für die Kinoleinwand produziert. Vielmehr feiert der Film exklusiv beim Streaming-Dienst HBO Max seine Premiere. Einen konkreten Veröffentlichungstermin gibt es derzeit aber noch nicht. Aktuell laufen die Dreharbeiten im schottischen Glasgow.

Batgirl: Erstes Foto zeugt Leslie Grace im Kostüm der Heldin

batgirl.jpg

Batgirl

Leslie Grace hat einen ersten Blick auf den kommenden DC-Film Batgirl veröffentlicht. Auf Twitter gewährte die Darstellerin einen ersten Blick auf ihr Debüt als titelgebende Heldin. Die Dreharbeiten zu dem Film laufen aktuell im schottischen Glasgow. Die Veröffentlichung soll Ende 2022 erfolgen.

Neben Grace sind in Batgirl auch J. K. Simmons als ihr Vater Vater Commissioner James Gordon und Michael Keaton als Batman mit von der Partie. Für die Rolle des Gegenspielers wurde Brendan Fraser verpflichtet, der den Schurken Firefly verkörpern soll.

Das Drehbuch stammt von Christina Hodson (Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn) und wird vom belgischen Regie-Duo Adil El Arbi und Bilall Fallah (Bad Boys for Life) verfilmt. Im Gegensatz zu The Flash (3. November 2022), bei dem ebenfalls Hodson die Vorlage beisteuerte, wird Batgirl nicht für die Kinoleinwand produziert. Vielmehr feiert der Film exklusiv beim Streaming-Dienst HBO Max seine Premiere. Einen konkreten Veröffentlichungstermin gibt es derzeit aber noch nicht.

Batgirl: Michael Keaton im DC-Film mit dabei

Nachdem Michael Keaton in The Flash seine Rolle als Batman wieder aufnehmen wird, hat der Darsteller nun für einen weiteren Auftritt in der Welt von DC unterschrieben. Wie Warner Bros. selbst bestätigte, wird Keaton auch im kommenden Solofilm rund um Batgirl zu sehen sein. Der Film, bei dem Leslie Grace die Hauptrolle übernimmt, wird exklusiv für den Streaming-Dienst HBO Max produziert. Neben Grace und Keaton soll auch J. K. Simmons zurückkehren und erneut in die Rolle von James Gordon schlüpfen.

Darüber hinaus gibt es auch weitere bekannte Neuzugänge für die Comicverfilmung von The Flash. So sollen sich Michael Shannon und Antje Traue dem Ensemble des Films angeschlossen haben. Shannon und Traue sind ebenfalls keine Unbekannten in der Welt von DC. Die beiden Darsteller waren bereits in Man of Steel mit von der Partie und machten Superman als General Zod und Faora-Ul das Leben schwer. Es ist zu erwarten, dass Shannon und Traue ihre Rollen wieder aufnehmen, offiziell bestätigt wurde dies aber noch nicht.

The Flash soll nach aktuellen Planungen im November 2022 in die Kinos kommen. Im Falle von Batgirl gibt es bisher noch kein Startdatum. Die Dreharbeiten laufen allerdings seit November, sodass eine Veröffentlichung Ende 2022 durchaus wahrscheinlich ist.

Batgirl: Brendan Fraser für die Schurkenrolle verpflichtet

batgirl.jpg

Batgirl

Mit Brendan Fraser (Die Mumie-Trilogie) hat sich der nächste Schauspieler dem Cast der kommenden DC-Comicverfilmung Batgirl angeschlossen. Wie Deadline berichtet, soll der 52-Jährige den Schurken Firefly verkörpern, der für seine besondere Leidenschaft für Pyrotechnik bekannt ist. In Form des ehemaligen Feuerwehrmannes Garfield Lynns in Arrow sowie der Pyromanin Bridgit Pike in Gotham gab der Charakter bereits mehrfach sein Seriendebüt. Mit seiner Rolle als Cliff Steele alias Robotman mimte Fraser hingegen bereits in der Serie Doom Patrol einen DC-Charakter.

Während die genauen Details der Handlung noch unter Verschluss gehalten werden, ist bereits bekannt, dass Barbara Gordon (Leslie Grace), die Person hinter der Maske und dem dazugehörigen Cape sein wird. Die Tochter von Commissioner James Gordon, dessen Rolle wieder von J. K. Simmons (Zack Snyder's Justice League) verkörpert wird, ist die bekannteste Version des Batgirl-Charakters.

Das Drehbuch stammt von Christina Hodson (Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn) und wird vom belgischen Regie-Duo Adil El Arbi und Bilall Fallah (Bad Boys for Life) verfilmt. Im Gegensatz zu The Flash (3. November 2022), bei dem ebenfalls Hodson die Vorlage beisteuerte, wird Batgirl nicht für die Kinoleinwand produziert. Vielmehr feiert der Film exklusiv beim Streaming-Dienst HBO Max seine Premiere. Einen Veröffentlichungstermin gibt es derzeit noch nicht.

Batgirl: Jacob Scipio und J. K. Simmons schließen sich dem Cast an

batgirl.jpg

Batgirl

Jacob Scipio hat sich dem Cast der DC-Comicverfilmung von Batgirl angeschlossen. Wie Deadline berichtet, wird der Darsteller in dem Film eine noch unbekannte Rolle spielen. Scipio ist unter anderem durch Bad Boys of Life bekannt und wird zudem im nächsten Expendables zu sehen sein.

In Batgirl spielt der Darsteller an der Seite von Leslie Grace (In the Heights). Grace wird in der Rolle der titelgebenden Heldin zu sehen sein, bei der es sich um die ursprünglich Batgirl Barbara Gordon handeln wird. Ihren Vater Commissioner James Gordon spielt erneut J. K. Simmons, dessen Rückehr nun ebenfalls bestätigt wurde. Für Simmons ist es der zweite Auftritt als Gordon. Sein Debüt feierte er in Justice League. Auch im diesjährigen Snyder-Cut war der Darsteller entsprechend zu sehen, wobei sein Auftritt in der vierstündigen Fassung des Films noch größer ausfiel.

Die Regie von Batgirl übernehmen Adil El Arbi und Bilall Fallah. Die beiden belgischen Regisseur machten sich im vergangenen Jahr mit Bad Boys for Life einen Namen. Im Falle von Batgirl inszenieren sie ein Drehbuch von Christina Hodson. Die Autorin schrieb zuletzt unter anderem Bumblebee und Birds of Prey und ist auch für die Drehbuchvorlage des kommenden Kinoabenteuers von The Flash verantwortlich.

Produziert wird Batgirl allerdings nicht für die Kinoleinwand. Stattdessen soll der Film exklusiv beim Streaming-Dienst HBO Max zu sehen sein. Einen Veröffentlichungstermin gibt es bisher allerdings nicht.

Batgirl: J. K. Simmons soll als Commissioner Gordon zurückkehren

Nachdem Warner Bros. in Leslie Grace (In the Heights) seine Hauptdarstellerin für den kommenden Batgirl-Film gefunden hat, kann man sich nun den weiteren Rollen widmen. Dabei scheint der nächste Castingzugang ein vertrauter Name zu sein. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll sich J. K. Simmons in Verhandlungen befinden, um erneut die Rolle des Commissioner James Gordon zu spielen.

Für Simmons wäre es der zweite Auftritt als Gordon. Sein Debüt feierte er in Justice League. Auch im diesjährigen Snyder-Cut war der Darsteller entsprechend zu sehen, wobei sein Auftritt in der vierstündigen Fassung des Films noch größer ausfiel. Im Falle von Batgirl würde Simmons die Rolle des Commissioner Gordons aber nicht wieder für die große Leinwand spielen. Der Film soll exklusiv für den Streaming-Dienst HBO Max produziert werden.

Die Regie von Batgirl übernehmen Adil El Arbi und Bilall Fallah. Die beiden belgischen Regisseur machten sich im vergangenen Jahr mit Bad Boys for Life einen Namen. Im Falle von Batgirl inszenieren sie ein Drehbuch von Christina Hodson. Die Autorin schrieb zuletzt unter anderem Bumblebee und Birds of Prey und ist auch für die Drehbuchvorlage des kommenden Kinoabenteuers von The Flash verantwortlich.

Batgirl: Leslie Grace spielt die DC-Heldin im kommenden Film

batgirl.jpg

Batgirl

Warner Bros. und HBO Max haben ihre Batgirl gefunden. Nachdem am Wochenbeginn mehrere Kandidatinnen bekannt wurden, die sich im Rennen für die Rolle der DC-Heldin befinden sollen, ist die Sache nun bereits entschieden. Wie Variety berichtet, konnte sich Leslie Grace (In the Hights) gegen die Konkurrenz durchsetzen und wird die Rolle der Barbara Gordon aka Batgirl spielen.

Neben Grace sollen unter anderem auch Isabela Merced (Dora und die goldene Stadt), Zoey Deutch (Zombieland: Doppelt hält besser) und Haley Lu Richardsons Kandidatinnen für die Rolle gewesen sein. Am Ende setzte sich aber Grace durch. Der Film selbst wird mittlerweile für eine Veröffentlichung auf dem Streaming-Dienst HBO Max entwickelt und soll nicht mehr in die Kinos kommen. Hierzulande dürfte er damit wahrscheinlich bei Sky, dem deutschen Partner von HBO Max, seine Premiere feiern.

Die Regie von Batgirl übernehmen Adil El Arbi und Bilall Fallah. Die beiden belgischen Regisseur machten sich im vergangenen Jahr mit Bad Boys for Life einen Namen. Im Falle von Batgirl inszenieren sie ein Drehbuch von Christina Hodson. Die Autorin schrieb zuletzt unter anderem Bumblebee und Birds of Prey und ist auch für die Drehbuchvorlage des kommenden Kinoabenteuers von The Flash verantwortlich.

Batgirl: Leslie Grace, Isabela Merced und Zoey Deutch im Rennen für die Rolle der DC-Heldin

batgirl.jpg

Batgirl Rebirth

Die Suche nach einer Darstellerin für Batgirls erstes Kinoabenteuer scheint bei Warner Bros. in die heiße Phase zu gehen. So berichtet Deadline, dass bei dem Studio aktuell Testaufnahmen mit verschiedenen Schauspielerinnen laufen, und nannte auch gleich verschiedene Kandidatinnen. Demnach befinden sich Leslie Grace (In the Heights), Isabela Merced (Dora und die goldene Stadt) und Zoey Deutch (Zombieland: Doppelt hält besser). Auch Haley Lu Richardsons Name soll kursiert sein, die Darstellerin könnte aber schon vor den Testaufnahmen raus gewesen sein.

Offiziell bestätigt hat Warner Bros. keine der Kandidatinnen und auch zum aktuellen Castingprozess äußerte sich das Studio nicht. Der Film selbst wird mittlerweile für eine Veröffentlichung auf dem Streaming-Dienst HBO Max entwickelt und soll nicht mehr in die Kinos kommen. Hierzulande dürfte er damit wahrscheinlich bei Sky, dem deutschen Partner von HBO Max, seine Premiere feiern.

Die Regie von Batgirl übernehmen Adil El Arbi und Bilall Fallah. Die beiden belgischen Regisseur machten sich im vergangenen Jahr mit Bad Boys for Life einen Namen. Im Falle von Batgirl inszenieren sie ein Drehbuch von Christina Hodson. Die Autorin schrieb zuletzt unter anderem Bumblebee und Birds of Prey und ist auch für die Drehbuchvorlage des kommenden Kinoabenteuers von The Flash verantwortlich.

Batgirl: Adil El Arbi und Bilall Fallah sollen den DC-Film inszenieren

batgirl.jpg

Batgirl

Der geplante Film rund um Batgirl scheint langsam wieder an Fahrt aufzunehmen. Wie der Hollywood Reporter berichtet, hat Warner Bros. mit Adil El Arbi und Bilall Fallah ein neues Regie-Duo für den Film gefunden. Die beiden Regisseure sind unter anderem durch Bad Boys for Life bekannt.

Batgirl wird sich auf die ursprüngliche Inkarnation der Heldin in Form von Barbara Gordon konzentrieren. Das Skript stammt dabei aus der Feder von Christina Hodson, die unter anderem für die Drehbücher zu Bumblebee und Birds of Prey bekannt ist. Zudem schreibt sie auch das kommende Kinoabenteuer von The Flash.

Warner Bros. plant schon länger einen Kinofilm rund um Batgirl. Unter anderem arbeitete Joss Whedon an einer Version, verließ das Projekt aber wieder, da er nach eigenen Angaben wohl keine gute Ideen für den Film hatte. Die aktuelle Inkarnation soll aber wohl nicht mehr für die Kinoleinwand produziert werden. Stattdessen handelt es sich anscheinend um ein Projekt für den Streaming-Dienst HBO Max. Wann Batgirl erscheinen soll, ist bisher nicht bekannt.

Pages

Subscribe to RSS - Batgirl