X-Men: Dark Phoenix

X-Men: Dark Phoenix - Finaler Trailer veröffentlicht

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

20th Century Fox hat einen neuen Trailer zu X-Men: Dark Phoenix veröffentlicht. Es handelt sich um die letzte große Vorschau vor dem Kinostart des neuen X-Men-Abenteuers. Dieser lässt nicht mehr zu lange auf sich warten. Der Startschuss für Dark Phoenix fällt in Deutschland am 6. Juni.

X-Men: Dark Phoenix wird im Jahr 1992 und damit zehn Jahre nach X-Men: Apocalypse spielen. Die X-Men finden sich in dieser Zeit in einer ungewohnten Rolle wieder. Professor X und sein Team werden als Nationalhelden gefeiert, wobei es der Professor sogar auf das Cover des Time Magazin geschafft hat.

Allerdings sorgt das wachsende Ego von Charles Xavier auch dafür, dass er die X-Men auf immer gefährlichere Missionen schickt. Eine dieser Missionen sorgt dafür, dass das Team von einer Sonnenerruption getroffen wird. Die Strahlung erweckt in Jean Grey eine neue und gefährliche Macht: den Dark Phoenix.

Die Hauptrollen in X-Men: Dark Phoenix spielen Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto), James McAvoy (Professor X), Nicholas Hoult (Beast), Alexandra Shipp (Storm), Tye Sheridan (Cyclops), Sophie Turner (Jean Grey), Kodi Smit-McPhee (Nightcrawler) und Evan Peters (Quicksilver). Als Gegenspielerin wird Jessica Chastain zu sehen sein.

Dark Phoenix | Final Trailer [HD] | 20th Century FOX

X-Men: Dark Phoenix | Offizieller Trailer 4 | Deutsch HD German (2019)

X-Men: Dark Phoenix: Neuer TV-Trailer veröffentlicht

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

20th Century Fox hat einen neuen TV-Spot zu seiner X-Men-Fortsetzung X-Men: Dark Phoenix veröffentlicht. Bei diesem Film wird es sich wohl um den letzten Film in dieser Form des Franchise handeln. Was Disney letztendlich mit den Figuren machen wird, darüber kann nur spekuliert werden. Im neuen TV-Sport werden noch einmal die enormen und verführerischen Kräfte betont, denen sich Jean Grey sich ausgesetzt sieht, und Magnetos Versuche, sie zu stoppen. 

X-Men: Dark Phoenix wird im Jahr 1992 und damit zehn Jahre nach X-Men: Apocalypse spielen. Die X-Men finden sich in dieser Zeit in einer ungewohnten Rolle wieder. Professor X und sein Team werden als Nationalhelden gefeiert, wobei es der Professor sogar auf das Cover des Time Magazin geschafft hat.

Allerdings sorgt das wachsende Ego von Charles Xavier auch dafür, dass er die X-Men auf immer gefährlichere Missionen schickt. Eine dieser Missionen sorgt dafür, dass das Team von einer Sonnenerruption getroffen wird. Die Strahlung erweckt in Jean Grey eine neue und gefährliche Macht: den Dark Phoenix.

Die Hauptrollen in X-Men: Dark Phoenix spielen Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto), James McAvoy (Professor X), Nicholas Hoult (Beast), Alexandra Shipp (Storm), Tye Sheridan (Cyclops), Sophie Turner (Jean Grey), Kodi Smit-McPhee (Nightcrawler) und Evan Peters (Quicksilver). Als Gegenspielerin wird Jessica Chastain zu sehen sein.

Der Starttermin ist 6. Juni. 

Dark Phoenix | "Every Hero Has A Dark Side" TV Commercial | 20th Century FOX

X-Men: Dark Phoenix - Weiterer Trailer veröffentlicht

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

20th Century Fox hat einen weiteren Trailer zu X-Men: Dark Phoenix veröffentlicht. Das Video tauchte bereits in der vergangenen Woche im Netz auf, nachdem gerade erst der offizielle zweite Trailer zum Film erschienen war. Die Veröffentlichung von zwei Trailern schien nicht geplant gewesen zu sein, da Fox das Video von mehreren Streaming-Plattformen löschen ließ. Nun eine Woche später veröffentlicht das Studio den insgesamt dritten Trailer offiziell selbst.

X-Men: Dark Phoenix wird Jahr 1992 und damit zehn Jahre nach X-Men: Apocalypse spielen. Die X-Men finden sich in dieser Zeit in einer ungewohnten Rolle wieder. Professor X und sein Team werden als Nationalhelden gefeiert, wobei es der Professor sogar auf das Cover des Time Magazin geschafft hat.

Allerdings sorgt das wachsende Ego von Charles Xavier auch dafür, dass er die X-Men auf immer gefährlichere Missionen schickt. Eine dieser Missionen sorgt dafür, dass das Team von einer Sonnenerruption getroffen wird. Die Strahlung erweckt in Jean Grey eine neue und gefährliche Macht: den Dark Phoenix.

Die Hauptrollen in X-Men: Dark Phoenix spielen Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto), James McAvoy (Professor X), Nicholas Hoult (Beast), Alexandra Shipp (Storm), Tye Sheridan (Cyclops), Sophie Turner (Jean Grey), Kodi Smit-McPhee (Nightcrawler) und Evan Peters (Quicksilver). Als Gegenspielerin wird Jessica Chastain zu sehen sein.

Der Kinostart ist am 6. Juni.

X-men: Dark Phoenix - International Trailer

X-Men: Dark Phoenix - Neuer Trailer online

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

20th Century Fox hat einen neuen Trailer zu X-Men: Dark Phoenix veröffentlicht. Darüber hinaus gibt es auch ein offizielles Poster, das auf das nächste X-Men-Abenteuer einstimmen soll. Der Film, der ursprünglich im vergangenen November anlaufen sollte, wurde vor einigen Monaten auf Winter und schließlich Sommer 2019 verschoben. Der aktuelle Kinostart des neuesten X-Men-Abenteuers ist nun am 6. Juni.

X-Men: Dark Phoenix wird im Jahr 1992 und damit zehn Jahre nach X-Men: Apocalypse spielen. Die X-Men finden sich in dieser Zeit in einer ungewohnten Rolle wieder. Professor X und sein Team werden als Nationalhelden gefeiert, wobei es der Professor sogar auf das Cover des Time Magazin geschafft hat.

Allerdings sorgt das wachsende Ego von Charles Xavier auch dafür, dass er die X-Men auf immer gefährlichere Missionen schickt. Eine dieser Missionen sorgt dafür, dass das Team von einer Sonnenerruption getroffen wird. Die Strahlung erweckt in Jean Grey eine neue und gefährliche Macht: den Dark Phoenix.

Die Hauptrollen in X-Men: Dark Phoenix spielen Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto), James McAvoy (Professor X), Nicholas Hoult (Beast), Alexandra Shipp (Storm), Tye Sheridan (Cyclops), Sophie Turner (Jean Grey), Kodi Smit-McPhee (Nightcrawler) und Evan Peters (Quicksilver). Als Gegenspielerin wird Jessica Chastain zu sehen sein.

Dark Phoenix | Official Trailer [HD] | 20th Century FOX

X-Men Dark Phoenix | Offizieller Trailer 2 | Deutsch HD German (2019)

X-Men: Dark Phoenix muss auf Jubilee verzichten

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

Endlich eine Meldung, bei der man mit Fug und Recht behaupten kann: Netflix ist Schuld. Wegen ihrer Hauptrolle bei der romantischen Comedy-Serie All the Boys I've loved before auf dem Streaminganbieter musste Lana Condor auf ihren nächsten Auftritt als Jubilee bei den X-Men verzichten.

Das bestätigte die Schauspielerin gegenüber dem Magazin Collider. Bereits bei X-Men: Apocalypse (2016) hat Condor Jubilee gespielt. Bei der mittlerweile zehnten Verfilmung (die Wolverine-Filme mit eingerechnet) X-Men: Dark Phoenix wird Condor jedoch nicht dabei sein. Sie hat ihre Zukunft als Mutantin Jubilation Lee jedoch noch nicht aufgegeben:

"Nein, leider habe ich nicht bei X-Men: Dark Phoenix mitgemacht, weil ich To all the Boys gedreht habe. Ich hoffe, dass es mit den X-Men bald weitergeht, damit ich bald wieder zu ihnen stoßen kann. Es fühlt sich an, als wäre dort meine Familie, der ich mich verpflichtet fühle."

Jubilation Lee, die Feuerbälle schießen kann, ist eine der beliebtesten Figuren in den Comics. In immerhin vier Filmen der X-Men war Jubilee bereits anwesend. Hierbei wurde sie von drei verschiedenen Schauspielerinnen verkörpert: Katrina Florece, Kea Wong und Lana Condor durften ihr ihr Gesicht leihen. Ihre Auftritte waren allerdings jeweils so kurz, dass sie eher als Cameo gelten. Bisher hatte Jubilee nicht eine einzige Zeile Text. Ob sich das mit Condors Bekenntnis (und ihrer zunehmenden Bekanntheit durch Netflix) bei nächster Gelegenheit ändern sollte, muss abgewartet werden.

X-Men: Dark Phoenix kommt am 7. Juni in die Kinos.

Die Comicverfilmungen 2019: Avengers 4, Joker & die Rückkehr der X-Men

Avengers Endgame.jpg

Avengers 4

Comicverfilmungen liegen weiter im Trend. Auch wenn es zunehmend lauter werdende Stimmen gibt, die über eine Übersättigung klagen, an den Kinokassen lässt sich davon noch nicht viel beobachten. Allein fünf der einspielstärksten Filme des Jahres 2018 basieren auf Comics und mit Aquaman könnte durchaus noch ein sechster dazukommen.

Entsprechend wenig überrascht es, dass auch das Jahr 2019 wieder einige Comicverfilmungen zu bieten hat. Sowohl Marvel als auch DC werfen gleich mehrere Projekte in den Ring und dann wäre da auch noch die Rückkehr des Höllenjungen und der X-Men.

Marvel ruft das Endgame aus

Mit Avengers: Infinity War brachte Marvel 2018 den vorläufigen Höhepunkt des MCU in die Kinos. Nun soll Avengers 4 im kommenden Jahr diesen noch einmal überbieten. Zur Handlung hält sich das Studio nach wie vor bedeckt, immerhin gibt es aber seit ein paar Wochen einen Titel. Avengers 4 startet am 25. April als Avengers: Endgame in den deutschen Kinos.

Bevor die Zuschauer aber erfahren, wie es nach den Geschehnissen in Infinity War weitergeht, wartet erst einmal ein kleiner Zeitsprung in die 90er Jahre. In Captain Marvel lernen die Zuschauer Carol Danvers kennen, die auch in Endgame eine wichtige Rolle spielen dürfte. Der Kinostart ist am 7. März.

Nach all dem Stress rund um die Avengers ist es dann im Sommer an der Zeit für einen kleinen Urlaub. Peter Parker aka Spider-Man verschlägt es in Spider-Man: Far from Home nach Europa, wo er es unter anderem mit Mysterio aufnehmen wird. Am 4. Juli startet das nächste Solo-Abenteuer des Spinnenhelden.

Der Joker übernimmt das Spotlight

Eigentlich sollte 2019 das Jahr der Rückkehr von Wonder Woman werden. Im Herbst verschob Warner Bros. den Film aber vorerst auf 2020. Trotzdem bringt das Studio aber zwei interessante Comicverfilmungen im nächsten Jahr in die Kinos. Los geht es am 4. April mit Shazam!, bei dem DC und Warner eher die komödiantische Richtung einschlagen.

Im Herbst folgt dann Batmans größter Feind in seinem ersten Solofilm. In Joker erzählt Regisseur Todd Phillips die Herkunftsgeschichte des ikonischen Schurken und hat sich dazu Darsteller Joaquin Phoenix an Bord geholt. Der deutsche Kinostart ist am 17. Oktober.

Vorhang auf für die X-Men

Sowohl New Mutants als auch X-Men: Dark Phoenix sollten bereits 2018 in den Kinos laufen. In beiden Fällen entschied sich 20th Century Fox aber, den Filmen noch etwas mehr Produktionszeit zu geben. Bei New Mutants sollen sogar große Teile des Films komplett neu gedreht worden sein. Das Endergebnis startet nun 2019 tatsächlich in den Kinos. Der Startschuss fällt am 22. August.

Zuvor kehren die namenhaften X-Men-Helden rund um Professor X und Magneto noch einmal auf die Leinwand zurück. Dark Phoenix startet am 6. Juni. Es bleibt abzuwarten, ob es der letzte Auftritt der Darstellerriege rund um James McAvoy, Michael Fassbender und Jennifer Lawrence ist. Durch die anstehende Übernahme von Fox durch Disney dürfte wohl das X-Men-Franchise in naher Zukunft einen Reboot erhalten.

Der neue Hellboy

Abseits der Marvel- und DC-Helden will sich 2019 auch Hellboy erneut im Kino beweisen. Nachdem sich der dritte Teil der Reihe von Guillermo del Toro als nicht finanzierbar erwiesen hatte, entschied man sich für einen Reboot. Dieser bringt mit Neil Marshall nicht nur einen neuen Regisseur, mit David Harbour übernimmt auch ein neuer Darsteller die Rolle. Der Kinostart erfolgt am 11. April.

20th Century Fox verschiebt Alita: Battle Angel, X-Men: Dark Phoenix und Gambit

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

Das US-Filmstudio Fox hat eine Reihe von Terminanpassungen vorgenommen und dabei ein paar namenhafte Kinostarts verschoben. Den Anfang macht Alita: Battle Angel. Die Mangaverfilmung sollte eigentlich am kurz vor Weihnachten anlaufen und hätte es da mit Filmen wie Aquaman, Bumblebee, Mortal Engines - Krieg der Städte und Spider-Man - A New Universe aufnehmen müssen. Dieser Konkurrenz geht Fox nun aus dem Weg und verschiebt Alita: Battle Angel auf den 14. Februar 2019.

Auch die Fans der X-Men müssen sich weiter gedulden. Nachdem kürzlich der erste Trailer zu X-Men: Dark Phoenix seine Premiere feiert, folgt ein paar Tage später die Verschiebung. Da Alita nun den Termin am 14. Februar übernommen hat, verlegt Fox die Comiverfilmung in den Sommer. Neuer Kinostart ist der 7. Juni 2019. Es handelt sich bereits um die zweite große Verschiebung des Films. Ursprünglich sollte Dark Phoenix schon im November in die Kinos kommen.

Eine fast schon unendliche Geschichte in Hinblick auf Verschiebungen umgibt ein weiteres X-Men-Projekt. Der Film rund um Gambit kommt seit Jahren nicht wirklich vorwärts. Auch der bisherige Kinotermin am 7. Juni 2019 ist nicht einhaltbar, schließlich gibt es im Moment nicht einmal einen Regisseur. Neuen Planungen zufolge will Fox den Film nun am 13. März 2020 in die Kinos bringen.

X-Men: Dark Phoenix - Erster Trailer veröffentlicht

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

20th Century Fox hat einen ersten Trailer zu X-Men: Dark Phoenix veröffentlicht. Der Film, der ursprünglich im November anlaufen sollte, wurde vor einigen Monaten auf 2019 verschoben. Der aktuelle Kinostart des neuesten X-Men-Abenteuers ist nun am 14. Februar 2019.

X-Men: Dark Phoenix wird Jahr 1992 und damit zehn Jahre nach X-Men: Apocalypse spielen. Die X-Men finden sich in dieser Zeit in einer ungewohnten Rolle wieder. Professor X und sein Team werden als Nationalhelden gefeiert, wobei es der Professor sogar auf das Cover des Time Magazin geschafft hat.

Allerdings sorgt das wachsende Ego von Charles Xavier auch dafür, dass er die X-Men auf immer gefährlichere Missionen schickt. Eine dieser Missionen sorgt dafür, dass das Team von einer Sonnenerruption getroffen wird. Die Strahlung erweckt in Jean Grey eine neue und gefährliche Macht: den Dark Phoenix.

Die Hauptrollen in X-Men: Dark Phoenix spielen Jennifer Lawrence (Mystique), Michael Fassbender (Magneto), James McAvoy (Professor X), Nicholas Hoult (Beast), Alexandra Shipp (Storm), Tye Sheridan (Cyclops), Sophie Turner (Jean Grey), Kodi Smit-McPhee (Nightcrawler) und Evan Peters (Quicksilver).

Als Gegenspielerin wird Jessica Chastain zu sehen sein. Die Darstellerin soll gerüchteweise Lilandra Neramani spielen, die Herrscherin der außerirdischen Shi'ar. Dem Bericht von Entertainment Weekly zufolge, der die Identität von Lilandra Neramani noch nicht bestätigt, handelt es sich bei der Figur um eine außerirdische Gestaltwandlerin, welche die Macht des Dark Phoenix für ihre eigenen Zwecke nutzen möchte.

Dark Phoenix | Official Trailer [HD] | 20th Century FOX

Dark Phoenix | Offizieller Trailer 1 | Deutsch HD German (2019)

X-Men: Dark Phoenix - Regisseur Simon Kinberg kündigt Beginn der Nachdrehs an

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

Nach einer längeren Produktionspause geht es nun weiter: Die Nachdrehs für X-Men: Dark Phoenix haben offenbar begonnen. Das kündigte Drehbuchautor und Regisseur Simon Kinberg via Instagram an. Zu sehen war ein Foto vom Set und eine Aufnahme, auf der ein Regiestuhl mit der Aufschrift "Jean Grey" abgebildet ist. Kinsbergs Anmerkung dazu war ein saloppes: "Phoenix". Damit dürften die Nachdrehs offiziell eingeläutet worden sein.

Nach Informationen aus Mitarbeiterkreisen sei der Zeitplan für die Nachdrehs für X-Men: Dark Phoenix für etwa drei Wochen angesetzt. Diese Info widerspricht früheren Gerüchten, denen nach die Nachdrehs mehrere Monate dauern sollten. Die Verschiebung wurde vor allem aufgrund des umfangreichen und vielbeschäftigten Casts eingeführt. Dieser besteht unter anderem aus Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, Sophie Turner und James McAvoy, die zeitgleich auch an anderen Film- und Serienprojekten arbeiten und somit nur selten verfügbar sind.

Noch hat sich die Produktionsfirma nicht zu den Nachdrehs geäußert. Mittlerweile ist es ein gutes Jahr her, seit die offiziellen Dreharbeiten beendet wurden. X-Men: Dark Phoenix sollte ursprünglich im November diesen Jahres in die Kinos kommen, der Kinostart wurde auf Februar 2019 verlegt.

Getting ready for a little pickup... #xmendarkphoenix 2/14/19

Ein Beitrag geteilt von Simon Kinberg (@simondavidkinberg) am

Phoenix

Ein Beitrag geteilt von Simon Kinberg (@simondavidkinberg) am

X-Men: Hintergründe zur Verschiebung von Dark Phoenix und New Mutants

x-men_dark_phoenix.jpg

X-Men: Dark Phoenix

Zum Wochenanfang verschob 20th Century Fox gleich zwei seiner X-Men-Filme um mehrere Monate nach hinten. Ein neuer Bericht von Collider gibt nun einen Einblick in die Hintergründe für die Entscheidung. Sowohl Dark Pheonix als auch New Mutants wurden aufgrund von angesetzten Nachdrehs verschoben.

Im Falle von Dark Phoenix handelt es sich um einen Nachdreh, der für große Hollywood-Produktionen üblich ist. Anhand von Testvorführungen wurden die Dinge identifiziert, die funktionieren und die Dinge, die man noch einmal überarbeiten muss. Der Nachdreh soll die Probleme nun beheben.

Allerdings ist es bei einem Cast mit Darstellern wie Jennifer Lawrence, Michael Fassbender, Sophie Turner und James McAvoy nicht einfach, einen Termin zu finden, an dem alle verfügbar sind. Der früheste Zeitraum, an dem die Darsteller frei wären, soll im August und September sein. Dies gibt dem Studio aber nicht genug Zeit, um die Effekte bis zu einem Kinostart im November fertigzustellen. Entsprechend kam der Entschluss, die Veröffentlichung auf den 14. Februar 2019 zu verschieben.

Im Falle von New Mutants ist die angekündigte Verschiebung schon die zweite und die Gründe sind wie bei der ersten Terminanpassung umfangreiche Nachdrehs. So habe es wohl auch bei New Mutants Testvorführungen gegeben, die durchaus gut angekommen sind. Allerdings ist den Verantwortlichen von Fox der Film nicht furchterregend genug.

Während Regisseur Josh Boone mit der aktuellen Schnittfassung sehr zufrieden sein soll, will das Studio ähnlich wie bei Logan oder Deadpool einen Ton, der sich von den anderen X-Men-Filmen deutlich abhebt. Um dies zu erreichen, sollen bis zu 50 Prozent neugedreht werden. Hauptgrund für den großen Umfang der Nachdrehs dürfte auch die Hereinnahme von einem oder zwei neuen Charakteren sein. Zumindest eine Figur soll eine große Rolle spielen und ist dementsprechend häufig zu sehen.

Kompliziert ist die Sache auch deshalb, weil Regisseur Johs Boone mit den gewünschten Änderungen nicht ganz einverstanden sein soll. Es gibt wohl kreative Differenzen zwischen Bone und dem Studio. Um diese zu lösen, hat man den Film nun gleich auf August 2019 verschoben.

Pages

Subscribe to RSS - X-Men: Dark Phoenix