Patty Jenkins über Wonder Woman & ihr kurzes Engagement als Regisseurin von Thor 2

Noch fast ein Jahr dauert es, bis der Solofilm zu Wonder Woman in die Kinos kommt. Nach Man of Steel, Batman v Superman und Suicide Squad ist er bereits der vierte Film aus dem DC Extended Universe, dem gemeinsamen Filmuniversum der DC-Superhelden. Im Interview mit Entertainment Weekly verriet Regisseurin Patty Jenkins (Monster), dass sie schon 2005, lange vor dem DCEU, an einer Verfilmung der Comicvorlage interessiert war:

"Noch als ich an Monster gearbeitet habe, wurde ich gefragt, was ich als nächstes drehen möchte. Ich sagte sofort 'Ich will Wonder Woman verfilmen'. Jeder wusste, dass ich einen Superheldenfilm drehen will."

Aufgrund ihrer Schwangerschaft kam ein Engagement damals nicht zustande, das Projekt Wonder Woman zerfiel anschließend wieder in sich zusammen. Jenkins war eine Zeit lang als Regisseurin mit der Marvel-Verfilmung Thor: The Dark World verknüpft, der sie nach "kreativen Meinungsverschiedenheiten" mit den Marvel Studios jedoch den Rücken kehrte. Alan Taylor (Game of Thrones) hat schließlich die Aufgabe übernommen. Trotz der Differenzen verspürt sie gegenüber den Marvel Studios keinen Unmut.

"Ich bin immer noch total dankbar, dass sie eine Frau beauftragt haben, um f--ing Thor zu inszenieren. Warum sollten sie das tun? Sie hätten es nicht machen müssen."

Bei Wonder Woman engagierte Warner zuerst Michelle MacLaren (Breaking Bad). Die Regisseurin und das Filmstudio beendeten im April 2015 die Zusammenarbeit, ebenfalls aufgrund von "kreativen Meinungsverschiedenheiten". Mit Patty Jenkins war eine Nachfolgerin sehr schnell gefunden:

"Es gab eine Zeit, als wir verschiedene Visionen hatten und ich wollte, dass sie den richtigen Regisseur dafür finden. Wie sich herausstellte, waren wir letztendlich doch derselben Auffassung. Ich wollte nichts zu kompliziertes machen. Aus meiner Sicht habe schon seit acht oder neun Jahren mit ihnen über diesen Film gesprochen. Ich traf mich bei Warner Bros. mit zehn Leuten, die Sache nahm sehr schnell Gestalt an.

Einer der Gründe, warum ich so gut drauf bin, ist dieser Film, den ich schon mein ganzes Leben machen wollte. Ich bin so dankbar, dass ich ihn machen durfte."

Kinostart von Wonder Woman ist am 23. Juni 2016. Neues Promo-Material wird zur Comic-Con International erwartet, die vom 21.-24. Juli in San Diego (21.-24. Juli) stattfindet.

Wonder Woman Teaser-Poster
Originaltitel:
Wonder Woman
Kinostart:
15.06.17
Regie:
Patty Jenkins
Drehbuch:
Allan Heinberg, Geoff Johns
Darsteller:
Gal Gadot, Chris Pine, Lucy Davis, Connie Nielsen, Robin Wright
Im Film geht es über die auf Paradise Island lebende Halbgöttin Diana Prince (alias Wonder Woman), Tochter von Zeus und Königin der Amazonen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.