Warcraft: Duncan Jones über Probleme des Films und eine mögliche Fortsetzung

warcraft-teaser-poster.jpg

Warcraft Teaser Poster

In den USA gefloppt, in China ein Hit, insgesamt ein Verlustgeschäft. Die Pläne für die Computerspielverfilmung Warcraft gingen nicht auf, ob und wie es mit dem Franchise weitergeht, ist bisher offen. Die Filmstudios Universal und Legendary haben sich zu weiteren Plänen noch nicht geäußert, aktuellen Gerüchten zufolge könnte sich eine Fortsetzung gezielt an den chinesischen Markt richten, wo der Film mit 220 Millionen Dollar immerhin fast die Hälfte des weltweiten Ergebnisses erwirtschaftet hat.

Im Interview mit Thrillist spricht Regisseur Duncan Jones offen über die Probleme des Films und die Zukunft des Franchise. Was den Flop in den USA angeht, so schiebt sich Jones die Schuld ein wenig selbst in die Schuhe, doch musste er sich auch mit den bürokratischen Produktionsprozessen für einen Hollywood-Blockbuster herumschlagen.

"Ich weiß, dass der Film nicht perfekt ist. Für mich ist es ein absolutes Ärgernis, denn es ist als Independent-Filmemacher nicht möglich, einen Film dieser Größenordnung zu bewerkstelligen. Man muss einen Weg finden, sich durch den Bürokratie-Dschungel des Filmstudios zu kämpfen. Für einen Film wie Warcraft muss man es auf andere Art und Weise versuchen und stirbt dabei den Tod durch Tausend Einschnitte. Nicht nur Schnitte am Film, es sind all die kleinen Dinge, die wirklich harmlos erscheinen.

Als Filmemacher sehe ich das als ganzheitlichen Prozess. Jede Entscheidung, die ich treffe, sei es für die Handlung oder am Kostüm, es gehört alles zusammen. Wenn man kleine Änderungen vornimmt, ist es erstmal keine große Sache. Wenn über eine Zeitraum von dreieinhalb Jahren am laufenden Band Kleinigkeiten geändert werden, sieht man sich plötzlich in der Position, all die Löcher flicken zu müssen, die entstanden sind."

Sollte es eine Fortsetzung geben, wäre er auf jeden Fall gern wieder mit dabei:

"Wir haben wirklich sehr hart daran gearbeitet, im ersten Film die Weichen zu stellen. Sollte es eine Chance für einen weiteren Film im Warcraft-Universum geben, wäre es mir eine Freude, einen Nutzen aus dreieinhalb Jahren harter Arbeit zu ziehen, damit wir uns in dieser Welt weiter auszutoben können. Wer weiß? Aber vielleicht bin ich auch nur ein Masochist."

Alle Hoffnungen auf eine längere Fassung oder einen Director's Cut macht Jones jedoch zunichte. Aufgrund der aufwendigen Spezialeffekte wird es kein Extended Version des Films geben:

"Es wird nie einen Director's Cut geben. Bei einem Film wie diesem mit derart viele Spezialeffekten, verliert man mit jedem weiteren Zugeständnis weitere Aufnahmen. Sie hören auf, zu existieren, weil keine Spezialeffekte angefertigt werden. Einige [Aufnahmen] haben diese Phase nicht einmal erreicht. [...] Er existiert nur in meinem Kopf."

Warcraft: The Beginning erscheint am 29. September auf Blu-ray und DVD.

WARCRAFT Movie Trailer German Deutsch (2016)

Teaser-Poster zu Warcraft
Originaltitel:
Warcraft
Kinostart:
26.05.16
Regie:
Duncan Jones
Drehbuch:
Charles Leavitt, Duncan Jones
Darsteller:
Ben Foster, Travis Fimmel, Paula Patton, Dominic Cooper, Toby Kebbell, Rob Kazinsky, Daniel Wu, Clancy Brown, Ben Schnetzer, Ruth Negga, Burkely Duffield, Daniel Cudmore, Callum Keith Rennie
Der erste Kontakt von Menschen Orks bildet die Grundlage der Computerspieleverfilmung von Warcraft.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.