Kritik zu Gotham 3.02: Burn the Witch

SPOILER

Nachdem in der letzten Episode die Geschichte wieder in Gang gebracht wurde, nutzt man die zweite Folge der Staffel dazu, sich wieder mehr auf einzelne Subplots zu fokussieren.

Fish Mooney nimmt es selbst in die Hand, Hugo Strange ausfindig zu machen, Gordon arbeitet mit Journalistin Valerie Vale zusammen, um sie zu finden. Der Pinguin findet Anklang, nachdem er die Arbeit des GCPD kritisiert, und Bruces Ermittlungen zum Rat der Eulen werden beeinträchtigt.

I can't fix you

In Burn the Witch geht es vorrangig um Fish Mooney und ihren Monster Squad. Nachdem deren Fähigkeiten und Motive in der letzten Episode vorgestellt wurden, liegt der Fokus dieses Mal auf Mooney: Bullock versucht, sie mit seinen Kollegen vom GCPD dingfest zu machen, doch sie kann ihn austricksen und zwingt ihn sogar zur Kooperation bei der Suche nach Hugo Strange.

Da Bullock dessen Aufenthaltsort kennt und diesen gezwungenermaßen preisgibt, dauert es nicht lang, bis Strange wieder mit seinen Zöglingen vereint ist. Strange ist dabei jedoch weder von Mooneys Rückkehr sonderlich begeistert, noch von ihrem Zustand. Er beteuert zwar, dass sie für ihn besonders sei, weil sie seine größte Kreation verkörpere, aber dennoch traut er ihr nicht und gibt auch vor, ihr nicht helfen zu können.

Strange to see you

Nachdem Gordon herausfindet, dass sein Partner die kleine Reise gegen seinen Willen unternommen hat, macht er sich natürlich auf, ihn zu retten. Nach kurzer Diskussion mit Polizeichef Barnes erhält er sogar dessen Unterstützung und lässt Stranges Exil von der GCPD komplett umstellen. Da Mooney aber nach wie vor noch Bullock in ihrer Gewalt hat, sind Barnes und seiner Truppe praktisch die Hände gebunden. Als zu allem Überfluss auch noch Cobblepot mitsamt einem wütenden Mob auftaucht, wittert Gordon eine Chance Bullock doch aus den Fängen von Fish Mooney zu befreien.

Er bittet dazu Cobblepot, mit seinem Mob auf der einen Seite genug Radau zu machen um die Cops von der Rückseite dorthin zu locken und Mooney die Flucht zu ermöglichen. Er weiht den Pinguin aber auch weit genug ein, sodass dieser den vermeintlichen Fluchtweg blockiert und Fish dort auflauert, um endgültig Rache an ihr zu nehmen. Das haut allerdings nicht so hin, denn mit einer sehr bewegenden Ansprache erzählt sie ihm, wie viel er ihr doch bedeutet, woraufhin er sie gehen lässt anstatt ihr eine Kugel zu verpassen.

Es ist schwer zu sagen, ob wir Mooney nochmal wiedersehen werden oder nicht, immerhin hat Cobblepot ihr geraten, sich nie wieder in Gotham blicken zu lassen. Aber genau das hat Gordon auch in der ersten Staffel Cobblepot geraten und wir wissen alle, was daraus geworden ist. Aber vielleicht haben wir auch Glück, die Geschichte um Fish Mooney ist nun wirklich abgeschlossen, und die Show konzentriert sich auf andere Charaktere.

Alte Bekannte und neue Gesichter

Aber auch abseits vom Kern der Episode gab es hier und da noch ein paar nennenswerte Ereignisse. Angefangen natürlich mit der Entführung von Bruce Wayne, der am Ende der letzten Episode vom Rat der Eulen gekidnapped wurde. Ihm wird angeboten, nicht ermordet zu werden, sollte er seine Ermittlungen zum Rat der Eulen einstellen. Außerdem trifft ein langhaariger Doppelgänger von Bruce im Wayne Manor ein und stellt sich Alfred und seinem Ebenbild vor. Man kann wohl davon ausgehen, dass er irgendwie mit in die Geschichte um den Rat der Eulen verstrickt wird. Auf wessen Seite wird sich noch zeigen müssen.

Auch sehr wichtig ist die Wiedereinführung von Ivy Peppers aka Poison Ivy. Wir haben sie schon in der ersten Staffel ab und an gesehen, doch eine tragende Rolle hatte sie bislang nicht. Dank Mooneys Schergen ist sie nun um einige Jahre gealtert und ist vom jungen Teenie zur Dame mit den bekannten Charakterzügen herangewachsen. Ihre erste Amtshandlung ist der Mord an einem Typen, der seinen Blumen nicht gießt. Kann man jetzt von halten, was man will, aber hier wurde wohl einfach ein bisschen dick aufgetragen, damit auch jeder Eumel versteht, dass es sich hier jetzt um Poison Ivy handelt. Sowas ähnliches hatten wir auch schon bei Harvey Dent, dessen Gesicht stets zu einer Hälfte in Schatten gehüllt war.

Zu guter letzt wäre da noch die Beziehung von Gordon zur Reporterin Valerie Vale, die nun doch anbandeln. Selbstverständlich kommt dann natürlich auch Lee wieder zurück nach Gotham, sodass wir uns auf Drama einstellen können. Es bleibt zu hoffen, dass durch diese weitere Love Interest jetzt Gordons overactenden verrückten Ex Barbara noch weiter in den Hintergrund rückt und vielleicht sogar irgendwann verschwindet. Die Hoffnung stirbt zuletzt!

In aller Kürze

Die Episode war inhaltlich wieder etwas fokussierter als der Staffelauftakt, was aber durchaus zu erwarten war. Der Plot um Mooney scheint nun entgültig abgeschlossen zu sein, und sowohl die Einführung von Poison Ivy, sowie Bruces Doppelgänger und das sich anbahnende Love-Triangle von Jim, Vale und Lee dürfte künftig für gute Unterhaltung sorgen. Man darf gespannt sein!

Sherlock

Originaltitel: Sherlock (seit 2010)
Erstaustrahlung am 25.07.2010
Basiert auf den Sherlock-Holmes-Detektivgeschichten von Sir Arthur Conan Doyle
Darsteller: Benedict Cumberbatch (Sherlock Holmes), Martin Freeman (Doctor John Watson), Una Stubbs (Mrs. Hudson), Rupert Graves (Greg Lestrade), Louise Brealey (Molly Hooper), Mark Gatiss (Mycroft Holmes)
Produzenten: Mark Gatiss, Steven Moffat, Beryl Vertue
Staffeln: 4+
Anzahl der Episoden: 13+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.