Star Wars: Die letzten Jedi - Regisseur Rian Johnson über Porgs, Caretaker und Jedi-Höhlenmalerei

star-wars-die-letzten-jedi-logo.jpg

Star Wars: Die letzten Jedi Logo

Große Knopfaugen, fluffige Flügel und entfernt an einen Pinguin erinnernde Figur - das sind die Porgs. Lucasfilm stellt schon vor Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi über das US-Magazin Entertainment Weekly zwei einheimische Lebewesen des Planeten Ahch-To vor, auf dem sich der erste Jedi-Tempel befindet.

Das Promobild zeigt Chewbacca mit einem der possierlichen Tierchen an Bord des Millenium Falcons. Für den Dreh schuf Spezialeffekte-Künstler Neal Scanlan zahlreiche Porg-Puppen.

Regisseur Rian Johnson wollte Luke Skywalker nicht so ganz alleine auf der Insel auf Ahch-To lassen. Die Idee für die Porgs kam ihm bei einem Besuch der Insel Skellig, auf der die Finalszene von Star Wars: Das Erwachen der Macht gedreht wurde:

"Wenn man Skellig zur richtigen Jahreszeit besucht, ist dort alles voller Papageientaucher. Das sind die bezauberndsten Geschöpfe dieser Welt. Als ich also dort auf Drehortsuche war, sah ich, dass sie einfach Teil der Insel sind. Bei uns sind das nun die Porgs."

Zumindest etwas gesprächigeren Austausch dürfte Luke mit einer weiteren einheimische Lebensform haben. Die Caretaker leben seit tausenden von Jahren auf der Insel und kümmern sich um deren Erhalt. Es sind amphibienartige Wesen, laut Johnson allerdings zum Zeitpunkt des Films Landbewohner:

"Sie sind alle weiblich und ich wollte, dass es an eine Art abgeschiedenes Nonnenkloster erinnert. Das Aussehen entwarf Neal Scanlans Team. Kostümdesigner Michael Kaplan schuf ihre Arbeitskleidung, die auch eine nonnenartige Existenz wiederspiegelt. Sie sind große, matronenhafte Wesen, aber mit kleinen dünnen Vogelfüßen. Die Arbeit am Set hat mit ihnen richtig Spaß gemacht."

Die Caretaker sind über Lukes Anwesenheit nicht sonderlich erfreut, tolerieren ihn aber. Sie kommunizieren über eine Art "blubbernd-schottische-Fisch-Sprache". Anders als die Porgs, die reine Puppen sind, stecken in Maske und Kostüm der Caretaker Darsteller.

Auf der Insel gibt es ein baumähnliches Gebilde, in dem sich ein altes Buch befindet, das an das Protokoll der Whills denken lässt. Laut Johnson wird in Die letzten Jedi die mythologische Geschichte gestreift. Einzelne Elemente auf Ahch-To werden diese vertiefen:

"Meine Idee war, dass die Geschichte des Ortes bis ganz zurück zum Anfang der Jedi reicht. Dort findet man die Höhlenmalerei. Die ersten Designs waren Tempel, aber ich wollte es noch einfacher, noch früher. Es immer weiter treiben und sehen, wie weit wir zum Fundament, wo alles begann, kommen können."

Star Wars: Die letzten Jedi knüpft nahtlos an das Ende von Star Wars: Das Erwachen der Macht an und führt die Geschichte rund um Finn, Rey und Kylo Ren fort.

Neben den wiederkehrenden Darstellern Daisy Ridley (Rey), Oscar Isaac (Poe Dameron), John Boyega (Finn), Mark Hamill (Luke Skywalker), Gwendoline Christie (Captain Phasma), Adam Driver (Kylo Ren), Carrie Fisher (Leia) und Lupita Nyong'o (Maz Kanata), stoßen Benicio Del Toro, Laura Dern und Kelly Marie Tran neu zum Cast von Episode VIII.

Am 14. Dezember startet Star Wars: Die letzten Jedi in den deutschen Kinos.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Lucasfilm via Entertainment Weekly

Star Wars: Die letzten Jedi - Teaser Trailer (Deutsch | German)

Star Wars: Die letzten Jedi Poster
Originaltitel:
Star Wars: The Last Jedi
Kinostart:
14.12.2017
Regie:
Rian Johnson
Drehbuch:
Rian Johnson
Darsteller:
Daisy Ridley (Rey), Oscar Isaac (Poe Dameron), John Boyega (Finn), Mark Hamill (Luke Skywalker), Gwendoline Christie (Captain Phasma), Adam Driver (Kylo Ren), Carrie Fisher (Leia), Benicio Del Toro, Lupita Nyong'o (Maz Kanata), Andy Serkis (Snoke)
Star Wars: Episode VIII setzt die Handlung von Das Erwachen der Macht fort.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.