BluRay-Review zu Winchester: Das Haus der Verdammten

Mit dem Oktober steht Halloween vor der Tür. Zeit also, sich mit Filmen für einen DVD-Abend auszurüsten. Wir haben uns einmal angesehen, ob Winchester: Das Haus der Verdammten ein geeigneter Kandidat hierfür ist.

Nach dem Tod ihres Mannes und Gewehrfabrikanten William Winchester und der gemeinsamen Tochter Annie erwirbt die trauernde Sarah Winchester (Helen Mirren) ein Haus im kalifornischen San José. Ihr Mann hat ihr ein üppiges Erbe von 20 Millionen Dollar hinterlassen, was einem heutigen Vermögen von einer knappen halben Milliarde Dollar entspricht. Somit Kapital genug, um umfangreiche Bauarbeiten am Haus durchzuführen - denn Sarah glaubt, dass die Geister derjenigen, die durch eine Winchester-Waffe zu Tode gekommen sind, sie heimsuchen, um ihren Tod zu rächen. Ihr Bauwahn bleibt nicht unbeobachtet; so bestimmt der Aufsichtsrat der Winchester Arms den Psychiater Eric Price (Jason Clarke), um Sarah für geisteskrank erklären zu lassen. Price zieht in das Winchester House ein und muss sich eingestehen, dass Sarah vielleicht doch nicht so Unrecht hat …

Wir haben den Film bereits ausführlich zum Kinostart besprochen und werfen nun einen Blick auf die BluRay, die mit einigen Extras aufwartet.

Neben der deutschen Synchron-Fassung ist auch die englische Originalfassung verfügbar, leider fehlt hier der englische Untertitel. Dafür gibt es ein ausführliches Making-Of, welche unter anderem das aufwendige Set- und Kostümdesign beschreibt und die Hintergrundgeschicht zum Film beleuchtet. So hat sich gerade Helen Mirren ausgiebig mit der historischen Vorlage Sarah Winchesters befasst und gibt interessante Erklärungen dazu, wie sie die Rolle angelegt hat. 

Zusätzlich gibt es noch Interviews mit Helen Mirren, Jason Clarke und den Spierig-Brüdern, die die Regie übernommen haben. Die Brüder haben sich zum Beispiel ausgiebig mit der Geschichte der Winchester-Familie beschäftigt.

So ergibt sich für die Kinofassung ein stimmigeres Bild, da der Film selten auf die Geschichte des Hauses eingegangen ist. Was leider fehlt, sind entfallene Szenen, die die Kinofassung vielleicht an der einen oder anderen Stelle runder gemacht hätten.

Wer Winchester: Das Haus der Verdammten nicht im Kino gesehen hat, hat dank der vielen Hintergrundinformationen, die die BluRay-Version gibt, das größere Vergnügen mit der Geschichte. Ein passender, wenn auch seichter Einstieg zum Halloween-DVD-Abend.

Ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Wir verwenden Amazon-Affiliate-Links. Wenn ihr die DVD oder BluRay über die untenstehenden Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis für DVD oder BluRay ändert sich für euch nicht.

Filmplakat zu Winchester - The House that Ghosts built
Originaltitel:
Winchester: The House That Ghosts Built
Kinostart:
15.03.18
Laufzeit:
93 Minuten
Regie:
Michael Spierig, Peter Spierig
Drehbuch:
Michael Spierig, Peter Spierig
Darsteller:
Helen Mirren, Jason Clarke, Sarah Snook, Angus, Finn Scicluna-O’Prey
In einer verlassenen Gegend von San Jose, 50 Meilen von San Francisco entfernt, lebt die Witwe Sarah Winchester (Helen Mirren) in ihrer monströsen Villa. Die Erbin des Waffen-Imperiums von William Winchester lässt in jahrzehntelanger, ununterbrochener Bautätigkeit ein gigantisches und unübersichtliches Anwesen mit über 500 Zimmern errichten – voller Irrwege, falscher Türen und im Nirgendwo endender Treppen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.