The Right Stuff: Serie zum Mercury-Projekt ab Herbst bei Disney+

The Right Stuff.jpg

Der Wettlauf ins All, der in den 1950er und 1960er-Jahren zwischen den USA und der Sowjetunion ausgetragen wurde, geht bei Disney+ in Serie. Der Streaminganbieter kündigte über eine Pressemitteilung an, dass auf National Geographic im Herbst The Right Stuff starten wird. 

The Right Stuff basiert auf dem gleichnamigen Sachbuch (dt. Titel Die Helden der Nation) von Thomas Wolfe, das die Ereignisse rund um das Projekt Mercury-Projekt behandelt. Hierbei handelt es sich um das erste bemannte Raumfahrtprojekt der USA, für das letztendlich sieben Astronauten der Öffentlichtkeit vorgestellt wurden: Alan B. Shepard, Jr. , Captain Virgil I. Grissom, Lt. Colonel John H. Glenn, Jr., Lieutenant Malcolm Scott Carpenter, Lt. Commander Walter M. Schirra, Jr., Captain Donald K. Slayton und Captain Leroy Gordon Cooper.

Im Zentrum der Handlung stehen John Glenn und Alan Shepard. Glenn wird als anerkannter Testpilot mit unerschüttlichen Prinzipien beschrieben und dargestellt von Patrick J. Adams  (Suits). Shepard, einer der besten Piloten der Navy, wird von Jake McDorman (Lady Bird) gespielt. 

Weitere Rollen übernehen Colin O’Donoghue (Once upon a Time), als Gordon Cooper, den jüngsten der sieben Astronauten, Aaron Staton (Mad Men, Castle Rock), als Wally Schirra, den leistungsstarken Piloten, der aber auch ein Spaßvogel ist, James Lafferty (Spuk in Hill House) als Scott Carpenter, den die anderen Astronauten "Der Poet" genannt haben, Micah Stock (Brittany Runs a Marathon), den wortkargen, aber hochintelligenten Pilot und Ingenieur sowie Michael Trotter (Underground) als Gus Grissom, der wenig Spaß versteht und schließlich der zweite US-Amerikaner im All wird. 

Die offizielle Inhaltsangabe von Disney+ lautet hierzu:

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im Jahr 1959 dominiert die Sowjetunion den Weltlauf ins All. Um das nationale Gefühl der Angst und des Nachlassens zu bekämpften, konzipiert die US-Regierung das Projekt Merkur der NASA und enfacht einen Weltraumwettlauf mit den Sowjets. Eine Handvoll der fähigsten Testpiloten des Militärs erlangen umgehende Berühmtheit. Diese Personen, die als die "Mercury-Seven" bekannt werden, werden zu Helden gemacht, lange bevor sie eine einzige Heldentat vollbracht haben. Die besten Ingenieure der Nation schätzen, dass sie mehrere Jahrzehnte brauchen, um es in den Weltraum zu schaffen. Man gibt ihnen zwei Jahre Zeit.

Als Ausführende Produzenten fungieren Leonardo DiCaprio und Jennifer Davisson, Showrunner ist  Mark Lafferty (Castle Rock). Ingesamt umfasst The Right Stuff acht Episoden.



Behind the Scenes | The Right Stuff | Disney+

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.