Seth MacFarlane über The Orville: "Eher Star Trek als Futurama"

Seth MacFarlane (Family Guy) beschreibt seine Sci-Fi-Comedy-Serie The Orville als Parodie auf Star Trek und das Science-Fiction-Genre. Auch wenn der erste Trailer den Humor in den Vordergrund stellt, so wird die Serie sich nicht ausschließlich um Lacher bemühen, sondern auch ernstere Töne anschlagen, wie er gegenüber verschiedenen Nachrichtendiensten mitteilte. So äußerte er sich gegen Associated Press und Access Hollywood zum Ton der Serie:

"Sie hat viel mehr Gemeinsamkeiten mit Star Trek, als mit Futurama. Es ist eine Serie mit einstündigen Episoden, wir brauchen also auch genügend Handlung. Die Promotion für die Serie legt den Fokus auf Comedy. Allerdings glaube ich, dass die Leute überrascht sein werden, dass wir etwas mehr zu bieten haben. [...]

Der Hauptteil unserer Arbeit liegt darin, wohl überlegte Science-Fiction zu schreiben - zumindest ist das unser Ziel. Sie ist gar nicht so sehr wie Galaxy Quest, wie derzeit behauptet wird. Wir haben noch etwas mehr zu bieten."

Als Inspiratiosquelle nennt er neben Star Trek auch die Anthologieserie The Twilight Zone, die in ihren Geschichten teils auch wichtige Botschaften übermitteln:

"Ich war großer Fan von Serien wie Star Trek und Twilight Zone, echter allegorischer Science-Fiction. Sie versuchten durch die ihre Charaktere und die fiktiven Umwelt eine Botschaft zu übermitteln oder gesellschaftliche Theorien zu untersuchen. Auch das wollen wir mit unserer Serie versuchen.

Die 90er waren eine Blütezeit für gut durchdachte Science-Fiction. Es waren alles eher Utopien mit aufstrebenden Inhalten. Heutzutage bekommen wir eher nur sowas wie Hunger Games. Wir versuchen, dies mit einfließen zu lassen und hoffen, dass es obendrein auch noch witzig wird."

Die Handlung von The Orville spielt etwa 400 Jahre in der Zukunft. Im 25. Jahrhundert ist die Erde Teil einer Union aus mehreren Planeten mit einer fortschrittlichen, überwiegend friedlichen Bevölkerung und einer Flotte von 3000 Raumschiffen. Es sind eher die Umstände als seine besondere Befähigung, die Ed Mercer (MacFarlane) zum Kapitän eines dieser Schiffe macht. Er bekommt das Kommando über die U.S.S. Orville, einem mittelklassischen Raumschiffs zur Erkundung fremder Galaxien, übertragen.

Der Pilotfilm wird von Jon Favreau (Disney's Jungle Book) inszeniert. Bei weiteren Folgen übernehmen Brannon Braga (Produzent diverser Star-Trek-Serien), Jonathan Frakes (Star Trek: The Next Generation) und Robert Duncan McNeill (Star Trek: Voyager) die Regie.

The Orville startet im herbst auf dem US-Sender Fox.

The Orville: Official Trailer | THE ORVILLE

Erstes Promobild zu Seth McFarlanes Sci-Fi-Comedy-Serie The Orvelle

Originaltitel: The Orville (2017)
Erstaustrahlung am 10.09.2017
Darsteller: Seth MacFarlane (Ed Mercer), Adrianne Palicki (Commander Kelly Grayson), Penny Johnson Jerald (Doctor Claire Finn), Scott Grimes (Lieutenant Gordon Malloy), Peter Macon (Lieutenant Commander Bortus), Halston Sage (Lieutenant Alara Kitan), J. Lee (Lieutenant John LaMarr), Mark Jackson (Isaac)
Produzenten: Seth MacFarlane, Brannon Braga, David A. Goodman, Jason Clark
Staffeln: 2+
Anzahl der Episoden: 12+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.