Anthem: Bioware äußert sich zur Lootbox-Diskussion

Anthem

Anthem Wallaper

Vor nicht allzu langer Zeit äußerte sich Manveer Heir, ein ehemaliger Game Designer von Bioware, in einem Interview mit Waypoint Radio zur Entwicklung von Mikrotransaktionen in Spielen. Anlass war die Schließung des Entwicklerstudios Visceral Games durch den Publisher Electronic Arts. Heier zu Folge würde EA nur noch Geld mit den Spielern machen wollen und die Strategie des Unternehmens künftig darin bestehen, Spiele entwickeln zu lassen, die sich möglich gut durch Mikrotransaktionen monetarisieren lassen.

Auch der aktuell von Bioware entwickelte Titel Anthem werde dieses Schicksal teilen. Auf Reddit äußerte sich jetzt der Creative Director von Anthem Brenon Holmes zur aktuellen Debatte über Lootboxen und Mikrotransaktionen und zu den Sorgen der Spieler. Bei Bioware wisse man durchaus von der Problematik und spreche bereits darüber. 

"Ich verstehe dich [einen User]. Wir sprechen im Moment auch darüber. Ich kann nicht wirklich viel darüber erzählen, aber es ist eine fortlaufende Diskussion. Und wenn es hilft, wir sind auch Spieler. Ein paar Leute im Team haben ähnliche Positionen bei der Monetarisierung, diese Perspektive ist also definitiv repräsentiert."

Wirklich zufrieden stellte die Nutzer Holmes Antwort aber nicht. Ein weiterer User fragte den Creative Director, welche Form von Bezahlinhalten in Spielen er für die schlimmste hält. 

"Ich denke, das hat viel mit der eigenen Philosophie zu tun. Das Erste, was die meisten Leute tun, ist den Wert der Spielwährung mit der Premium-Währung zu vergleichen. Ich bevorzuge persönlich Spiele, wo das Verhältnis ziemlich vernünftig ist, das heißt: Ich kann die Währung durch regelmäßiges Spielen vernünftig erwerben, um Dinge zu kaufen. Persönlich mag ich es auch nicht, wenn einige Dinge nur durch Premium-Kauf verfügbar sind."

Die Vorwürfe seines ehemaligen Kollegen Heir weißt Holmes aber zurück. Er verstehe zwar seinen Standpunkt, jedoch würde Heir einige Dinge einfach falsch interpretieren. Abgesehen davon hätte der ehemalige Game Designer nichts mit der Entwicklung von Anthem zu tun und wisse dementsprechend auch nichts über Überlegungen oder gar Entscheidungen bezüglich Lootboxen und anderer Mikrotransaktionen im Spiel. 

Was letztendlich wirklich im fertigen Spiel landen wird, erfahren die Spieler im Laufe des Jahres 2018, wenn Anthem für PC, PlayStation 4 und die Xbox One erscheint. 

Anthem Official Gameplay Reveal

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.