Star Wars: Die ursprünglichen Pläne von George Lucas für Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Episode VII enthüllt

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Lucasfilm enthüllt die ursprünglichen Pläne von George Lucas für Die Rückkehr der Jedi-Ritter und darüber hinaus. Craig Miller war inoffizieller Berater von Lucas und später Fan Relations Officer des Filmstudios. Wie er jetzt enthüllt, hatte Lucas für den letzten Teil der ersten Trilogie eigentlich etwas ganz anderes im Sinn und wollte direkt im Anschluss eine weitere Trilogie produzieren.

Nach dem riesigen Erfolg von Star Wars schwebte Lucas eine zwölf (!) Filme umfassende Saga vor. Dieses gewaltige Unterfangen fiel jedoch duch eine recht schnell eintretende Ermüdung des Filmemachers an Star Wars und seinem Wunsch, wieder andere Filme zu machen, in sich zusammen. Miller erklärt, was damals eigentlich geplant war, und warum es doch ganz anders kam:

"Am Anfang gab es den einen Film. Dann erklärte Lucas, es wäre einer von insgesamt zwölf. Es sollte also zwölf Filme geben, er hat dann jedoch seine Meinung geändert. Es gab also keine zwölf mehr, sondern nur neun. Er wollte neun Filme produzieren.

Zwischendrin verlor George aber das Interesse daran, weiterzumachen. Während der Produktion von Das Imperium schlägt zurück entschied er schließlich, dass nach der ersten Trilogie Schluss sein würde.

Ich erinnere mich daran, wie ich zusammen mit George im Schneideraum saß, um an Das Imperium schlägt zurück zu arbeiteten und er mir mitteilte, dass er nach dem dritten Teil, der zu diesem Zeitpunkt noch keinen Titel hatte, aufhören wollte."

Lucas wollte sich nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter von großen Filmproduktionen verabschieden und wieder kleinen, experimentellen Filmen widmen. Aus diesem Grund wurde die Handlung des dritten Teils komplett geändert und zu dem Film, den wir heute kennen.

"Boba Fett wurde in Das Imperium schlägt zurück eingeführt, um im dritten Teil eine tragende Rolle zu übernehmen. Boba sollte der Hauptschurke des Films werden. So wurde es vorbereitet.

Als George sich dazu entschied, keine weitere Trilogie zu drehen, wurde der ganze Handlungsbogen über Bord geworfen. Aus diesem Grund fällt Boba in Die Rückkehr der Jedi-Ritter in den ersten zehn Minuten auch in den Schlund des riesigen Monsters.

Die Konfrontation zwischen Luke und Darth Vader und der Kampf mit dem Imperator, die für die nächste Trilogie vorgesehen waren, wurden von drei Filmen in einen einzigen gequetscht. Daraus wurde dann die Handlung zu Die Rückkehr der Jedi-Ritter."

Miller verließ Lucasfilm nach dem Kinostart von Das Imperium schlägt zurück und verfolgte eine Karriere im Animationsbereich und arbeitete mit anderen Größen der Filmbranche, wie z.B. Jim Henson.

Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung Poster
Originaltitel:
Star Wars - Episode I: The Phantom Menace
Kinostart:
19.08.99
Laufzeit:
133 min
Regie:
George Lucas
Drehbuch:
George Lucas
Darsteller:
Liam Neeson, Ewan McGregor, Natalie Portman, Jake Lloyd, Pernilla August, Frank Oz (Originalstimme)
Rund ein Vierteljahrhundert vor den Ereignissen der originalen "Star Wars"-Trilogie ist die Welt der gigantischen galaktischen Republik noch in Ordnung. Zumindest, bis die machthungrige Handelsföderation mit dem dunklen Sith-Lord paktiert und eine Handelsblockade um den friedlichen Planeten Naboo errichtet. Die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi werden entsandt, um die Streitigkeiten zu schlichten.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.