Dragon Age: Inquisition angespielt

Es zählt ohne Zweifel zu den besten Rollenspielen aller Zeiten: Das bekannte Studio Bioware hat 2009 mit Dragon Age: Origins einen großen Erfolg gelandet.

Einige Jahre später hat der Entwickler aber mit dem zweiten Teil Spieler weltweit bitter enttäuscht. Mit einem Action-basierten Kampfsystem, Schlauchleveln und einer Geschichte die den ersten Teil komplett aus den Augen verliert hat das Spiel auf ganzer Linie enttäuscht. Macht Inquisition das Ganze wieder gut? Leider nur bedingt. Die Welt ist wieder deutlich größer geworden, Schlauchlevel verschwinden endgültig. So soll die Spielzeit laut Entwickler den Vorgänger sogar noch übertreffen. Ein leider etwas unglaubwürdiges Statement. Die angepriesenen 150 Spielstunden wird nicht einmal ein Anfänger brauchen, auch wenn er den gesamten Inhalt spielt. So scheinen die meisten Missionen sehr repititiv und lassen sich auch leicht lösen, indem man gleich den Bossgegner tötet und andere Kreaturen einfach auslässt. Ja, das ist leider wirklich machbar. Das Kampsystem ist zwar taktischer als im Vorgänger, aber auch die stärksten Gegner lassen sich noch per Buttonmashing besiegen. Der Rollenspielaspekt ist wie im zweiten Teil leider nicht sehr stark ausgebaut, es sind wenige Ausrüstungsgegenstände und Fähigkeiten vorhanden.

Grafisch hat sich seit 2012 leider nicht viel getan: Auch auf der PC-Version sieht es lange nicht so gut aus, wie in den Trailern. Der Grund ist bei der Demo auf der Gamescom klar geworden: Laut Entwickler ist das Spiel für Konsolen optimiert, selbst die Steuerung für den PC muss noch programmiert werden. Die spielerischen negativen Eindrücke können sich zwar zu Release hin noch verändern, aber leider gibt es noch einen letzten Punkt, der wohl bleibt. Der dritte Teil spielt im selben Universum wie beide Vorgänger, enthält auch einige bekannte Charaktere, erzählt aber wieder eine komplett andere Geschichte. Als hätte es die Grauen Wächter nie gegeben handelt das Spiel von Dimsensionsrissen, die das Ende der Welt herbeiführen. Auch das Thema der Inquisition bleibt, trotz Titel, im Hintergrund. Eine leider sehr Entscheidung, die hoffentlich in der bisher etablierten Spielwelt begründet wird..

Das Spiel erscheint am 21. November für PC und Konsole.

Dragon Age: Inquisition wird am 21. November in Europa erscheinen. - See more at: http://www.robots-and-dragons.de/artikel/13229-trailer-zu-dragon-age-inq...
Dragon Age: Inquisition wird am 21. November in Europa erscheinen. - See more at: http://www.robots-and-dragons.de/artikel/13229-trailer-zu-dragon-age-inq...

DRAGON AGE™: INQUISITION Official Trailer – The Enemy of Thedas

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.