halo

Halo Infinite: Kein Battle-Royal-Modus zum Start geplant

Fans der Halo-Reihe dürfen sich über ein neues Spiel im Universum des Master Chiefs freuen. Mit Halo Infinite entwickelt 343 Industries quasi gerade an einem Halo 6. Im Internet kursierten in letzter Zeit immer wieder Gerüchte, dass Halo Infinite mit einem Battle-Royal-Modus erscheinen würde. Frank O’Conner, Development Director für Halo bei 343 Industries, sprach sich nun gegen diese Gerüchte aus. Das Spiel werde zum Release keinen solchen Modus bieten.

Stattdessen freue man sich darüber, wenn Spieler ihren eigenen Battle-Royal-Modus im Forge mode des Franchise basteln. Die Forge bietet die Möglichkeit, die diversen Spielmodi nach eigenem Gusto anzupassen. Auch zu den weiteren Modi äußerte sich O'Conner

"Die Multiplayer-Modi zum Release, stehen noch nicht zu 100 Prozent fest und Änderungen können auch noch spät im Entwicklungsprozess eingebracht werden – Battle Rifle wird aber sicher dabei sein."

Sollte man sich doch noch dazu entscheiden, einen Battle-Royal-Modus einzubauen, werde man diesen erst später nachreichen, so O’Conner. Wann die Spieler ihre eigenen Modi in der Forge zusammenstellen und in Halo Infinite starten können, ist bisher noch nicht bekannt.

Halo: Pablo Schreiber wird zum Master Chief

halo.jpg

Halo Infinite

Einige Jahre später als gedacht starten noch dieses Jahr die Dreharbeiten zur kommenden Halo-Serie des Senders Showtime (Penny Dreadful). Nachdem man zuletzt einen zweiten Showrunner für das Projekt verpflichtete, fand man mit Pablo Schreiber (Orange Is the New Black) nun auch den dazugehörigen Hauptdarsteller der Videospiel-Adaption.

Schreiber, der aktuell als unhöflicher, trinkender und untypisch großer Leprechaun in American Gods zu sehen ist, stülpt sich nun einen Helm über und wird somit zu Master Chief Petty Officer John-117. Der gesichtslose und legendäre spartanische Supersoldat ist die letzte Hoffnung der Menschheit im Kampf gegen die Allianz, einem Bündnis verschiedener religiöser Alienvölker, welche die Menschen als eine Beleidigung für ihre Götter ansehen.

Mit Yerin Ha wurde zudem auch noch eine weitere Rolle besetzt. Die australische Newcomerin verkörpert die schlaue und dreiste Quan Ah, deren Weg sich zufällig, aber genau im richtigen Moment, mit dem des Master Chiefs kreutzt. Der Charakter wurde eigens für die Serie kreiert und basiert auf keiner, der in den Spielen vorkommenden Figuren. 

Die Dreharbeiten starten diesen Herbst unter der Leitung der beiden Showrunner Kyle Killen (Mind Games) und Steven Kane (The Last Ship) in Budapest. Als Regisseur bei den insgesamt zehn Episoden fungiert Otto Bathurst (Robin Hood). Während die Serie in den USA auf Showtime zu sehen sein wird, übernimmt CBS Studios International den weltweiten Vertrieb.

Halo: Zweiter Showrunner für die Serie verpflichtet

halo.jpg

Halo Infinite

Die kommende Halo-TV-Serie des Senders Showtime hat einen zweiten Showrunner. Wie der Hollywood Reporter berichtet, wurde Steven Kane verpflichtet, um Kyle Killen unter die Arme zu greifen. Kane ist als Produzent von Serien wie The Last Ship, NCIS und Alias bekannt.

Hintergrund für die Entscheidung, einen zweiten Showrunner an Bord zu holen, sind die aufwendigen Dreharbeiten. So Soll Kane vor allem in Budapest vor Ort sein, um dort die Arbeiten am Set zu betreuen. Killen möchte sich dagegen auf Dinge wie Produzieren und Schreiben konzentrieren. Showtime betreibt großen Aufwand für Halo. Die Verantwortlichen bezeichnen die Serie als das ambitionierteste Serienprojekt überhaupt.

Nachdem ursprünglich Rupert Wyatt (Planet der Affen: Prevolution) die Inszenierung übernehmen sollte, wurde im Februar Otto Bathurst verpflichtet. Dieser war zuletzt für die Neuverfilmung von Robin Hood verantwortlich, ist aber auch durch Serien wie Peaky Blinders oder Black Mirror bekannt. Wyatt hatte das Projekt im Dezember aufgrund von Terminproblemen verlassen.

Im Juni des vergagengen Jahres hatte der amerikanische Sender Showtime die Bestellung einer Halo-Serie bekannt gegeben. Das Format soll zunächst zehn Episoden umfassen. Steven Spielberg eine Produzentenrolle.

Die geplante Serie wird im 26. Jahrhundert angesiedelt sein. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Konflikt zwischen der Menschheit und einer Gruppierung von Außerirdischen namens Die Allianz/ The Covenant. Zudem dürfte die aus den Spielen bekannte Ringwelt mit großer Sicherheit eine Rolle spielen.

Halo: Neuer Regisseur für die Serienadaption

halo.jpg

Halo Infinite

Die geplante Serienadaption der erfolgreichen Computerspielereihe Halo hat einen neuen Regisseur gefunden. Nachdem ursprünglich Rupert Wyatt (Planet der Affen: Prevolution) die Inszenierung übernehmen sollte, wurde nun Otto Bathurst verpflichtet. Dieser war zuletzt für die Neuverfilmung von Robin Hood verantwortlich, ist aber auch durch Serien wie Peaky Blinders oder Black Mirror bekannt. Wyatt hatte das Projekt im Dezember aufgrund von Terminproblemen verlassen.

Im Juni des vergagengen Jahres hatte der amerikanische Sender Showtime die Bestellung einer Halo-Serie bekannt gegeben. Das Format soll zunächst zehn Episoden umfassen. Als Showrunner ist Kyle Killen (Awake) an Bord, zudem übernimmt Steven Spielberg eine Produzentenrolle.

Die geplante Serie wird im 26. Jahrhundert angesiedelt sein. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Konflikt zwischen der Menschheit und einer Gruppierung von Außerirdischen namens Die Allianz/ The Covenant. Zudem dürfte die aus den Spielen bekannte Ringwelt mit großer Sicherheit eine Rolle spielen.

Halo gehört zu den bekanntesten Spielereihen der Welt. Insgesamt wurden über 77 Millionen Titel aus dem Franchise verkauft. Der neueste Teil wurde im Sommer auf der E3 angekündigt und trägt den Namen Halo Infinite.

Halo: Rupert Wyatt verlässt die Serienadaption

halo.jpg

Halo Infinite

Rückschlag für die geplante Halo-Serie des Senders Showtime. Wie der Hollywood Reporter berichtet, hat Rupert Wyatt das Projekt verlassen. Der Regisseur, der unter anderem durch Planet der Affen: Prevolution bekannt ist, sollte mehrere Folgen der Spieleadaption inszenieren. Als Grund für seinen Rückzug nannte Wyatt Terminprobleme.

Im Juni hatte der amerikanische Sender die Bestellung einer Halo-Serie bekannt gegeben. Das Format soll zunächst zehn Episoden umfassen. Als Showrunner ist Kyle Killen (Awake) an Bord, zudem übernimmt Steven Spielberg eine Produzentenrolle. Ob der Ausstieg von Wyatt die Serienproduktion nun verschiebt, ist aktuell nicht bekannt.

Die geplante Serie wird im 26. Jahrhundert angesiedelt sein. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Konflikt zwischen der Menschheit und einer Gruppierung von Außerirdischen namens Die Allianz/ The Covenant. Zudem dürfte die aus den Spielen bekannte Ringwelt mit großer Sicherheit eine Rolle spielen.

Halo gehört zu den bekanntesten Spielereihen der Welt. Insgesamt wurden über 77 Millionen Titel aus dem Franchise verkauft. Der neueste Teil wurde im Sommer auf der E3 angekündigt und trägt den Namen Halo Infinite.

Halo: Infinite - 343 Industries gibt Entwarnung für Lootboxen

halo.jpg

Halo Infinite

Wenn das Thema Lootboxen und Mikrotransaktionen für ein Spiel aufkommt, ist die Skepsis in der Spieler-Community spätestens seit Star Wars: Battlefront II recht groß. Mit Halo: Infinite möchten Microsoft und 343 Industries einen Game-as-a-Service-Titel schaffen, der den Spieler langfristig und regelmäßig neue Inhalte bieten soll. So ein langfristiges Projekt braucht natürlich auch eine langfristige Finanzierung.

Für das neue Spiel suchte Microsoft nun via Stellenangebot auf seiner Website Verstärkung für das Team. Einen Online Experience Design Director. Neben einem bereits breiten Erfahrungsschatz in Spieleentwicklung sollte der passende Bewerber auch Erfahrungen speziell im Bereich Servicespiele haben. Damit sind vor allem Soziale Features, Spielefortschritt und AAA-Spieler-Investitions-Erfahrungen gemeint, die sich in erster Linie auf diejenigen Fans konzentrieren, deren Wunsch es ist, ihre Begeisterung für das Franchise auszudrücken.

Nun hat Chris Lee vom Entwicklerstudio 343 Industries per Twitter bekanntgegeben, dass Halo: Infinite Mikrotransaktionen haben wird. Gleichzeig gab er aber auch Entwarnungen in Hinblick auf Lootboxen mit zufälligen Inhalten für Echtgeld.

Bei den Mikrotransaktionen könnte es sich im fertigen Spiel um kosmetische Items wie Skins für Helden oder Waffen handeln. Auch der Kauf von Boostern für das schnellere Leveln wäre eine Möglichkeit. Wie genau das Modell von Microsoft aussieht, wird sich aber erst noch zeigen müssen. Das Spiel befindet sich immerhin noch in einem sehr frühen Stadium.

Halo: Showtime bestellt offiziell eine Serienadaption

Der amerikanische TV-Sender Showtime hat offiziell eine 1. Staffel der Computerspieladaption von Halo bestellt. Showtime-Chef David Nevins nannte das Projekt die ambitionierteste Serie, die der Sender bisher in Angriff genommen hat. Bestellt wurden zunächst einmal zehn Episoden. Mit der Produktion soll 2019 begonnen werden.

Hinter Halo steht Kyle Killen (Awake), der nicht nur als Showrunner aktiv ist, sondern auch als Autor und Produzent. Zudem ist auch Regisseur Rupert Wyatt (Planet der Affen: Prevolution) an Bord, der mehrere Episoden inszenieren wird. Steven Spielberg übernimmt eine Rolle als Ausführender Produzent. Mögliche Darsteller sind aktuell nicht bekannt.

Die geplante Serie wird im 26. Jahrhundert angesiedelt sein. Im Mittelpunkt der Handlung steht der Konflikt zwischen der Menschheit und einer Gruppierung von Außerirdischen namens Die Allianz/ The Covenant. Zudem dürfte die aus den Spielen bekannte Ringwelt mit großer Sicherheit eine Rolle spielen.

Halo gehört zu den bekanntesten Spielereihen der Welt. Insgesamt wurden über 77 Millionen Titel aus dem Franchise verkauft. Der neueste Teil wurde kürzlich auf der E3 angekündigt und trägt den Namen Halo Infinite.

Microsoft-Pressekonferenz auf der E3: Halo Infinite, Devil May Cry 5 & Gears of War 5 angekündigt

halo.jpg

Halo Infinite

Nachdem Electronic Arts am Samstag den Auftakt der E3-Pressekonferenzen bestritten hatte, folgte am Sonntag Microsoft mit seinem Xbox E3 2018 Briefing. Dabei präsentierte das Unternehmen nach eigenen Angaben so viele Trailer-Premieren und Spielvorstellungen wie noch nie.

Gleich zum Auftakt kündigte Microsoft mit einem Trailer einen neuen Teil der Halo-Reihe an. Viele Informationen gibt es zu Halo Infinite abgesehen von den Bildern aber noch nicht. Anhand des Videos kann man sich aber schon einmal einen kleinen Eindruck von der Grafik des Spiels verschaffen. Halo Infinite erscheint exklusiv für Xbox und PC.

Keine Ankündigung aber jede Menge neues Material gab es zu Metro Exodus zu sehen. Allerdings lässt die Fortsetzung zu Metro 2033 und Metro: Last Light noch etwas auf sich warten. Der angepeilte Release-Termin in diesem Jahr ist für die Entwickler nicht machbar. So wird Metro Exodus nun am 22. Februar für PC, Xbox und Playstation 4 erscheinen.

Eine weitere Premiere im Zuge der Pressekonferenz war die Fortsetzung zu The Division. Auf der Veranstaltung wurde erstmals Videomaterial gezeigt, das auch ein paar Informationen zur Handlung enthielt. Erscheinen wird The Division 2 am 15. März 2019.

Etwas eher kommt bereits Kingdom Hearts III in den Handel. Auf der Pressekonferenz wurde nicht nur bestätigt, dass der neueste Teil der Reihe erstmals für die Xbox erscheint, sondern auch ein Veröffentlichungstermin angegeben. Fans sollten sich den 29. Januar 2019 im Kalender anstreichen.

Noch ohne Termin, dafür aber mit viel Beifall willkommen geheißen wurde Devil May Cry 5. Das Spiel wurde von den Entwicklern als echte Fortsetzung von Devil May Cry beschrieben und soll der abgedrehteste Actiontitel der vergangenen Jahre werden. Eine Veröffentlichung peilt man für das Frühjahr 2019 an.

Für noch mehr Beifall sorgte zudem die Ankündigung von Gears of War 5. Auch hier waren die Entwickler vor Ort und präsentierten einen ersten Blick auf den neusten Ableger der Shooter-Reihe. Eine Veröffentlichung von Gears 5 ist für 2019 geplant. Genauere Angaben zum Termin gibt es aktuell nicht.

Neben den genannten Spielen wurden auf der Veranstaltung auch Videos und Trailer zu Ori and the Will of the Wisps, Sekiro: Shadows Die Twice, Fallout 76, The Awesome Adventures of Captain Spirit, Crackdown 3, Sea of Thieves, Forza Horizon 4, We Happy Few, Playerunknown's Battle Grounds, Shadow of the Tomb Raider, Session, Cuphead: The Delicious Last Course, Tunic, Jump Force, Battletoads, Just Cause 4 und Cyberpunk2077 gezeigt.

Halo Infinite - E3 2018 - Announcement Trailer

Metro Exodus - E3 2018 Gameplay Trailer [UK]

KINGDOM HEARTS III – E3 2018 Frozen Trailer

Tom Clancy's The Division 2: E3 2018 Washington D.C. Aftermath Trailer | Ubisoft [NA]

Tom Clancy's The Division 2: E3 2018 World Premiere Gameplay Walkthrough Trailer | Ubisoft [NA]

Shadow of the Tomb Raider - Louder than Words [EN] [ESRB]

Devil May Cry 5 - Announcement Trailer

Welcome to Just Cause 4 [PEGI]

Gears 5 - E3 2018 - Announce Trailer

Gears 5 - E3 2018 - Cinematic Announce Trailer

Cyberpunk 2077 – official E3 2018 trailer

Ori and the Will of the Wisps - E3 2018 - Gameplay Trailer

Sekiro™: Shadows Die Twice | Official Reveal Trailer

Captain Spirit Announce Trailer [E3 2018] [ESRB]

Crackdown 3 - E3 2018 - Gameplay Trailer

Sea of Thieves - E3 2018 - Cursed Sails and Forsaken Shores Announce

Forza Horizon 4 - E3 2018 - Announce Trailer

We Happy Few || E3 Story Trailer

PUBG - E3 2018 - Official Trailer

Session Announce Trailer

Cuphead DLC Announcement Trailer | Xbox One | Windows 10 | Steam | GOG

TUNIC

Jump Force Reveal Trailer - E3 2018

Battletoads - E3 2018 - Announce

Halo: Gerüchten zu Drehbeginn der TV-Serie im Herbst

Halo soll den Sprung vom Spiel zum Filmerlebnis schaffen. Was ursprünglich als Kinofilm geplant war, soll stattdessen als TV-Serie produziert werden. Nachdem es zunächst lange Zeit still um das Projekt von Produzent Steven Spielberg war, wurde zu Beginn des Jahres durch den US-Sender Showtime bestätigt, dass man nach wie vor an der Serie arbeite.

Der Website Pursure News zufolge gibt es nun neue Gerüchte zu einem Starttermin für den Dreh. Der soll nämlich bereits im Oktober beginnen. Und auch der Drehort soll mit Budapest in Ungarn bereits bestätigt sein.

Weiterhin unklar ist aber, welchen Cast die Serie haben wird, wer Regie führt und wie die Handlung aussieht. Überhaupt bleibt die Faktenlage zur neuen Halo-Serie eher dünn. Starten die Dreharbeiten aber tatsächlich im Oktober, sollte sich das in Bälde ändern.

Und auch die Spiele-Reihe erhält einen neuen Teil. Mit Halo 6 wird das Spiel sowohl für den PC als auch für die Xbox One erscheinen. Leider fehlt auch hier noch der genaue Veröffentlichungstermin. Auf der diesjähirgen E3 dürfte es aber auch dazu neue Informationen geben.

Halo: TV-Serie laut Showtime-Chef noch immer in Arbeit

Im Jahr 2013 wurde auf der E3 eine TV-Serie zu Halo angekündigt. Und nicht nur Xbox-Spieler freuen sich seither darauf. Doch bis auf einige wenige Informationen, unter anderem dass Steven Spielberg für die Umsetzung der Live-Action-Serie verantwortlich ist, gab es bisher nicht sonderlich viele Neuigkeiten zu dem Projekt.

In einem Interview mit der Website TV Guide äußerte sich Showtime-CEO David Nevinsder zum derzeitigen Stand der Serie. Die Arbeit an der TV-Umsetzung sei weiterhin im Gange und man arbeite sehr aktiv an der Entwicklung. Ein Insider habe bereits das erste Skript gesichtet und geht fest davon aus, dass sowohl die Halo-Fans als auch Zuschauer von Showtime auf ihre Kosten kommen werden.

Weiterhin unklar bleibt aber, wann die neue Serie erstmals ausgestrahlt wird. Kollegen der Website Kotaku.com vermuten, dass die Macher eine Erstausstrahlung zum Release von Halo 6 anpeilen könnten. Das allerdings würde auch noch eine durchaus längere Wartezeit bedeuten. Denn erst kürzlich verkündete 3434 Industries, die Macher der Halo-Spiele, auf Reddit, dass es in absehbarer Zeit keine Neuigkeiten zu Halo 6 geben werde.

Für die Fans heißt es also in jedem Fall warten und auf baldige Neuigkeiten hoffen. 

Pages

Subscribe to RSS - halo