Logan: Regisseur James Mangold kommentiert den Trailer

wolverine_logan_old_man.jpg

Wolverine Logan Old Man

Gestern gab es den ersten Trailer zu Logan; im Gespräch mit Empire hat Regisseur James Mangold einige Details dazu verraten.

Unterlegt ist der Trailer mit dem Lied "Hurt". Ursprünglich stammt es von Nine Inch Nails, Mangold zog jedoch die Version von Johnny Cash vor. Aus gutem Grund, schließlich hat er bereits für Walk the Line Regie geführt.

"Offensichtlich habe ich eine Verbindung und Vorliebe für Johnny Cash, die Klangfarbe seiner Stimme, seine Botschaft und seine Musik. Aber der wirkliche Antrieb bei der Entscheidung ist der Versuch, uns von den anderen Superhelden-Filmen abzugrenzen - und das auf dem richtigen Wege. Wir glauben, dass wir etwas abliefern, das ein wenig anders ist und möchten dem Publikum diesen Unterschied auch verkaufen. Manchmal versucht ein Studio, den Film wie alle andere zu vermarkten, auch wenn man einen Film gemacht hat, der etwas anders ist. Die Musik von Cash grenzt uns irgendwie von dem Standard, dem Bombatischen, dem ausgeklügelten Orchester, Zisch-Bumm, Türen öffnen sich und großen Explosionen als Vorgehensweise für diese Filme ab."

Auch zu dem Hintergrund des gealterten Logan äußerte er sich ausführlich.

"All diese Charaktere befinden sich in Umständen, die etwas realer sind. Die Fragen des Alterns, der Einsamkeit, wo man hingehört. Ist man noch von Nutzen für diese Welt? Ich habe das als Möglichkeit gesehen. Wir haben diese Charaktere in Aktion gesehen, wie sie das Universum gerettet haben. Was passiert aber, wenn man in Rente geht und es vorbei ist mit der Karriere? Der Gedanke von Mutanten, die nicht mehr länger nützlich für die Welt sind oder sich gar darüber unsicher sind, ob sie das machen können, was sie einst konnten, war für mich interessant - dort nachzugraben, wo es noch keiner gemacht hat. Die Kräfte verschwinden mit dem Alter. Ich denke, bei diesem Film geht es um Familie, Zusammenhalt und dem Schaffen von Verbindungen in einer Welt, in der unsere Charakter sich eventuell einsam fühlen könnten."

Logans Narben erklärte er ebenfalls.

"Wir haben uns gefragt, ob Logans Heilungsfaktor auch bewirkt, dass keine Narben zurückbleiben. Wir haben uns vorgestellt, dass dies so war, als er jünger war, nun aber altert und kränkelt. Vielleicht erzeugt sein Heilungsfakot keine babyweiche Haut mehr. Also haben wir uns vorgestellt, dass er immer noch schnell heilt, es aber eine Narbe hinterlässt. Die einfache Idee dahinter war, dass sein Körper Raubbau beginnt mit einem Art Tattoo der vergangenen Schlachten, Platzwunden, die von vorherigen Konflikten bleiben."

Am 2. März 2017 startet der Film dann in den deutschen Kinos.

Titelposter zum 3. Wolverine-Film "Logan"
Originaltitel:
Logan
Kinostart:
02.03.17
Laufzeit:
138 min
Regie:
James Mangold
Drehbuch:
Michael Green, David James Kelly
Darsteller:
Hugh Jackman (Logan / Wolverine), Patrick Stewart (Charles Xavier / Professor X), Boyd Holbrook, Richard E. Grant, Stephen Merchant, Elise Neal, Eriq La Salle
Hugh Jackman wird ein letztes Mal in der Rolle des mürrischen Einzelgängers mit den Krallen aus Adamantium zu sehen sein.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.