Wild Cards: Hulu adaptiert die Science-Fiction-Romanreihe von George R. R. Martin

George R. R. Martin.jpg

George R. R. Martin by ©Susanne Döpke/Future Image

Während HBO im kommenden April das Ende von Game of Thrones einläutet und daher bereits fleißig an einem Ableger arbeitet, versucht die Konkurrenz unter den etlichen Schöpfungen von George R. R. Martin ein weiteren Serien-Hit zu kreieren. Die Wahl des US-Streamingdienstes Hulu fiel dabei auf Wild Cards.

Bereits vor einigen Jahren konnte sich Universal Cable Production die Rechte an der Reihe sichern und plante eigentlich eine Zeit-nahe Umsetzung. Doch erst jetzt konnte man mit Hulu einen passenden Partner finden, sodass mit Andrew Miller (The Secret Circle) nun ein kreativen Kopf für das Projekt engagiert wurde. In einem Writers Room sollen nun Ideen für gleich zwei Serien konzipiert werden, um die unzähligen Geschichten zu erzählen. George R. R. Martin selbst wird nur als Produzent fungieren sowie auch noch Co-Autorin Melinda Snodgrass und Game-of-Thrones-Produzent Vince Geradis.

Das Universum von Wild Cards ist im Hier und Jetzt angesiedelt, welches sich bis zum Jahr 1946 nicht von unserem unterscheidet. In diesem schicksalshaften Jahr wurde ein außerirdisches Virus über Manhattan freigesetzt, welches rund 90% seiner Opfer dahinraffte und die restliche Mehrheit, die sogenannten Jokers, mit abstoßenden Mutationen zeichnete. Das restliche eine Prozent wird als Aces bezeichnet und erhielt - mal mehr, mal weniger - nützliche Superkräfte. Die Geschichten spielen vorwiegend in New York und befassen sich mit den Überlebenden, der Auseinandersetzung mit dem für das Virus verantwortlichen Außerirdischen sowie die Auswirkungen auf die Weltgeschichte.

Die Idee dazu stammt von Martin und Snodgrass und war ursprünglich eine Kampagne des Superhelden-Rollenspiels Superworld. Seit 1987 wurden bereits 21 Bände - bestehend aus unabhängigen Anthologienbänden, Kurzgeschichten und Romanen - geschrieben, in denen eine zusammengehörige Handlung aus Sicht diverser Charaktere erzählt wird. Neben Martin und Snodgrass beteiligten sich auch noch Roger Zelazny, Walter Jon Williams, Pat Cadigan, Howard Waldrop, Chris Claremont, Victor Milán und viele weitere Autoren an den Erzählungen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.