Brave New World

Schöne neue Welt: Demi Moore für wichtige Rolle besetzt

Wie Variety berichtet, wurde Demi Moore (3 Engel für Charlie - Volle Power, Ghost) für eine tragende Rolle für die Adaption des dystopischen Romanklassikers Schöne neue Welt besetzt.  

Bereits Teil der Besetzung sind Alden Ehrenreich (Solo: A Star Wars Story), Harry Lloyd (Game of Thrones) und Jessica Brown Findlay (Downton Abbey). Außerdem zu sehen sein werden: Kylie Bunbury (Game Night), Hannah John-Kamen (Ant-Man and the Wasp), Sen Mitsuji (Origin), Joseph Morgan (The Originals) und Nina Sosanya, die wiederkehrende Rollen übernehmen. Demi Moore soll die Mutter von Ehrenreichs Figur John spielen. 

Ursprünglich sollte der Roman von Syfy zusammen mit Grant Morrison und Brian Tayler (Happy!) als Autoren und Showrunner adaptiert werden. Das USA Network hat die Serie allerdings inzwischen übernommen und Homecoming-Autor David Wiener als Showrunner hinzugefügt.

Owen Harris wird als ausführender Produzent der Serie fungieren und auch den Pilotfilm inszenieren. Amblin Entertainment wird die Serie zusammen mit Universal Content Production produzieren.

Schöne Neue Welt: Neue Darsteller besetzt

Die Besetzung der Adaption von Aldous Huxley Schöne neue Welt wurde um ein paar Mitglieder erweitert. Hierzu gehören Kylie Bunbury (Game Night), Hannah John-Kamen (Ant-Man and the Wasp), Sen Mitsuji (Origin), Joseph Morgan (The Originals) und Nina Sosanya, die wiederkehrende Rollen übernehmen werden.   

Diese Schauspieler stoßen zu einer Besetzung, die bereits aus Alden Ehrenreich (Solo: A Star Wars Story), Harry Lloyd (Game of Thrones) und Jessica Brown Findlay (Downton Abbey) besteht. 

Ursprünglich sollte der Roman von SYFY zusammen mit Grant Morrison und Brian Tayler (Happy!) als Autoren und Showrunner adaptiert werden. Das USA Network hat die Serie allerdings inzwischen übernommen und Homecoming-Autor David Wiener als Showrunner hinzugefügt. 

Jessica Brown Findlay spielt Lenina Crowe, ein vorbildliches Mitglied der Beta-Klasse, die aber beginnt, ihre soziale Stellung und Klasse infrage zu stellen. Kylie Bunbury spielt Frannie, Leninas beste Freundin, die ihre gesellschaftliche Stellung und die Weltordnung akzeptiert, anstatt sie zu hinterfragen. John-Kamen spielt Wilhelmina "Helm" Watson, die als Dozentin an der Hochschule für Emotionstechnik in der Abteilung für Schriftstellerei arbeitetet. Mitsuji spielt Henry Foster, ein Mitglied der Alpha-Klasse, der als ein ehrgeiziger Assistent im Konditionierungscenter in London arbeitet. Morgan spielt CJack60, ein Epsilon, eine unterentwickelte Klasse, die für niedere und mühsame Arbeit verpflichtet wird. CJack60 beobachtet einen schrecklichen Vorfall, der ihn fortan prägen soll. Sosanya stellt Mustafa Mond dar, die die soziale Struktur und das utopische Versprechen dieser Gesellschaft aufrecht erhalten soll.

Brave New World: Serien-Hauptrolle für Alden Ehrenreich

Fans dystopischer Literatur dürften goldenen Zeiten entgegenblicken: Nach diversen Adaptionen von Klassikern wie Die Zeitmaschine von H.G. Wells oder massenweise Anleihen an George Orwells 1984 in der modernen Popliteratur hat auch Aldous Huxleys Brave New World längst einen Ehrenstatus erhalten. Nun gibt es eine Neuauflage des Stoffes als Serie. Für die Hauptrolle wurde laut Deadline Alden Ehrenreich verpflichtet, der bereits als Han Solo in Solo: A Star Wars Story die Leinwand zu erobern suchte. Nun darf Ehrenreich sich im TV ausprobieren.

In Brave New World übernimmt Ehrenreich die Rolle von John, einem Einzelgänger, der nach Neu London kommt. Hier leben Bernard Marx und Lenina Crowne in einer perfekt abgestimmten Gesellschaft, die mit dem Soma, einer Volksdroge, künstlich hergestellt wird. Es herrscht eine Kultur der sofortigen Bedürfnisbegriedigung. Die beiden Bürger geraten in eine Rebellionsbewegung außerhalb der Stadt. Hier treffen sie auf John, der sie vor dem Mob rettet. Zusammen mit ihm kehrt das Paar nach Neu London zurück. Seine Ankunft in der Stadt droht, die Gesellschaftsordnung zu zerstören.

Während die Details über den Umfang der Serie noch unbekannt sind, fand man mit David Wiener (Fear the Walking Dead) bereits einen Showrunner. Für die Drehbücher zeigen sich Grant Morrison und Brian Taylor verantwortlich, die zuletzt Morrisons Comic-Schöpfung Happy! in eine Serie verwandelten. Owen Harris (Black Mirror) übernimmt die Inszenierung der Pilotfolge.

Produziert wird in den Hallen von Steven Spielbergs Schmiede Amblin, die aktuell auch an einer Serienumsetzung des Computerspiels Halo für Showtime sowie an einer Neuauflage der Amazing Stories für Apples kommenden Streamingdienst arbeiten.

Die Serie wurde ursprünglich als Syfy-Projekt begonnen. Nun scheint die Sache etwas umfangreicher zu werden, nachdem das USA Network einen Piloten bestellt hat. Gerüchten zufolge soll könnte die Serie auch zu einem Flaggschiff für den kommenden NBCU-Streaming-Dienst umgewandelt werden, der 2020 an den Start geht.

Brave New World: Serien-Adaption des dystophischen Romans bestellt

Neben George Orwells Roman 1984 zählt in Literaturkreisen auch Brave New Word des britischen Schriftstellers Aldous Huxley zu den Musterbeispielen einer totalitären Diktatur. Eine weitere Gemeinsamkeit der beiden Werke ist, dass diese bereits verfilmt wurden beziehungsweise es aktuell werden. Konkret ist Huxleys-Roman gemeint, der hierzulande unter dem Titel Schöne neue Welt veröffentlicht wurde.

Angesiedelt im Jahr 2540 herrscht auf der Welt Stabilität, Frieden und Freiheit. Erreicht wird dies dadurch, dass die Menschheit darauf konditioniert wurde nach Konsumbefriedigung, Sex und einer Droge namens Somas zu streben, welche der Gesellschaft das Bedürfnis zum kritischen Denken nimmt. Auch die natürliche Fortpflanzung wurde abgeschafft, sodass Embryonen und Föten bereits im Frühstadium manipuliert werden, damit die Kinder nach der Geburt in die ihr zugeordnete Kaste gesteckt werden können. Die Herrscher des totalitären Systems sind die sogenannten Kontrolleure, die von der Bevölkerung wie Idole verehrt werden.

Nachdem die ersten Gerüchte um eine Adaption des Stoffes bereits im Jahr 2015 aufkamen, schnappte sich nun USA Network das Projekt und schickt dieses gleich in Serie. Während die Details über den Umfang der Serie noch unbekannt sind, fand man mit David Wiener (Fear the Walking Dead) bereits einen Showrunner. Für die Drehbücher zeigen sich Grant Morrison und Brian Taylor verantwortlich, die zuletzt Morrisons Comic-Schöpfung Happy! in eine Serie verwandelten. Owen Harris (Black Mirror) übernimmt hingegen die Inszenierung der Pilotfolge.

Produziert wird in den Hallen von Steven Spielbergs Schmiede Amblin, die aktuell auch an einer Serienumsetzung des Computerspiels Halo für Showtime sowie an einer Neuauflage der Amazing Stories für Apples kommenden Streamingdienst arbeiten.

USA Network sieht in dem Projekt unter anderem einen Nachfolger für dessen aktuelles Zugpferd Mr. Robot, dessen letzte Staffel noch dieses Jahr ausgestrahlt werden soll. Ein weiterer Kandidat hierfür ist Treadstone, das Serien-Spin-Off zum Jason-Bourne-Filmuniversum, welches dem Zuschauer die Entstehungsgeschichte des gleichnamigen Black-Ops-Programm näherbringen soll. Für beide Projekte gibt es aktuell noch kein Startdatum.

Brave New World: Steven Spielbergs Amblin und Syfy produzieren eine Serienadaption

Syfy und Steven Spielbergs Produktionsfirma Amblin produzieren eine Serienadaption des Sci-Fi-Klassikers Brave New World, der in Deutschland unter dem Titel Schöne neue Welt erschienen ist. Zuletzt hatten der Sender und das Produktionsunternehmen bei der Mini-Serie Taken zusammengearbeitet. Das Projekt gewann 2003 den Emmy als beste Mini-Serie.

Brave New World von Autor Aldous Huxley erschien erstmals im Jahr 1932. Für viele Literaturkritiker und Experten gehört der Roman zu den einflusreichsten Werken des 20. Jahrhunderts. Die Handlung spielt im Jahr 2540 und zeigt eine Welt, in der Menschheit scheinbar Frieden und Stabilität gewonnen hat. Die Menschen sind so konditioniert, dass sie nach permanenter Konsumbefriedigung, Sex und der Droge Soma streben. Zudem wurde die natürliche Fortpflanzung abgeschafft. Stattdessen werden Embryonen und Föten bereits im Frühstadium physisch manipuliert, sodass die Kinder nach der Geburt in vorgegebene Kaste gepresst werden können. Die Herrscher des Systems sind die sogenannten Kontrolleure, die wie Götter verehrt werden.

Frank and Justin Falvey von Amblin Television (Falling Skies, Under the Dome) werden Brave New World adaptieren. Das Drehbuch stammt von Les Bohem (Taken).

Subscribe to RSS - Brave New World