Onward

Onward: Keine halben Sachen - Pixar veröffentlicht geschnittene Szene

Onward.jpg

Onward

Kurz vor der digitalen Veröffentlichung von Onward: Keine halben Sachen hat Pixar eine unvollendete Szene aus dem Animationsfilm veröffentlicht, die es nicht in den fertigen Film geschafft hatte. In dieser sind die beiden Haupthelden Ian und Barley als Kinder zu sehen, wie sich eine VHS-Kassette ihres Vaters anschauen.

Onward wird ab dem morgigen Freitag für alle Abonnenten des Streaming-Dienstes Disney+ verfügbar sein. Damit veröffentlicht Disney den Animationsfilm auf seinem Streaming-Dienst nicht einmal einen Monat nach seinem eigentlichen Kinostart. Allerdings gilt dies zunächst einmal nicht für Deutschland. Es bleibt abzuwarten, wann der Film auch hierzulande bei Disney+ verfügbar ist.

Onward spielt in einer Welt, in der Elfen und andere magische Wesen in einer Zivilisation ähnlich wie heutige Menschen leben. Magie ist mittlerweile nur noch ein Mythos, an den niemand wirklich mehr glaubt. Dies ändert sich für die beiden Elfen-Brüder Ian und Barley Lightfoot, als sie ein Geschenk ihres verstorbenen Vaters erhalten.

Dieses stellt sich als Zauberstab heraus, der es ihnen ermöglicht, den Vater zurückbringen. Dummerweise geht bei dem Zauber etwas schief und so beleben die beiden zunächst einmal nur die untere Körperhälfte wieder. Daraufhin beginnt für Ian und Barley ein Rennen gegen die Zeit, um den Zauber noch zu vervollständigen.

In der englischen Originalfassung sprechen Tom Holland (Spider-Man: Far from Home) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) die beiden Elfen-Brüder. Zudem gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast.

Für die Regie war Dan Scanlon (Monsters University) verantwortlich. Scanlon hat auch gemeinsam mit C. S. Anderson, Adrian Molina, Dylan Brown und Andrew Stanton das Drehbuch zum Film geschrieben.

Pixar's Onward: Exclusive Deleted Scene

Onward: Keine halben Sachen - Pixars Animationsfilm erscheint Anfang April bei Disney+

Onward.jpg

Onward

Während die Kinosäle aufgrund des Corona-Virus weiter geschlossen bleiben, ziehen die Filmstudios zunehmend ihre digitalen Veröffentlichungen vor. Das neueste Beispiel ist die Pixar-Produktion Onward: Keine halben Sachen. Der Film war erst vor wenigen Wochen in den weltweiten Kinos angelaufen, tat sich an den Kinokassen aber sehr schwer. Da nun viele Kinos auf der ganzen Welt geschlossen sind, hat sich Disney entschieden, Onward zeitnah digital zu veröffentlichen.

In den USA ist der Film bereits digital käuflich zu erwerben. In Deutschland steht dies noch aus. Zudem wird Onward ab dem 3. April auf dem Streaming-Dienst Disney+ verfügbar sein. Davon dürften dann auch die deutschen Abonnenten profitieren. Es ist der zweite namhafte Animationsfilm, der innerhalb kurzer Zeit für Disney+ angekündigt wird. So stieß kürzlich auch Die Eiskönigin 2 zum Angebot des Streaming-Dienstes.

Auch Paramount zieht eine digitale Veröffentlichung in den kommenden Wochen vor. So wird Sonic the Hedgehog ab dem 31. März käuflich zu erwerben sein. Auch dieser Termin gilt wieder für die USA. In Deutschland dürfte es aber vermutlich ähnlich zeitnah einen Release-Termin geben.

Einspielergebnis: Corona-Virus sorgt für schlechtesten März aller Zeiten

Es dürfte sich wohl um die letzte nennenswerte News über Einspielergebnisse für eine längere Zeit handeln. Immer mehr Kinos in Deutschland und den USA haben am Wochenende schon die Pforten geschlossen oder werden dies in den nächsten Tagen tun. Auch anstehende Filmstarts werden aufgrund des Corona-Virus verschoben. Entsprechend schlecht lief es auch für die Produktionen, die ihr Glück aktuell noch in den weltweiten Kinos versuchen. In Deutschland verzeichnete man am Wochenende die schlechtesten Besucherzahlen der Top 20, die jemals in einem März geschrieben wurden.

Platz 1 holte sich wie in der vergangenen Woche Die Känguru-Chroniken. Die Komödie war der einzige Film, der überhaupt in die Nähe von 100.000 Zuschauer kam. Am Ende wollten noch rund 90.000 Besucher den Film sehen, was einen Umsatz von 770.000 Euro ergab. Damit übersprang Die Känguru-Chroniken auch gleichzeitig die Marke von 500.000 Zuschauer. Viel mehr dürften in naher Zukunft aber wohl nicht mehr hinzukommen.

Der 2. Platz in den Kinocharts ging an Der Unsichtbare mit 40.000 Besuchern und 350.000 Euro. Dahinter folgen Nightlife (33.000 Besucher und 295.000 Euro), Onward: Keine halben Sachen (33.000 Besucher und 265.000 Euro) und Bloodshot (22.500 Besucher und 210.000 Euro).

In den USA zeigt sich ein ähnliches Bild wie in Deutschland. Lediglich die Pixar-Produktion Onward konnte einen zweistelligen Millionenbetrag einspielen. Am Ende waren es 10,5 Millionen Euro, was das ohnehin schon nicht herausragende Ergebnis des Films nicht wirklich verbessert. Weltweit steht Onward nach zwei Wochen bei 101 Millionen Dollar.

Platz 2 ging an die Romanze I still Believe mit 9,5 Millionen Dollar. Dahinter sicherte sich Bloodshot mit 9,3 Millionen Dollar als bester Neustart der Woche den dritten Platz. Bei einem weltweiten Einspielergebnis von 25,6 Millionen Dollar dürften sich die Hoffnungen von Sony auf ein weiteres Filmuniversum rund um eine Comicvorlage aber wohl zerschlagen haben.

Komplettiert werden die Top 5 in den USA von Der Unsichtbare mit 6 Millionen Dollar (weltweit 122 Millionen Dollar) und The Hunt mit 5,3 Millionen Dollar.

Einspielergebnis: Känguru-Chroniken schlagen Pixars Onward

Die Känguru-Chroniken haben sich an die Spitze der deutschen Kinocharts gesetzt. Am ersten Wochenende spielte das erste Kinoabenteuer des kommunistischen Kängurus 2,79 Millionen Euro ein und kam auf 320.000 Besucher. Inklusive den 50.000 verkauften Karten aus den Previews steht der Film damit aktuell bei 350.000 Besucher.

Auf Platz 2 folgt mit Onward: keine halben Sachen in dieser Woche ebenfalls ein Neustart. Der 21. Pixar-Film lief allerdings nicht unbedingt sensationell gut an und kam auf 160.000 Besucher und 1,3 Millionen Euro. Inklusive Previews steht der Animationsfilm bei 190.000 Besucher.

Komplettiert werden die Top 3 von Nightlife, für den es im Vergleich zur Vorwoche zwei Plätze runter geht. Die 110.000 verkauften Karten bedeuten dabei, dass der Film von Simon Verhoeven die erste deutsche Produktion des Jahres ist, die auf mehr als 1 Million Besucher kommt. Hinter Nightlife folgen Der Unsichtbare mit 100.000 Besucher und 910.000 Euro und Sonic the Hedgehog mit 110.Besucher und 785.000 Euro.

In den amerikanischen Kinocharts musste sich Pixar nicht mit einem Känguru auseinandersetzen und sicherte sich so problemlos Platz 1 in den Charts. Die 40 Millionen Dollar, die Onward zum Start in den USA einspielte, dürften bei dem Animationsstudio allerdings keine Begeisterungstürme ausgelöst haben. Es handelt sich um den schwächsten Pixar-Start seit 2015. Damals kam Arlo & Spot auf 39,2 Millionen Dollar.

Platz 2 in den US-Charts geht an Der Unsichtbare mit 15,1 Millionen Dollar. Die Horrorproduktion erweist sich damit weiter als Erfolg an den Kinokassen. Weltweit steht der Film nun kurz davor, die Marke von 100 Millionen Dollar zu überspringen, wobei die Kosten bei lediglich 7 Millionen Dollar lagen.

The Way Back sicherte sich als weiterer Neustart mit 8,5 Millionen Dollar Platz 3 in den USA. Dahinter folgt Sonic the Hedgehog mit 8 Millionen Dollar. Weltweit beträgt das Ergebnis der Computerspielverfilmung nun fast 300 Millionen Dollar.

Auf Platz 5 geht an The Call of the Wild mit Harrison Ford in der Hauptrolle. Die 7 Millionen Dollar sind aber weiterhin zu wenig für die teure Produktion. So kostete der Film um die 135 Millionen Dollar, konnte weltweit bisher aber nur knapp unter 100 Millionen Dollar einspielen.

Onward: Weiterer TV-Trailer zum Pixar-Abenteuer

Onward.jpg

Onward

Disney und Pixar haben noch einmal einen neuen TV-Trailer zum kommenden Animationsabenteuer Onward: Keine halben Sachen veröffentlicht. Die Vorschau ist relativ kurz, zeigt allerdings trotzdem ein paar neue Ausschnitte. Bis zum Kinostart müssen sich die Pixar-Fans nun nicht mehr lange gedulden. In Deutschland startet der Film am 5. März.

Onward spielt in einer Welt, in der Elfen und andere magische Wesen in einer Zivilisation ähnlich wie heutige Menschen leben. Magie ist mittlerweile nur noch ein Mythos, an den niemand wirklich mehr glaubt. Dies ändert sich für die beiden Elfen-Brüder Ian und Barley Lightfoot, als sie ein Geschenk ihres verstorbenen Vaters erhalten.

Dieses stellt sich als Zauberstab heraus, der es ihnen ermöglicht, den Vater zurückbringen. Dummerweise geht bei dem Zauber etwas schief und so beleben die beiden zunächst einmal nur die untere Körperhälfte wieder. Daraufhin beginnt für Ian und Barley ein Rennen gegen die Zeit, um den Zauber noch zu vervollständigen.

In der englischen Originalfassung sprechen Tom Holland (Spider-Man: Far from Home) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) die beiden Elfen-Brüder. Zudem gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast.

Für die Regie ist Dan Scanlon (Monsters University) verantwortlich. Scanlon hat auch gemeinsam mit C. S. Anderson, Adrian Molina, Dylan Brown und Andrew Stanton das Drehbuch zum Film geschrieben.

Onward | In Theaters March 6

Onward: Neues Featurette zum Pixar-Abenteuer

onward_pixar.jpg

Disney und Pixar haben einen neues Featurette zu Onward: Keine halben Sachen veröffentlicht. Das Video geht auf den Entstehungsprozess des Animationsfilms ein und wirft einen Blick hinter die Kulissen. Dabei kommen auch die Macher und die englischen Sprecher zu Wort. In Deutschland startet Onward am 5. März in den Kinos.

Onward spielt in einer Welt, in der Elfen und andere magische Wesen in einer Zivilisation ähnlich wie heutige Menschen leben. Magie ist mittlerweile nur noch ein Mythos, an den niemand wirklich mehr glaubt. Dies ändert sich für die beiden Elfen-Brüder Ian und Barley Lightfoot, als sie ein Geschenk ihres verstorbenen Vaters erhalten.

Dieses stellt sich als Zauberstab heraus, der es ihnen ermöglicht, den Vater zurückbringen. Dummerweise geht bei dem Zauber etwas schief und so beleben die beiden zunächst einmal nur die untere Körperhälfte wieder. Daraufhin beginnt für Ian und Barley ein Rennen gegen die Zeit, um den Zauber noch zu vervollständigen.

In der englischen Originalfassung sprechen Tom Holland (Spider-Man: Far from Home) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) die beiden Elfen-Brüder. Zudem gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast.

Für die Regie ist Dan Scanlon (Monsters University) verantwortlich. Scanlon hat auch gemeinsam mit C. S. Anderson, Adrian Molina, Dylan Brown und Andrew Stanton das Drehbuch zum Film geschrieben.

Introducing Onward Featurette | In Theaters March 6

Onward: Neuer Trailer zum Animationsfilm von Pixar

Onward.jpg

Onward

Kurz vor Weihnachten hat Pixar noch einmal einen neuen Trailer zu seinem kommenden Animationsabenteuer Onward: Keine halben Sachen veröffentlicht. Die Vorschau enthält einige neue Szenen aus dem Film, der im Winter 2020 in die Kinos. Der offizielle deutsche Kinostart ist am 5. März 2020.

Onward spielt in einer Fantasywelt, in der es keine Menschen gibt. Stattdessen leben magische Wesen wie Trolle, Zwerge oder Zentauren auf ähnliche Weise wie die moderne Menschheit. Die Technik hat aber auch dazu geführt, dass es in der Welt keine Magie mehr zu geben scheint. Die beiden Elfen-Brüder Barley und Ian machen sich eines Tages auf die Suche nach den letzten Resten von Magie.

Dan Scanlon hat nicht nur die Regie übernommen, sondern schrieb auch das Drehbuch. Nach Monster University ist es seine zweite große Arbeit für Pixar.

In der amerikanischen Originalversion sind Tom Holland (Spider-Man: Homecoming) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) als das Brüderpaar zu hören. Darüber hinaus gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast des Films.

Onward | Official Trailer 2

Onward: Weiterer Trailer zum neuen Pixar-Animationsabenteuer

Onward.jpg

Onward

Pixar hat einen neuen Trailer zu seinem kommenden Animationsabenteuer Onward: Keine halben Sachen veröffentlicht. Die Vorschau bietet einige neue Einblicke in den neuen Animationsfilm, der etwas mehr als vier Monaten in den deutschen Kinos anlaufen wird. Der offizielle deutsche Starttermin ist der 5. März 2020.

Onward spielt in einer Fantasywelt, in der es keine Menschen gibt. Stattdessen leben magische Wesen wie Trolle, Zwerge oder Zentauren auf ähnliche Weise wie die moderne Menschheit. Die Technik hat aber auch dazu geführt, dass es in der Welt keine Magie mehr zu geben scheint. Die beiden Elfen-Brüder Barley und Ian machen sich eines Tages auf die Suche nach den letzten Resten von Magie.

Dan Scanlon hat nicht nur die Regie übernommen, sondern schrieb auch das Drehbuch. Nach Monster University ist es seine zweite große Arbeit für Pixar.

In der amerikanischen Originalversion sind Tom Holland (Spider-Man: Homecoming) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) als das Brüderpaar zu hören. Darüber hinaus gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast des Films.

ONWARD Trailer # 3 (NEW 2020) Pixar Disney Movie HD

ONWARD: KEINE HALBEN SACHEN – Teaser Trailer (deutsch/german) | Disney•Pixar HD

Onward: Neuer Trailer zum Pixar-Film

Onward.jpg

Onward

Neben Soul ist noch ein weiterer Animationsfilm aktuell in der Pixar-Schmiede in Arbeit. Ein neuer Trailer gibt einen Vorgeschmack, was einen bei Onwards erwartet.

Onward spielt in einer Fantasywelt, in der es keine Menschen gibt. Stattdessen leben magische Wesen wie Trolle, Zwerge oder Zentauren auf ähnliche Weise wie die moderne Menschheit. Die Technik hat aber auch dazu geführt, dass es in der Welt keine Magie mehr zu geben scheint. Die beiden Elfen-Brüder Barley und Ian machen sich eines Tages auf die Suche nach den letzten Resten von Magie.

Dan Scanlon hat nicht nur die Regie übernommen, sondern schrieb auch das Drehbuch. Nach Monster University ist es seine zweite große Arbeit für Pixar.

In der amerikanischen Originalversion sind Tom Holland (Spider-Man: Homecoming) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) als das Brüderpaar zu hören. Darüber hinaus gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast des Films.

Onward, der hierzulande als Onward: Keine halben Sachen erscheint, startet am 5. März 2020 in den deutschen Kinos.

Onward | Official Trailer

Onward & Soul: Neue Infos und Bilder zu den kommenden Pixar-Filmen

Onward.jpg

Onward

Auf der Disney-Convention D23 Expo durfte natürlich auch Pixar nicht fehlen. Das Studio stellte zwei seiner kommenden Animationsprojekte vor. So gab es einen weiteren Vorgeschmack auf den Film Onward. Für diesen wurden ein neues Bild und ein weiteres Poster veröffentlicht.

Onward, der hierzulande als Onward: Keine halben Sachen erscheint, startet am 5. März in den deutschen Kinos. Der Film spielt in einer Fantasywelt, in der es keine Menschen gibt. Stattdessen leben magische Wesen wie Trolle, Zwerge oder Zentauren auf ähnliche Weise wie die moderne Menschheit. Die Technik hat aber auch dazu geführt, dass es in der Welt keine Magie mehr zu geben scheint. Die beiden Elfen-Brüder Barley und Ian machen sich eines Tages auf die Suche nach den letzten Resten von Magie.

In der amerikanischen Originalversion sind Tom Holland (Spider-Man: Homecoming) und Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) als das Brüderpaar zu hören. Darüber hinaus gehören auch Julia Louis-Dreyfus (Veep) und Octavia Spencer (The Shape of Water) zum Sprechercast des Films.

Onward ist allerdings nicht das einzige Pixar-Projekt, das im nächsten Jahr in die Kinos kommt. Mit Soul wartet im Oktober ein weiterer Film auf die deutschen Animationsfans. Die Handlung dreht sich um die Frage, woher Seelen kommen. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Musiklehrer, der eines Tages einen Fehler macht, sodass seine Seele den Körper verlässt. Die Seele landet daraufhin im sogenannten You-Seminar. In diesem sollen Seelen eigentlich ihre Persönlichkeit erlernen, bevor sie in die jeweiligen Körper hüpfen.

Auf der D23 Expo wurde verkündet, dass Jamie Foxx im Original die Rolle des Musiklehrers sprechen wird. Eine weitere Hauptrolle übernimmt Tina Fey. Für die Regie ist Peter Docter (Oben, Alles steht Kopf) verantwortlich.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Pixar

Pages

Subscribe to RSS - Onward