Von Daredevil bis Defenders: Netflix-Chef über die Zukunft der Marvel-Serien

Auf der zweimal im Jahr stattfindenden Press Tour der Television Critics Association hat sich Netflix-Chef Ted Sarandos gegenüber IGN über den Erfolg von Daredevil und der Zukunft der restlichen Marvel-Serien geäußert. Die nächste Serie A.K.A. Jessica Jones soll im vierten Quartal diesen Jahres veröffentlicht werden. Ein genaues Datum nannte er jedoch nicht. Danach soll es idealerweise im Rhytmus von sechs Monaten immer eine neue Staffel aus dem Dunstkreis der Defenders-Gruppe geben.

Sobald auch Luke Cage und Iron Fist ihre ersten Staffeln absolviert haben, werden alle in The Defenders ein gemeinsames Abenteuer bestreiten. Einige der Serien werden, so wie Daredevil, über mehrere Staffeln laufen. Auch die Möglichkeit, weiteren Charakteren aus dem Netflix-Marvel-Universum wie z.B. dem Punisher einen Ableger zu spendieren, schließt Sarandos nicht aus. Dies muss jedoch nicht zwangsweise bei Netflix passieren. Der Punisher (Jon Bernthal) wird in der zweiten Staffel von Daredevil eine wichtige Rolle einnehmen.

Zu Luke Cage und Iron Fist wird es bald die ersten Ankündigungen geben.

Apropos Marvel-TV-Serie. MCU Exchange berichtet über das Gerücht, dass Marvel TV an einer Serie arbeitet, die auf dem Comic The Thunderbolts basiert. The Thunderbolts sind das Suicide Squad von Marvel, in dem ein Team bestehend aus Schurken in den Mittelpunkt rückt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.