John Wick

Ballerina: Len Wiseman inszeniert das John-Wick-Spin-off

John Wick.jpg

John Wick Kapitel 3

Ballerina, das geplante Spin-off zu John Wick, hat seinen Regisseur gefunden. Wie Deadline berichtet, soll Len Wiseman den Film inszenieren. Wiseman ist unter anderem durch die Underworld-Reihe bekannt. Zudem führte er bei Stirb Langsam 4 Regie.

Das Drehbuch von Shay Hatten dreht sich um eine junge Attentäterin, die Rache schwört, nachdem ihre gesamte Familie umgebracht wird. Sie macht sich daran, alle Beteiligten an dem Mord zu finden und Vergeltung zu üben. In John Wick: Kapitel 3 wurde schon einmal angedeutet, woher die neue Hauptfigur kommen könnte. Im Abspann wurde zudem die Darstellerin Unity Phelan als Ballerina geführt, inwiefern sie die Rolle auch im Spin-off spielen wird, ist noch unklar.

Gleiches gilt auch für eine mögliche Mitwirkung von Keanu Reeves. Sollte es zu einem Auftritt kommen, würde es aber wohl nur ein Cameo werden. Reeves ist aber gemeinsam mit Basil Iwanyk, Erica Lee and Chad Stahelsk als Produzent aktiv.

Das Skript zu Ballerina sorgte im Sommer 2017 für Aufsehen in Hollywood. Damals gab es allerdings noch keine Verbindung zu John Wick. Bei Lionsgate erkannte man in dem Stoff aber die Chance, das Franchise zu erweitern, bot dementsprechend für das Drehbuch mit und setzte sich gegen Konkurrenten wie Warner Bros. und Universal durch.

Einen Kinostarttermin gibt es für den Film noch nicht. Im Gegensatz zu John Wick: Kapitel 4, der im Mai 2021 in die Kinos kommen soll.

John Wick 3: Erste Fotos von den Dreharbeiten

john_wick.jpg

John Wick

Die Dreharbeiten zum dritten Kapitel von John Wick haben offiziell begonnen. Dies nahm Kameramann Dan Laustsen zum Anlass, um zwei erste Bilder vom Set auf seinem Instagram-Account zu veröffentlichen.

Neben Keanu Reeves, der erneut den titelgebenden John Wick spielt, sind auch Laurence Fishburne als Bowery Kings, Ruby Rose als Ares und Ian McShane als Winston für die Fortsetzung bestätigt. Jeder dieser Schauspieler ist auch schon aus dem zweiten John Wick bekannt. Neu zum Cast stößt Hiroyuki Sanada, der als Anführer des japanischen Verbrechersyndikats auftritt. Zudem soll sich Halle Berry in Verhandlungen für eine Rolle befinden.

Die ersten Details zur Geschichte sind ebenfalls bekannt. John Wick befindet sich nach den Ereignissen des zweiten Teils auf der Flucht. Da der Profikiller die Regeln des Continental Hotels gebrochen hat, steht er nun all seinen Feinden allein gegenüber, die es auf sein Kopfgeld von 14 Millionen Dollar abgesehen haben. Wie genau die Geschichte weitergeht, erfahren die Fans am 23. Mai 2019, wenn John Wick 3 in die Kinos kommt.

John Wick 3: Halle Berry für weitere Hauptrolle im Gespräch

john_wick.jpg

John Wick

Regisseur Chad Stahelski steckt mitten in den Vorbereitungen für den Dreharbeiten zu John Wick 3. Der Abschluss der Trilogie soll der Höhepunkt der Filmreihe mit Keanu Reeves werden. Genau dafür läuft gerade die Suche nach weiteren passenden Darstellern für den Film.

Die US-Website ThatHashtagShow.com will nun aus internen Kreisen erfahren haben, dass für die weibliche Hauptrolle wohl Halle Berry im Gespräch sein soll. Unklar ist aber, welche Rolle genau das sein könnte und wie sie in der Handlung des dritten John Wick zum Tragen kommen wird.

Neben Keanu Reeves, der natürlich John Wick spielt, sind mittlerweile Laurence Fishburne als Bowery Kings, Ruby Rose als Ares und Ian McShane als Winston bestätigt. Jeder dieser Schauspieler ist auch schon aus dem zweiten John Wick bekannt. Neu zum Cast stößt Hiroyuki Sanada, der als Anführer des japanischen Verbrechersyndikats auftritt.

Die ersten Details zur Geschichte sind ebenfalls bekannt. John Wick befindet sich nach den Ereignissen des zweiten Teils auf der Flucht. Da der Profikiller die Regeln des Continental Hotels gebrochen hat, steht er nun all seinen Feinden allein gegenüber, die es auf sein Kopfgeld von 14 Millionen Dollar abgesehen haben. Wie genau die Geschichte weitergeht, erfahren die Fans am 23. Mai 2019, wenn John Wick 3 in die Kinos kommt.

John Wick: Starz & Lionsgate bestätigen die Entwicklung einer Spin-off-Serie

john_wick.jpg

John Wick

Die geplante Spin-off-Serie zu John Wick befindet sich offiziell in Entwicklung. Nachdem es schon länger Meldungen gab, dass ein Ableger schon bald seinen Weg auf die TV-Bildschirme finden könnte, wurde das Projekt nun angekündigt. Demnach arbeiten der amerikanische Sender Starz und das Produktionsunternehmen Lionsgate an der Serie The Continental.

Der Serienableger stellt das in den John-Wick-Filmen gezeigte Attentäter-Hotel The Continental in den Fokus. Im Gegensatz zu den beiden Filmen, die ihre Handlung vor allem aus der Perspektive von Hauptcharaktere John Wick erzählt, wird die Serie verschiedene Charaktere in den Mittelpunkt stellen und ihrer Geschichte folgen.

Als Showrunner für das Projekt konnte sich Starz die Dienste von Chris Collins (Sons of Anarchy, The Wire, The Man in the High Castle) sichern. Dieser wird die Serie schreiben und produzieren. Darüber hinaus sind auch Basil Iwanyk (Produzent der John-Wick-Filme) Chad Stahelski (Co-Regisseur von John Wick und Regisseur von John Wick: Kapitel 2), Derek Kolstad (Drehbuchautor von John Wick 1 & 2), David Leitch (Co-Regisseur von John Wick, Deadpool 2) und Keanu Reeves als Produzenten an Bord.

Stahelski soll zudem den Piloten inszenieren. Ob Keanu Reeves einen Auftritt als John Wick haben wird, ist aktuell nicht bekannt, aber auch nicht vollkommen unwahrscheinlich.

John Wick: Kapitel 3 kommt 2019

Der Kinostart steht fest: Die Produktionsstudios Lionsgate und Summit Entertainment haben den Starttermin für John Wick: Kapitel 3 auf den 17. Mai 2019 festgesetzt, zwei Wochen nach Avengers 4. Darüber hinaus sind keine weiteren Details bekannt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Keanu Reeves seine Rolle wieder aufnehmen wird.

Die Reihe handelt von einem Profikiller im Ruhestand (Reeves), der immer wieder in actionreiche und gefährliche Verwicklungen gerät.

John Wick aus dem Jahr 2014 spielte weltweit 89 Millionen Dollar ein, bei einem Budget von 20 Millionen. Die Fortsetzung John Wick: Kapitel 2 lief Anfang des Jahres in den Kinos und konnte weltweit 171 Millionen Dollar einnehmen.

Neben der Fortsetzung sind aktuell auch eine TV-Serie mit dem Titel The Continental und eine Ablegerfilm Ballerina um eine weibliche Auftragsmörderin in Arbeit. Zu beiden Projekten gibt es jedoch noch keine konkreten Termine.

Ballerina: Lionsgate plant mögliches Spin-off zu John Wick

john_wick.jpg

John Wick

Lionsgate hat sich die Rechte an einem neuen Action-Thriller mit dem Namen Ballerina gesichert. Wie der Hollywood Reporter berichtet, konnte sich das Studio in einem Bieterwettstreit durchsetzen. Nun gibt es Pläne, das Drehbuch zu einem Spin-off von John Wick zu machen und in der gleichen Welt spielen zu lassen.

Das Drehbuch von Shay Hatten dreht sich um eine junge Attentäterin, die Rache schwört, nachdem ihre gesamte Familie umgebracht wird. Sie macht sich daran, alle Beteiligten an dem Mord zu finden und Vergeltung zu üben.

Das Skript machte in der letzten Woche in Hollywood die Runde und erregte auch die Aufmerksamkeit von Warner Bros. und Universal. Bei Lionsgate erkannte man in dem Stoff gleich die Chance, das Franchise von John Wick zu erweitern, und bot dementsprechend für das Drehbuch mit.

Die Produktion des Films soll Basil Iwanyk übernehmen, der passenderweise auch bei John Wick als Produzent aktiv ist. Einen Regisseur gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Gleiches gilt für mögliche Darsteller oder einen Kinostarttermin.

John Wick: Serien-Spin-off wird konkreter

john_wick.jpg

John Wick

Nach dem Erfolg von John Wick und der Fortsetzung John Wick: Kapitel 2 wird nicht nur an einem weiteren Kinofilm gearbeitet, sondern auch an einer TV-Serie. Zu dieser gab Chad Stahelski, der beide bisherigen Filme inszenierte, gegenüber Indiewire kürzlich ein Update.

Demnach wird die Serie aktuell unter dem Titel The Continental entwickelt. Das Studio Lionsgate scheint von der generellen Idee sehr begeistert und Stahelski zufolge, will man die Sache unbedingt umsetzen.

"Die Serie steht in engem Zusammenhang zum Film. Es geht um die Continental-Hotels auf der ganzen Welt und wie bestimmte Menschen in die Welt der Auftragsmörder kommen und was dann mit ihnen passiert. Ich denke, die Welt ist einfach gewaltig und alles, was ich gehört habe, klingt sehr positiv. … Es ist etwas, was das Studio sehr gern umsetzen möchte, und sie stehen wirklich hinter der Sache."

Im Gegensatz zu den beiden Filmen, die ihre Handlung vor allem aus der Perspektive von Hauptcharaktere John Wick erzählt, wird die Serie verschiedene Charaktere in den Mittelpunkt stellen und ihrer Geschichte folgen. Stahelski zufolge ist es nicht unwahrscheinlich, dass Keanu Reeves ebenfalls einmal vorbei schaut. Allerdings wird es sich dabei nur um Gastauftritte handeln.

Lionsgate will zum aktuellen Zeitpunkt nicht enthüllen, wer die Serie schreibt oder die Rolle des Showrunners übernimmt. Stahelski lobte die Person zwar in höchsten Tönen, ließt sich aber ebenfalls keine Namen entlocken. Der Regisseur selbst will an der Serie mitarbeiten und auch einige Folgen inszenieren. Es bleibt abzuwarten, wie viel Zeit ihm dafür bleibt. Unter anderem arbeitet er bereits an John Wick 3.

John Wick: Teil 3 kommt schneller als erwartet

Das ging schneller als erwartet: nachdem erst im Februar der zweite Teil des Rachefeldzuges John Wick: Kapitel 2 erschienen ist, hat sich Regisseur Chad Stahelski bereits für einen dritten Teil stark gemacht. Im Interview mit Collider führt er aus, dass das Skript bereits kurz vor der Fertigstellung ist.

"Wir sind gerade dabei, das Skript  zu erstellen. Es geht nur noch darum, wie schnell wir uns einigen können. Ich schätze, es wird etwa Ende des Jahres fertig sein, spätestens aber Anfang nächsten Jahres."

Dem Magazin Cinema Blend hat er Details zum Schreibprozess und dem Autorenteam verraten.

"Der zweite Teil ist immer der Schwierigste. Man weiß nie, wer den ersten Film gesehen hat und wer nicht. Und jetzt, wo die ersten beiden Teile gut gelaufen sind, sind die Zuschauer bereits an die Welt von John Wick gewöhnt. Man muss also nicht mehr in den ersten 20 Filmminuten erklären, dass es um einen Typen mit Hund geht. Man kann gleich mit der Action anfangen. [...]

Außerdem ist Derek Kolstad wieder dabei, wir haben in den letzten Monaten viele tolle Ideen entwickelt. [...] Aber wir wollen nicht in die typische Falle tappen, dass größer gleich besser ist. Mehr Geld macht einen Film nicht besser. Wir wollen einfach versuchen, so kreativ wie möglich zu bleiben."

Die Reihe um John Wick (Keanu Reeves) handelt von einem Profikiller im Ruhestand, der immer wieder in actionreiche und gefährliche Verwicklungen gerät.

Der erste Teil wurde mit einem Budget von rund 20 Millionen Dollar rund 80 Millionen Dollar einspielen, Teil zwei wurde mit 40 Millionen Dollar und einem weltweiten Einspielergebnis von 166 Millionen Dollar ebenfalls zu einem Publikumserfolg.

Der dritte Teil soll Anfang 2019 in den Kinos starten.

Einspielergebnis: Lego Batman weiter stark - The Great Wall floppt in den USA

still-lego-batman-waffen.jpg

Batman mit seinen Waffen in The Lego Batman Movie

The Lego Batman Movie konnte sich auch in seiner zweiten Woche an der Spitze der amerikanischen Kinostarts behaupten. Dabei spielte der Animationsfilm noch einmal 34,2 Millionen Dollar ein und kommt damit auf ein weltweites Einspielergebnis von 170 Millionen Dollar.

Im Vergleich zur Vorwoche gab es auch auf Platz 2 keine Änderung. Mit 20,9 Millionen Dollar platzierte sich Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe hinter Lego Batman. Damit ließ die Fortsetzung den Neustart The Great Wall hinter sich. Der Fantasyfilm mit Matt Damon legte in den USA einen Fehlstart hin und spielte lediglich 18 Millionen Dollar ein.

In anderen Ländern lief die Produktion schon vor einigen Wochen und schlug sich dort zumindest solide. Weltweit steht The Great Wall aktuell bei 262 Millionen Dollar. Um sich als wirklich rentabel zu erweisen, hätte es bei den 150 Millionen Dollar Budget plus Marketingkosten aber ein deutlich besseres US-Ergebnis benötigt.

Den vierten Platz sicherte sich John Wick: Kapitel 2 mit 16,5 Millionen Dollar. Die Actionfortsetzung mit Keanu Reeves kommt damit insgesamt auf 90 Millionen Dollar, womit man bereits die Werte des Vorgängers (88,8 Millionen Dollar) übertroffen hat. Platz 5 ging an die Komödie Fist Fight mit 12 Millionen Dollar.

In Deutschland gab es auch in der zweiten Woche nacheinander kein Vorbeikommen an Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe. Mit 610.000 Besuchern und 5,7 Millionen Euro sicherte sich die Fortsetzung unangefochten Platz 1 in den Charts.

Den zweiten Platz sicherte sich John Wick: Kapitel 2, der in Deutschland in dieser Woche an den Start ging. Ingesamt 230.000 Kinogänger und 2,1 Millionen Euro sind ein deutlich besseres Ergebnis als noch beim Vorgänger, der zum Kinostart nur 140.000 Besucher in die Kinos lockte.

Komplettiert werden die deutschen Top 3 durch den türkischen Film Recep Ivedik 5, der zwar nur in 100 Kinos lief, trotzdem aber 180.000 Karten verkaufen und damit 1,7 Millionen Euro einspielen konnte. Dahinter folgen The Lego Batman Movie mit 165.000 Besuchern und 1,3 Millionen Euro sowie Split mit 100.000 Kinogängern und 880.000 Euro.

John Wick: Keanu Reeves hofft auf eine weitere Fortsetzung

john_wick.jpg

John Wick

Wenn Keanu Reeves am 16. Februar als John Wick auf die Kinoleinwände zurückkehrt, dann soll dies nicht der letzte Auftritt des Auftragskillers im Ruhestand sein. Zumindest wenn es nach dem Hauptdarsteller geht, könnten in den kommenden Jahren weitere Filme folgen. So sprach Reeves in einem Interview mit Entertainment Weekly über seine Rolle und brachte darin seine Hoffnungen zum Ausdruck, den Charakter noch einmal spielen zu können.

"Ich liebe den Charakter und die Welt. Ob ich noch einmal die Chance bekomme, ihn zu spielen, steht aber auf einem anderem Blatt und hängt vom Publikum ab. Wenn sie den Film mögen, und ich hoffe sie mögen ihn so sehr wie ich, bekommen wir die Möglichkeit, die Geschichte der Figuren und der Welt weiterzuführen."

Die Zeichen für eine weitere Fortsetzung stehen also sehr gut. Schon im Oktober hatte Regisseur Chad Stahelski in einem Interview erzählt, dass er sich auf Anfrage des Studios Lionsgate erste Gedanken zu einem dritten Teil macht und wohl auch schon Ideen hat.

Bevor es dazu kommen kann, steht allerdings erst einmal der Kinostart der ersten Fortsetzung an. In John Wick: Kapitel 2 wird der titelgebende Charakter erneut aus dem Ruhestand gerufen. Ein Blutsschwur gegenüber einem ehemaligen Kollegen bringt ihn dieses Mal nach Rom. Dort soll er dabei helfen, die Kontrolle über eine Attentäter-Gilde zu übernehmen. Wie zu erwarten ist, erfordert dies natürlich wieder jede Menge Blut und Kugeln.

Pages

Subscribe to RSS - John Wick