RoboCop Returns

RoboCop Returns: Regisseur Neill Blomkamp steigt aus

Anscheinend wird Regisseur Neill Blomkamp nicht mehr die geplante RoboCop-Fortsetzung inszenieren. Der Film RoboCop Returns sollte eigentlich eine direkte Fortsetzung zum ersten RoboCop sein und auf einem verworfenen RoboCop-2-Drehbuch basieren. Die Autoren des Originalfilms Edward Neumeier und Michael Miner schrieben das Drehbuch, das Autor Justin Rhodes (Terminator: Dark Fate) noch einmal bearbeitet hat. Seinen Ausstieg kündigte Blomkamp selbst via Twitter an. Stattdessen beschäftigt sich der südafrikanische Regisseur mit einem neuen Horrorthriller. 

Paul Verhoeven führte beim Original im Jahr 1987 Regie, der noch heute als Science-Fiction-Klassiker gilt. Peter Weller spielte damals Officer Alex Murphy, der während eines Einsatzes brutal ermordet und später als Cyborg wiederbelebt wurde, um Verbrechen in Detroit zu bekämpfen. Der Film spielte 53 Millionen Dollar ein, erhielt drei Oscar-Nominierungen und gewann einen Oscar für Sound Editing. Weller kehrte 1990 für eine Fortsetzung zurück, bei der Irvin Kirshner (Das Imperium schlägt zurück) Regie führte. Das damalige Drehbuch schrieb Frank Miller und der Film spielte 45 Millionen Dollar an den Kinokassen ein.

Ein jugendfreundlicherer RoboCop 3 war ein Flop an den Kinokassen. Regisseur Darren Aronofsky sollte anschließend einige Jahre später ein Remake inszenieren, verließ aber das Projekt, das letztendlich Jose Padilha übernahm. Das Remake spielte im Jahr 2014 weltweit 242 Millionen Dollar ein.

Robocop Returns: Drehbuch zur Fortsetzung ist fertig

Rund ein Jahr ist es her, dass Neill Blomkamp (District 9) bekannt gab, den Science-Fiction-Klassiker Robocop fortzusetzen. Allerdings würde dieser Film keine Fortsetzung beiden Nachfolger des 1987 erschienen Originals sein und ebenfalls an das 2014 veröffentlichte Reboot keinen Anschluss suchen. Fans atmeten auf, als Blomkamp verkündete, sich strikt am Originalfilm zu orientieren und die Nachfolger zu ignorieren. Eine ähnliche Strategie fährt ja der sechste Teil in der Terminator-Reihe, der dieses Jahr herauskommen wird.

Seitdem war es allerdings still um Robocops Fortsetzung. Letzte Woche vermeldete Blomkamp dann über seinen Twitter-Account, dass das Drehbuch für den Film fertig sein. Man solle sich vorstellen, so der Tweet weiter, dass Paul Verhoeven eine direkte Fortsetzung gedreht hätte. Verhoeven ist der Regisseur des ersten Robocop-Films. Auf Nachfrage eines Fans bestätige Blomkamp zudem, dass sich das Aussehen des Cyborg-Protagonisten ebenfalls am Original orientieren werde.

Das angesprochene Drehbuch basiert dabei auf einem Entwurf von Ed Neumeier und Michael Miner, die bereits Ende der 1980er ein Skript für eine Fortsetzung geschrieben haben, die aber verworfen wurde. Die Handlung dieses Drehbuchs ist leider nicht bekannt, derzeit ist nur klar, dass Robocops Heimatstadt Detroit (wieder) vor dem Untergang steht. Das Drehbuch wird dabei von Justin Rhodes überarbeitet, der bereits an Terminator 6: Dark Fate mitgearbeitet hat.

Debattiert wird nun wieder, ob Peter Weller, der 1987 den mechanischen Polizisten verkörperte, wieder in seine Rolle schlüpfen würde. Ober der 71-jährigen Schauspieler dazu Lust hat, ist unbekannt, Neill Blomkamp hat aber den Wunsch ausgedrückt, Weller wieder in der Rolle zu sehen.

Der Film hat bisher kein konkretes Erscheinungsdatum. Aber vielleicht gibt es ja nächstes Jahr um diese Zeit wieder einen Hinweis.

Robocop Returns: Regisseur wünscht sich Peter Weller für das Remake

Eine Fortsetzung ist oft eine schale Angelegenheit. Meist fehlt der zündende Gedanke für einen neuerlichen Aufguss der Geschichte, vor allem aber droht die Gefahr bei der unpassenden Neubesetzung der wichtigsten Figuren. Im Falle des 80er-Jahre-Klassikers Robocop könnten allerdings Fan-Träume wahr werden: Regisseur Neill Blomkamp (District 9, Chappie) hat sich für Robocop Returns den Original-Hauptdarsteller Peter Weller zurückgewünscht.

Dies gab er zumindest bei Twitter bekannt, und erntete damit viel Lob aus Fankreisen. In einem Dialog mit dem belgischen DJ Dmitri Vegas, der augenscheinlich gerade das Original aus dem Jahr 1987 schaute, fragte sich dieser, wer die Besetzung des technisch aufgemotzten Polizisten übernehmen könne, woraufhin Blomkamp seine vielsagende Antwort postete.

Der mittlerweile 71jährige Weller war in den letzten Jahren durchaus aktiv auf der Leinwand und wirkte beispielsweise in Sons of Anarchy, 24, Dexter, Star Trek Into Darkness und einigen anderen Kino- und TV-Projekten mit. Ob Weller jedoch noch einmal in seinen Polizistenanzug steigt, ist bisher unklar, denn außerhalb von Twitter ist nichts weiter bekannt oder gar bestätigt.

Es handelt sich bei Robocop Returns nicht um ein Remake oder Reboot, sondern um eine Fortsetzung. Doch anstatt an die Geschehnisse des Neustarts aus dem Jahre 2014 anzuknüpfen, wird RoboCop Returns direkt an das Ende des Films von 1987 anschließen.

Zur Handlung hüllt sich die Produktionsfirma weiterhin in Schweigen. Es ist lediglich bekannt, dass das Schicksal von Detroit auf dem Spiel steht, da die Stadt in Gewalt und Anarchie zu versinken droht. RoboCop kehrt zurück, um einmal mehr Verbrechen und Korruption zu bekämpfen. 

Wann die Dreharbeiten beginnen und ab wann der Film in den Kinos erscheint, ist derzeit noch nicht bekannt.

RoboCop Returns: Neill Blomkamp inszeniert den nächsten Teil der Reihe

Anfänglich gar nicht von der Geschichte angetan, wurde der niederländische Regisseur Paul Verhoeven (Starship Troopers) schließlich von seiner Frau überredet, noch einmal einen genauen Blick in das Drehbuch von RoboCop zu werfen. Zum Glück für die Filmfans! Denn nach dem ersten Teil aus dem Jahre 1987, welcher durch seine Vielschichtigkeit und exzessive Gewaltdarstellung zum Erfolg wurde, entstanden nicht nur mehrere Fortsetzungen, Zeichentrickserien und Realserien, sondern zuletzt auch ein Reboot der Reihe. Jetzt versucht sich MGM abermals an dem Stoff.

Jedoch handelt es sich diesmal nicht um ein Remake oder Reboot, sondern um eine Fortsetzung. Doch anstatt an die Geschehnisse des Neustarts aus dem Jahre 2014 anzuknüpfen, wird RoboCop Returns direkt an das Ende des Films von 1987 anschließen.

Die Grundlage dafür bildet dabei ein nicht verwendetes Skript für die erste filmische Fortsetzung des Stoffes, welches damals von Ed Neumeier und Michael Miner verfasst wurde. Während man die beiden Autoren des Originals als Berater und Produzenten wieder an Bord geholt hat, wird Justin Rhodes (Terminator 6) die Seiten von damals überarbeiten und an die Jetztzeit anpassen. Für die Regie konnte man hingegen Neill Blomkamp (Chappie) gewinnen

Nachdem sich die Pläne des gebürtigen Südafrikaners zerschlagen haben, eine Fortsetzung der Alien-Reihe zu drehen, gründete dieser sein eigenes Studio, produzierte mehre Kurzfilme und wollte diese anschließend als Langfassung in die Kinos bringen. Doch der Möglichkeit dem originalen RoboCop eine Fortsetzung zu spendieren, konnte Blomkamp nicht widerstehen, da dieser seine eigene Arbeit maßgeblich beeinflusste.

Großartige inhaltliche Details zu RoboCop Returns gibt es derzeit noch nicht. Einer ersten Synopsis nach steht das Schicksal von Detroit auf dem Spiel, welches in Gewalt und Anarchie zu versinken droht. RoboCop kehrt zurück, um einmal mehr Verbrechen und Korruption zu bekämpfen. 

Wann der Film in den Kinos erscheint und welcher Schauspieler sich die metallene Polizeirüstung überstreifen wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Subscribe to RSS - RoboCop Returns