Vikings

Stranger Things, Vikings: Valhalla, The Sandman, The Umbrella Academy - Netflix kündigt Serienplan für 2022 an

netflix-logo.jpg

Netflix-Logo

Netflix hat via Social-Media eine Übersicht über die Serien gegeben, die bei dem Streaminganbieter starten werden. So fällt im kommenden Jahr der Startschuss für unter anderem Army of the Dead: Lost Vegas, Staffel 3 von Locke & Key, Magic: The Gathering, The Midnight Club, Resident Evil, The Sandman, Staffel 4 von Stranger Things, Staffel 3 von The Umbrella Academy, Vikings: Valhalla und The Witcher: Blood Origin.

Für Vikings: Valhalla gewährte Netflix zudem einen ersten Blick auf die Serie, die am 25. Februar starten wird. Die Serie spielt 100 Jahre nach Vikings und legt den Fokus auf die Reise einiger der berühmtesten Wikinger der Geschichte - Leif Eriksson, Freydis Eriksdotter und Harald Sigurdsson im Kampf ums Überleben und um Ruhm. 

Außerdem grenzte Netflix den Zeitraum, in dem die neuen Folgen zu Stranger Things zu sehen sein werden, weiter ein. Bei der Produktion kam es immer wieder zu Verzögerungen. Die globale Corona-Pandemie verdonnerte wie so viele andere Produktionen die Dreharbeiten zu den neuen Folgen zu einer Zwangspause. Hinzu kommt, dass sich die Schauplätze von Stranger Things nicht mehr allein auf Hawkins beschränken, was einen erhöhten Logistikaufwand mit sich zog. Produzent Shawn Levy erklärte außerdem, dass das Kreativteam der Serie vergleichsweise klein sei und die Kontrollen zu jeder Episoden streng seien. Nun steht aber fest: Das Warten hat im Sommer 2022 ein Ende. Denn dann soll laut Planung von Netflix der Startschuss für die neuen Folgen fallen.

Vikings: Valhalla - MGM gibt den Cast zur Spinoff-Serie bekannt

Vikings

Vikings

Die historische Dramaserie Vikings von Schöpfer Michael Hirst hat sich zunächst im History Channel und spätestens bei dem Streamingservice Netflix zu einem Zuschauermagneten entwickelt. Nun wurde der Cast zum Spinoff Vikings: Valhalla bekanntgegeben. Die Fortsetzung ist im 11. Jahrhundert angesiedelt und spielt somit gut 100 Jahre nach der Originalserie.

Im Spinoff wird unter anderem die Geschichte von Leif Eriksson eine Rolle spielen. Der Wikinger wird gespielt von Sam Corlett. Außerdem zu sehen sind Frida Gustavsson als Freydis Eriksdotter, Leo Suter als Harald Sigurdsson und Bradley Freegard in der Rolle von Knut dem Großen. Weitere Rollen: Jóhannes Jóhannesson (Olaf Haraldson), Laura Berlin (Emma von der Normandie), David Oakes (Godwin von Wessex) und Caroline Henderson (Jarl Haakon). Ebenfalls wieder dabei sein wird Pollyanna McIntosh als Königin Ælfgifu von Dänemark und and Asbjørn Krogh Nissen als Jarl Kåre.

Auch sonst hat Hirst gerade recht gut zu tun: Zusammen mit Michael London (Sideways, Milk) produziert er neben der Wikinger-Saga eine Serie zu F. Scott Fitzgeralds Bestseller The Great Gatsby, wie The Live Feed berichtet. Die Serie ist seit über drei Jahren in der Entwicklung und soll neben den Nöten des reichen Gatsby auch die Alltagskultur der schwarzen Gesellschaft der 1920er Jahre beleuchten.

Vikings: Valhalla wird, wie auch schon die Originalserie, von Michael Hirst produziert. Jeb Stuart ist zusammen mit Vanessa Alexander, Declan Croghan und Eoin McNamee für das Drehbuch verantwortlich. Morgan O'Sullivan übernimmt erneut die Rolle des Executive Producer, zusammen mit James Flynn, Sherry Marsh, Alan Gasmer, Sheila Hockin und John Weber. Die Dreharbeiten sollen, wie bereits in der Originalserie, in Irland stattfinden. Wann mit dem Dreh aufgrund der Pandemie begonnen werden kann, ist jedoch nicht genau bekannt.

Critics Choice Super Awards 2021 - The Boys gehört zu den großen Gewinnern

The Boys.jpg

The Boys

Gestern wurden die neu ins Leben gerufenen Critics Choice Super Awards verliehen. Geehrt werden Filme, Serie und Veröffentlichungen für das Home Entertainment in den Genres Superhelden, Horror, Science-Fiction, Fantasy und Animation. Aufgrund der Corona-Pandemie stand die Verleihung virtuell statt, durch die Show führten Kevin Smith und Dani Fernandez.

Zu den großen Gewinnern gehörte The Boys. Die Serie sicherte räumte mit vier Auszeichnungen die meisten Preise des Abends ab. Der Legacy Award ging an das Star-Trek-Franchise, Sir Patrick Stewart und Sonequa Martin-Green nahmen die Auszeichnung hierfür entgegen. 

Gewinner in der Kategorie Film

Bester Action Film

  • Da 5 Bloods (Netflix)
  • Bad Boys for Life (Sony)
  • Extraction (Netflix)
  • Greyhound (Apple TV+)
  • The Hunt (Universal)
  • Mulan (Disney+)
  • The Outpost (Millennium Media)
  • Tenet (Warner Bros.)

Bester Animationsfilm

  • Soul (Disney+)
  • Onward (Disney)
  • Over the Moon (Netflix)
  • A Shaun the Sheep Movie: Farmageddon (Netflix)
  • The Willoughbys (Netflix)
  • Wolfwalkers (Apple TV+)

Bester Horrorfilm

  • The Invisible Man (Universal)
  • Freaky (Universal)
  • Relic (IFC Films)
  • The Rental (IFC Films)
  • Sputnik (Sony Pictures)

Bester Science-Fiction/Fantasy-Film

  • Palm Springs (Hulu)
  • Love and Monsters (Paramount)
  • Possessor (Neon and Elevation Pictures)
  • Synchronic (Well Go USA)
  • The Vast of Night (Amazon Studios)

Bester Superheldenfilm

  • The Old Guard (Netflix)
  • Birds of Prey (Warner Bros.)
  • Secret Society of Second-Born Royals (Disney+)
  • Sonic the Hedgehog (Paramount)
  • Superman: Man of Tomorrow (Warner Bros. Animation)

Bester Bösewicht 

  • Jim Carrey – Sonic the Hedgehog als Dr. Robotnik (Paramount)
  • Kathryn Newton – Freaky als Millie Kessler (Universal)
  • Martin Short und Jane Krakowski – The Willoughbys als Walter Willowghby und Helga Willoughby (Netflix)
  • J. K. Simmons – Palm Springs als Roy Schlieffen (Hulu)
  • Hilary Swank – The Hunt als Athena Stone (Universal)

Beste Darsteller in einem Actionfilm

  • Delroy Lindo – Da 5 Bloods als Paul (Netflix)
  • Tom Hanks – Greyhound als Commander Ernest Krause (Apple TV+)
  • Chris Hemsworth – Extraction als Tyler Rake (Netflix)
  • Caleb Landry Jones – The Outpost als Specialist Ty Michael Carter (Millennium Media)
  • Will Smith – Bad Boys for Life als Detective Lieutenant Michael Eugene "Mike" Lowrey (Sony)
  • John David Washington – Tenet als The Protagonist (Warner Bros.)

Beste Darstellerin in eine Actionfilm

  • Betty Gilpin – The Hunt als Crystal Creasey (Universal)
  • Yifei Liu – Mulan als Mulan (Disney+)
  • Blake Lively – The Rhythm Section als Stephanie Patrick (Paramount)
  • Iliza Shlesinger – Spenser Confidential als Cissy Davis (Netflix)
  • Hilary Swank – The Hunt als Athena Stone (Universal)

Bester Sprecher in einem Animationsfilm

  • Jamie Foxx – Soul als Joe Gardner (Disney+)
  • Will Forte – The Willoughbys als Tim Willoughby (Netflix)
  • Tom Holland – Onward als Ian Lightfoot (Disney+)
  • John Krasinski – Animal Crackers als Owen Huntington (Netflix)
  • Chris Pratt – Onward als Barley Lightfoot (Disney+)
  • Sam Rockwell – The One and Only Ivan als Ivan (Disney+)

Bester Sprecherin in einem Animationsfilm

  • Tina Fey – Soul als 22 (Disney+)
  • Honor Kneafsey – Wolfwalkers als Robyn Goodfellowe (Apple TV+)
  • Maya Rudolph – The Willoughbys als Linda a.k.a. The Nanny (Netflix)
  • Phillipa Soo – Over the Moon als Chang'e (Netflix)
  • Octavia Spencer – Onward als "Corey" The Manticore (Disney+)
  • Eva Whittaker – Wolfwalkers als Mebh Óg MacTíre (Apple TV+)

Bester Darsteller in einem Horrorfilm

  • Vince Vaughn – Freaky als The Blissfield Butcher (Universal)
  • Sope Dirisu – His House als Bol (Netflix)
  • Pyotr Fyodorov – Sputnik als Colonel Semiradov (Sony Pictures)
  • Michiel Huisman – The Other Lamb als Shepherd (IFC Films)
  • Dan Stevens – The Rental als Charlie (IFC Films)

Beste Darstellerin in einem Horrorfilm

  • Elisabeth Moss – The Invisible Man als Cecilia Kass (Universal)
  • Haley Bennett – Swallow als Hunter Conrad (IFC Films)
  • Angela Bettis – 12 Hour Shift als Mandy (Magnet Releasing)
  • Kathryn Newton – Freaky als Millie Kessler (Universal)
  • Sheila Vand – The Rental als Mina (IFC Films)

Bester Darsteller in einem Science-Fiction/Fantasy-Film

  • Andy Samberg – Palm Springs als Nyles (Hulu)
  • Christopher Abbott – Possessor als Colin Tate (Neon and Elevation Pictures)
  • Jake Horowitz – The Vast of Night als Everett Sloan (Amazon Studios)
  • Anthony Mackie – Synchronic als Steve Denube (Well Go USA)
  • J. K. Simmons – Palm Springs als Roy Schlieffen (Hulu)

Bester Darstellerin in einem Science-Fiction/Fantasy-Film

  • Cristin Milioti – Palm Springs als Sarah Wilder (Hulu)
  • Ally Ioannides – Synchronic (Well Go USA)
  • Katherine Langford – Spontaneous als Mara Carlyle (Paramount)
  • Sierra McCormick – The Vast of Night als Fay Crocker (Amazon Studios)
  • Andrea Riseborough – Possessor als Tasya Vos (Neon and Elevation Pictures)

Bester Darsteller in einem Superheldenfilm

  • Ewan McGregor – Birds of Prey als Roman Sionis/Black Mask (Warner Bros.)
  • Skylar Astin – Secret Society of Second-Born Royals als Professor James Borrow (Disney+)
  • Jim Carrey – Sonic the Hedgehog als Dr. Robotnik (Paramount)
  • Chiwetel Ejiofor – The Old Guard als James Copley (Netflix)
  • Ben Schwartz – Sonic the Hedgehog als Sonic (Paramount)

Beste Darstellerin in einem Superheldenfilm

  • Margot Robbie – Birds of Prey als Harleen Quinzel/Harley Quinn (Warner Bros.)
  • KiKi Layne – The Old Guard als Nile Freeman (Netflix)
  • Peyton Elizabeth Lee – Secret Society of Second-Born Royals als Princess "Sam" Samantha (Disney+)
  • Jurnee Smollett – Birds of Prey als Dinah Lance/Black Canary (Warner Bros.)
  • Charlize Theron – The Old Guard als Andy/Andromache of Scythia (Netflix)

Gewinner in der Kategorie Serie

Beste Actionserie

  • Vikings (History)
  • 9-1-1 (Fox)
  • Hanna (Amazon)
  • Hunters (Amazon)
  • S.W.A.T. (CBS)
  • Warrior (Cinemax)

Beste Animationsserie

  • BoJack Horseman (Netflix)
  • Archer (FXX)
  • Big Mouth (Netflix)
  • Central Park (Apple TV+)
  • Harley Quinn (HBO Max)
  • Rick and Morty (Adult Swim)
  • Star Trek: Lower Decks (CBS All Access)

Beste Horrorserie

  • Lovecraft Country (HBO)
  • Evil (CBS)
  • The Haunting of Bly Manor (Netflix)
  • The Outsider (HBO)
  • Supernatural (The CW)
  • The Walking Dead (AMC)

Beste Science-Fiction/Fantasy-Serie

  • The Mandalorian (Disney+)
  • Outlander (Starz)
  • Raised by Wolves (HBO Max)
  • Star Trek: Discovery (CBS All Access)
  • Star Trek: Picard (CBS All Access)
  • Upload (Amazon)
  • What We Do in the Shadows (FX)

Beste Superhelden-Serie

  • The Boys (Amazon)
  • DC's Legends of Tomorrow (The CW)
  • Doom Patrol (DC Universe and HBO Max)
  • The Flash (The CW)
  • Lucifer (Netflix)
  • The Umbrella Academy (Netflix)

Bester Bösewicht

  • Antony Starr – The Boys als John/Homelander (Amazon)
  • Tom Ellis – Lucifer als Michael (Netflix)
  • Abbey Lee – Lovecraft Country als Christina Braithwhite (HBO)
  • Samantha Morton – The Walking Dead als Alpha (AMC)
  • Sarah Paulson – Ratched als Nurse Mildred Ratched (Netflix)
  • Finn Wittrock – Ratched als Edmund Tolleson (Netflix)

Bester Darsteller in einer Action-Serie

  • Daveed Diggs – Snowpiercer als Andre Layton (TNT)
  • Andrew Koji – Warrior als Ah Sahm (Cinemax)
  • Logan Lerman – Hunters als Jonah Heidelbaum (Amazon)
  • Alexander Ludwig – Vikings als Bjorn Ironside (History)
  • Shemar Moore – S.W.A.T. als Sergeant II Daniel "Hondo" Harrelson Jr. (CBS)
  • Al Pacino – Hunters als Meyer Offerman (Amazon)

Beste Darstellerin in einer Action-Serie

  • Angela Bassett – 9-1-1 als Athena Carter Grant Nash (Fox)
  • Jennifer Connelly – Snowpiercer als Melanie Cavill (TNT)
  • Esme Creed-Miles – Hanna als Hanna (Amazon)
  • Mireille Enos – Hanna als Marissa Wiegler (Amazon)
  • Katheryn Winnick – Vikings als Lagertha (History)
  • Alison Wright – Snowpiercer als Ruth Wardell (TNT)

Bester Sprecher in einer Animationsserie 

  • Will Arnett – BoJack Horseman als BoJack Horseman (Netflix)
  • H. Jon Benjamin – Archer als Sterling Archer (FXX)
  • Nick Kroll – Big Mouth als Nick Birch/various characters (Netflix)
  • John Mulaney – Big Mouth als Andrew Glouberman (Netflix)
  • Jack Quaid – Star Trek: Lower Decks als Bradward "Brad" Boimler (CBS All Access)
  • Justin Roiland – Rick and Morty als Rick Sanchez and Morty Smith (Adult Swim)
  • J. B. Smoove – Harley Quinn als Frank the Plant (HBO Max)

Bester Sprecherin in einer Animationsserie 

  • Kaley Cuoco – Harley Quinn als Harley Quinn (HBO Max)
  • Tawny Newsome – Star Trek: Lower Decks als Beckett Mariner (CBS All Access)
  • Maya Rudolph – Big Mouth als Connie the Hormone Monstress (Netflix)
  • Amy Sedaris – BoJack Horseman als Princess Carolyn (Netflix)
  • Aisha Tyler – Archer als Lana Kane (FXX)
  • Jessica Walter – Archer als Malory Archer (FXX)

Bester Darsteller in einer Horror-Serie

  • Jensen Ackles – Supernatural als Dean Winchester (The CW)
  • Mike Colter – Evil als David Acosta (CBS)
  • Michael Emerson – Evil als Dr. Leland Townsend (CBS)
  • Jonathan Majors – Lovecraft Country als Atticus "Tic" Freeman (HBO)
  • Ben Mendelsohn – The Outsider als Ralph Anderson (HBO)
  • Jared Padalecki – Supernatural als Sam Winchester (The CW)
  • Michael K. Williams – Lovecraft Country als Montrose Freeman (HBO)

Beste Darstellerin in einer Horror-Serie

  • Jurnee Smollett – Lovecraft Country als Letitia "Leti" Lewis (HBO)
  • Natalie Dormer – Penny Dreadful: City of Angels als Magda (Showtime)
  • Cynthia Erivo – The Outsider als Holly Gibney (HBO)
  • Katja Herbers – Evil als Dr. Kristen Bouchard (CBS)
  • T'Nia Miller – The Haunting of Bly Manor als Hannah Grosse (Netflix)
  • Wunmi Mosaku – Lovecraft Country als Ruby Baptiste (HBO)
  • Victoria Pedretti – The Haunting of Bly Manor als Danielle "Dani" Clayton (Netflix)

Bester Darsteller in einer Science-Fiction/Fantasy-Serie

  • Patrick Stewart – Star Trek: Picard als Jean-Luc Picard (CBS All Access)
  • Robbie Amell – Upload als Nathan Brown (Amazon)
  • Travis Fimmel – Raised by Wolves als Marcus/Caleb (HBO Max)
  • Sam Heughan – Outlander als James "Jamie" Fraser (Starz)
  • Kayvan Novak – What We Do in the Shadows (FX)
  • Pedro Pascal – The Mandalorian als The Mandalorian/Din Djarin (Disney+)
  • Nick Offerman – Devs als Forest (FX on Hulu)

Beste Darstellerin in einer Science-Fiction/Fantasy-Serie

  • Natasia Demetriou – What We Do in the Shadows als Nadja (FX)
  • Caitriona Balfe – Outlander als Claire Fraser (Starz)
  • Amanda Collin – Raised by Wolves als Mother/Lamia (HBO Max)
  • Sonequa Martin-Green – Star Trek: Discovery als Michael Burnham (CBS All Access)
  • Thandie Newton – Westworld als Maeve Millay (HBO)
  • Hilary Swank – Away als Emma Green (Netflix)
  • Jodie Whittaker – Doctor Who als Thirteenth Doctor (BBC America)

Bester Darsteller in einer Superhelden-Serie

  • Antony Starr – The Boys als John/Homelander (Amazon)
  • Jon Cryer – Supergirl als Lex Luthor (The CW)
  • Tom Ellis – Lucifer als Lucifer Morningstar (Netflix)
  • Grant Gustin – The Flash als Barry Allen/Flash (The CW)
  • Karl Urban – The Boys als William "Billy" Butcher (Amazon)
  • Cress Williams – Black Lightning als Jefferson Pierce/Black Lightning (The CW)

Beste Darstellerin in einer Superhelden-Serie

  • Aya Cash – The Boys als Klara Risinger/Liberty/Stormfront (Amazon)
  • Melissa Benoist – Supergirl als Kara Danvers/Kara Zor-El/Supergirl (The CW)
  • Diane Guerrero – Doom Patrol als "Crazy" Jane (DC Universe and HBO Max)
  • Elizabeth Marvel – Helstrom als Victoria Helstrom/Mother/Lily/Kthara (Hulu)
  • Lili Reinhart – Riverdale als Betty Cooper (The CW)
  • Cobie Smulders – Stumptown als Dexadrine "Dex" Parios (ABC)

Vikings: Interview mit Serienschöpfer Michael Hirst zum Finale

Vikings Staffel 6B | Offizieller Trailer | Prime Video DE

Heute feiern die finalen zehn Episoden von Vikings ihre Premiere bei Amazon Prime Video - damit geht die Familiensaga, die in Staffel 1 rund um Ragnar ihren Anfang fand, nach sechs Staffeln zu Ende.

Wir hatten die Gelegenheit, zum Finale der Serie mit Serienschöpfer Michael Hirst zu sprechen, der nicht nur als Showrunner und Ausführender Produzent fungierte, sondern auch für die Drehbücher verantwortlich zeichnete. Uns hat er erzählt, wie es sich anfühlt, ein Projekt nach so vielen Jahren zu beenden - und dass seine Frau nicht ganz unschuldig daran ist, dass Vikings zum Ende gebracht wurde.

Robots & Dragons: Vikings geht nun nach sechs Staffeln zu Ende. Wie fühlt es sich an, eine Serie nach so vielen Jahren loszulassen?
Michael Hirst: Natürlich musste ich in den letzten zehn Episoden viele Handlungsstränge zu Ende bringen. Es musste ein zufriedenstellendes Ende werden, da man nie möchte, dass sich das Publikum betrogen fühlt. Der Versuch, das richtig hinzubekommen, war beängstigend. Und natürlich war es auch ziemlich emotional, weil ich wusste, was ich einigen meiner Lieblingsfiguren, mit denen ich mitunter sieben Jahre verbracht habe, antun muss. Ich denke aber, dass es mir gelungen ist, die Handlungsstränge zu einem guten und befriedigenden Ende zu bringen. Außerdem gibt es noch etwas anderes: Weil ich die Serie quasi die letzten Jahre Tag und Nacht gelebt und an den meisten Tagen bis Mitternacht daran geschrieben habe, war ich erschöpft. Mir war das zunächst nicht bewusst, da ich immer noch tief darin verstrickt war. Aber meine Frau hat das sicherlich bemerkt (lacht). Also war es an der Zeit, es zu Ende zu bringen.

R&D: Weil du Tag und Nacht an Vikings gearbeitet hast und erst deine Ehefrau dich darauf aufmerksam machen musste, wie erschöpft du warst - ist das der Grund, warum du bei Vikings: Valhalla lediglich als Showrunner fungierst und den Staffelstab als Drehbuchautor an Jeb Stuart abgegeben hast?
MH: Als wir angefangen haben, hatte ich keine Ahnung, wie viele Staffeln wir bei Vikings machen würden. Hätte mir vorher jemand gesagt, dass wir sechs Staffeln machen, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Als wir aber daran gearbeitet haben, schien alles sehr gut zu laufen. Ich hatte ein brillantes Produktionsteam im Hintergrund, und ich delegiere auch gern. Das war eine wirklich befriedigende Erfahrung. Aber ich wollte es dennoch nicht noch einmal machen. Ich habe zwar den Überblick über das Spin-Off, aber ich lasse es nun andere Leute machen.

R&D: Im Netz gibt es die wildesten Spekulationen um Katia, die Freydis sehr ähnlich sieht. Für dich waren Katia und Freydis niemals dieselbe Frau, dennoch hast du für beide Rollen Alicia Agneson ausgewählt. Es gibt die Theorien, dass nur Ivar die Ähnlichkeit sieht, damit das Publikum nochmals seine Schuldgefühle bezüglich des Mordes an Freydis vermittelt bekommt. Aber es gibt auch die Theorie, dass Katia eine Doppelgängerin ist, die von Oleg angeheuert wurde, um Ivar zu manipulieren. Was hältst du von solchen Theorien?
MH: Oleg würde nicht wissen, wie Ivars Frau ausgesehen hat. Ich wollte vermitteln, dass Ivar zwar ziemlich cool, jedoch auch wütend rüberkommt, aber dennoch enorme Schuld darüber verspürt, dass er seine Frau umgebracht hat. Sie war eine der wenigen Menschen, die mit ihm geredet und ihn geliebt hat. Also verspürt er eine wahnsinnige Schuld. Und er ist darauf vorbereitet zu glauben, dass sie wiedergeboren wurde - auf eine Art als eine Bestrafung. Ebenso wollte ich, dass andere - weil sie Freydis nicht kannten - die Ähnlichkeit nicht sehen. Manchmal machen wir selbst solche Erfahrungen im Leben. Besonders in Familien kommt es vor, dass wir eine Ähnlichkeit zu einer anderen Person sehen. Das ist wahnsinnig interessant. Ivar sieht also, was er sehen möchte.

R&D: Wenn du auf die letzten sechs Staffeln von Vikings zurückblickst - was ist dein Lieblingsmoment in der Serie?
MH: Ich habe sonst immer gesagt - und das ist zum Teil immer noch wahr -, dass einer meiner Lieblingsmomente weit zurückliegt. Das war in Staffel 1, als Ragnar trauernd am Strand sitzt und zu seiner toten Tochter spricht. Das hatte eine große Bedeutung für mich. Seltsamerweise fand es Travis - der selbst keine Kinder hat - auch sehr emotional. Travis ist eigentlich dieser toughe Australier. und es war wundervoll zu sehen, wie emotional er wurde, als er es gespielt hat. Gleichzeitig ist aber auch die allerletzte Szene eine meiner Lieblinge. Ich kann dir natürlich nicht verraten, warum (lacht).

R&D: Ich kann mich damit erneut darauf einstellen, dass du mein Herz wieder brichst, wie es du in der ersten Hälfte der Staffel bereits getan hast?
MH: Nun, um dir die Wahrheit zu sagen - ganz so ist es nicht. Es ist anders. Es wird dir vermutlich sehr gefallen.

R&D: Also eher ein Ende, bei dem ich sage: “Das war’s. Und ich kann diese Figuren jetzt in Frieden loslassen.”?
MH: Ganz genau! Die verschiedenen Handlungsstränge lösen sich natürlich auf verschiedene Weisen auf, aber die allerletzte Szene löst die Serie auf. An dieser Stelle fühlte ich, dass ich loslassen kann. Es fühlte sich an, dass ich die Figuren jetzt ziehen lassen kann.

R&D: Derzeit arbeitest du an The Plague Year für den History Channel. Die Miniserie spielt im Jahr 1665 in London. Kannst du uns schon etwas darüber erzählen?
MH: An dieser Serie werde ich lediglich als Ausführender Produzent beteiligt sein, an den Drehbüchern wirke ich nicht mit. Es wäre also falsch, an dieser Stelle weitere Details zu erzählen, finde ich. Aber ich arbeite an anderen Projekten, unter anderem an einem Western. Außerdem gönne ich mir eine kleine Pause. Ich werde nie wieder das machen, was ich mit Vikings gemacht habe. Ich könnte nie wieder Schreiben und noch Showrunner sein. Dennoch schreibe ich gerade und bewege mich in verschiedenen historischen Zeiträumen. Denn das mache ich einfach gern.

R&D: Das bringt mich schon zu meiner letzten Frage: Du arbeitest zum Großteil daran, historische Ereignisse wieder zum Leben zu erwecken. Ich vermute, dass sich dank deiner Arbeit wie The Tudors, Vikings und deiner künftigen Projekte mehr Menschen dafür nun mehr für Geschichte interessieren. Wie fühlt sich das an?
MH: Mir macht es Spaß, die Vergangenheit mit der Gegenwart zu verbinden. Mir macht es Spaß, in den Menschen Verständnis dafür zu wecken, dass die Vergangenheit lebendig und nicht verloren ist. Wir sind noch mit ihr verbunden, wir sind alle lebendige Geschichte. Vikings hatte einen tiefgreifenden Effekt, da viele Wikinger-DNA in sich tragen - auf der gesamten Welt, aber besonders in Europa. Ich versuche, historische Themen in den Menschen zum Bewusstsein zu bringen. Ich finde, es ist sehr wichtig, dass Menschen sich der Geschichte bewusst werden, dass sie Geschichte verstehen, sich bewusst machen, woher sie kommen.

Vikings: Ausstrahlung der finalen Folgen im Dezember bei Amazon Prime Video

Vikings Staffel 6B | Offizieller Trailer | Prime Video DE

Amazon Prime Video hat heute offziell den Starttermin für die finalen Folgen von Vikings angekündigt. Am 30. Dezember sind die letzten zehn Episoden der Serie verfügbar.

Der erste Teil der sechsten und finalen Staffel endete mit einer Schlacht zwischen den Rus und den Wikingern und einem Kampf zwischen Brüdern: Bjorn Eisenseite (Alexander Ludwig) kämpft an der Seite von König Harald (Peter Franzen) für sein Heimatland gegen Ivar den Knochenlosen (Alex Høgh Andersen), der zusammen mit den Streitkräften der Rus versucht, die Kontrolle über Norwegen zu erlangen. Die Schlacht endet in einer Tragödie, bei der Bjorn von Ivar verraten und auf dem Schlachtfeld dem Tod überlassen wurde. Nun steht die Zukunft der Heimat ihrer Vorfahren, Kattegat, auf dem Spiel.

Der turbulente Konflikt zwischen den Rus und den Wikingern gipfelt in einem Vorfall mit schwerwiegenden Folgen. Während seines Aufenthalts in Island beschließt Ubbe, den Traum seines Vaters Ragnar zu erfüllen und weiter nach Westen zu segeln, als ein Wikinger je zuvor gereist ist. Auch in England kehrt keine Ruhe ein: Die Wikinger haben dort Siedlungen errichtet und den größten Teil des Landes - mit Ausnahme von Wessex - überrannt. Der König von Wessex, Alfred der Große, ist der einzige sächsische Herrscher, der es wagt, ihre totale Herrschaft anzufechten. Ivar der Knochenlose muss sich in einer finalen Schlacht erneut dem König stellen, den er nur als Junge kannte.

Trotz des angekündigten Serienendes müssen die Fans aber auch in Zukunft nicht auf Wikingerabenteuer verzichten. So bestellte Netflix kürzlich das Spin-off Vikings: Valhalla, das rund 100 Jahre nach der Handlung der Mutterserie spielen soll.

Comic Con@Home: Überblick über die wichtigsten Panels am Freitag

fast-furious-charlize-theron.jpg

Charlize Theron in Fast & Furious 8 - The Fate of the Furious

Die San Diego Comic-Con musste bekanntlich aufgrund der weltweiten Pandemie-Situation abgesagt werden - als Ersatz haben die Veranstalter die virtuelle Ersatzveranstaltung Comic Con@Home organisiert. Wir haben für euch die Programm-Highlights für Freitag zusammengestellt und die dazugehörigen YouTube-Links ergänzt. Die Videos werden zur entsprechenden Uhrzeit freigeschaltet.

10 Uhr (19 Uhr), Charlize Theron: Evolution of a Badass - An Action Hero Career Retrospective

Youtube: https://youtu.be/MeeH5s3U-bA

Die Schauspielerin und Produzentin blickt auf ihre über zwanzigjährige Karriere zurück, von Æon Flux über The Old Guard, Mad Max: Fury Road' zu Atomic Blonde. Das Ganze ist als Q&A angelegt und wird von Terri Schwartz (IGN) moderiert. Theron wird zudem die Entwicklung der modernen, weiblichen Action-Heldinnen diskutieren und verraten, was ihr Antrieb ist, im Kampf-Trainig regelmäßig über ihre eigene Grenzen zu gehen.

10 Uhr (19 Uhr) DC@Home, Tag 1

YouTube: https://youtu.be/-rivX_5taAY

Vita Ayala, Morgan Beem, Brian Michael Bendis, Kelly Sue DeConnick, Grace Ellis, Mitch Gerads, Clayton Henry, Mikel Janin, Tom King, Jim Lee, Ryan Sook, Maggie Stiefvater, Mariko Tamaki, Tom Taylor, Ram V und Brittney Williams verraten, was DC-Comics zu Batman, Superman, Wonder Woman sowie anderen Helden und Schurken bereithält.

11 Uhr (20 Uhr), Marvel Comics: The Next Big Thing

YouTube: https://youtu.be/YBlwOO9IGiM

Der Chefredakteur C.B. Cebulski gibt einen Ausblick auf die neuesten Veröffentlichungen von Marvel. Mit dabei sind ebenfalls Tom Brevoort, Al Ewing und Dan Slott zum Thema Earth's Mightiest Heroes. Zum aktuellen X-Men-Crossover-Event werden Jordan White, Tini Howard und Gerry Duggan mit von der Partie sein. Nick Lowe, Nick Spencer und Mark Bagley sprechen über Ausgabe 850 von Amazing Spider-Man. Nick Lowe wird zusätzlich gemeinsam mit Taboo und Ben Jackendoof über Werewolf by Night sprechen.

11 Uhr (20 Uhr), Vikings 

YouTube: https://youtu.be/H0-3kuEmdMk

Michael Hirst, Travis Fimmel, Katheryn Winnick, Alex Ludwig, Clive Standen und Jordan Patrick Smith blicken auf die letzten sechseinhalb Jahre zurück.

12 Uhr (22 Uhr), Fear the Walking Dead

YouTube: https://youtu.be/g2MaJzMB6Yc

Die Showrunner Andrew Chambliss und Ian Goldberg geben gemeinsam mit den Darstellern Lennie James, Alycia Debnam-Carey, Colman Domingo, Danay Garcia, Karen David, Jenna Elfman und Rubén Blades einen Ausblick auf die kommende Staffel der Serie.

13 Uhr (22 Uhr), The Walking Dead

YouTube: https://youtu.be/FDwoZKvV6q0

Zum mittlerweile elften Mail ist die Serie bei der Convention dabei. Neben dem Produzenten-Team und den Showrunnern sind von den Darstellern Norman Reedus, Melissa McBride, Jeffrey Dean Morgan, Lauren Cohan, Josh McDermitt, Seth Gilliam, Ross Marquand, Khary Payton und Paola Lazaro für das Panel bestätigt.

14 Uhr (23 Uhr), I am not okay with this

YouTube: https://youtu.be/RhgZSUbXJE8

Autor Charles Forsman, Regisseur Jonathan Entwistle und Darsteller Wyatt Oleff blicken auf die Entwicklung der Netflix-Serie zurück von den Anfängen der Graphic-Novel bis zur fertigen Serie. 

15 Uhr (0 Uhr), Helstrom

YouTube: https://youtu.be/0RQYI1bRaqM

Showrunner Paul Zbyszewski hat gemeinsam mit den Darstellern Tom Austen, Sydney Lemmon, Elizabeth Marvel, Robert Wisdom, Ariana Guerra, June Carryl und Alain Uy einen Sneak Peek für die Marvel-Serie, die auf Hulu laufen wird, im Gepäck.

16 Uhr (1 Uhr) Robert Kirkman

YouTube:  https://youtu.be/EYDqH1zSayU

Der Schöpfer von The Walking Dead, Invincible und Fire Power gibt Einblicke in seine aktuellen Projekte.

Vikings: Auftaktminuten aus der 6. Staffel veröffentlicht

Vikings

Vikings

In knapp einer Woche kehrt die Historienserie Vikings für ihre letzte Staffel auf die amerikanischen Bildschirme zurück. Als kleiner Appetithappen, um den Start zu verkürzen, wurden nun die ersten Minuten aus dem Staffelauftakt veröffentlicht. Der offizielle Startschuss für die neuen Folgen fällt am 4. Dezember. In Deutschland beginnt Amazon Prime am gleichen Tag ebenfalls mit der Ausstrahlung.

Bereits im Vorfeld gab es Hinweise darauf, dass sich Björn in den neuen Staffeln nach Osten in Richtung der Seidenstraße zu wenden und seine Erkundung der Welt fortzusetzen. Dies wird nun auch in den Auftaktminuten bestätigt. Wie so oft ist die Reise jedoch alles andere als einfach und natürlich warten auch in den bisher unbekannten Gefilden wieder neue Gefahren und tödliche Feinde.

Die 6. Staffel von Vikings wird in zwei Teilen von jeweils zehn Episoden gezeigt. Wann es die finalen zehn Folgen zu sehen geben wird, ist noch unbekannt. Die Ausstrahlung dürfte aber wohl im Laufe des kommenden Jahres erfolgen. Trotz des angekündigten Serienendes müssen die Fans aber auch in Zukunft nicht auf Wikingerabenteuer verzichten. So bestellte Netflix kürzlich das Spin-off Vikings: Valhalla, das rund 100 Jahre nach der Handlung der Mutterserie spielen soll.

Vikings S06E01 Exclusive Sneak Peek | Final Season Opening Minutes | Rotten Tomatoes TV

Valhalla: Netflix produziert Spin-off zu Vikings

Vikings

Vikings

Netflix hat sich das Vikings-Spin-off Valhalla gesichert. Während die Mutterserie unter dem Dach des amerikanischen TV-Senders History entsteht und hierzulande bei Amazon Prime zu sehen ist, wird der erste Ableger für den Streaming-Dienst produziert.

Die Geschicke der Spin-off-Serie werden dabei von vertrauten Händen gelenkt. So wird die Serie von Vikings-Schöpfer Michael Hirst produziert, der allerdings dieses Mal nicht auch gleich den Posten des Showrunners übernimmt. Dieser Job geht an Jeb Stuart.

Valhalla setzt rund 100 Jahre nach den Geschehnissen von Vikings ein und wird die Geschichte einiger der bekanntesten Wikinger der Geschichte erzählen. So können sich die Fans unter anderem auf Auftritte von Leif Erikson, Freydis, Harald Hardråde sowie dem normannischen König Wilhelm der Eroberer freuen.

Die Dreharbeiten werden wie schon bei der Mutterserie in Island stattfinden. Auch bei der Crew hinter der Kamera setzt die Produktion auf viele vertraute Personen, die auch schon an Vikings mitgearbeitet haben. Zu möglichen Darstellern ist bisher noch nichts bekannt, auch einen Ausstrahlungstermin gibt es noch nicht.

Vor dem Start von Valhalla steht allerdings ohnehin erst einmal die finale Staffel von Vikings auf dem Programm. Die US-Premiere ist für den 4. Dezember angekündigt.

Vikings: Erster Trailer zur finalen 6. Staffel veröffentlicht

Vikings

Vikings

Fans der Action-History-Serie Vikings dürfen sich über neue Einblicke in die finale Staffel freuen. Denn auf dem YouTube-Kanal des History-Channels wurde nun der erste offizielle Trailer veröffentlicht. Und dessen Informationsdichte ist ziemlich hoch.

So erfahren die Fans beispielsweise, dass Ivar nicht nur einen neuen Look bekommt, sondern auch einen neuen Verbündeten. Der Wikinger trifft den von Andrei Claude gespielten Ganbaatar in Russland.

Der Trailer heizt außerdem die Spekulationen um Lagerthas Rolle an. Die Angst, dass Björns Mutter sterben könnte, besteht bereits seit der Prophezeiung des Sehers, der ihr sagte, dass sie durch die Hand eines von Ragnars Söhnen sterben wird. In einem Szenenbild, das auf Instagram gepostet wurde, ist eine Beerdigung zu sehen. Auf dem Bild sind allerdings weder Björn noch Lagertha anwesend. Die Schilde an der Seite des Bootes könnten ein Hinweis darauf sein, dass es sich um Lagerthas Beerdigung handelt.

Björn scheint sich hingegen nach Osten in Richtung der Seidenstraße zu wenden und seine Erkundung der Welt fortzusetzen. In seinem Post auf Instagram kündigt der Schauspieler bereits an, dass sein Charakter schon viel Schlechtes erlebt hat, doch das Schlimmste noch bevorsteht.

Der Trailer verrät auch noch weitere Informationen über andere Charaktere. Es bleibt in jedem Fall spannend, wie Vikings zu Ende geht. Ab dem 04. Dezember läuft die erste Folge auf dem History-Channel an. Die Fans müssen sich aber nicht darüber ärgern, dass nach der 6. Staffel Schluss ist. Michael Hirst hat bereits zu Beginn des Jahres angekündigt, dass ein Spin-off zur Serie geplant ist. 

Vikings: Season 6 Official Trailer | Two-Hour Season Premiere Airs Dec. 4 at 9/8c | History

San Diego Comic-Con 2018: Überblick über die wichtigsten Panels am Freitag

Gestern ist die San Diego Comic-Con, die größte Comic-Messe der Welt, gestartet. Der gestrige Start präsentierte unter anderem einen ersten Trailer und Informationen zu Staffel 11 von Doctor Who, einen neuen Trailer zu Nightflyers, mit Stargirl eine neue Serie im DC Universe, das Startdatum mit einem Teaser-Trailer zu Iron Fist und noch ein neues Poster für Predator - Upgrade.

Und auch heute ist das Programm für die SDCC prall gefüllt. Wir haben die Highlights für den Freitag für euch zusammengestellt:

Freitag, 20. Juli 2018

11.15 Uhr (20.15 Uhr), Fear the Walking Dead

Alycia Debnam-Carey, Colman Domingo, Lennie James, Danay Garcia, Jenna Elfman, Maggie Grace und Garret Dillahunt stellen sich nach einem Sneak Peek auf die zweite Hälfte von Staffel 4 einer Fragerunde.

11.30 Uhr (20.30), Vikings

Neben einer Fragerunde mit Katheryn Winnick (Lagertha), Clive Standen (Rollo), Alexander Ludwig (Bjorn), Alex Høgh Andersen (Ivar the Boneless), Georgia Hirst (Torvi) und Serienschöpfer Michael Hirst gibt es einen Sneak Peek auf die zweite Hälfte von Staffel 5.

12.15 Uhr (21.15 Uhr), The Walking Dead

Einen Ausblick auf Staffel 9 geben die Darsteller Andrew Lincoln, Norman Reedus, Danai Gurira und Jeffrey Dean Morgan. Ein kleiner Sneak Peek ist ebenfalls angekündigt.

12.45 Uhr (21.45 Uhr), Castle Rock

Die Serie basierend auf Werken von Stephen King feiert auf der SDCC ihre Weltpremiere. Anschließend erzählen Sissy Spacek, Bill Skarsgård, Melanie Lynskey und Jane Levy von den Arbeiten an der Serie.

13.30 Uhr (22.30 Uhr), Star Trek: Discovery 

Es wird voll auf der Bühne von Hall H: Sonequa Martin-Green, Doug Jones, Shazad Latif, Mary Wiseman, Anthony Rapp, Wilson Cruz, Mary Chieffo und Anson Mount werfen zusammen mit Alex Kurtzman und Heather Kadin einen Blick zurück auf Staffel 1 und geben einen Ausblick auf Staffel 2. Tig Notaro wird das Panel moderieren.

15.45 Uhr (00.45 Uhr), Universal Pictures’ Glass & Halloween

Offiziell hat Universal Pictures nicht angekündigt, wer bei der SDCC dabei sein wird. Regisseur M. Night Shyamalan hat jedoch bereits via Twitter verkündet, dass er mit von der Partie ist – und er hätte „eine Überraschung“ im Gepäck.

17.00 Uhr (02.00 Uhr), Bumblebee

Regisseur Travis Knight wird begleitet von Hailee Steinfeld.

17.45 Uhr (02.45 Uhr), Cloak & Dagger

Die Darsteller Olivia Holt, Aubrey Joseph, Emma Lahana und Ally Maki präsentierten exklusive Einblicke und noch nie zuvor gesehenes Material zur aktuell laufenden Serie.

18.15 Uhr (03.15 Uhr) Sony Pictures Panel

Sony Pictures präsentiert in diesem Jahr zwei Filme: Venom und Spider-Man: Into the Spider-Verse. Wer konkret an dem Panel teilnehmen wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

19.00 Uhr (04.00 Uhr), The Last Sharknado: It’s About Time

Zum letzten Mal ist Sharknado bei der SDCC zu Gast. Ian Ziering, Tara Reid und Cassie Scerbo haben einige Überraschungsgäste zum Abschied dabei.

Pages

Subscribe to RSS - Vikings