Star Trek: Sektion 31 - Neue Serie mit Michelle Yeoh offiziell in Arbeit

Nicht ganz unerwartet kommt die Meldung, dass es eine weitere Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geben wird. Als Möglichkeit angekündigt war dies bereits seit geraumer Zeit, nun hat CBS die Bestellung des Spin-offs von Star Trek: Discovery offiziell bestätigt und die Produktion gestartet.

Dies ist Teil von CBS' Bestreben, über seinen eigenen Streamingdienst CBS All Access rund ums Jahr Neues aus dem Trek-Universum zu bieten. Neben Star Trek: Discovery, der noch namenlosen Picard-Serie, Star Trek: Lower Decks und einer weiteren Animationsserie sowie der nun bestätigten Serie mit Michelle Yeoh hat Alex Kurtzman kürzlich weitere, vor allem auch animierte, Serien in Aussicht gestellt.

Yeoh war bereits in der ersten Staffel von Discovery mit von der Partie und spielte dort zunächst Captain Philippa Georgiou. Nach dem Tod der Figur feierte die Darstellerin im späteren Verlauf in der Rolle der Imperatorin Philippa Georgiou ihre Rückkehr. Auch in Staffel 2 ist Georgiou dabei und es ist zu erwarten, dass dort der Grundstein für den Spin-off gelegt wird. Wie im Trailer zu erahnen scheint sie bereits in Kontakt mit der Sektion 31 zu sein.

Sektion 31 bezieht sich auf eine verdeckte Organisation der Föderation. Wie es sich für eine Geheimorganisation gehört, weiß kaum einer sicher von ihr. Dabei soll sie bereits in der Charta der Föderation verankert sein. Dort heißt es in Artikel 14, Sektion 31:

In Zeiten außergewöhnlicher Bedrohungen ist es erlaubt, die Vorschriften außer Kraft zu setzen.

Zumindest laut Agent Harris in der Episode "Die Abweichung" von Star Trek: Enterprise. Doch auch in Star Trek: Deep Space Nine ("Inquisition") sowie dem Trek-Roman "Der Dunkle Plan" findet die Sektion 31 Erwähnung. Demnach ist es eine Sondereinheit, die im Fall der Fälle auch mit Mitteln, die den Grundsätzen der Föderation entgegen stehen, agieren können. Mit dieser großen Macht kommt natürlich auch die Fähigkeit entscheidend auf die Politik einzuwirken, mit entsprechender Problematik. In wie weit es clever ist ausgerechnet die Imperatorin des Spiegeluniversums in eine solche Position zu bringen, nun, wird sich zeigen.

Mit dem Schreiben der Drehbücher wurden Bo Yeon Kim und Erika Lippoldt betraut. Beide waren ein Autoren-Team von Star Trek: Discovery sowie der Short Treks.

Doch ersteinmal fliegt die Discovery weiter - am Freitag startet die zweite Staffel bei Netflix.

Star Trek 2009 Filmposter
Originaltitel:
Star Trek
Kinostart:
07.05.09
Laufzeit:
127 min
Regie:
J. J. Abrams
Drehbuch:
Alex Kurtzman, Roberto Orci
Darsteller:
Chris Pine, Zachary Quinto, Karl Urban, Zoë Saldaña, Simon Pegg, John Cho, Anton Yelchin, Bruce Greenwood, Eric Bana
Die Zerstörung der U.S.S. Kelvin durch den zeitreisenden Romulaner Nero, bei der auch Kirks Vater ums Leben kommt, erzeugt eine alternative Zeitlinie, in der sich das Design der Sternenflotte und die Biografien der Figuren teilweise erheblich unterschiedlich entwickeln.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.