Harley Quinn & Joker

Joker: Origin-Film mit Joaquin Phoenix erhält grünes Licht

Obwohl es noch unzählige Geschichten rund um die bekannten Charaktere des Comics-Giganten DC Comics gibt, passen nicht alle davon in den Canon des DC Extended Universe. Darum wird man in den kommenden Jahren mehrere Filme entwickeln, die sich eben diesen Geschichten annehmen sollen. Mit Joker bekam nun das erste Projekt grünes Licht.

Wie der Name schon sagt, steht dabei voll und ganz Batmans Erzfeind im Mittelpunkt des Films, dessen Entstehungsgeschichte erzählt werden soll. Nachdem Joaquin Phoenix, der im vergangenen Jahr auf den Filmfestspielen in Cannes zum Besten Darsteller gekürt wurde (A Beautiful Day), von Anfang an als Favorit für diese Rolle galt, wurden nun noch die letzten Verträge abgeschlossen, sodass der Drehbeginn im Herbst erfolgen kann.

Der 43-jährige schlüpft damit erstmals in das Kostüm eines Comic-Charakters, nachdem man ihm bereits die Rolle von Lex Luther (Batman v. Superman), Doctor Strange im gleichnamigen Marvel-Film und der nie verwirklichten Verfilmung von Batman: Year One von Darren Aronofsky, wo er Bruce Wayne alias Batman verkörpern sollte, angeboten hatte.

Das Drehbuch zum Joker-Film stammt von Scott Silver (8 Mile) und Todd Phillips (Hangover-Trilogie). Letzterer wird auch die Regie übernehmen. Beschrieben wird das 55-Millionen-Dollar-Projekt als düstere Charakterstudie, welche die Geschichte eines Mannes erkundet, der von der Gesellschaft verstoßen wurde. Als Filmsetting soll Gotham City Anfang der 80er-Jahre dienen.

Gemunkelt wird, dass man sich dabei auf den Comic Batman: Lächeln, bitte! alias The Killing Joke von Alan Moore und Zeichner Brian Bolland stützen werde. Falls ja, könnte dies auch ein Auftreten von Commissioner James Gordon, dessen Tochter Barbara alias Batgirl und natürlich Batman bedeuten. Bestätigt wurde dies allerdings noch nicht.

Die Dreharbeiten sollen diesen September in New York beginnen, sodass der fertige Film ebenfalls wie Shazam! und die Wonder-Woman-Fortsetzung 2019 in die weltweiten Kinos kommen könnte. Einen offiziellen Termin gibt es aber noch nicht.

DCEU: Neuer Joker-Film mit Jared Leto in Entwicklung

suicide-squad-joker.jpg

Suicide Squad: Jared Leto als Joker

Bei Warner Bros. soll sich ein weiterer Film rund um den Comicschurken Joker in Entwicklung befinden. Wie Variety berichtet, handelt es sich um ein Projekt, das Jared Letos Joker in den Mittelpunkt stellt. Der Darsteller soll nach Suicide Squad nicht nur zum zweiten Mal die Figur spielen, er würde auch eine Produzentenrolle übernehmen.

Zur Handlung des Films ist bisher nicht viel bekannt. Die Geschichte soll auf die Welt und die Darstellung von Suicide Squad aufbauen und den Weg für weitere Ableger des Teamfilms ebenen. Aktuell befindet sich das Studio auf der Suche nach einem Drehbuchautor.

Der Joker-Film mit Jared Leto ist nicht das einzige Projekt rund um den ikonischen Batman-Schurken, das sich aktuell bei Warner Bros. in Entwicklung befindet. So soll Todd Phillips ebenfalls an einem Film rund um den Joker arbeiten. Berichten zufolge erzählt dieser eine Origin-Geschichte und spielt auch nicht im DCEU.

Darüber hinaus gab es in der Vergangenheit Meldungen, dass Warner auch an einem Film über den Joker und Harley Quinn arbeitet. Die von Margot Robbie gespielte Figur soll zudem in Birds of Prey mit von der Partie sein, der sich ebenfalls in Entwicklung befindet. Zudem arbeitet man bei Warner Bros. auch an einer Fortsetzung zu Suicide Squad. Auch hier könnten der Joker und Harley Quinn wieder zu sehen sein.

DC-Gerüchteküche: Ben Affleck raus aus The Batman, Leonardo DiCaprio als Joker? Jared Leto verstimmt

Die Gerüchte um den Batman-Solofilm von Warner Bros. und DC sind mal wieder am Brodeln. Wie The Hollywood Reporter impliziert, soll Ben Affleck (mal wieder) doch nicht die Titelrolle des Gesetzeshüters von Gotham übernehmen.

Zuletzt bestätigte Regisseur Matt Reeves (Planet der Affen: Survival), der Film sei Teil des DC Extended Universe. Was die Teilnahme von Ben Affleck betrifft, wurden in den vergangenen Monaten durch verschiedene Parteien immer wieder sehr gegensätzliche Statements abgegeben. Ursprünglich sollte Affleck den Film selbst inszenieren und auch das Drehbuch schreiben. Durch das Engagement von Reeves wird das Projekt nun von Grund auf neu aufgezogen, inklusive einem neuen Drehbuch.

Auch der geplante Origin-Film über den Joker schlägt hohe Wellen. Das Projekt soll nicht zum DC Extended Universe gehören, sondern das erste einer ganzen Reihe von DC-Comicverfilmungen werden, die unter eigener Flagge bekannte Charaktere neu interpretieren oder darstellen. Martin Scorsese soll als Produzent fungieren. Scorseses Dauerschauspieler Leonardo DiCaprio wird als Wunsch-Hauptdarsteller in den Raum geworfen.

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass es dazu kommt, derzeit eher als äußerst gering eingeschätzt wird, so scheint man bei Warner Bros. darum bemüht, für die hauseigenen Comicverfilmungen sehr hochkarätige Namen anziehen zu wollen und die DC-Filme auf eine sehr seriöse und oscarwürdige Ebene zu heben - nach dem Vorbild der Dark-Knight-Trilogie von Christopher Nolan.

Jared Leto, der die Figur des Jokers innerhalb des DCEU verkörpert, sei indes über die Planungen des eigenständigen Joker-Films mit einem weiteren Schauspieler in der Rolle nicht erfreut und hat Insidern zufolge seinen Unmut bereits seinen Agenten mitgeteilt. Leto soll in den kommenden DCEU-Filmen Suicide Squad 2 und dem Ablegerfilm Harley Quinn & Joker erneut zu sehen sein.

Alle genannten Filmprojekte haben noch keine offiziellen Starttermine.

Rolle rückwärts: Gotham City Sirens wohl doch weiter in Entwicklung

Seitdem bekannt wurde, dass Warner Bros. an einem Spin-off über die beiden Suicde-Squad-Charaktere Joker und Harley Quinn arbeitet, gibt es Uneinigkeiten darüber, was aus dem geplanten Gotham City Sirens geworden ist. Der Film sollte ebenfalls Harley Quinn in den Mittelpunkt stellen, allerdings würden an ihrer Seite Charaktere wie Catwoman und Poison Ivy zu sehen sein.

Kürzlich meldete The Tracking Board, dass der Film über Harley Quinn und den Joker Gotham City Sirens komplett ersetzt und David Ayer aus dem Projekt und damit dem DCEU ausgestiegen ist.

Dieser Meldung widerspricht nun allerdings Forbes. Der Forbes-Bericht bezieht sich auf eine Quelle bei Warner Bros., der zufolge der Film nach wie vor in Entwicklung ist. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das Projekt aber erst im Anschluss an Joker und Harley Quinn realisiert. Möglich wäre zum Beispiel, dass Harley Quinn sich am Ende des Films vom Einfluss des Jokers befreit und dann in Gotham City Sirens ihr eigenes Abenteuer erlebt.

Letztendlich befinden sich beide Projekte zum aktuellen Zeitpunkt noch in einer frühen Entwicklungsphase. Offiziell angekündigt ist noch keiner der Filme, daher bleibt abzuwarten, welche Comicverfilmungen in den kommenden Jahren tatsächlich den Sprung auf die Leinwand schaffen.

DCEU: Harley Quinn & Joker ersetzt Gotham City Sirens?

suicide-squad-joker.jpg

Suicide Squad: Jared Leto als Joker

Zu den vielen in der Entwicklung befindlichen DC-Comicverfilmungen aus dem Hause Warner Bros. gesellte sich zuletzt ein weiterer Ableger über Harley Quinn und den Joker, mit Margot Robbie und Jared Leto in den Hauptrollen. Das DCEU-Projekt ergänzte Suicide Squad 2 und den Harley-Quinn-Film Gotham City Sirens von David Ayer. Die Vielzahl von Projekten, in denen die beiden Charaktere auch mit von der Partie sind, stiftete kurzzeitig Verwirrung unter den Fans.

Nun berichtet The Tracking Board, dass der Film über Harley Quinn und den Joker die geplante Verfilmung Gotham City Sirens komplett ersetzt und David Ayer aus dem Projekt und damit dem DCEU ausgestiegen ist.

Der Harley-Quinn-Joker-Film wird als eine Art "Natural Born Killers des DCEU" beschrieben. Die Regie sollen Glenn Ficarra und John Requa (Crazy, Stupid, Love) übernehmen. Das Duo soll auch das Drehbuch schreiben.

Die Dreharbeiten sollen im Anschluss an Suicide Squad 2 beginnen. Wann genau dies sein wird, ist bisher noch unbekannt. Die Fortsetzung soll jedoch derzeit sehr weit oben auf der Prioritätenliste bei Warner Bros. stehen und möglichst bald vor die Kameras gehen.

DCEU: Spin-off über Harley Quinn und den Joker in Arbeit

suicide-squad-jokr-harley.jpg

Suicide Squad: der Joker (Jared Leto) und Harley Quinn (Margot Robbie)

Warner Bros. ist weiter fleißig damit beschäftigt, neue Projekte auf Basis der DC-Comics zu entwickeln. Nachdem zuletzt bekannt wurde, dass das Studio in einem Solofilm die Vorgeschichte des Jokers erzählen will, gibt es nun Berichte über einen weiteren Film mit dem Killerclown. Dem Hollywood Reporter zufolge befindet sich ein Suicide-Squad-Spin-off rund um den Joker und seine Geliebte Harley Quinn in Entwicklung.

Im Gegensatz zum Prequel-Film des Jokers soll in dem Spin-off Jared Leto erneut die Hauptrolle des ikonischen Batman-Schurken übernehmen. An seiner Seite wird Margot Robbie als Harley Quinn zu sehen sein. Auch für Quinn handelt es sich bereits um das zweite Spin-off, das sich aktuell in Entwicklung befindet. Deadline zufolge wird das Projekt über Joker und Harley separat zu Gotham City Sirens entwickelt, ein Film, bei dem verschiedene weibliche Charaktere aus dem Batman-Universum im Mittelpunkt stehen.

Die Regie des Joker/Harley-Spin-offs sollen Glenn Ficarra und John Requa übernehmen. Die beiden befinden sich in finalen Verhandlungen und würden den Film nicht nur inszenieren, sondern auch schreiben. Ficarra und Requa feierten zuletzt mit der Serie This Is Us einen Erfolg, bei der sie als Produzenten an Bord sind. Ihre Kinovita umfasst Filme wie Crazy, Stupid, Love. oder Whiskey Tango Foxtrot.

Die Dreharbeiten sollen im Anschluss an Suicide Squad 2 beginnen. Wann genau dies sein wird, ist bisher noch unbekannt. Die Fortsetzung soll aktuell aber sehr weit oben auf der Prioritätenliste von Warner stehen und möglichst bald vor die Kameras gehen.

Subscribe to RSS - Harley Quinn & Joker