Jungle Cruise

Disney+ Day für den 12. November angekündigt

disney+_logo.jpg

Der The Walt Disney Company CEO Bob Chapek hat am gestrigen Abend den Disney+ Day angekündigt. Am 12. November will das Unternehmen den hauseigenen Streaming-Dienst und seine Abonnenten mit einem eigenen Tag feiern. Passend zum zweiten Geburtstag von Disney+ soll es an diesem Tag eine ganze Reihe von neuen Veröffentlichungen geben.

Unter anderem werden Shang-Chi and the Legends of the Ten Rings sowie Jungle Cruise ab diesem Tag bei Disney+ verfügbar sein. Jungle Cruise gibt es aktuell zwar bereits im Angebot des Streaming-Dienstes, jedoch nur als sogenannten VIP-Film für eine zusätzliche Gebühr von 21,99 Euro. Ebenfalls neu zum Programm stößt zudem Home Sweet Home Alone die Neuauflage von Kevin – Allein zu Haus.

Darüber hinaus werden folgende Specials und Inhalte am 12. November veröffentlicht:

  • Olaf präsentiert – animierte Kurzfilmreihe der Walt Disney Animation Studios, in der der beliebte Schneemann aus Die Eiskönigin mehrere klassische Disney Märchen auf seine ganz eigene Weise neu erzählt
  • Ein neuer Kurzfilm von Die Simpsons, der den großen Marken von Disney+ Tribut zollt
  • Ciao Alberto – animierter Kurzfilm von Pixar mit Charakteren aus dem Animationsfilm Luca
  • Die ersten fünf Episoden der zweiten Staffel von The World According to Jeff Goldblum von National Geographic
  • Ein Special, über die Ursprünge und das Vermächtnis des Star Wars Kopfgeldjägers Boba Fett
  • Ein Special über das Marvel Cinematic Universe mit einem spannenden Blick in die Zukunft
  • Dopesick - eine neue Serie mit Michael Keaton in der Hauptrolle

Jungle Cruise: Disney arbeitet an einer Fortsetzung des Abenteuerfilms

Anscheinend hat Disney intern beschlossen, mit der Freigabe für eine Fortsetzung zu Jungle Cruise zu warten, bis der Film in den USA die 100-Millionen-Dollar-Marke geknackt hat. Dies ist am letzten Wochenende geschehen, sodass der Mauskonzern einem exklusiven Bericht bei The Hollywood Reporter zufolge Grünes Licht für die Arbeit an Teil 2 gegeben hat.

Hierfür sollen Dwayne Johnson und Emily Blunt in ihre Rollen als Skipper Frank Wolff und Wissenschaftlerin Dr. Lily Houghton zurückkehren. Das Drehbuch soll wiederum Michael Green schreiben, der auch als Co-Autor für Teil 1 aufgeführt ist. Es ist zu erwarten, dass Disney auch im weiteren Kreativteam keine großartigen Änderungen vornehmen wird. So ist davon auszugehen, dass Jaume Collet-Serra erneut für die Inszenierung verantwortlich zeichnen wird und als Produzententeam John Davis, John Fox, Beau Flynn, Johnson, Dany Garcia und Hiram Garcia mit von der Partie sein werden.

Jungle Cruise erzählte Geschichte von Dr. Lily Houghton, die sich auf eine Reise von London in den Amazonas macht, wo sie einen uralten Baum finden möchte, dessen Heilkräfte die Medizin grundlegend verändern könnte. Im Amazonas angekommen, heuert sie den Bootbesitzer Frank Wolff an, der ihr bei der Suche helfen soll. Gemeinsam macht sich das Duo auf die Reise und bekommt es im Regenwald mit einigen Gefahren zu tun, von denen einige sogar übernatürlich sind. Nach und nach lernen sie zudem, dass es bei ihrer Suche um viel mehr geht, als zunächst angenommen, und dass das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel stehen könnte. Unsere Kritik zum Film gibt es hier

Einspielergebnis: Jungle Cruise startet mit knapp 92 Millionen Dollar

Mit Jungle Cruise gab es am vergangenen Wochenende den nächsten namhaften Neustart des Kinosommers, wirklich zufrieden dürften man bei Disney mit den Zahlen aber vermutlich nicht gewesen sein. Am Startwochenende setzte sich der Film mit Dwayne Johnson und Emily Blunt zwar an die Spitze der amerikanischen Kinocharts, das Einspielergebnis betrug aber nur 34,2 Millionen Dollar.

Auch international lief es überschaubar für den Abenteuerfilm. Weitere 27,6 Millionen Dollar ließen das Einspielergebnis auf insgesamt 61,8 Millionen Dollar anwachsen. Dass die Zahlen der 200-Millionen-Dollar-Produktion nicht höher ausfielen, ist dabei sicherlich auch auf den Umstand zurückzuführen, dass der Film gleichzeitig auch für einen Aufpreis bei Disney+ verfügbar ist.

Ähnlich wie bei Blick Widow enthüllte der Disney-Konzern dabei sogar, wie hoch die Streaming-Einnahmen am Wochenende waren. Dem Unternehmen zufolge wurden weitere 30 Millionen Dollar eingenommen, sodass sich ein Einspielergebnis von 91,8 Millionen Dollar ergibt, womit Jungle Cruise nicht einmal auf die Hälfte des 218-Millionen Dollar-Startwochenendes von Black Widow käme.

In Deutschland wurde Jungle Cruise, ähnlich wie Black Widow, aufgrund der Streaming-Veröffentlichung von vielen Kinos boykottiert. Dies spiegelt sich natürlich auch in den Einnahmen wider. Nur 70.000 Karten wurden verkauft, was ein Einspielergebnis von 660.000 Euro bedeutet.

Platz 1 sicherte sich dagegen auch in dieser Woche wieder Fast & Furious 9. Mit 215.000 Besuchern und 2,1 Millionen Euro gab es kein Vorbeikommen an der Action-Fortsetzung. Insgesamt steht der Film hierzulande mittlerweile bei 1,4 Millionen Besuchern und befindet sich damit auf dem Weg, Tent als erfolgreichsten Film der Corona-Ära abzulösen. Die Christopher-Nolan-Produktion kam in Deutschland im vergangenen Jahr auf 1,65 Millionen Besucher.

Flachwitze am Fließband - Kritik zu Jungle Cruise

Dr. Lily Houghton (Emily Blunt) hat als Frau keinen leichten Stand. Die Männerwelt Londons im Jahr 1916 akzeptiert Frauen nicht in wissenschaftlichen Kreisen, sodass sie ihren Bruder MacGregor (Jack Whitehall) vorschicken muss. Lily ist dem Geheimnis um einen uralten Baum auf der Spur, dessen Heilkräfte von großem Dienst für die Menschheit sein könnte. Und so macht sie sich in Begleitung von MacGregor von London aus auf den Weg nach Brasilien zum Amazonas. Dort angekommen, heuert sie den Skipper Frank Wolff (Dwayne Johnson) an, der sie bei der Suche unterstützen soll. Selbstverständlich geht dies nicht ohne Hindernisse und Gefahren ab, die das Trio überwinden muss ...

Mit Jungle Cruise gibt es den nächsten Film aus dem Hause Disney, der auf einem Fahrgeschäft in den Freizeitparks des Mäuse-Konzerns beruht. Damit tritt das Abenteuer um Lily und Frank in die Fußstapfen von Fluch der Karibik - und sorgt dafür, dass das Publikum unwillkürlich eben jenes Franchise als Messlatte anlegen wird.

Yoho, yohoho, sic parvis magna!

Zugegeben, die Zuschauer werden es nicht zu unrecht machen. Zwar ist Franks Boot nicht die Black Pearl von Captain Jack Sparrow, dennoch erinnern einige Fahrmanöver und Kulissen doch sehr an die Piratenabenteuer. Fans der Uncharted-Spielereihe könnten mitunter - gerade was die zu lösenden Rätsel betrifft - vermutlich ebenfalls Parallelen ziehen. Immerhin gibt es böse Deutsche, die hinter einem sagenumwobenen Heilmittel her sind. Und damit haben wir noch die letzte Zutat, die zum Rezept von Jungle Cruise fehlt: Indiana Jones.

Das klingt jetzt allerdings negativer, als es im Endeffekt ist. Denn Jungle Cruise hat nicht den Anspruch, die Kinowelt zu revolutionieren und Wow-Effekte zu erzielen, wie es jeweils Teil 1 von Indiana Jones und Fluch der Karibik erreicht haben. Vielmehr ist der Film vor allem für etwas da, was wir in der aktuellen Zeit vermutlich alle brauchen: Eine kleine Auszeit von der Realität mit ihren immer wieder neuen negativen Nachrichten. Einfach mal abtauchen, nicht nachdenken, berieseln lassen, ein paar Action-Szenen, ein bisschen was für Herz, ein paar Lacher. Oder wie es redaktionsintern nach der Pressevorführung hieß: ein klassischer Dwayne-Johnson-Film.

Dad Jokes? Komm, einer geht noch!

Zu einem solchen gehört auch eine Portion Comedy. Und ganz ehrlich? Niemand präsentiert Dad Jokes so ernst und mit Würde wie Johnson als Skipper Frank. Kostprobe gefällig? “I used to work in an orange juice factory. But I got canned. Couldn’t concentrate.” Liest sich vielleicht platt. Funktioniert aber im Film einwandfrei. Warum es übrigens Dad Jokes sein mussten? Hier hält sich Jungle Cruise in der Tat an das namensgebende Fahrgeschäft. Die Skipper in den Freizeitparks sind dafür bekannt, mit Witzen und Wortspielen durch die Bootstour zu führen, Youtube bietet hierzu einige Kostproben. Einige Momente der Attraktion sind als liebevolle Detailmomente sogar in den Film überführt worden. Das gefällt den Fans der Parks - und auch für Nicht-Eingeweihte funktioniert es.

Zu einem klassischen Dwayne-Johnson-Film gehört jedoch auch, dass der Plot meistens ohne großartige Twists auskommt und das Gehirn beim Verfolgen der Geschichte auch wenig anstrengt. So auch bei Jungle Cruise. Der Haupthandlungsstrang lässt sich mühelos verfolgen, bietet keine großen Überraschungen und lässt - allein durch die Tatsache, dass es ein Disney-Film ist - erahnen, dass letztendlich doch alles gut wird. Getragen wird der Film ohnehin nicht von der Geschichte, sondern von seinen Darstellern. Und die hatten auf Jungle Cruise schlichtweg Lust. Dwayne Johnson, weil er derjenige war, der das Projekt maßgeblich vorangetrieben hat. Emily Blunt, weil ihre Rolle eine starke Frauenfigur präsentiert, die sich mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten in der Männerwelt des Jahres 1917 durchzusetzen weiß, ohne dabei jedoch plakativ emanzipiert zu sein. Eine erfrischende Abwechslung zu manch anderen Filmen, die in den vergangenen Jahren ihren Weg in die Kinos fanden.

Sein Name ist ... Joachim!

Jungle Cruise macht aber auch deswegen einfach Spaß, weil die Chemie zwischen den Akteuren stimmt. Die Sticheleien zwischen Johnson und Blunt haben das passende Timing und wirken nie zu aufgesetzt. Eine Enthüllung über Lilys Bruder MacGregor ist wunderbar unaufgeregt eingebettet und offenbart, dass es nicht nur Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts in vielerlei Hinsicht schwierig hatten. Mit Jack Whitehall ist für die Rolle definitiv die perfekte Besetzung gefunden worden, die in einigen Szenen als comic relief agiert, ohne sich dabei ins Lächerliche zu ziehen.

Das deutsche Publikum mag eventuell genervt die Augen verdrehen, dass als Schurke mal wieder ein machthungriger Deutscher herhalten muss: Jesse Plemons agiert als Prinz Joachim, besser bekannt als Joachim von Preußen, Sohn Nummer sechs von Kaiser Willhelm II. und Kaiserin Auguste. In der Originalversion sei Plemons dafür gedankt, dass die Szenen, in denen er Deutsch spricht, erstaunlich gut zu verstehen ist - und für die Szenen, in denen er Englisch spricht, er sich nicht den fürchterlichsten Akzent, den die Klischeeschublade so bereithält, ausgesucht hat.

Erwähnenswert sei abschließend auch der Soundtrack von Jungle Cruise. Disney hat es sich seit Längerem zur Gewohnheit gemacht, die klassische Eröffnungsszene mit dem Cinderella-Schloss, auf den jeweiligen Film anzupassen. Und so darf das Publikum buchstäblich zu einer außergewöhnlichen Version von Metallicas “Nothing else matters” in die Jungle Cruise eintauchen. Im weiteren Verlauf wird das Lied nochmals aufgegriffen und sorgt für unerwartete Gänsehaut in der Szene, die sich durch Schnitt und Musik bildgewaltig und nachhaltig einbrennt.

Fazit

Jungle Cruise ist genau das, was das Publikum von einem Dwayne-Johnson-Film erwartet. Eine nicht wirklich komplexe Geschichte, die von einem gut aufgelegten Cast getragen wird, und die passenden Prisen Action, Witz und Herz zu einer runden Mischung machen. Der richtige Film, um einmal für etwas mehr als zwei Stunden eine Auszeit der aktuellen Realität zu nehmen.

JUNGLE CRUISE – Offizieller Trailer: Das Abenteuer (deutsch/german) | Disney HD

Jungle Cruise | Official Trailer 2

Jungle Cruise: Weiteres Featurette und neuer Clip veröffentlicht

Zum kommenden Start von Jungle Cruise hat Disney noch einmal zwei weitere Promovideos veröffentlicht. Dabei handelt es zum einen um einen Clip aus dem Film und zum anderen um ein weiteres Featurette. Letzteres fokussiert sich auf die Action-Szenen und bietet sowohl einen Blick hinter die Kulissen als auch ein paar neue Ausschnitte.

Jungle Cruise erzählt die Geschichte von Dr. Lily Houghton, die sich auf eine Reise von London in den Amazonas macht, wo sie einen uralten Baum finden möchte, dessen Heilkräfte die Medizin grundlegend verändern könnte. Im Amazonas angekommen, heuert sie den Bootbesitzer Frank Wolff an, der ihr bei der Suche helfen soll. Gemeinsam macht sich das Duo auf die Reise und bekommt es im Regenwald mit einigen Gefahren zu tun, von denen einige sogar übernatürlich sind. Nach und nach lernen sie zudem, dass es bei ihrer Suche um viel mehr geht, als zunächst angenommen, und dass das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel stehen könnte.

Die Hauptrollen im Film spielen Dwayne Johnson, Emily Blunt, Jack Whitehall, Jesse Plemons, Paul Giamatti und Edgar Ramirez. Das finale Drehbuch zu Jungle Cruise stammt von Michael Green (Logan), der das ursprüngliche Skript von J.D. Payne und Patrick McKay überarbeitet hat. Die Regie hat Jaume Collet-Serra (Non-Stop, The Commuter) übernommen.

Jungle Cruise startet am 29. Juli in den deutschen Kinos. Einen Tag später wird der Film zudem auch über Disney+ verfügbar sein. Dabei handelt es sich allerdings wieder um den sogenannten VIP-Zugang, was bedeutet, dass zusätzliche Kosten in Höhe von 21,99 Euro anfallen.

Action Side by Side | Disney's Jungle Cruise | Experience it July 30

"How Nice of You to Join Us" Clip | Disney's Jungle Cruise | July 30

Jungle Cruise: Neues Featurette zum Abenteuerfilm veröffentlicht

Disney hat noch einmal ein neues Featurette zum kommenden Start von Jungle Cruise veröffentlicht. Das Video bietet einen Einblick hinter die Kulissen und lässt die Darsteller zu Wort kommen. Diese sprechen sowohl über die Freizeitparkattraktion, auf der der Film basiert, als auch über ihre Figuren. In Deutschland kommt Jungle Cruise am 29. Juli in die Kinos. Einen Tag später ist der Film zudem über Disney+ verfügbar, allerdings nur gegen eine zusätzliche Gebühr von 21,99 Euro.

Jungle Cruise erzählt die Geschichte von Dr. Lily Houghton, die sich auf eine Reise von London in den Amazonas macht, wo sie einen uralten Baum finden möchte, dessen Heilkräfte die Medizin grundlegend verändern könnte. Im Amazonas angekommen, heuert sie den Bootbesitzer Frank Wolff an, der ihr bei der Suche helfen soll. Gemeinsam macht sich das Duo auf die Reise und bekommt es im Regenwald mit einigen Gefahren zu tun, von denen einige sogar übernatürlich sind. Nach und nach lernen sie zudem, dass es bei ihrer Suche um viel mehr geht, als zunächst angenommen, und dass das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel stehen könnte.

Die Hauptrollen im Film spielen Dwayne Johnson, Emily Blunt, Jack Whitehall, Jesse Plemons, Paul Giamatti und Edgar Ramirez. Das finale Drehbuch zu Jungle Cruise stammt von Michael Green (Logan), der das ursprüngliche Skript von J.D. Payne und Patrick McKay überarbeitet hat. Die Regie hat Jaume Collet-Serra (Non-Stop, The Commuter) übernommen.

Big Adventure Featurette | Disney’s Jungle Cruise | Experience It On July 30

Jungle Cruise: Weitere Trailer zum Abenteuerfilm mit Dwayne Johnson und Emily Blunt

Disney hat zwei weitere Trailer zum kommenden Abenteuerfilm Jungle Cruise veröffentlicht. Die beiden Vorschauvideos fokussieren sich dabei jeweils auf eine der beiden Hauptfiguren Frank Wolff und Lily Houghton. Der Film selbst kommt am 29. Juli in die deutschen Kinos. Einen Tag später wird er zudem auch über Disney+ verfügbar sein. Ähnlich wie bei Mulan, Cruella oder Black Widow fällt dabei aber eine zusätzliche Gebühr von 21,99 Euro an.

In der Tradition von Fluch der Karibik basiert auch Jungle Cruise auf einer Freizeitpark-Attraktion in Disney World. Erzählt wird die Geschichte der Forscherin Lilly Houghton, die sich auf eine Expedition in den Amazonas begibt. Hier will sie einen einzigartigen Baum finden, der über heilende Kräfte verfügen soll.

Als Unterstützung sichert sich Lilly die Dienste des Kapitäns Frank, der ebenfalls schon seit vielen Jahren auf der Suche nach dem Baum ist. Auf ihrer Expedition müssen sich die beiden jedoch nicht nur mit gefährlichen Konkurrenten auseinandersetzen, sondern auch mit einem gefährlichen Fluch.

Die Hauptrollen im Film spielen Dwayne Johnson, Emily Blunt, Jack Whitehall, Jesse Plemons, Paul Giamatti und Edgar Ramirez. Das finale Drehbuch zu Jungle Cruise stammt von Michael Green (Logan), der das ursprüngliche Skript von J.D. Payne und Patrick McKay überarbeitet hat. Die Regie hat Jaume Collet-Serra (Non-Stop, The Commuter) übernommen.

Jungle Cruise | Skipper Frank Trailer | July 30

Jungle Cruise | Dr. Lily Houghton Trailer | July 30

Black Widow, Jungle Cruise, Monster bei der Arbeit, Chip und Chap - Neu im Juli bei Disney+

Black Widow 1.jpg

Black Widow

Disney+ hat heute die traditionelle Übersicht, welche Titel im Juli 2021 bei dem Streaminganbieter an der Start gehen, veröffentlicht.

Black Widow wird - wo möglich - ab 8. Juli in den Kinos starten. Wer von einem Kinobesuch absehen möchte, kann sich den Solofilm am 9. Juli per VIP-Zugang ansehen. Natasha Romanoff alias Black Widow wird mit den dunkleren Seiten ihrer Akte konfrontiert, als sich eine gefährliche Verschwörung mit Verbindungen zu ihrer Vergangenheit abzeichnet. Im Kampf gegen eine Macht, die alles versucht, um sie zu Fall zu bringen, muss Natasha sich mit ihrer Geschichte als Spionin und ihren Verbindungen aus jener Zeit auseinandersetzen, lange bevor sie ein Avenger wurde.

Für Jungle Cruise gibt es ebenfalls einen VIP-Zugang als Alternative für den Kinostart. Ab 30. Juli ist der Film gegen eine zusätzliche Gebühr verfügbar. Die Hauptrollen übernehmen Dwayne Johnson und Emily Blunt als Skipper Frank Wolff und die Forscherin Dr. Lily Houghton. Der Film beruht auf einer Attraktion, die in vielen Disney-Parks vorhanden ist.

Am 7. Juli startet Monster bei der Arbeit. Die Serie spielt am Tag, nachdem das Kraftwerk von Monsters, Incorporated begonnen hat, das Lachen von Kindern zu speichern, um die Stadt Monstropolis mit Energie zu versorgen - dank Mike und Sulleys Entdeckung, dass Lachen zehnmal mehr Energie erzeugt als Schreien. Es folgt die Geschichte von Tylor Tuskmon, einem eifrigen jungen Monster, der als Klassenbester an der Monsters University abschloss und nun von einer Karriere als professioneller Schrecker träumt. Doch an seinem ersten Tag in der Monster AG muss er feststellen, dass Schrecker jetzt out und stattdessen Scherzer gefragt sind. Nachdem Tylor vorübergehend in das Monster AG Facility Team versetzt wird, muss er mit einer Gruppe von unangepassten Mechanikern zusammenarbeiten, während er sich das Ziel setzt, ein Scherzer zu werden.

Am 28. Juli gibt es dann ein Wiedersehen mit Chip und Chap in der Serie Chip und Chap: Das Leben im Park. Der nervöse, besorgte Chip und der gelassene Träumer Chap sind ein perfektes ungleiches Paar: Sie sind beste Freunde und treiben einander in den Wahnsinn. Diese ultimativen Außenseiter, die immer auf der Suche nach Eicheln sind, stellen sich mit der Hilfe von Pluto, Butch und anderen Disney Kultfiguren vielen Bösewichten, Groß und Klein.

Alle Starttermine für den Juni in der Übersicht:


2. Juli 2021

  • STAFFEL-FINALE: Genius: Aretha – Staffel 3, Episode 9 + 10
  • Die geheime Benedict-Gesellschaft – Staffel 1, Episode 3
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 8
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 10

7. Juli 2021

  • NEUSTART: Monster bei der Arbeit – Staffel 1, Episode 1
  • LOKI – Staffel 1, Episode 5
  • Marvel Studios LEGENDS – Staffel 1, Episode 5 / Black Widow (Marvel)


09. Juli 2021

  • Black Widow (mit VIP-Zugang)
  • Die geheime Benedict-Gesellschaft – Staffel 1, Episode 4
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 9
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 11


14. Juli 2021

  • LOKI – Staffel 1, Episode 6
  • Monster bei der Arbeit – Staffel 1, Episode 2


16. Juli 2021

  • Die geheime Benedict-Gesellschaft – Staffel 1, Episode 5
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 10
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 12


21. Juli 2021

  • NEUSTART: Scott & Huutsch – Staffel 1, Episode 1
  • NEUSTART: Behind the Attraction – Staffel 1, alle Episoden (Disney)
  • Monster bei der Arbeit – Staffel 1, Episode 3
  • Marvel Studios: Gemeinsam unbesiegbar – Das Making-of zu LOKI


23. Juli 2021

  • Die geheime Benedict-Gesellschaft – Staffel 1, Episode 6
  • Die Freundin der Haie
  • High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 11
  • Stuntman (Dokumentation)
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 13


28. Juli 2021

  • NEUSTART: Turning the Tables with Robin Roberts – Staffel 1, alle Episoden
  • NEUSTART: Chip und Chap: Das Leben im Park – Staffel 1, Episode 1
  • Monster bei der Arbeit – Staffel 1, Episode 4
  • Scott & Huutsch – Staffel 1, Episode 2
  • Die wunderbare Welt von Micky Maus – Staffel 1, Episode 11 + 12


30. Juli 2021

  • STAFFEL-FINALE: High School Musical: Das Musical: Die Serie – Staffel 2, Episode 12
  • Die geheime Benedict-Gesellschaft – Staffel 1, Episode 7
  • Jungle Cruise (mit VIP-Zugang)
  • Star Wars: The Bad Batch – Staffel 1, Episode 14

Jungle Cruise: Neuer Trailer zum Abenteuerfilm mit Dwayne Johnson und Emily Blunt

Disney hat einen neuen Trailer zu Jungle Cruise veröffentlicht. Es handelt sich um die zweite ausführliche Vorschau zum Abenteuerfilm mit Dwayne Johnson und Emily Blunt in den Hauptrollen, die einige neue Einblicke bietet.

Jungle Cruise ist für einen deutschen Kinostart am 29. Juli angekündigt. Einen Tag später wird der Film zudem auch beim Streaming-Anbieter Disney+ erscheinen. Die Veröffentlichung erfolgt hier allerdings über den sogenannten VIP-Zugang. Diese bedeutet, dass Jungle Cruise nicht automatisch im Abopreis von Disney+ enthalten ist, stattdessen ruft Disney eine zusätzliche Gebühr für den Film von 21,99 Euro auf.

In der Tradition von Fluch der Karibik basiert auch Jungle Cruise auf einer Freizeitpark-Attraktion in Disney World. Erzählt wird die Geschichte der Forscherin Lilly Houghton, die sich auf eine Expedition in den Amazonas begibt. Hier will sie einen einzigartigen Baum finden, der über heilende Kräfte verfügen soll.

Als Unterstützung sichert sich Lilly die Dienste des Kapitäns Frank, der ebenfalls schon seit vielen Jahren auf der Suche nach dem Baum ist. Auf ihrer Expedition müssen sich die beiden jedoch nicht nur mit gefährlichen Konkurrenten auseinandersetzen, sondern auch mit einem gefährlichen Fluch.

Die Hauptrollen im Film spielen Dwayne Johnson, Emily Blunt, Jack Whitehall, Jesse Plemons, Paul Giamatti und Edgar Ramirez. Das finale Drehbuch zu Jungle Cruise stammt von Michael Green (Logan), der das ursprüngliche Skript von J.D. Payne und Patrick McKay überarbeitet hat. Die Regie hat Jaume Collet-Serra (Non-Stop, The Commuter) übernommen.

Jungle Cruise | Official Trailer 2

JUNGLE CRUISE – Offizieller Trailer: Das Abenteuer (deutsch/german) | Disney HD

Pages

Subscribe to RSS - Jungle Cruise