Nintendo Switch

The Legend of Zelda: Skyward Sword erhält eine HD-Version

In Nintendos unregelmäßig erscheinender Videoreihe Nintendo Direct werden die geplanten Spiele für Nintendos Plattformen vorgestellt. Diesen Monat überraschte dabei Eiji Aounuma, der bei der japanischen Spielefirma für die Entwicklung der Zelda-Titel zuständig ist, mit einer Ankündigung – für die er sich aber zuerst entschuldigte. Er bat um Verzeihung, dass er keine weiteren Neuigkeiten zum Nachfolger von The Legend of Zelda: Breath of Wild geben könne, außer, dass es im Laufe des Jahres etwas zu berichten gäbe.

Stattdessen freue er sich aber berichten zu dürfen, dass der ursprünglich 2011 erschienene Titel The Legend of Zelda: Skyward Sword ein HD-Remaster für die Nintendo Switch erhalten werde. Das Spiel war der letzte Zelda-Titel vor Breath of the Wild und erschien für die Wii, allerdings gegen Ende ihrer Lebenszeit.

Aounuma kündigte neben der verbesserten Grafik auch einige spielerische Änderungen an: So werde die Steuerung mit den WiiMotes ansatzweise auf die JoyCons der Switch übertragen. Alternativ lasse sich das Spiel auch ohne Bewegungssteuerung und nur mit den Knöpfen steuern, so Projektleiter Eiji Aounuma. Die Bewegungssteuerung von Links Schwert war eine der wichtigsten Spielemente des Titels im Unterschied zu seinen Vorgängern.

In der Chronologie der Zelda-Spiele steht Skyward Sword am Anfang: Es erzählt die Entstehensgeschichte des Master-Schwerts sowie des ewigen Gegenspielers Ganon, der allerdings nicht selbst im Spiel auftritt.

Zusammen mit der geplanten Veröffentlichung des Titels am 16. Juli bringt Nintendo auch eine spezielle Version der JoyCons heraus, die sich im Design an das Spiel anlehnen.

Nintendo: Doug Bowser über Nintendo im Jahr 2021 und die Frage einer Switch-Pro

nintendo.png

Nintendo Logo

Nintendos Konsole Switch ist seit März 2017 auf dem Markt und verkauft sich stetig, zuletzt hieß es im Pandemie-Sommer 2020, dass die Switch-Konsolen stellenweise ausverkauft seien. Ein ziemlicher Erfolg also für den japanischen Spiele- und Konsolen-Entwickler. Die Konsole hat sich nach offiziellen Zahlen bis März 2020 rund 55 Millionen mal verkauft.

Im Interview mit der Webseite Polygon bejubelt der Chef von Nintendo of America, Doug Bowser, einerseits diesen Erfolg, spricht andererseits aber auch über das Spieleportfolio, die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie sowie den geplanten Nintendo-Vergnügungspark in Osaka, der nächstes Jahr eröffnet werden soll. Natürlich wurde auch über den Online-Dienst Nintendo Switch Online gesprochen.

In diesem Zusammenhang ging es auch darum, ob Nintendo ein ähnliches Spiele-Abonnement plant, wie es Microsoft mit seinem  Xbox Game Pass anbietet:

So wie ich es sehe, ist, dass wir den Konsumenten auf der Nintendo Switch die Wahl lassen wollen, und damit auch ganz klar die Möglichkeit die Spiele zu kaufen und zu spielen, die sie sich auswählen. Der Umstand, dass im Schnitt in den letzten vier Jahren pro Konsole acht Spiele verkauft wurden heißt für uns, dass die Konsumenten auf diesem Weg konsumieren wollen.

Frage: Verzeihung, nur um das klar zu stellen – mit "auf diesem Weg" reden Sie davon, Spiele einzeln zu kaufen?

Genau, Spiele einzeln zu kaufen. Uns ist auch klar, dass es Kunden gibt, die Zugang zu unserem älteren Portfolio haben möchten, wie unseren NES- und SNES-Titeln, und über Nintendo Switch Online können sie das tun. […]

Im weiteren Verlauf weicht Bowser der Frage mit Hinweis auf das Bemühen um Wahlfreiheit und den bestehenden Möglichkeiten, Switch-Spiele zu kaufen, aus. Aber man kann diese Aussage als eine Absage an Abo-Modelle für Videospiele sehen – zumindest vorerst.

Weiter spricht Doug Bowser über die Zukunft der Switch-Konsole und die Möglichkeit einer technisch verbesserten Pro-Version. Er verweist darauf, dass die Switch viele neue Menschen zu Videospielen gebracht habe und die Konsole weiterhin hohe Absatzzahlen schreibe. Außerdem sei die Switch Lite, die 2019 erschien, ebenfalls erfolgreich. Daher werde Nintendo seine bestehende Konsole vorerst weiter unterstützen:

Wie wir also sehen […] ist der Erfolg der Nintendo Switch und der Nintendo Switch Lite auch im vierten Jahr stark. Wir glauben zudem, dass wir die Laufbahn eines typischen Konsolen-Lebenszyklus ändern. Und wir werden deshalb beide Konsolen und ihre Inhalte in der näheren Zukunft weiter aufbauen, denn es ist ihre symbiotische Beziehung, die hier den Ausschlag gibt. […]
Und wie Herr Furukawa [der Präsident von Nintendo, die Red.] in seinem Bericht über die Unternehmensleitung und Geschäftspolitik gesagt hat, glauben wir, dass wir erst in der Mitte des Lebenszyklus dieser Plattform angelangt sind.

Auch hier ist zu beachten, dass Bowser nicht bestreitet, dass es eine technisch stärkere Version der Nintendo Switch geben wird – aber zumindest verspricht er, dass die aktuelle Konsole noch mindestens vier Jahre unterstützt wird.
Auf die Frage, wie es um die Entwicklung von Spielen wie Bayonetta 3, Metroid Prime 4 oder The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2 steht, antwortet Bowser, dass er zu deren Entwicklung keine Stellung nehmen kann.

Für Nintendo-Fans und alle Besitzer einer Switch ist das gesamte Interview interessant. Man sollte aber nicht vergessen, dass Nintendo of America in erster Linie ein wichtiges Standbein zur Vermarktung der Nintendo-Produkte in den USA ist – und nur ein unbedeutender Entwicklungsstandort. Trotzdem sind Bowser Aussagen beispielsweise zur Möglichkeit einer neuen Switch-Konsole klärend.

Mehr Spieler: Der Podcast über Videospiele und ihre Konsolen

PODCAST

mehr_spieler_logo_violett-1024x1024.jpg

Mehr Spieler Logo

Als kleiner und feiner unabhängiger Podcast haben wir ein paar Vor- und Nachteile. Klarer Vorteil: Wir sind niemandem verpflichtet außer uns selbst und dem einen Dutzend Hörer*innen, die wir wöchentlich mit unseren Stimmen auf die Nerven gehen. Daher sind wir auch freier in unserer Themenwahl. Ein Nachteil: Wir stehen nicht ganz weit oben auf der Liste der großen Unternehmen und bekommen keine Testmuster oder ähnliches geschickt (gut, wir bemühen uns auch nicht sonderlich darum, sowas zu erhalten).

Daher haben weder Max noch Johannes Hand an die neuen Konsolen legen können – das haben andere gemacht, die im Zweifel da auch mehr Expertise in diesem Feld haben als wir (weil sie mit diesem Blödsinn Geld verdienen können, im Gegensatz zu uns – wahrscheinlich noch so ein Nachteil). So haben Jason Schreier und Chelsea Stark jeweils eine Konsole unter die Lupe genommen und ihr Urteil gefällt.

Max und Johannes fragen sich dabei: Wenn es außer mehr Leistung wenig echte Neuerungen gibt, warum sollten wir uns dann überhaupt eine neue Konsole kaufen? Und was wird in der nächsten Generation (also der irgendwann kommenden Playstation 6 und der Xbox… was auch immer) auf uns warten?

Nebenbei unterhalten sich unsere beide Herzenspodcaster auch darüber, warum die Switch als Konsole tatsächlich Sinn ergibt. Und all dies in "nur" 25 Minuten zu diskutieren und dabei kritisch gegenüber den großen Namen unseres Lieblingshobbys sein zu können – das ist dann wahrscheinlich ein Vorteil unseres kleinen und feinen unabhängigen Podcasts.

Viel Spaß bei der neuen Folge Mehr Spieler. Wir freuen uns natürlich trotzdem über mehr Publikum. Wenn euch diese Folge gefällt, erzählt es gerne weiter und kommentiert unter diesem Beitrag oder zwitschert uns an unter , oder natürlich .

Mehr Spieler ist ein Podcast von darangehtdieweltzugrunde.de über Videospiele. Er erscheint (meistens) Mittwochs Donnerstags wenn wir fertig sind auf darangehtdieweltzugrunde.de und Sonntags auf Robots & Dragons.

Nintendo Switch: Shin Megami Tensei V & Shin Megami Tensei III Nocturne (Remaster) angekündigt

Im Rahmen der Premiere des Nintendo Direct Mini: Partner Showcase erfolgten heute die Ankündigung der Spiele-Highlights für die nächsten Monate. Das Nintendo Direct Mini: Partner Showcase ist ein neues Format, in dem mittels eine Videopräsentation der Fokus auf die Nintendo-Switch-Titel gelegt wird.

Gleich zwei Spiele wird es in der Shin-Megami-Tensei-Reihe geben. Als neuester Teil erscheinen im nächsten Jahr Shin Megami Tensei V sowie mit Shin Megami Tensei III (in Europa bekannt unter dem Namen Shin Megami Tensei: Lucifer's Call) ein HD-Remaster. Shin Megami Tensei ist ein Rollenspiel, das in einer postapokalyptischen Welt angesiedelt ist. In Teil V soll die Ordnung zusammengebrochen sein, und das Chaos regiert. 

Des weiteren gibt es drei neue, kostenpflichtige DLC-Pakete für Cadence of Hyrule - Crypt of the NecroDancer Featuring The Legend of Zelda, die den Inhalt um weitere Figuren, Modi und Karten erweitern. Außerdem wurde erstmals Gameplay zu Rogue Company und WWE 2K Battlegrounds gezeigt.

Rogue Company ist ein Shooter, der als Online-Mehrspieler ausgelegt ist und aus der Third-Person-Perspektive gespielt wird. Dem Spieler steht hierfür ein Arsenal an verschiedenen Waffen und Fähigkeit zur Verfügung. Im Mehrspieler-Modus gibt es den Wettkampf-und Gelegenheits-Modus, der Spieler kann sich aber auch KI-Gegnern stellen.

WWE 2K Battlegrounds ist für den 18. September angekündigt.



Nintendo Direct Mini: Partner Showcase Juli 2020

Shin Megami Tensei V - Erhältlich ab 2021 (Nintendo Switch)

Shin Megami Tensei III Nocturne HD Remaster - Ab Frühjahr 2021 erhältlich (Nintendo Switch)

Die wichtigsten Ankündigungen der Nintendo Direct vom 05. September

nintendo.png

Nintendo Logo

Ähnlich wie auch Sony veranstaltet Nintendo regelmäßig Livestreams, in denen mal kleine, mal große Ankündigungen gemacht werden. Wir haben versucht, die wichtigen Neuigkeiten zusammenzutragen.

Es kommt nicht überraschend, dass eine Fülle von Spielen auf die Nintendo Switch portiert werden. Dazu gehören: Overwatch, Return of the Obra Dinn, Divinity: Original Sin 2, Asassin's Creed: Black Flag sowie Assasin's Creed: Rogue sowie The Witcher 3: Wild Hunt. Daneben gibt es auch eine Reihe von Veröffentlichungen alter Spieler auf Nintendos aktueller Konsole. So konkurrieren die beiden Star-Wars-Spiele Star Wars: Jedi Knight: Jedi Outcast sowie Star Wars: Jedi Knight: Jedi Academy darum, wieviele Doppelpunkte in einem Titel vorkommen können und sinnvoll sind. Zusätzlich findet auch die N64-Version von Doom, die überraschenderweise Doom 64 heißt, ihren Weg auf die Switch.

Daneben vermeldete Nintendo, dass das Kult-Spiel Deadly Premotion ebenfalls auf die Switch gebracht werde, und kündigte gleichzeitig an, dass es sogar einen zweiten Teil geben werde. Überraschend war auch die Nachricht, dass die Rollenspielreihe Xenoblade Chronicles in einer Definitve Edition ebenfalls auf der Switch landen wird.

Nintendo schaltete außerdem zwanzig SNES-Spiele für den Service Switch Online frei, die ab heute verfügbar sind. Die Titel sind wie folgt:

  • BRAWL BROTHERS
  • Breath of Fire
  • Demon’s Crest
  • F-Zero
  • Joe & Mac 2: Lost in the Tropics
  • Kirby’s Dream Course
  • Kirby’s Dream Land 3
  • Pilotwings
  • Star Fox
  • Stunt Race FX
  • Super E.D.F. Earth Defense Force
  • Super Ghouls ’n Ghosts
  • Super Mario Kart
  • Super Mario World
  • Super Mario World 2: Yoshi’s Island
  • Super Metroid
  • Super Puyo Puyo 2
  • Super Soccer
  • Super Tennis
  • The Legend of Zelda: A Link to the Past

Zu den Spielen wird es auch einen kabellosen Controller im Design des SNES-Joypads geben. Der soll, ähnlich wie der NES-Controller für die Switch, optimiert für diese SNES-Spiele sein.

Schließlich wurde auch ein neues Spiel für die Switch angekündigt: in Little Town Hero verteidigt man in strategischen Kämpfen das heimatliche Dorf gegen Monster. Unterlegt wird das taktische Rollenspiel mit der Musik von Toby Fox, der weitgehend alleine den Indie-Hit Undertale geschaffen hat.

Nintendo Direct - 05.09.2019

Nintendo-Switch: Neues Modell für Ende des Jahres angekündigt

Wie es oftmals bei Konsolen der Fall ist, wird auch die Nintendo Switch mit einem neuen Update aufwarten, das schon Ende dieses Jahres herauskommen soll. Auch wenn dieses Update denselben Namen trägt, wird es einige Verbesserungen geben. Vor allem die längere Akku-Laufzeit ist interessant, die es Spielerinnen und Spielern ermöglichen wird, unterwegs länger als bisher den Lieblingsspielen zu frönen. Während das aktuelle Modell lediglich genug Energie für 2,5 bis 6,5 Spielzeit bietet, muss das neue Modell erst nach 4,5 bis 9 Stunden wieder aufgeladen werden.  

Die ursprünglich Switch-Konsole wurde am 17. März 2015 vom populären Konsolen- und Spiele-Hersteller Nintendo angekündigt und am 20. Oktober 2016 veröffentlicht. Erst kürzlich gab Nintendo bekannt, dass eine kleinere Version für unterwegs namens Nintendo Switch Lite auf den Markt kommen wird. Man verdeutlichte allerdings, dass diese Konsole nicht den Game Boy ersetzen soll. 

Mit einer Pro-Version oder einer völlig neuen Variante der Switch sollten die Fans im Moment allerdings nicht rechnen.

Nintendo-Pressekonferenz auf der E3: Super Mario Party, Super Smash Bros. Ultimate angekündigt

Mit seiner Pressekonferenz gestern schloß der japanische Konzern den Pressemarathon der E3 ab. In seiner Präsentation konzentrierte sich Nintendo hauptsächlich auf seine Konsole Switch und kündigte ein paar neue Titel sowie Ports beliebter Spiele an. Neue Marken hielten sich aber in Grenzen.

Fans von zerstörten Freundschaften freuen sich über eine Fortsetzung der Minispielsammlung Mario Party mit Super Mario Party. Der Trailer zeigt ein paar der neuen Minispiele und wie die mobile Version der Switch eingesetzt werden kann, um einige Spiele abzuändern. Super Mario Party soll am 5. Oktober erscheinen.

Mit Super Smash Bros. Ultimate findet die beliebte Prügelspielreihe eine Fortsetzung auf der Switch. Im fünften Spiel finden sich nach Angaben von Nintendo alle bisherigen Kämpfer aus den verschiedenen Vorgängern sowie ein paar neue Charaktere. So bekam Ridley, ein Endgegner aus den Metroid-Spielen, einen eigenen kleinen Trailer spendiert. In einem 25-minütigen Video stellt Nintendo die kleinen und großen Änderungen vor. Super Smash Bros. Ultimate soll am 7. Dezember 2018 erscheinen.

Zudem kündigte Nintendo offiziell an, das Battle-Royale-Spiel Fortnite auch auf die Switch zu portieren, was allerdings schon im Vorfeld durch einige Leaks angedeutet wurde. Zusätzlich kommt auch Hollow Knight, eine Mischung aus einem Metroidvania und Dark Souls, auf die Switch. Eine Minecraft-Version für die tragbare Konsole soll ebenfalls erscheinen.

Neben einigen DLC, beispielsweise für Xenoblade Chronicles 2, kündigte Nintendo das Mech-Spiel Daemon X Machina mit einem Trailer an.

Die gesamte Präsentation findet sich im Anschluss an den Artikel.

Super Mario Party - Official Game Trailer - Nintendo E3 2018

Super Smash Bros. Ultimate - E3 2018 - Nintendo Switch

Fortnite - Nintendo Switch Trailer - Nintendo E3 2018

Hollow Knight - Launch Trailer - Nintendo E3 2018

DAEMON X MACHINA - Official Game Trailer - Nintendo E3 2018

Nintendo Direct: E3 2018

Nintendos Switch hat sich schneller und öfter verkauft als die Wii

Nintendo gab heute per Pressemeldung bekannt, dass sich seine im März letzten Jahres erschienene Konsole Switch in den vergangenen zehn Monaten öfter verkauft hat als die bereits sehr erfolgreiche Wii, die im Jahr 2006 startete.

Laut der Pressemeldung verkauft sich die Switch seit ihrem Erscheinen rund 4,8 Millionen mal verkauft, im Gegensatz zur Wii, die im selben Zeitraum knapp 4 Millionen mal über die (analoge oder virtuelle) Ladentheke wanderte. Die Zahlen stammen von Nintendo selbst.

Mit ein Grund dafür könnten die beiden Spiele Super Mario Odyssey sowie The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein. Der neue Zelda-Teil erschien zum Start der Konsole, das neue Mario-Abenteuer im zurückliegenden Oktober. Beide Spieler fuhren sehr gute Wertungen ein, zuletzt bekam The Legend of Zelda: Breath of the Wild mehrmals den Titel „Spiel des Jahres" verliehen. Zudem würden rund 55 Prozent der Switch-Nutzer Super Mario Odyssey besitzen, knapp 60 Prozent hätten das Zelda-Spiel gekauft. Auch diese Schätzungen stammen von Nintendo.

Die Switch kann sowohl in einer gedockten Version am Fernseher, wie auch in einer Tablet-Version bespielt werden. Bei Erscheinen rief diese Konfiguration Zweifel an der Leistungsfähigkeit hervor, konnte aber in der Praxis überzeugen.

Verkaufszahlen der Nintendo Switch besser als bei Wii und Wii U

Der Nordamerika-Chef von Nintendo, Reggie Fils-Aime, gab in einem Interview gestern bekannt, dass sich Nintendos neue Konsole Switch auf dem amerikanischen Kontinent besser verkauft habe als seine Vorgänger. Konkrete Zahlen gibt es nicht – viele Konsolenhersteller veröffentlichen keine aktuellen Verkaufszahlen mehr – aber in den ersten drei Tagen habe sich die Switch mehr Einheiten abgesetzt als jede andere Nintendo-Konsole zuvor.

In den ersten sechs Tagen ging die Wii bei ihrer Veröffentlichung im Dezember 2006 rund 600 000 mal über amerikanische Ladentheken, die Zahlen der Switch bewegen sich also wahrscheinlich in einem ähnlichen, geringfügig höheren Rahmen.

Für Japan dagegen liegen recht genaue Schätzungen vor: Das Magazin Famitsu hat ausgerechnet, dass die Switch am ersten Verkaufswochende ca. 330 637 mal erstanden wurde, die Wii dagegen wurde rund 371 963 mal gekauft, die Wii U etwa 308 570 mal. Allerdings wurden die beiden Switch-Vorgänger Anfang Dezember 2006 beziehungsweise 2012 verkauft, die neue Konsole startete am 3. März 2017.

Ohne das beträchtliche Weihnachtsgeschäft im Rücken solche Verkaufszahlen zu schaffen, ist bemerkenswert. Der kurzfristige Verkaufserfolg allerdings sagt noch nichts darüber aus, wie beliebt die Konsole langfristig sein wird. Das ist stark abhängig von den Spielen. Die auf dem Anspielevent Anfang Januar präsentierten Titel überzeugten da nur teilweise.

Zudem berichten viele Switch-Besitzer von Hardware-Problemen. Vor allem der linke JoyCon-Controller soll bei einigen Nutzern immer wieder Synchronisierungsprobleme haben. Außerdem komme es vereinzelt zu Systemausfällen der Konsole.

Trotzdem: Die neue Konsole Switch scheint sich, zumindest am Anfang, zu einem Erfolg für Nintendo zu entwickeln.

The Legend of Zelda: Ein "weiterentwickeltes-2D"-Zelda für Nintendo Switch wäre möglich

In einem Interview mit Game Informer sprach der Zelda-Produzent Eiji Aonuma nicht nur über den kommenden Titel The Legend of Zelda: Breath of the Wild, sondern auch über die Teams, die für die verschiedenen Nintendo-Konsolen zuständig sind. So wurde Aonuma unter anderem gefragt, ob das japanische Unternehmen darüber nachdachte, das 3DS-Team und das Breath-of-the-Wild-Team zusammenarbeiten zu lassen, um den Entwicklungsprozess des ersten Zelda-Spiels für die Switch zu beschleunigen.

"Das Entwicklungs-Tempo ist nicht unbedingt davon abhängig, wie viele Leute in einem Team mitarbeiten, also würde das Kombinieren der Teams nicht notwendigerweise zu einer Beschleunigung führen. Das 3DS-Team und das Wii-U-Team arbeiten bei der Entwicklung von Spielen mit unterschiedlichen Ansätzen, daher würde ich sie nicht notwendigerweise zusammenlegen und sie einen gemeinsamen Gedanken verfolgen lassen. Vielmehr würde ich wollen, dass sie sich eigene Gedanken darüber machen, was sie durch ihre jeweilige Perspektive auf die Nintendo Switch bringen könnten."

Darüber hinaus stellte Aonuma klar, dass das die Spieleentwicklung für den Handheld Nintendo 3Ds weitergehen  werde. So ermöglicht es die Switch zwar den Nutzern, ihre Heimkonsole unterwegs mitzunehmen, dies würde jedoch nicht bedeuten, dass die Entwicklung von 3DS-Spielen eingestellt wird. Laut Eiji Aonuma könnte es zudem gut sein, dass das 3DS-Zelda-Team derzeit an einem neuen Spiel für die Nintendo Switch arbeitet.

"Ja, es ist definitiv möglich. Es gibt einige gute Dinge im Hinblick auf die 2D-Welt und die Spielstile der 2D-Welt. Vielen Fans gefällt dieser Stil. […] Was das 3DS-Team betrifft, versuche wir den 2D-Ansatz weiterzuentwickeln.

Das nächste Spiel der Zelda-Reihe wird den Titel The Legend of Zelda: Breath of the Wild tragen und sowohl für die Wii U als auch für Nintendo Switch erscheinen. Die Switch kommt am 3. März 2017 auf den Markt.

Pages

Subscribe to RSS - Nintendo Switch