Avengers 4

Avengers 4 & Guardians 3: Kevin Feige gibt kurze Updates

avengers_infinity_war.jpg

Avengers: Infinity War

Nach dem Kinoerfolg von Black Panther, der in diesem Jahr weltweit über 1,3 Milliarden Dollar einspielen konnte, will Marvel mit dem Film nun auch bei den verschiedenen Awards abräumen. Um dies zu erreichen, fand in der vergangenen Woche ein sogenanntes Awards Consideration Screening statt, wobei auch Marvel-Chef Kevin Feige vor Ort war. Wie immer bei solchen Promoveranstaltungen verbringt Feige mehr Zeit mit der Beantwortung von Fragen über zukünftige Marvel-Projekte als mit dem Thema des aktuellen Anlasses.

So auch in diesem Fall. Der Journalist Erick Weber sprach mit Feige bei der Veranstaltung und konnte ihm ein paar kleine Details entlocken. So bestätigte der Marvel-Chef dem Journalisten gegenüber, dass der erste Trailer zu Avengers 4 noch vor dem Ende des Jahres erscheinen wird. Damit dürfte wohl auch der Titel des Films noch 2019 enthüllt werden. Es bleibt abzuwarten, ob dies gemeinsam mit der ersten Vorschau erfolgt oder noch davor. Als Vergleich: Der erste Trailer zu Avengers: Infinity War feierte im vergangenen Jahr im November Premiere. In den Kinos läuft Avengers 4 am 25. April 2019 an und damit fast genau ein Jahr nach dem Start von Infinity War.

Weiterhin bestätigte Feige gegenüber Weber noch einmal, dass die Arbeiten an Guardians of the Galaxy Vol.3 aktuell gestoppt sind. Eigentlich sollte der Film spätestens 2019 vor die Kameras gehen. Aufgrund der Entlassung von James Gunn hat sich dies aber mittlerweile erledigt. Ein schneller Ersatz, um den Dreh doch noch zu realisieren, scheint nicht wahrscheinlich. Welcher Film stattdessen nach Spider-Man: Far from Home in die Kinos kommen wird, ist noch unklar.

Zuletzt befragte Weber Feige zu einem Auftritt des Comiccharakters Namor. Dem wollte der Marvel-Chef zumindest keine Absage erteilen. Ein Auftritt sein möglich, allerdings stellt sich noch die Frage nach dem Wann und dem Wie.

Avengers 4: Gwyneth Paltrow könnte als Iron Woman auftreten

avengers_infinity_war.jpg

Avengers: Infinity War

In Avengers: Infinity War sind die Reihen der Avengers deutlich dezimiert worden. Das Team könnte in Avengers 4 aber Verstärkung von Tony Starks Freundin Pepper Potts, gespielt von Gwyneth Paltrow, erhalten. Der Instagram-Account kpow_ok veröffentlichte kürzlich ein Foto der Schauspielerin, das sie in einer lila Iron-Man-Rüstung vor einem Green Screen zeigt.

In gewisser Weise passend dazu wurde auf Twitter kürzlich ein Spielzeug-Design zu Avengers 4 geleakt, das einen lila Anzug zeigt. Ob es sich dabei um echte Entwürfe handelt, ist aber nicht gesichert.

Avengers 4 soll Gerüchten zufolge fünf Jahre nach den Ereignissen von Infinity War spielen. Auch diese Information ist noch nicht gesichert. Ob Pepper Potts tatsächlich als neuer Avenger auftreten wird oder aus anderen Gründen in den Anzug schlüpft, muss sich erst noch herausstellen.

Der nächste Avengers-Film soll am 25. April 2019 erscheinen. Bis dahin wird es aber sicher noch einige Informationen zu Pepper Potts und den Film geben. Vielleicht sehen die Fans sie ja sogar im ersten Trailer.

Avengers 4: Regisseure geben Ende der Nachdrehs bekannt

avengers_infinity_war.jpg

Avengers: Infinity War

Die Nachdrehs zu Avengers 4 sind offiziell abgeschlossen. Dies gaben die beiden Regisseure Anthony und Joe Russo über ihren Twitter-Account bekannt. Wie so oft, wenn es um das Thema Avengers 4 geht, blieben die Russos dabei sehr kryptisch. Zwar zeigt der Tweet auch ein Bild, was genau dieses darstellen soll, ist aber unklar.

Die Dreharbeiten zu Avengers 4 fanden ursprünglich im vergangenen Jahr statt. Wie bei solchen großen Blockbustern mittlerweile üblich, kommt die Produktion ein paar Monate später noch einmal zusammen, um fehlende oder ergänzende Szenen zu drehen. Die Nachdrehs begannen im vergangenen Monat in Atlanta, wo der Großteil der Filme des Marvel Cinematic Universe mittlerweile gedreht wird.

Anhand von Berichten und Setbildern, die in den vergangenen Wochen veröffentlicht wurden, scheint praktisch jeder größere Darsteller aus dem Film-MCU in den vergangenen Wochen in Atlanta gewesen zu sein. Zuletzt soll beispielsweise Spider-Man-Darsteller Tom Holland vor Ort gesehen worden sein. Dieser ist eigentlich gerade in Tschechien aktiv, wo die Dreharbeiten zu Spider-Man: Far from Home stattfinden, dem ersten Film der Ära nach Avengers 4.

Chris Evans machte aus seiner Teilnahme an den Dreharbeiten dagegen kein Geheimnis. Der Darsteller verkündete zuletzt seinen letzten Drehtag als Captain America und verabschiedete sich nach acht Jahren von der Rolle.

Nachdem nun alle Szenen im Kasten sind, beginnt die finale Produktionsphase für Avengers 4. Die Russo-Brüder hatten Anfang September erzählt, dass sie sehr gut in der Zeit liegen und hoffen, die Arbeiten am Film im März abzuschließen. Ende April soll Avengers 4 in die Kinos kommen.

Es steht zudem zu erwarten, dass Marvel nun so langsam mit der Promotion für den Film beginnt. An erster Stelle würde da natürlich die Enthüllung des Titels stehen. Nach wie vor ist das vierte Avengers-Abenteuer noch ohne Namen. Der erster Trailer dürfte allerdings noch etwas auf sich warten lassen. Bei Avengers: Infinity War wartete Marvel im vergangenen Jahr bis Ende November, um die erste Vorschau zu veröffentlichen.

Avengers 4: Mark Ruffalo und Jimmy Fallon spoilern scherzhaft den Titel des Films

avengers_infinity_war.jpg

Avengers: Infinity War

Die Tonight Show mit Jimmy Fallon hatte vor Kurzem den Hulk-Darsteller Mark Ruffalo zu Gast. Und der ließ es sich nicht nehmen, selbstironisch in Andenken an seinen Spoiler zu Avengers: Infinity War, auch gleich noch den Titel des vierten Avenger-Films preiszugeben. Und auch das Ende führt Ruffalo unter Anstrengung all seiner schauspielerischen Kräfte und der Anfeuerung von Jimmy Fallon vor. Kleiner Wehrmutstropfen: Sowohl Titel, als auch Beschreibung des Endes sind durch Pieptöne zensiert. Witzig anzusehen ist der Clip aber allemal. 

Der Twitter-Nutzer Anton Volkov hat sich allerdings trotzdem die Mühe gemacht, den Ton des Videos zu bearbeiten und den Versuch unternommen, den Piepton herauszufiltern. Das Ergebnis ist zwar sehr leise und nicht wirklich gut verständlich, passt laut Meinung vieler Nutzer aber zur Lippenbewegung des Schauspielers.

Demnach wäre der Titel des Films also The Last Avenger. Wahrscheinlicher, als das Ruffalo tatsächlich den Titel verraten hat, ist da schon eher, dass er mit seiner Aussage Star Wars: The Last Jedi parodiert. 

Einen Tag nach der Sendung meldeten sich Russo-Brüder, die Regisseure von Avengers 4, via Twitter zu Wort und teilten dem Schauspieler - natürlich ebenso scherzhaft - mit, dass er gefeuert sei. 

Wie der Film nun wirklich heißen wird, erfahren die Fans spätestens am 25. April 2019, wenn der vierte Avengers-Film in die Kinos kommt.

Mark Ruffalo Completely Spoils the Avengers 4 Title and Ending

Avengers 4: Chris Evans nimmt Abschied von seiner Rolle als Captain America

Schon seit Längerem ist bekannt, dass Chris Evans nach Avengers 4 den Anzug des Captain America an den Nagel hängen wird. 2011 war er das erste Mal als Steve Rogers alias Captain America zu sehen - mit dem heutigen Tag hat diese Ära ein Ende gefunden.

Via Twitter verkündete Evans, dass die Nachdrehs für Avengers 4 mit dem heutigen Tag offiziell für ihn beendet sind und nahm Abschied von seiner Rolle:

"Der Dreh für Avengers 4 ist offiziel vorbei. Gelinde gesagt war es ein emotionaler Tag. Es war mir eine Ehre, diese Rolle während der letzten acht Jahre zu spielen. Danke an alle vor der Kamera, hinter der Kamera und das Publikum! Ich bin euch ewig dankbar."

Zwar unterliegen die Dreharbeiten strengster Geheimhaltung, jedoch gelangten Bilder ins Netz, die Captain America in einem neuen Anzug zeigten. Neu und dunkler unterscheidet sich durch wenige, aber wirkungsvolle Details von dem Vorgängermodell aus Avengers: Civil War. So scheint ein Großteil der Brustplatte aus Metall gefertigt zu sein - eventuell handelt es sich hier um das in Black Panther vorgestellte Vibranium. Der Anzug erinnert somit eher an eine klassische Ritterrüstung als an die bunten Helden-Spandex-Designs der vorherigen Filme.

Ab dem 25. April 2019 kann das deutsche Publikum dann den finalen Auftritt vom Chris Evans im MCU auf der Kinoleinwand bewundern, wenn der noch namenlose Avengers 4 startet.

Avengers 4: Neues Kostüm für Captain America geleakt?

Über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Avengers gilt strengster Geheimhaltungsstatus. Doch hin und wieder gerät doch etwas an die Öffentlichkeit. So soll Marvel Captain America für den ultimativen Kampf gegen den Universumsauslöscher Thanos ein neues Kostümdesign verpassen.

Der Twitterkanal MCU News & Tweets hat Fotos veröffentlicht, auf denen Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans) in neuartiger Kampf-Montur zu sehen ist. Dabei soll es sich um Testfotos handeln, was die eher bescheidene Bildqualität erklärt.

Der neue Anzug unterscheidet sich durch wenige, aber wirkungsvolle Details von dem Vorgängermodell aus Avengers: Civil War. So scheint ein Großteil der Brustplatte aus Metall gefertigt zu sein - eventuell handelt es sich hier um das in Black Panther vorgestellte Vibranium. Der Anzug erinnert somit eher an eine klassische Ritterrüstung als an die bunten Helden-Spandex-Designs der vorherigen Filme.

Der Anzug ist farbig weiterhin dunkler gestaltet als das Ursprungsmodell. Noch keine Design-Hinweise gibt es hingegen für den Schild von Rogers, den er in Civil War im Kampf mit Tony Stark verloren hatte.

Auch trägt Captain America offenbar im vierten Teil der Avengers-Reihe keinen Bart mehr.

Der vierte Teil der Avengers hat noch keinen Titel. Er soll in Deutschland am 25. April 2019 in die Kinos kommen.

Avengers 4: Tessa Thompson kehrt wohl als Valkyrie zurück

thor_tesse_thompson.jpg

Thor: Tag der Entscheidung Tessa Thompson

Nach Thor: Tag der Entscheidung hat der Gott des Donners jede Menge neuer Anhänger um sich geschart, die er durch den Angriff von Thanos auf das Flüchtlingsschiff der Asen zu Beginn von Avengers: Infinity War gleich wieder verliert. Allerdings sieht man nicht jeden dieser neuen Charaktere wirklich sterben. Das gilt auch für die von Schauspielerin Tessa Thompson dargestellte Valkyrie. Die scheint den Angriff nämlich überlebt zu haben und wird wahrscheinlich in Avengers 4 zurückkehren.

In ihrer Instagram Stroy zeigt sie ihren Abflug aus London nach Atlanta gemeinsam mit Chris Hemsworth. Dort werden gerade die Nachdreharbeiten für den nächsten Kampf gegen Thanos durchgeführt.

Beide Schauspieler drehen zwar auch gemeinsam für den neuen Men in Black, der 2019 erscheinen soll, das Reiseziel deutet aber eher nicht darauf hin, dass dieser Film der Grund für die Reise ist. Die Dreharbeiten zum Spin-off finden in London statt.

Thompson trat bereits im vergangenen Jahr am Set von Avengers 4 auf. Damals stand sie mit Mark Ruffalo (Bruce Banner) und ebenfalls Chris Hemsworth (Thor) vor der Kamera. Vielleicht gibt es neben Valkyrie ja auch ein Widersehen mit den Charakteren Korg und Meek aus Thor: Tag der Entscheidung. Auch von diesen beiden Figuren fehlt bisher jede Spur.

Avengers 4: Jeremy Renner kündigt Rückkehr an

Nachdem der Großteil der Dreharbeiten für den noch unbetitelten Teil der Avengers-Reihe im Kasten ist, wird es Zeit für mehr Details. So soll Jeremy Renner auch im vierten Teil wieder in die Rolle des Clint Barton alias Hawkeye schlüpfen.

Dies gab der Schauspieler mit zwei Postings auf seinem Instagram-Account bekannt. Vom Filmset selbst kann man auf Renners Selfies zwar nichts erkennen, die Hashtags, die die Postings begleiten, weisen mit einem Bogen-Emoji, einem launigen #purplebadguy (dt.: Lilafarbener Bösewicht) und einem Hinweis, der sich vermutlich auf Scarlett Johansson als Black Widow (#widow) bezieht, auf mögliche Inhalte des vierten teils hin.

Nachdem Renner in Avengers: Infinity War nicht zu sehen war, rumorte es nicht nur kräftig in der Gerüchteküche der Fans. Viele Marvel-Fans waren höchst empört darüber, dass einer der ersten Avenger im MCU nicht im Film zu sehen war. Der Superheld soll aus dem Ruhestand ins Team zurückkehren, nachdem einige Familienmitglieder dem mächtigen Thanos zum Opfer gefallen sind.

Die Regisseure hatten vor wenigen Tagen schon bekanntgegeben, dass sie mitten in der Postproduktion stecken. Der vierte Teil der Avengers soll in Deutschland am 25. April in die Kinos kommen.

Avengers 4: Regisseure geben Update zum Stand der Produktion

avengers_infinity_war.jpg

Avengers: Infinity War

Nachdem Avengers: Infinity War nun auch in Deutschland digital erschienen ist und die Blu-ray ebenfalls nur noch wenige Tage auf sich warten lässt, können die Fans aktuell noch einmal einen Blick auf das große Marvel-Highlight des Jahres werfen. Währenddessen wird bei Marvel Studios weiter fleißig an der Fortsetzung Avengers 4 gewerkelt. Im Gespräch mit Deadline gaben die Regisseure Joe und Anthony Russo kürzlich ein Update zum Stand der Dinge.

"Wir haben den ganzen Sommer über am Schnitt gearbeitet und sind gespannt darauf, endlich die letzten fehlenden Teile einzubauen. Dann werden wir den ganzen Herbst und Winter in der Postproduktion verbringen. Wir hoffen, dass wir im März fertig sind.

Es war so befriedigend, dass wir bei einem Film mit so einem Ausmaß und einer so riesigen Zuschauerschaft einen solchen Schlag in die Magengrube bringen durften und die Zuschauer trotzdem Spaß hatten und zurückkamen.

Es ist selten, dass man so etwas im kommerziellen Filmgeschäft findet und wir wissen, dass es viel mit den Charakteren zu tun hat, die Marvel in den letzten zehn Jahren aufgebaut hat. Die Zuschauer haben so viel in die Figuren investiert, dass sie bereit sein, ihnen auch durch die harten Zeiten zu folgen. Es war eine großartige Erfahrung für uns als Geschichtenerzähler, die Zuschauer durch diese harten Zeiten zu führen."

Sollten die Russos ihren Plan einhalten können, dann wäre Avengers 4 etwas mehr als einen Monat vor dem Kinostart fertig. In Deutschland soll der Film am 25. April 2019 anlaufen. Einen offiziellen Titel gibt es nach wie vor nicht.

Avengers: Weitere Aufritte von Red Skull im MCU wahrscheinlich

Der Auftritt von Red Skull war eine der Überraschungen in Avengers: Infinity War. Der klassische Marvel-Schurke hatte wie sein Widersacher Steve Rogers den 2. Weltkrieg überlebt, war allerdings für seine Taten mit einer Wächteraufgabe für einen der Infinity Steine bestraft worden. Für 73 Jahre steckte er auf dem Planeten Vormir fest.

Nach den Geschehnissen in Infinity War ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass die Marvel-Fans in Zukunft noch mehr von Red Skull zu sehen bekommen. So erklärten die Regisseure Anthony und Joe Russo in einem Q&A auf Twitter, dass der Red Skull nun von seiner Aufgabe befreit ist. Dadurch sei es ihm nun möglich, den Planeten Vormir zu verlassen und beispielsweise wieder selbst auf die Jagd nach einem Infinity Stein zu gehen.

Ob es schon im nächsten Avengers-Abenteuer zu einem weiteren Auftritt des Red Skull kommt, wird sich zeigen. Avengers 4 schließt an die Geschehnisse von Infinity War an und zeigt die Auswirkungen des ersten Aufeinandertreffens der Marvel-Helden mit Thanos. Die Regie übernahmen wie schon beim Vorgänger Anthony und Joe Russo. Das Drehbuch stammt von Christopher Markus und Stephen McFeely. Der offizielle deutsche Kinostarttermin ist am 25. April 2019.

Pages

Subscribe to RSS - Avengers 4