Avengers 4

"Wrap cake!" - Dreharbeiten zu Avengers 4 offiziell beendet

Am 10. August 2017 starteten die Dreharbeiten zu dem noch unbenannten Avengers 4. Nun, ein knappes halbes Jahr später, sind die Dreharbeiten offiziell beendet.

Joe und Anthony Russo, die wieder Regie führten, verkündeten dies über ihre verschiedenen Social-Media-Kanäle. Das Ende der Arbeiten feierte man mit einem ungewöhnlichen Kuchen, als Mittelpunkt des Meisterwerks dient Thanos. Ebenfalls zu erkennen sind eine Hand von Black Widow sowie eine von Vision. Gedreht wurde unter dem Arbeitstitel Mary Lou 2 unter anderem in den Pinewood Atlanta Studios.

Allzu viel ist noch nicht über den Nachfolger von Avengers: Infinity War bekannt. Der Titel soll erst verkündet werden, wenn der erste Teil in den Kinos läuft, da er Spoiler auf die Handlung von Avengers: Infinity War beinhalten soll.

Unterdessen veröffentlichte die Seite Just Jared ein paar Setbilder, die zu Spekulationen einladen. Beendet werden diese wohl nur mit dem Kinostart von Avengers: Infinity War am 26. April sowie dem Nachfolger Avengers 4 am 25. April 2019.

Avengers 4: Neue Setbilder laden zum Spekulieren ein

MÖGLICHE SPOILER

Geheimhaltung wird bei Marvel Studios generell sehr groß geschrieben, allerdings dürfte der aktuell in Produktion befindliche Avengers 4 vermutlich den vorläufigen Höhepunkt der Geheimniskrämerei darstellen. So wurde bisher nicht einmal ein offizieller Titel bekannt gegeben, da dieser angeblich einen Spoiler für Avengers: Infinity War darstellt.

Die Seite Just Jared hat nun eine Reihe von Setaufnahmen (zu finden hier) veröffentlicht, die zumindest ein paar Spekulationen ermöglichen. Besonders auffällig ist beispielsweise, dass Captain America die Uniform aus dem ersten Avengers trägt. Seit The Return of the First Avenger ist Steve Rogers eigentlich in einem dunkleren Blau unterwegs. Eine mögliche Erklärung wäre, dass Avengers 4 eine Zeitreise oder eine alternative Realität beinhaltet. Beides könnte durch die Infinity Steine ermöglicht werden.

Weitere Bildern zeigen zudem Iron Man und Ant-Man. Die beiden tragen, wie auch Captain America, einen mysteriösen Gegenstand am Handgelenk. Die Erklärung, worum es sich bei diesem handelt, dürfte aber noch etwas auf sich warten lassen. Darüber hinaus ist auch Mark Ruffalo ein einem Motion-Capture-Anzug zu sehen.

Avengers 4 ist aktuell für einen Kinostart am 25. April 2019 geplant. Zuvor wartet aber Avengers: Infinity War auf die Marvel-Fans. Der Film startet am 26. April.

Nach Avengers 4: Chris Hemsworth spricht über seine Zukunft als Thor im MCU

In Deutschland müssen die Zuschauer noch bis zum 26. April warten, ehe sie Chris Hemsworth wieder in seiner Rolle als Thor zu sehen bekommen. In Avengers: Infinity War hat der Donnergott, von der Abspannszene in Doctor Strange abgesehen, seinen sechsten Auftritt. Hemsworth hat gerade seine Dreharbeiten zum vierten Avengers-Film beendet und seinen Vertrag mit Marvel erfüllt.

Nach aktuellem Stand ist es noch unklar, ob der Schauspieler noch einmal in sein Superheldenkostüm schlüpfen wird. Im Gespräch mit IGN äußerte sich Hemsworth jetzt allerdings positiv über einen möglichen achten Auftritt als Thor.

"Ich habe vor zwei Tagen Avengers 4 beendet und das war mein Vertrag – mein bereits bestehender Vertrag ist jetzt erledigt, also das war es. Vor zwei oder drei Filmen dachte ich: 'Okay, ein paar mehr noch.' Ich genoss es, aber ich fühlte mich ein bisschen eingeschränkt."

Thor: Tag der Entscheidung scheint die Meinung von Chris Hemsworth allerdings geändert zu haben:

"Nach dieser letzten Erfahrung mit Taika [Waititi], und aktuell den letzten zwei Avengers-Teilen, habe ich das Gefühl, dass wir die Figur einige Male neu erfunden haben – selbst in den nächsten zwei Filmen entwickelt sie sich weiter. Du bekommst diese Möglichkeit in einem Franchise oft nicht. Ich verspüre definitiv ein neues Gefühl von Aufregung und Enthusiasmus, mehr als je zuvor. Wenn ich die Möglichkeit bekomme, es noch einmal zu tun, würde ich es gerne machen."

Es bleibt abzuwarten, ob und wann Marvel den Vertrag mit Hemsworth verlängert und so den Weg freimacht für weitere Thor-Filme.

Avengers: Infinity War - Teaser Trailer (deutsch/german) | Marvel HD

Avengers 4: Kevin Feige deutet ein Finale & ein neues Zeitalter an

Kevin Feige, Chef der Marvel Studios, hat mit Vanity Fair für die aktuelle Cover Story ein wenig über die Zukunft des Marvel Cinematic Universe geplaudert. Bekannt ist, dass mit dem noch unbetitelten Avengers 4 die Verträge von einigen Darstellern auslaufen werden. Mit dabei sind Chris Evans (Captain America), Robert Downey Jr. (Iron Man), Mark Ruffalo (Hulk), Scarlett Johansson (Black Widow), Chris Hemsworth (Thor) und Jeremy Renner (Hawkeye). 

Feige zufolge wird Avengers 4 nun das bringen, was es noch nie in einem Superhelden-Film gegeben hätte: ein Finale. Ob die auslaufenden Verträge damit den Tod der einzelnen Helden bedeuten, ließ er offen. Er drückte sich lediglich sehr vage aus:

"Es wird zwei verschiedene Zeitalter geben. Alles vor Avengers 4 und alles danach. Ich weiß, dass es nicht so wird, wie die Leute es erwarten."

Mit Avengers 4 wird das MCU jedoch nicht sein Ende finden. Die Planung der Marvel Studios reicht bis zum Jahr 2020. Feige deutete an, dass die Filme, die in der Planung sind, sich völlig von dem unterscheiden sollen, was es vorher gegeben hätte - und dies mit Absicht. Zur Debatte steht aktuell ein Spin-off von James Gunn zu den einzelnen Figuren aus Guardians of the Galaxy. 

Joe und Anthony Russo, die Regisseure von Avengers: Infinity War und Avengers 4, deuteten unterdessen mit einem Countdown via ihrem Instagram-Account die mögliche Veröffentlichung des ersten Trailers für Avengers: Infinity War an. Damit gäbe es die ersten bewegten Eindrücke zum Film etwa ein halbes Jahr vor Kinostart.

Avengers: Infinity Wars startet am 26. April 2018 in den deutschen Kinos. Ziemlich genau ein Jahr später - am 25. April 2019 - folgt dann Avengers 4

Avengers 4: Robert Downey Jr. bestätigt offiziell seine Rückkehr als Iron Man

Iron-Man.jpg

Robert Downey jr. ist Iron Man

Bislang war es noch nicht offiziell bestätigt, nun sorgte Robert Downey Jr. mit einem Post bei Instagram selbst für Klarheit: Er wird auch für Avengers 4 als Tony Stark alias Iron Man zurückkehren. Anhand des Bildes ist nun ebenfalls klar, dass auch Chris Evans wieder als Steve Rogers alias Captain America wieder mit dabei ist. 

Obwohl zur Handlung von Avengers 4 noch so gut wie nichts bekannt ist, konnte man nicht mit Sicherheit davon ausgehen, dass alle Darsteller aus Avengers: Infinity War für den Nachfolger ebenfalls mit von der Partie sein werden. Denn die Verträge von unter anderm Robert Downey Jr., Chris Evans, Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Scarlett Johansson, Jeremy Renner und Tom Hiddleston laufen aus.

Aktuell laufen die Dreharbeiten unter dem Arbeitstitel Mary-Lou 2 in Atlanta, weitere Arbeiten sollten im Juli 2018 in Edinburgh und Glasgow stattfinden.

Die Brüder Joe und Anthony Russo inszenieren den zehnten und damit letzten Film zu Phase drei des Marvel Cinematic Universe nach einem Drehbuch von Christopher Markus und Stephen McFeely.

Weiterhin offiziell bestätigt sind Paul Bettany als Vision, Josh Brolin als Thanos, Scarlett Johansson als Natasha Romanoff/Black Widow, Jon Favreau als Happy, Gwyneth Paltrow als Pepper Potts, Don Cheadle als James „Rhodey" Rhodes/War Machine, Sebastian Stan als Bucky Barnes/Winter Soldier, Pom Klementieff als Mantis und Paul Rudd als Scott Lang/Ant-Man.

Einen offiziellen Titel für den Film, der am 25. April 2019 in den Kinos starten soll, gibt es noch nicht.

New flick, new short chair. #lumbarsupport #marvel #bts

Ein Beitrag geteilt von Robert Downey Jr. (@robertdowneyjr) am

Avengers 4: Casting-Agentur sucht Statisten für Trauergäste

Seit dem 10. August diesen Jahres laufen in den Pinewood Studios in Atlanta, Georgia die Dreharbeiten unter der Regie von Joe & Anthony Russo zum noch unbetitelten Avengers 4 unter dem Arbeitstitel Mary-Lou 2. 

Einige Darsteller haben bereits offiziell bestätigt, dass sie auch bei diesem Teil mit von der Partie sein werden. So sind Paul Bettany als Vision, Josh Brolin als Thanos, Scarlett Johansson als Natasha Romanoff/Black Widow, Jon Favreau als Happy, Gwyneth Paltrow als Pepper Potts, Don Cheadle als James „Rhodey" Rhodes/War Machine, Sebastian Stan als Bucky Barnes/Winter Soldier Pom Klementieff als Mantis und Paul Rudd als Scott Lang/Ant-Man dabei. 

Für die aktuell laufenden Dreharbeiten sucht die Casting-Agentur Central Casting Georgia nun Statisten, die bei den Dreharbeiten am 23. Oktober Trauergäste spielen sollen. In dem Aufruf heißt es:

"Trauergäste: Wir suchen Männer und Frauen über 18 aller ethnischen Gruppen zur Darstellung von Trauergästen. Wir suchen besonders markante Charaktere und ausdrucksstarke Gesichter. Dieser werden per Photo von den Regisseuren selbst ausgewählt! Größenbeschränkung: Männer nicht größer als Größe 44 (Anm. d. Red: entspricht der deutschen Größe 54), Frauen zwischen Kleidergröße 0-8 (Anm. d. Red: entspricht der deutschen Größe 32-38). Nur neue Gesichter! Ihr dürft vorher noch nicht an diesem Projekt gearbeitet haben oder für die nächsten Tage gebucht sein! Keinerlei Ausnahmen!"

Zur Handlung von Avengers 4 ist aktuell so gut wie nichts bekannt. Der Kinostart ist für den 25. April 2019 vorgesehen.

*FEATURE FILM- Mary Lou* NEW FACES ONLY! Work: Monday 10/23 Location: Atlanta area Rate:...

Posted by Central Casting Georgia on Freitag, 13. Oktober 2017

MCU: Samuel Jackson nicht in Black Panther, Avengers: Infinity War & Avengers 4

Samuel L. Jackson alias Nick Fury ist nach eigenen Angaben weder in Black Panther, noch in Avengers: Infinity War und Avengers 4 mit dabei - und darüber nicht sehr glücklich. Im Interview mit Yahoo! Movies bringt der Schauspieler seinen Ärger zum Ausdruck:

"Ich war nicht im Superhelden-Schlagabtausch-Film (Captain America: Civil War), ich bin nicht in Avengers 3 und 4 dabei. Sie drehen schon, aber mich hat noch keiner angerufen.

Sie lassen mich außerdem nicht nach Black-Panther-Ville. Sie machen einen schwarzen Marvel-Film und Nick Fury darf nicht auftreten?"

Jackson hatte nach einer Reihe von Kurzauftritten von Iron Man (2008) bis Captain America (2011) in Captain America: The Winter Soldier (2014) seine größte Rolle und ist seit Avengers: Age of Ultron (2015) im Marvel Cinemetic Universe abwesend. Bisher ging man davon aus, dass Jackson auch im Avengers-Zweiteiler, dem großen Finale von Phase 1 bis 3 des MCU, wieder mit dabei sein würde.

Als nächstes wird er in Captain Marvel (2019) zu sehen sein. Der Film spielt allerdings in den 1990ern und damit außerhalb der fortlaufenden Rahmenhandlung.

Die Dreharbeiten zu Avengers 4 haben gerade begonnen und werden einige Monate andauern.

Die kommenden Filme des MCU in der Übersicht: Thor: Tag der Entscheidung (31. Oktober), Black Panther (16. Februar 2018), Avengers: Infinity War (26. April 2018), Ant-Man and the Wasp (06. Juli 2018), Captain Marvel (08. März 2019), Avengers 4 (03. Mai 2019), Spider-Man: Homecoming 2 (05. Juli 2019) und Guardians of the Galaxy 3 (ohne Starttermin).

THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG - 2. Offizieller Trailer (deutsch | german) | Marvel HD

BLACK PANTHER - Offizieller Trailer 2017 (deutsch | german) | Marvel HD

Avengers 4: Josh Brolin bestätigt Rückkehr

Josh Brolin ist aktuell schwer beschäftigt. Nachdem der Darsteller kürzlich die Dreharbeiten für Avengers: Infinity War abgeschlossen hat, steht er im Moment als Cable für Deadpool 2 vor der Kamera. Eine lange Verschnaufpause dürfte es anschließend aber nicht geben, da schon bald die Dreharbeiten zum bisher noch unbetitelten Avengers 4 anstehen. Auch in diesem ist Brolin wieder mit von der Partie.

So bestätigte der Darsteller über Instagram, dass er in der Fortsetzung seine Rolle als Thanos wieder aufnimmt. Die Gefahr des großen Gegenspielers in Avengers: Infinity War wird am Ende des Films also nicht vollkommen gebannt sein. Es bleibt abzuwarten, ob Thanos in Avengers 4 wieder der Hauptschurke ist, oder ob in dem Film noch ein andere Gegenspieler auf Marvels Heldenteam wartet.

Zum umfangreichen Cast der beiden Avengers-Abenteuer gehören Chris Hemsworth (Thor), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Star Lord/Peter Quill), Sebastian Stan (Bucky), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Benedict Cumberbatch (Dr. Stephen Strange), Brie Larson (Carol Danvers/Captain Marvel), Zoe Saldana (Gamora), Karen Gillan (Nebula), Jeremy Renner (Clint Barton/ Hawkeye), Chris Evans (Steve Rogers/Captain America), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch), Bradley Cooper (Rocket Raccoon), Vin Diesel (Groot), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Paul Rudd (Scott Lang/Ant-Man), Benedict Wong (Wong), Dave Bautista (Drax), Paul Bettany (Vision), Chadwick Boseman (T’Challa/Black Panther), Mark Ruffalo (Bruce Banner/Hulk), Tom Holland (Peter Parker/Spider-Man), Robert Downey Jr. (Tony Stark/Iron Man) und Peter Dinklage.

In den Kinos startet Avengers: Infinity War am 26. April 2018. Avengers 4 folgt ein Jahr später am 25. April 2019.

Going back for more more MORE! I want it all. #mcu #marvel @marvelstudios @disney @prevailactivewear

Ein Beitrag geteilt von Josh Brolin (@joshbrolin) am

MCU-Updates - Thor: Ragnarok ist nicht Guardians of the Galaxy, Titel zu Avengers 4

Der erste Trailer zu Thor: Ragnarok fällt durch einen bunten, humorvollen Tonfall auf und wurde auf Anhieb mit Guardians of the Galaxy verglichen. Auch wenn der Film von Taika Waititi auf den ersten Blick wie ein Guardians-Klon wirkt, soll er viel weniger Ähnlichkeiten mit James Gunns humorvoller Space Opera aufweisen, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Marvel-Studios-Chef Kevin Feige stellt jedenfalls klar, dass Thor 3 ein ganz eigene Nische innerhalb des Cinematic Universe besetzt:

"Ich würde mal behaupten, die Leute werden erkennen, dass Ragnarok eher den Taika-Stil als den Guardians-Stil aufweist, je mehr sie davon sehen. Er (Waititi) fügt bei uns einen besonderen Blickwinkel hinzu. Der Erfolg von Guardians of the Galaxy hat uns dahingehend bestärkt, neue, amüsantere, bizarrere Wege zu beschreiten. Dies hat uns zu Doctor Strange geführt und leitet zu Dingen über, die wir in Infinity War machen werden.

In unseren Comics gibt es jede Menge schräger Geschichten, die man so bisher in noch keinem Film gesehen hat. Wir haben mit Thor und Avengers angefangen, ein wenig an der Oberfläche zu kratzen. In Ant-Man wurde der Quantum Realm angerissen. Aber erst mit Guardians, Strange und jetzt Guardians 2 haben wir gemerkt 'Okay, das Publikum bleibt bei der Stange'.

Warum sollte man überhaupt versuchen, aus der Geschichte um den Infinity Gauntlet einen Film zu machen, wenn man nebenbei nicht von der den verrückten Sachen profitieren kann, die der Vorstellungskraft von [Comicautor] Jim Starlin entsprungen sind."

Derzeit finden die Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War und direkt im Anschluss zu Avengers 4 statt. Feige beschreibt beide Teile als "Filme, die sich voneinander stark unterscheiden" und verriet außerdem, dass der Titel von Avengers 4 noch nicht enthüllt wird, da er einen Spoiler für Infinity War enthält.

Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Thor: Ragnarok Teaser Trailer [HD]

Avengers: Infinity War & Avengers 4 werden nacheinander gedreht

Mit dem Start der Dreharbeiten von Avengers: Infinity War dringen nach und nach neue Details zum Film an die Öffentlichkeit. Eine große Quelle für Informationen ist Marvel-Studios-Chef Kevin Feige, der praktisch in allen Interviews zu zukünftigen Projekten befragt wird. Auch in einem Gespräch mit Collider kam das Thema Avengers zur Sprache, wobei Feige ein interessantes Detail erzählte.

Im Gegensatz zu Filmen wie Matrix Reloaded und Matrix Revolutions oder die Herr-der-Ringe-Trilogie werden Avengers: Infinity War und Avengers 4 zwar am Stück gedreht, jedoch erfolgt der Dreh nicht gleichzeitig. Stattdessen wird man erst komplett Avengers: Infinity War abdrehen und direkt im Anschluss mit den Dreharbeiten zu Avengers 4 beginnen. Feige begründete dies mit der hohen Komplexität der beiden Filme.

"Wir drehen einem nach dem anderen. Es wurde zu kompliziert, sie gleichzeitig zu filmen und die Qualität würde darunter leiden. Wir wollten die Möglichkeit haben, uns auf den einen Film zu konzentrieren und dann auf den anderen."

Das Budget für beide Filme beträgt um die 500 Millionen Dollar. Gedreht wird bis Ende des Jahres in Atlanta und Schottland. Avengers: Infinity War kommt am 26. April 2018 in die Kinos, Avengers 4 folgt ein Jahr später im Mai 2019.

Pages

Subscribe to RSS - Avengers 4