Moon Knight

Moon Knight: Ethan Hawk spielt den Gegenspieler in der Marvel-Serie

Die kommenden Marvel-Serie Moon Knight scheint ihren Gegenspieler gefunden zu haben. Wie der Hollywood Reporter berichtet, wird Ethan Hawk dem Marvel-Helden das Leben schwer machen. Der Darsteller schließt sich damit einem Cast an, der bisher aus Oscar Isaac, der den titelgebenden Antihelden spielt, und May Calamawy besteht.

Nicht bekannt ist bisher, welche Rolle Hawk dabei konkret in der Serie spielen soll. In den Comics ist Bushman der größte Gegenspieler von Moon Knight. Bei der Figur handelt es sich ebenfalls um einen Söldner, der sich jeden gegen seinen früheren Kollegen stellt, nachdem dieser die Macht des ägyptischen Mondgottes in sich aufnimmt.

Moon Knight gehört zu den kommenden Marvel-Serienprojekten wie WandaVision, Falcon and the Winter Soldier oder Loki, die exklusiv für den Streaming-Dienst Disney+ produziert werden. Hauptverantwortlicher für die Serien-Adaption ist Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Zudem war er am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt. Darüber hinaus gehört auch Beau DeMayo (The Witcher) zum Autorenstamm.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde. Wann die Serie bei Disney+ ihr Debüt feiern wird, ist noch nicht bekannt.

Moon Knight: May Calamawy stößt zum Cast der Marvel-Serie

Der Cast der kommenden Marvel-Serie Moon Knight hat Verstärkung bekommen. Wie der Hollywood Reporter berichtet, wird May Calamawy in der Serie eine der Hauptrollen spielen. Um welche Rolle es sich dabei genau handelt, ist bisher nicht bekannt. Die Darstellerin machte sich in den vergangenen Jahren unter anderem durch die Hulu-Comedy Ramy einen Namen. In Moon Knight wird sie an der Seite von Oscar Isaac zu sehen sein, der den titelgebenden Anti-Helden spielt.

Moon Knight gehört zu den kommenden Marvel-Serienprojekten wie WandaVision, Falcon and the Winter Soldier oder Loki, die exklusiv für den Streaming-Dienst Disney+ produziert werden. Hauptverantwortlicher für die Serien-Adaption ist Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Zudem war er am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt. Darüber hinaus gehört auch Beau DeMayo (The Witcher) zum Autorenstamm.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde. Wann die Serie bei Disney+ ihr Debüt feiern wird, ist noch nicht bekannt.

WandaVision, Loki, She-Hulk & Falcon and the Winter Soldier: Kevin Feige äußert sich zur Laufzeit der Marvel-Serien

WandaVision Bild.jpg

WandaVision

Mit dem Start von WandaVision am Freitag beginnt das Zeitalter der Marvel-Cinematic-Universe-Serien bei Disney+. Wie es sich für Marvel-Projekte gehört, ist Marvel-Studios-Chef Kevin Feige auf (virtueller) PR-Tour und wird auf dieser vor allem zu zukünftigen Projekten befragt. Im Gespräch mit Collider sprach Feige kürzlich über die Länge der Episoden, die Zuschauer bei den Marvel-Serien erwarten können.

Die MCU-Serien bei Disney+ werden dabei keinem einheitlichen Schema folgen. Stattdessen schaut man von Projekt zu Projekt. Im Falle von WandaVision wird sich die Laufzeit der neun Folgen beispielsweise im Bereich von 20 bis 30 Minuten bewegen (mit den streamingtypischen Schwankungen). Bei anderen Serien geht man dagegen in Richtung 40 bis 50 Minuten, wobei dann die Episodenzahl kürzer ausfallen wird.

Wir haben einen etwas anderen Ansatz gewählt. Wir entwickeln die Serien entweder mit sechs einstündigen oder neun bis zehn halbstündigen Episoden. Als Beispiel bei WandaVision haben wir mit 30 Minuten begonnen aber da es Streaming und Disney+ ist und die die Regeln hier nicht so streng sind, kann eine Folge auch 23 Minuten sein. Manche Folgen sind auch deutlich länger. Bei She-Hulk sind zum Beispiel zehn 30-minütige Folgen geplant. Manche werden länger sein, manche kürze. Loki und Falcon and the Winter Soldier wurden als sechs Episoden mit 40 bis 50 Minuten umgesetzt.

Darüber hinaus enthüllte Feige, dass auch Moon Knight in die Kategorie mit sechs Folgen mit jeweils 40 bis 50 Minuten fallen wird. Wie es bei Serien wie Hawkeye oder Ms. Marvel aussieht, ist dagegen bisher noch unbekannt. Beide Serien befinden sich aktuell in Entwicklung.

Moon Knight: Justin Benson und Aaron Moorhead als Regisseure für die Marvel-Serie verpflichtet

Die kommende Marvel-Serie Moon Knight hat zwei weitere Regisseure gefunden. Wie der Hollywood Reporter berichtet, sollen Justin Benson und Aaron Moorhead mehrere Episoden inszenieren. Das Duo ist vor allem durch Sci-Fi-Horrorfilme wie The Endless und Synchronic bekannt.

Vor der Verpflichtung von Besnon und Moorhead hatte sich Marvel Studios bereits die Dienste des ägyptischen Regisseurs Mohamed Diab gesichert. Dieser wird den Großteil der Folgen der Marvel-Serie inszenieren, Benson und Moorhead sollen aber ebenfalls bei mehr als einer Episode auf dem Regiestuhl Platz nehmen.

Moon Knight gehört zu den kommenden Marvel-Serienprojekten wie WandaVision, Falcon and the Winter Soldier oder Loki, die exklusiv für den Streaming-Dienst Disney+ produziert werden. Hauptverantwortlicher für die Serien-Adaption ist Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Zudem war er am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt. Darüber hinaus gehört auch Beau DeMayo (The Witcher) zum Autorenstamm.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde. Wann die Serie bei Disney+ ihr Debüt feiern wird, ist noch nicht bekannt.

Ms. Marvel, Hawkeye & Moon Knight: Update zu den Dreharbeiten der kommenden Marvel-Serien

Nachdem Disney+ kürzlich den Starttermin für die erste Marvel-Serie WandaVision bekannt gegeben hat, wird schon fleißig an weiteren Projekten gearbeitet. Wie Discussing Film berichtet, sollen beispielsweise die Arbeiten an Ms. Marvel bereits in Atlanta begonnen haben.

Für die Serie sicherte sich Marvel zuletzt die Dienste von Kamerafrau Carmen Cabana. Diese ist unter anderem durch Serien wie Narcos bekannt. Die Regisseure für Ms. Marvel waren dagegen schon länger bekannt. So werden Adil El Arbi und Bilall Fallah (Bad Boys for Life) sowie Meera Menon und Sharmeen Obaid-Chinoy die Folgen inszenieren.

Auch im Falle von Hawkeye scheint man sich nun so langsam einem Drehstart zu nähern. Hier hat Marvel Studios kürzlich ebenfalls den Hauptverantwortlichen für die Kamera gefunden. Dabei handelt es sich um Eric Steelberg. Auch dieser ist primär aus dem Serienbereich bekannt und arbeitete in der Vergangenheit an Serien wie The Good Doctor und Billions. Die Dreharbeiten zu Hawkeye sollen in Kürze beginnen.

Ein paar Wochen länger laufen dagegen die Vorbereitungen bei Moon Knight. Hier ist ein Drehstart für Anfang 2021 geplant. Die Serie, in der Oscar Isaac die Hauptrolle wohl die Hauptrolle spielen soll, wird wohl zum großen Teil in Budapest gedreht. Der Drehstart soll erfolgen, sobald Isaac seine Arbeiten an HBOs Scenes from A Marriage abgeschlossen hat.

Seit seinem Start im März ist Disney+ die Heimat der Filme und Serien von Marvel in Deutschland. Im Angebot des Streaming-Dienstes finden sich alle Filme des MCU, die erste Serienproduktion sollen schon bald folgen. Für das Jahr 2021 hat Disney+ unter anderem WandaVision, Loki und Falcon and the Winter Soldier angekündigt. Die Serie werden exklusiv für den Streaming-Dienst produziert und sollen sich, wie auch alle zukünftigen Marvel-Serienproduktionen, auch signifikant auf das Marvel Cinematic Universe auswirken.

Moon Knight: Mohamed Diab soll die Marvel-Serie inszenieren

Nachdem in dieser Woche bekannt wurde, dass Marvel Studios sich in Verhandlungen mit Oscar Isaac für die Rolle des Comic-Helden Moon Knight befindet, scheint das Projekt nun auch einen Regisseur gefunden zu haben. Deadline zufolge soll Mohamed Diab die Inszenierung der Marvel-Serie übernehmen. Eine offizielle Bestätigung des Studios gibt es aktuell aber noch nicht. Diab stammt aus Ägypten und ist daher vor allem im arabischen Raum bekannt. Seine nächste Regiearbeit ist das Drama Amira, das 2021 erscheinen soll.

Moon Knight gehört zu den kommenden Marvel-Serienprojekten wie WandaVision, Falcon and the Winter Soldier oder Loki, die exklusiv für den Streaming-Dienst Disney+ produziert werden. Hauptverantwortlicher für die Serien-Adaption ist Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Zudem war er am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt. Darüber hinaus gehört auch Beau DeMayo (The Witcher) zum Autorenstamm.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde. Wann die Serie bei Disney+ ihr Debüt feiern wird, ist noch nicht bekannt.

Moon Knight: Oscar Isaac im Gespräch für die Marvel-Serie

Oscar Isaac könnte schon bald zu Marvels Cinematic Universe stoßen. Der Darsteller, der schon für die neue Star-Wars-Trilogie in einem großen Franchise von Disney zu sehen war, soll sich in Verhandlungen für die Rolle des Marvel-Helden Moon Knight befinden. Wie Deadline berichtet, laufen aktuell Gespräche zwischen dem Darsteller und den Verantwortlichen. Moon Knight gehört zu den kommenden Marvel-Serienprojekten wie WandaVision, Falcon and the Winter Soldier oder Loki, die exklusiv für den Streaming-Dienst Disney+ produziert werden.

Hauptverantwortlicher für Moon Knight ist Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Zudem war er am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt. Darüber hinaus gehört auch Beau DeMayo (The Witcher) zum Autorenstamm. Die Suche nach einem Regisseur läuft dagegen noch.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde. Wann die Serie bei Disney+ ihr Debüt feiern wird, ist noch nicht bekannt.

Moon Knight: Witcher-Autor verstärkt die Marvel-Serie

Eine der kommenden Marvel-Serien des neuen Streaming-Dienstes Disney+ wird das Debüt von Moon Knight zeigen. Nun hat das Projekt wohl einen weiteren Autor gefunden. Wie Comingsoon berichtet, hat sich Beau DeMayo der Serie angeschlossen. Der Autor war zuletzt unter anderem am Netflix-Hit The Witcher beteiligt, wo er die Vorlage für die dritte Folge der 1. Staffel schrieb. Auch bei dem kürzlich angekündigten Animationsfilm The Witcher: Nightmare of the Wolf wird DeMayo mitwirken und als Co-Produzent auftreten.

Hauptverantwortlicher für Moon Knight ist Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Darüber hinaus war er auch am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde. Wann die Serie bei Disney+ ihr Debüt feiern wird, ist noch nicht bekannt.

She-Hulk, Moon Knight & Ms. Marvel: Kevin Feige verspricht Filmauftritte der neuen Marvel-Serienhelden

Mit She-Hulk, Moon Knight und Ms. Marvel entstehen in den kommenden Jahren erstmals TV-Serien unter dem Dach von Marvel Studios, deren Helden zuvor nicht in einem Kinofilm ihr Debüt feierten. Im Gegensatz zu den Netflix-Serien wie Daredevil und Jessica Jones oder Hulu-Produktionen wie Runaways und Cloak & Dagger wird die Verbindung zum MCU allerdings deutlich stärker sein.

So sprach Marvel-Studios-Chef Kevin Feige kürzlich mit dem Hollywood Reporter und erzählte dabei unter anderem, dass die drei genannten Helden nach ihrem Seriendebüt auch auf der Leinwand mit von der Partie sein werden. In welchem Umfang dies geschehen wird, ist aber noch unklar. Zudem betonte Feige zuvor, die Bedeutung der kommenden Serien, die auf dem Streaming-Dienst Disney+ zu sehen sein werden. Diese sollen sich durchaus signifikant auf das MCU auswirken.

Wer also alles in Marvels Cinematic Universe verstehen und kennen möchte, der muss sich auch die Serien ansehen. So werden beispielsweise die Geschehnisse von Loki und WandaVision für den Kinofilm Strange in the Multiverse of Madness relevant sein.

Insgesamt befinden sich aktuell sieben Marvel-Serien für Disney+ in Entwicklung. Der Streaming-Dienst geht in den USA am heutigen 12. November an den Start. Der deutsche Starttermin ist am 31. März 2020. Die erste Marvel-Serie, die ihr Debüt bei Disney+ feiern wird, ist The Falcon and the Winter Soldier. Deren Start ist für die zweite Hälfte des kommenden Jahres geplant.

Moon Knight & She-Hulk: Autoren für die Marvel-Serien gefunden

Mit Moon Knight und She-Hulk will Marvel Studios schon bald zwei weiteren Comichelden zu ihrem Debüt auf der Leinwand verhelfen. Dieses soll allerdings nicht in Form eines Kinofilms, sondern als Serienadaption für den Streaming-Dienst Disney+ erfolgen. Nachdem die Serien bereits im August offiziell angekündigt wurden, scheint nun langsam die tatsächliche Umsetzung zu beginnen.

So berichtet der Hollywood Reporter, dass Marvel bei seiner Autorensuche für die beiden Serienprojekte fündig geworden ist. Für She-Hulk sicherte sich das Studio die Dienste von Jessica Gao. Die Autorin ist unter anderem für ihre Arbeit an der Animationsserie Rick and Morty bekannt. Dabei gewann sie beispielsweise eine Emmy für die Episode "Pickle Rick".

Die Serie Moon Knight legen die Verantwortlichen von Marvel dagegen in die Hände von Jeremy Slater. Der Autor ist kein Unbekannter in der Welt der Comicadaptionen. So schuf Slater beispielsweise gemeinsam mit Steve Blackman die Netflix-Serie The Umbrella Academy. Darüber hinaus war er auch am Drehbuch des 2015er Reboot der Fantastic Four beteiligt.

She-Hulk Jennifer Walters ist in den Comics die Cousine von Bruce Banner, die auf eine Bluttransfusion durch Bruce angewiesen war, nachdem sie angeschossen wurde. Anschließend verwandelt sich auch Jennifer in ein grünes Monster.

Moon Knight feierte 1975 sein Debüt. Hinter der Maske versteckt sich der ehemalige Boxer und Soldat Marc Spector. Nachdem dieser bei einer Mission in Ägypten beinah stirbt, akzeptiert er ein Angebot des Gottes Khonshu und wird dessen Avatar auf der Erde.

Pages

Subscribe to RSS - Moon Knight