Isao Takahata, Mitbegründer von Studio Ghibli, verstorben

studio-ghibli-logo.jpg

Studio Ghibli

Wie japanische Medien berichten, verstarb gestern der Regisseur und Mitbegründer von Studio Ghibli, Isao Takahata, in einem Tokyoter Krankenhaus. Bereits im letzten Jahr hatte Takahata mit Herzproblemen zu kämpfen. Er wurde 82 Jahre alt.

Bereits in den 70er Jahren arbeiteten Takahata und Hayao Miyazaki bei Toei Animation zusammen. Ihr bekanntestes Werk aus dieser Zeit sind die Zeichentrickserien Heidi und Anne mit den roten Haaren, die auf den gleichnamigen Kinderbuchklassikern basieren. Mit Nausicaä aus dem Tal der Winde realisierten Takahata und Miyazaki 1984 ihren ersten eigenen Anime-Film, der auf einer Idee von Miyazaki basierte. Der Erfolg des Anime führte zur Gründung des Studio Ghibli durch die beiden.

Aus diesem Studio kommen bis heute die national wie international erfolgreichsten Animationsfilme Japans. Titel wie das Schloss im Himmel, Mein Nachbar Totoro oder Kikis kleiner Lieferservice haben die Popkultur in Japan entscheidend geprägt und Animes auch in der Welt bekannt gemacht.

Mit Die letzten Glühwürmchen erzählte Takahata eine ergreifende und persönliche Geschichte: Ein Junge muss sich im Japan des Zweiten Weltkriegs um seine kleine, vierjährige Schwester kümmern, weil durch einen Bombenangriff ihr Haus zerstört wurde. Vielen, die ihn gesehen haben, gilt Die letzten Glühwürmchen als einer der emotionalsten und berührendsten Filme, die über die Leiden des Krieges produziert wurden.

Takahata und Miyazaki haben sich die Arbeit im Laufe der Zeit aufgeteilt und waren am Ende für ihre eigenen Filmprojekte zuständig. Die Zusammenarbeit, das deutet zum Beispiel der Dokumentarfilm The Kingdom of Dreams and Madness an, war nicht immer einfach.

Zuletzt veröffentlichte Takahata den Animationsfilm Die Legende der Prinzessin Kaguya, der auf einer japanischen Sage basiert. Für die ungewöhnliche Animation und Gestaltung des Films erhielt Takahata 2015 eine Oscarnominierung.

Isao Takahata hinterlässt mit dem Studio Ghibli einen Eckpfeiler der japanischen Kultur. Seine Filme und die seines Studios zeugen von einer zeitlosen Kreativität und unterhalten hoffentlich noch Generationen von Erwachsenen und Kindern.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.