Joker

Joker: Robert De Niro und Frances Conroy in Verhandlungen

Nach dem offiziellen Startschuss für die Produktion des Joker-Origins-Films füllt sich so langsam der Cast der Produktion. So gibt es aktuell Berichte über zwei weitere Neuzugänge, die sich dem Film schon bald anschließen könnten. Zum einen wäre da Frances Conroy (Six Feet Under, American Horror Story). Die Darstellerin soll sich TheWrap zufolge in Verhandlungen befinden, um die Mutter des späteren Batman-Schurken zu spielen.

Darüber hinaus scheint auch Robert De Niro bereit zu sein, erstmals in einer Comicverfilmung mitzuspielen. Wie der Hollywood Reporter berichtet, verhandelt der Darsteller ebenfalls mit Warner Bros. für eine Rolle im Film. De Niro soll den Host einer Talkshow spielen, der einen wichtigen Platz in der Herkunftsgeschichte des Jokers einnimmt.

In Joker steht voll und ganz Batmans Erzfeind im Mittelpunkt des Films, dessen Entstehungsgeschichte erzählt werden soll. Nachdem Joaquin Phoenix, der im vergangenen Jahr auf den Filmfestspielen in Cannes zum Besten Darsteller gekürt wurde (A Beautiful Day), von Anfang an als Favorit für diese Rolle galt, wurde er zuletzt für die Rolle bestätigt, sodass der Drehbeginn im Herbst erfolgen kann. In den Kinos soll der Film am 4. Oktober 2019 starten.

Das Drehbuch zum Joker-Film stammt von Scott Silver (8 Mile) und Todd Phillips (Hangover-Trilogie). Letzterer wird auch die Regie übernehmen. Beschrieben wird das 55-Millionen-Dollar-Projekt als düstere Charakterstudie, welche die Geschichte eines Mannes erkundet, der von der Gesellschaft verstoßen wurde. Als Filmsetting soll Gotham City Anfang der 80er-Jahre dienen.

Joker: Zazie Beetz in Verhandlungen

deadpool_2.jpg

Deadpool 2

Zazie Beetz scheint sich bei Comic-Verfilmungen, vor allem an der Seite von eher abgedrehten Charakteren wohlzufühlen. Nachdem die Darstellerin in diesem Jahr in Deadpool 2 als Domino zu sehen war, soll sie sich jetzt in Verhandlungen für eine Rolle im geplanten Origin-Film über den Joker befinden. Wie der Hollywood Reporter berichtet, würde Beetz eine alleinerziehende Mutter spielen, welche die Aufmerksamkeit des Mannes auf sich zieht, der einmal Batmans größter Gegenspieler werden soll.

In Joker steht voll und ganz Batmans Erzfeind im Mittelpunkt des Films, dessen Entstehungsgeschichte erzählt werden soll. Nachdem Joaquin Phoenix, der im vergangenen Jahr auf den Filmfestspielen in Cannes zum Besten Darsteller gekürt wurde (A Beautiful Day), von Anfang an als Favorit für diese Rolle galt, wurde er zuletzt für die Rolle bestätigt, sodass der Drehbeginn im Herbst erfolgen kann. In den Kinos soll der Film am 4. Oktober 2019 starten.

Der 43-jährige schlüpft damit erstmals in das Kostüm eines Comic-Charakters, nachdem man ihm bereits die Rolle von Lex Luther (Batman v. Superman), Doctor Strange im gleichnamigen Marvel-Film und der nie verwirklichten Verfilmung von Batman: Year One von Darren Aronofsky, wo er Bruce Wayne alias Batman verkörpern sollte, angeboten hatte.

Das Drehbuch zum Joker-Film stammt von Scott Silver (8 Mile) und Todd Phillips (Hangover-Trilogie). Letzterer wird auch die Regie übernehmen. Beschrieben wird das 55-Millionen-Dollar-Projekt als düstere Charakterstudie, welche die Geschichte eines Mannes erkundet, der von der Gesellschaft verstoßen wurde. Als Filmsetting soll Gotham City Anfang der 80er-Jahre dienen.

Joker: Startdatum für das Prequel mit Joaquin Phoenix

Nachdem das Prequel-Projekt rund um den Joker in der vergangenen Woche von Warner Bros. grünes Licht erhielt, hat das Studio nun auch ein Startdatum für den Film verkündet. So soll die Entstehungsgeschichte des berühmten Batman-Gegenspielers am 4. Oktober 2019 in die amerikanischen Kinos kommen. Darüber hinaus gibt es nun auch einen offiziellen Titel. Der Film trägt den simplen Namen Joker.

Wie der Name schon sagt, steht dabei voll und ganz Batmans Erzfeind im Mittelpunkt des Films, dessen Entstehungsgeschichte erzählt werden soll. Nachdem Joaquin Phoenix, der im vergangenen Jahr auf den Filmfestspielen in Cannes zum Besten Darsteller gekürt wurde (A Beautiful Day), von Anfang an als Favorit für diese Rolle galt, wurden nun noch die letzten Verträge abgeschlossen, sodass der Drehbeginn im Herbst erfolgen kann.

Der 43-jährige schlüpft damit erstmals in das Kostüm eines Comic-Charakters, nachdem man ihm bereits die Rolle von Lex Luther (Batman v. Superman), Doctor Strange im gleichnamigen Marvel-Film und der nie verwirklichten Verfilmung von Batman: Year One von Darren Aronofsky, wo er Bruce Wayne alias Batman verkörpern sollte, angeboten hatte.

Das Drehbuch zum Joker-Film stammt von Scott Silver (8 Mile) und Todd Phillips (Hangover-Trilogie). Letzterer wird auch die Regie übernehmen. Beschrieben wird das 55-Millionen-Dollar-Projekt als düstere Charakterstudie, welche die Geschichte eines Mannes erkundet, der von der Gesellschaft verstoßen wurde. Als Filmsetting soll Gotham City Anfang der 80er-Jahre dienen.

Joker: Origin-Film mit Joaquin Phoenix erhält grünes Licht

Obwohl es noch unzählige Geschichten rund um die bekannten Charaktere des Comics-Giganten DC Comics gibt, passen nicht alle davon in den Canon des DC Extended Universe. Darum wird man in den kommenden Jahren mehrere Filme entwickeln, die sich eben diesen Geschichten annehmen sollen. Mit Joker bekam nun das erste Projekt grünes Licht.

Wie der Name schon sagt, steht dabei voll und ganz Batmans Erzfeind im Mittelpunkt des Films, dessen Entstehungsgeschichte erzählt werden soll. Nachdem Joaquin Phoenix, der im vergangenen Jahr auf den Filmfestspielen in Cannes zum Besten Darsteller gekürt wurde (A Beautiful Day), von Anfang an als Favorit für diese Rolle galt, wurden nun noch die letzten Verträge abgeschlossen, sodass der Drehbeginn im Herbst erfolgen kann.

Der 43-jährige schlüpft damit erstmals in das Kostüm eines Comic-Charakters, nachdem man ihm bereits die Rolle von Lex Luther (Batman v. Superman), Doctor Strange im gleichnamigen Marvel-Film und der nie verwirklichten Verfilmung von Batman: Year One von Darren Aronofsky, wo er Bruce Wayne alias Batman verkörpern sollte, angeboten hatte.

Das Drehbuch zum Joker-Film stammt von Scott Silver (8 Mile) und Todd Phillips (Hangover-Trilogie). Letzterer wird auch die Regie übernehmen. Beschrieben wird das 55-Millionen-Dollar-Projekt als düstere Charakterstudie, welche die Geschichte eines Mannes erkundet, der von der Gesellschaft verstoßen wurde. Als Filmsetting soll Gotham City Anfang der 80er-Jahre dienen.

Gemunkelt wird, dass man sich dabei auf den Comic Batman: Lächeln, bitte! alias The Killing Joke von Alan Moore und Zeichner Brian Bolland stützen werde. Falls ja, könnte dies auch ein Auftreten von Commissioner James Gordon, dessen Tochter Barbara alias Batgirl und natürlich Batman bedeuten. Bestätigt wurde dies allerdings noch nicht.

Die Dreharbeiten sollen diesen September in New York beginnen, sodass der fertige Film ebenfalls wie Shazam! und die Wonder-Woman-Fortsetzung 2019 in die weltweiten Kinos kommen könnte. Einen offiziellen Termin gibt es aber noch nicht.

DCEU: Neuer Joker-Film mit Jared Leto in Entwicklung

suicide-squad-joker.jpg

Suicide Squad: Jared Leto als Joker

Bei Warner Bros. soll sich ein weiterer Film rund um den Comicschurken Joker in Entwicklung befinden. Wie Variety berichtet, handelt es sich um ein Projekt, das Jared Letos Joker in den Mittelpunkt stellt. Der Darsteller soll nach Suicide Squad nicht nur zum zweiten Mal die Figur spielen, er würde auch eine Produzentenrolle übernehmen.

Zur Handlung des Films ist bisher nicht viel bekannt. Die Geschichte soll auf die Welt und die Darstellung von Suicide Squad aufbauen und den Weg für weitere Ableger des Teamfilms ebenen. Aktuell befindet sich das Studio auf der Suche nach einem Drehbuchautor.

Der Joker-Film mit Jared Leto ist nicht das einzige Projekt rund um den ikonischen Batman-Schurken, das sich aktuell bei Warner Bros. in Entwicklung befindet. So soll Todd Phillips ebenfalls an einem Film rund um den Joker arbeiten. Berichten zufolge erzählt dieser eine Origin-Geschichte und spielt auch nicht im DCEU.

Darüber hinaus gab es in der Vergangenheit Meldungen, dass Warner auch an einem Film über den Joker und Harley Quinn arbeitet. Die von Margot Robbie gespielte Figur soll zudem in Birds of Prey mit von der Partie sein, der sich ebenfalls in Entwicklung befindet. Zudem arbeitet man bei Warner Bros. auch an einer Fortsetzung zu Suicide Squad. Auch hier könnten der Joker und Harley Quinn wieder zu sehen sein.

Subscribe to RSS - Joker