Obi-Wan

Star Wars: Obi-Wan-Kenobi-Serie erhält einen neuen Autor

Joby Harold soll die neue Obi-Wan-Kenobi-Serie für die Streaming-Plattform Disney+ schreiben. Damit soll er den Job übernehmen, den zuvot Hossein Amini (Drive, McMafia, Die Einkreisung) ausfüllte, der das Projekt im Januar verlassen hat. Es handelt sich um Harolds erstes TV-Projekt. Er fungierte als ausführender Produzent zu John Wick: Chapter 3 - Parabellum und schrieb außerdem das Drehbuch zu Zack Snyders nächsten Film Army of the Dead. Zuletzt sollte er zusammen mit James Vanderbilt eine neue Version des Transformers-Franchises für Paramount schreiben. Harold war außerdem ausführender Produzent der Serien Underground und Spinning Out.   

Ewan McGregor bestätigte im letzten August, dass er die Rolle des Obi-Wan Kenobi in der Serie wieder aufleben lässt. McGregor spielte den Jedi in den drei Star-Wars-Prequels. Regisseurin Deborah Chow, die schon zwei Episoden von The Mandalorian inszenierte, sollte die Regie zur neuen Star-Wars-Serie übernehmen. Nachdem jedoch Amini die Serie verließ, wurde der Produktionsstart von August 2020 auf den Januar 2021 verschoben. 

McGregor lässt sich trotz der Probleme hinter der Kamera in seinem Optimismus nicht beirren und ließ verlauten, dass alles nicht so dramatisch sei und die Drehbücher toll seien. Disney und Lucasfilm möchten sie allerdings laut seiner Aussage noch verbessern.

Star Wars: Ewan McGregor äußert sich zur Verschiebung der Obi-Wan-Serie

Nachdem bekannt wurde, dass Lucasfilm den Drehstart der kommenden Serie rund um Obi-Wan Kenobi verschoben hat, waren Gerüchte aufgekommen, dass der Hintergrund kreative Differenzen sein sollen. Demnach waren die Verantwortlichen mit den Drehbüchern zu den ersten beiden Folgen unzufrieden und wollten mit einem neuen Autor noch einmal beginnen. Zudem hieß es, dass die Serie nun erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben sei.

In einem Interview im Zuge der Presstour zu Birds of Prey hat sich nun auch Darsteller Ewan McGregor zu der Thematik geäußert und erklärt, dass die Sache deutlich weniger dramatisch sei, als aktuell berichtet wird.

"Wir haben lediglich den Dreh auf den Beginn des kommenden Jahres verschoben. Die Drehbücher sind wirklich gut. Ich habe 90 Prozent der Skripte gelesen und ich mag sie sehr. All dieser Schwachsinn über kreative Differenzen ist nicht wahr."

Allerdings bestätigte McGregor auch, dass die Drehbücher durchaus noch Arbeit benötigen und man bei Lucasfilm wohl erst jetzt die Zeit dafür gefunden hat.

"Wir haben die Termine verschoben. Episode IX ist gerade erst erschienen und nun hatten alle mehr Zeit, um die Skripte zu lesen. Sie waren der Meinung, dass sie noch etwas Arbeit benötigen, daher wurde der Dreh verschoben. Es ist nicht so dramatisch, wie es online gemacht wird."

Unabhängig von den genauen Gründen müssen sich die Fans in jedem Falle nun länger gedulden, bis Obi-Wan Kenobi erneut zu sehen sein wird. Mit dem Drehstart Anfang 2021 dürfte die Serie nicht vor Ende des nächsten Jahres oder sogar erst 2022 erscheinen.

Star Wars: Obi-Wan-Serie mit Ewan McGregor auf unbestimmte Zeit verschoben

Ewan McGregor muss sich wohl noch länger gedulden, bis er erneut in die Rolle von Obi-Wa Kenobi schlüpfen darf, wenn es denn überhaupt noch zu einer Rückkehr kommt. So berichten der Hollywood Reporter und Collider, dass Lucasfilm die geplante Mini-Serie rund um den Jedi auf unbestimmte Zeit verschoben hat. Hintergrund sind die Drehbücher, mit denen die Verantwortlichen nicht zufrieden sind.

Dem Hollywood Reporter zufolge sollen zwei der insgesamt sechs Drehbücher von Autor Hossein Amini fertiggestellt worden sein, wobei auch schon erste Testaufnahmen stattfanden. Dann wurde jedoch der Stecker gezogen und nun befindet sich das Studio auf der Suche nach einem neuen Autor. Regisseurin Deborah Chow soll dagegen weiterhin an Bord sein und auch Ewan McGregor ist nach wie vor dabei. Gerüchten zufolge gibt es aber wohl Pläne, die Serie von sechs auf vier Folgen zu kürzen.

Die Zukunft der Serie ist aktuell ungewiss. Eigentlich sollten die Dreharbeiten im Sommer in London beginnen. Dem Collider zufolge wurden die Crewmitglieder jedoch kürzlich darüber informiert, dass das Projekt auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Es scheint also aktuell keinen wirklichen Zeitplan zu geben.

Inhaltlich soll sich die Serie wohl an The Mandalorian orientieren haben, mit Obi-Wan Kenobi, der einen jungen Luke und vielleicht sogar eine junge Leia beschützt. Dabei handelt es sich aber um unbestätigte Gerüchte. Es bleibt abzuwarten, ob und wann Obi-Wan noch einmal zurückkehren wird.

Star Wars: Deborah Chow inszeniert die Obi-Wan-Serie

Die kommende Star-Wars-Serie zu Obi-Wan Kenobi wird von Deborah Chow inszeniert werden. Dies hat Lucasfilm offiziell bekannt gegeben. Chow war bereits bei einer Episode von The Mandalorian aktiv und arbeitete zudem an Serien wie Fear the Walking Dead, Better Call Saul, Mr. Robot, Iron Fist, American Gods und The Man in the High Castle. Im Falle der Obi-Wan-Serie wird sie alle Episoden inszenieren. Gerüchten zufolge soll die Serie auf eine Dauer von vier Stunden kommen, was rund vier Folgen entsprechen würde.

Nachdem die Ankündigung zu der im August auf der D23 Expo erfolgte, wird nun an den Drehbüchern gearbeitet. Als Autor ist Hossein Amini  (The Alienist, Drive) aktiv. Der Dreh selbst ist nach aktuellen Planungen für das kommende Jahr angesetzt. Mit einer Veröffentlichung ist also nicht vor 2021 zu rechnen. Inhaltliche Details halten sich daher auch noch in Grenzen. Die Serie soll wohl rund acht Jahre nach den Geschehnissen von Star Wars: Die Rache der Sith spielen. Ewan McGregor wird erneut in die Rolle des Jedis schlüpfen.

Die Serie über Obi-Wan ist das insgesamt dritte Star-Wars-Serienprojekt, das sich für Disneys Streaming-Dienst in Entwicklung befindet. Neben The Mandalorian, das am 12. November seine Premiere feiert, arbeitet Lucasfilm auch einem Prequel zu Roque One, bei der Diego Luna noch einmal als Cassian Andor zu sehen sein wird.

Star Wars: Obi-Wan-Serie mit Ewan McGregor offiziell angekündigt

Es gab bereits Gerüchte, nun ist es offiziell. Lucasfilm und Disney+ arbeiten an einer Star-Wars-Serie, die Obi-Wan Kenobi in den Mittelpunkt stellen wird. Für die Serie wird Ewan McGregor erneut in die Rolle des Jedis schlüpfen, der er schon in Episode I bis III gespielt hat. Die Ankündigung der neuen Serie erfolgte auf der Disney-Convention D23 Expo, bei der auch McGregor selbst anwesend war.

Die Drehbücher zu der Serie befinden sich aktuell in Entwicklung. Der Dreh selbst ist nach aktuellen Planungen für das kommende Jahr angesetzt. Mit einer Veröffentlichung ist also nicht vor 2021 zu rechnen. Inhaltliche Details halten sich daher auch noch in Grenzen. Die Serie soll wohl rund acht Jahre nach den Geschehnissen von Star Wars: Die Rache der Sith spielen.

Die Serie über Obi-Wan ist das insgesamt dritte Star-Wars-Serienprojekt, das sich für Disneys Streaming-Dienst in Entwicklung befindet. Neben The Mandalorian, das am 12. November seine Premiere feiert, arbeitet Lucasfilm auch einem Prequel zu Roque One, bei der Diego Luna noch einmal als Cassian Andor zu sehen sein wird.

Star Wars: Lucasfilm soll neue Serie rund um Obi-Wan mit Ewan McGregor planen

Die Rückkehr von Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi wurde in den vergangenen Jahren immer wieder diskutiert und ein Spin-off-Film befand sich wiederholt in der Gerüchteküche. Nun könnte ein erneuter Auftritt des Darstellers im Star-Wars-Universum aber tatsächlich konkret werden. Wie Deadline berichtet, befindet sich McGregor mit Lucasfilm in Verhandlungen für eine Rückkehr. Allerdings soll es sich bei dem Projekt nicht um einen Film, sondern um eine Serie für den Streaming-Dienst Disney+ handeln.

Offiziell bestätigt hat Lucasfilm die Pläne noch nicht, entsprechend halten sich auch die Informationen zum Inhalt in Grenzen. Dem Bericht zufolge könnte die Ankündigung der Serie inklusive einem Auftritt von McGregor auf der D23 Expo erfolgen. Die Convetion findet vom 23. bis 25. August statt.

Ewan McGregor war bisher drei Mal in der Rolle des Obi-Wan Kenobi zu sehen. Nachdem Alec Guinness die Figur in Star Wars: Episode IV spielte, stellte McGregor eine jüngere Version des Charakters in den Episoden I bis III dar.

Sollte sich der Bericht als korrekt erweisen, wäre die Obi-Wan-Serie das dritte Star-Wars-Serienprojekt, das für Disney+ produziert wird. So arbeitet Lucasfilm auch an The Mandalorian, das zum Start von Disney+ am 12. November verfügbar sein wird, und an einer Prequel-Serie zu Star Wars: Rogue One.

Subscribe to RSS - Obi-Wan