the purge

Jubiläen 2022: Willkommen im Jahr der Säuberung

5cLulOl.jpg

Soylent Green

Es ist doch sehr beruhigend, wenn sich einige Ideen aus Filmen in der Wirklichkeit nicht durchsetzen und einige dystopischen Kinovorhersagen nicht mit voller Wucht wahr werden. So haben wir in unserer Realität noch Zeit, die vielen unterschiedlichen fantastischen Jubiläen des Jahres 2022 zu feiern.

E. T. A. Hoffmanns Werke sind irgendwo zwischen Märchen, Horror und Satire einzuordnen. Der Sandmann enthält sogar schon Science-Fiction-Elemente. Außerdem verdanken wir dem am 25. Juni 1822 vor 200 Jahren verstorbenen Autoren fantastische Geschichten wie Der goldene Topf, Die Abenteuer der Sylvester-Nacht, Die Elixiere des Teufels und mit Das Fräulein von Scuderi einen der ersten Krimis der Weltliteratur.

50 Jahren später, am 15. November 1872, wurde Hans Dominik in Zwickau geboren. Der Autor von Science-Fiction-Romanen wie Befehl aus dem Dunkel oder Das Erbe der Uraniden würde dieses Jahr 150 Jahre alt.

2022 feiern gleich zwei berühmte Gruselgestalten ihren 125. Geburtstag. 1897 erschien der Horrorklassiker Dracula von Bram Stoker. Im selben Jahr veröffentlichte H. G. Wells seinen Roman Der Unsichtbare. Beide Stoffe wurden später mehrfach verfilmt – zuletzt vor zwei Jahren. Niemand wagte sich hingegen bisher an eine Verfilmung des Science-Fiction-Romans Auf zwei Planeten von Kurd Laßwitz, der auch 1897 in die Buchläden kam.

1912 war das Jahr von Edgar Rice Burroughs: Im All-Story-Magazin hatte im August Tarzan seinen ersten Auftritt. Im September vor 110 Jahren folgte im selben Pulp-Magazin die erste Geschichte über John Carters Abenteuer auf dem Mars.

Die erste Dracula-Verfilmung kam bereits 1922 in die Kinos. Nosferatu löste auch gleich einen der ersten größeren Urheberstreitigkeiten der Filmgeschichte aus, da der Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau im Vorfeld bei den Erben Stokers nicht um Erlaubnis gefragt hatte, ob und zu welchen Konditionen er den Roman für die Leinwand adaptieren durfte. Mehr Grund zur Freude hatte 1922 die Eltern von Christopher Lee, der spätere Dracula-Darsteller wurde am 27. Mai geboren. Neben Christopher Lee erblickte am 28. Dezember desselben Jahres der nicht mit ihm verwandte Comicautor Stan Lee das Licht der Welt. Außerdem erschien vor 100 Jahren der erste Roman (Die Macht der Drei) von Hans Dominik als Buchausgabe.

Ohne Nichelle Nichols wäre die erste Star-Trek-Serie eine ziemlich männliche und weiße Angelegenheit geworden. Die Darstellerin von Lieutenant Uhura wurde am 28. Dezember 1932 vor 90 Jahren geboren.

Ein wenig jünger ist der 1947 geborene Stephen King. Immerhin kann der Autor von Es, The Stand, Carrie, Cujo, In einer kleinen Stadt, Feuerkind, Brennen muss Salem oder Shining dieses Jahr seinen 75. Geburtstag feiern. Running Man gehört bestimmt zu nicht zu den besten King-Verfilmungen, aber immerhin spielte Arnold Schwarzenegger mit, der dieses Jahr ebenfalls 75 Jahre alt wird.

Vor 70 Jahren hatten alle Individual-Touristen im Universum einen Grund zur Freude. Ohne Douglas Adams hätten viele Menschen nicht gewusst, warum man auf einer Reise per Anhalter durch die Galaxis immer ein Handtuch dabei haben sollte. Der Autor wurde 1. März 1952 in Cambridge geboren.

Auch die Schöpfungen von Stan Lee sind in die Jahre gekommen – auch wenn man ihnen in den Comics und Filmen ihr Alter nicht ansieht. Vor 60 Jahren erschienen die ersten Abenteuer der späteren Avengers Thor und Hulk. Und im August 1962 gesellte sich Spider-Man zu den beliebten Helden aus dem Hause Marvel.

Dieses Jahr feiern viele Hollywood-Schauspieler ihren 50. Geburtstag. 1972 kamen Eli Roth, Dwayne Johnson, Selma Blair, Ben Affleck, Idris Elba, Gwyneth Paltrow, Jude Law und der ewige Fähnrich der Enterprise Wil Wheaton zur Welt.

Zehn Jahre später startete Stephen King mit dem Roman Schwarz seine Saga Der Dunkle Turm. In den Kinos lief vor 40 Jahren John Carpenters Remake von Das Ding aus einer anderen Welt, Alan Moore veröffentlichte die Comicserie V for Vendetta, und 1982 begann Katsuhiro Otomo in Japan mit seiner Mangaserie Akira – deren Realverfilmung demnächst eigentlich Regisseur Taika Waititi in die Kinos bringen sollte, Warner Bros. hat den Starttermin zurzeit aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

Vor 30 Jahren kreierte der Zeichner und Autor Todd McFarlane seinen eigenen höllischen Superhelden Spawn. Die Comicserie erschien 1992 beim damals neu gegründeten Verlag Image Comics. An einer neuen Adaption für die Kinoleinwand wird, wie bei Akira seit längerer Zeit ohne konkrete Ergebnisse gearbeitet. 2021 verfilmte Apple hingegen den Roman Foundation von Isaac Asimov. Der Autor verstarb 1992 im Alter von 72 Jahren.

Am Anfang hat niemand beim Verlag mit dem weltweiten Erfolg gerechnet. So startet Harry Potter und der Stein der Weisen vor 25 Jahren nur mit einer Auflage von 500 Stück. Im selben Jahr ging Joss Whedons Serie Buffy – Im Bann der Dämonen auf Sendung. Im gleichen Alter wie Harry und Buffy ist auch Prinzessin Mononoke, der gleichnamige Film aus dem Studio Ghibli kam 1997 in die Kinos. In den Läden stand der erste Teil des kontrovers diskutierten Action-Adventure-Computerspiels Grand Theft Auto, auf Comedy Central lief die erste Folge South Park und Tommy Lee Jones und Will Smith schlüpfte für Men in Black erstmal in ihre schwarzen Anzüge.

2002 kam die Fortsetzung der Vorgeschichte in die Kinos. Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger wird dieses Jahr 20 Jahre alt.

Fünf Jahre später, im Jahr 2007, erschien in China der erste Band der Trisolaris-Trilogie. In den kommenden 15 Jahren entwickelte sich der Roman Die drei Sonnen von Cixin Liu zum weltweiten Erfolg.

Der angekündigte Weltuntergang blieb, Roland Emmerichs Katastrophenfilm 2012 zum Trotz, vor 10 Jahren aus. Verluste gab es dennoch zu betrauern: Am 10. März 2012 verstarb Jean Giraud, einer der berühmtesten französischen Comiczeichner jenseits der Funnys. Vielen dürfte der Künstler besser unter seinem Pseudonym Moebius (Der Incal, Die hermetische Garage) bekannt sein. Nach sechs Jahren und fünf Filmen war es 2012 endlich soweit, das MCU  entfaltete sich mit Marvel's The Avengers erstmals zur vollen Größe. Konkurrenz bekamen die Avengers von Die Tribute von Panem, der ebenfalls vor 10 Jahren in die Kinos kam.

Vor 5 Jahren näherte sich mit Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi das Ende der Skywalker-Saga im Kino. 2017 erschien zehn Jahre nach der chinesischen Veröffentlichung endlich auch in Deutschland der Science-Fiction-Roman Die drei Sonnen von Cixin Liu.

Keiner der Leser wird während des Lesens des Artikels an einem Soylent-Green-Riegel geknabbert haben. Richard Fleischers ist mit seiner Zukunftsvision Soylent Green – Jahr 2022 ... die überleben wollen aus dem Jahr 1973 sicher keine exakte Vorhersage unserer Gegenwart gelungen. Sieht man sich aber die Folgen des Klimawandels an, sind einige Details seines Films aber erschreckend nah dran an unserer Wirklichkeit.

Der erste Teil Purge-Reihe spielt ebenfalls 2022. Wir müssen uns heute nicht einmal im Jahr während der Säuberung vor dem mordenden Mob in unseren Wohnungen verschanzen. Aber schon 2013 reagierten die Macher des Horrorfilms auf die damalige Gewalt und Zerrissenheit in der Gesellschaft.

Bei diesen düsteren Zukunftsvisionen bleibt zu hoffen, dass 2022 besser wird, die Menschen zurückblicken und sich freuen, wie viele schöne Bücher, interessante Filme, spannende Serien und unterhaltsame Comics in den letzten Jahren und Jahrzehnten entstanden sind.

Soylent Green (1973) Trailer

THE PURGE Trailer Deutsch German | 2013 Official Film [HD]

The Purge: Neuer Teil der Reihe angekündigt

The+Purge+2+Anarchy+Film.jpg

The Purge: Anarchy Szenenbild

Es wird weiter aufgeräumt: Universal Pictures hat zusammen mit Blumhouse Productions einen weiteren Teil der Purge-Reihe angekündigt. Das neue Kapitel der mittlerweile bereits vier Filme zählenden Saga soll bereits im Juli des kommenden Jahres auf die Leinwand kommen.

In welche Richtung die neue Story gehen wird, muss sich erst zeigen, da zu den Inhalten des fünften Kinofilms bisher noch nichts bekannt ist. Die Reihe im Kino fortzusetzen, scheint sich jedoch zumindest finanziell zu lohnen: Mit einem Einspielergebnis von 136 Millionen US-Dollar weltweit gilt The First Purge aus dem Jahr 2018 als der erfolgreichste Film der Reihe.

Insgesamt haben die Purge-Filme seit dem ersten Teil namens The Purge aus dem Jahr 2013 mehr als 285 Millionen Dollar weltweit eingespielt. Hollywoodgrößen wie Ethan Hawke, Lena Headey, Marisa Tomei, Frank Grillo (Avenger-Reihe), Lakeith Stanfield (Get Out, Snowden, War Machine) und Michael K. Williams (The Wire, Boardwalk Empire) durften die Waffen schwingen und sich - mehr oder weniger erfolgreich - verteidigen.

Für Teil 5 der Leinwandadaption soll wie gewohnt James DeMonaco das Drehbuch liefern. Jason Blum wird zusammen mit dem bisherigen bewährten Team aus Sébastien K. Lemercier, Michael Bay, Brad Fuller und Andrew Form die Produktion übernehmen.

Die Purge-Reihe spielt in einer dystopischen nahen Zukunft, in der sich die Regierung der USA auf einen Tag im Jahr geeinigt hat, an dem innerhalb einer 12-stündigen Frist jede Art von Verbrechen, inklusive Mord, legal begehen darf. Seit September 2018 läuft auch eine Serien-Version, die von den gleichen Machern stammt.

The Purge: Fünfter Kinofilm soll der letzte der Reihe werden

the_first_purge_header.jpg

James DeMonaco, der Entwickler, Autor und Regisseure der Purge-Kinoreihe, hat sich zur Zukunft des Franchise geäußert. Im Interview mit Entertainment Weekly erklärte er, dass er noch eine Fortsetzung von The Purge verwirklichen will.

"Ich habe es in meinem Kopf. Ich denke, ich werde es schreiben. Es ist ein guter Weg, um alles zu beenden. Wir wollen alles zu einem Ende bringen, und ich freue mich darauf. Als ich auf die Idee kam und sie allen vortrug, schienen sie sehr aufgedreht zu sein. Es wird ein wirklich cooles Ende werden."

Alle vier Filme der Purge-Reihe basieren auf der Grundidee, dass in naher Zukunft an einen Tag in den USA alle Straftaten nicht verfolgt werden. Niemand kann während dieser 24 Stunden andauernden Säuberung Hilfe von der Polizei erwarten. So soll die Kriminalitätsrate während des restlichen Jahres unter ein Prozent gehalten werden.

Der letzte Teil der Horrorfilmreihe war eine Art Prequel, welches die allererste Testsäuberung in den USA zeigte. DeMonaco, der bei den ersten drei Purge-Filmen die Regie führte und auch alle Drehbücher schrieb, hat bei The First Purge nur die Geschichte verfasst.

Parallel arbeiten Blumhouse Television und Universal Cable Productions an einer Purge-TV-Serie. Diese soll nicht nur während einer Purge-Nacht spielen, sondern in Rückblenden zeigen, wie die Menschen in die jeweiligen Situationen gekommen sind und was sie zu Grausamkeiten oder Heldentaten antreibt.

The Purge: Zweiter Trailer zur TV-Serie

the_purge_serie.jpg

The Purge – Die Serie

Universal Cable Productions und Blumhouse Television haben einen weiteren Trailer zu The Purge veröffentlicht. Das Projekt basiert auf dem erfolgreichen Purge-Filmfranchise.

In den bisher vier Filmen der Reihe dürfen die Bürger der USA einmal im Jahr alle möglichen Straftaten begehen, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen.

Die TV-Serie soll nun nicht nur die Geschehnisse während einer Purge-Nacht zeigen, sondern in Rückblenden erklären, wie die Menschen in die jeweiligen Situationen gekommen sind.

James DeMonaco, der Erfinder der Purge-Reihe, erklärte in einem Interview, dass die Serie zu ungefähr 70 Prozent die Purge-Nacht und 30 Prozent aus Rückblenden bestehen werden.

DeMonaco, der bei den ersten drei Purge-Filmen die Regie führte, ist auch beim neuen TV-Projekt involviert. Die Hauptrollen in der Serie haben Gabriel Chavarria (Planet der Affen: Survival) und Jessica Garza (Six) übernommen. In weiteren Rollen sind Lili Simmons (Banshee), Hannah Anderson (Killjoys) and Lee Tergesen (Outcast) zu sehen.

Die Serie soll dieses Jahr in den USA auf den Sendern Syfy und USA Network laufen.

The Purge TV Series (USA Network) "Purge Night" Trailer HD

The Purge: Erster Trailer zur TV-Serie

the_first_purge_header.jpg

Blumhouse Television und Universal Cable Productions haben einen ersten Trailer ihrer Purge-Serie veröffentlicht. Die TV-Serie basiert auf dem erfolgreichen Purge-Filmfranchise. In den bisher drei Filmen der Reihe dürfen die Bürger der USA einmal im Jahr alle möglichen Straftaten begehen, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen.

Die TV-Serie soll nicht nur die Geschehnisse während einer Purge-Nacht zeigen. Rückblenden sollen erklären, wie die Menschen in die jeweiligen Situationen gekommen sind. James DeMonaco, der Erfinder der Purge-Reihe, erklärte in einem Interview, dass die Serie zu ungefähr 70 Prozent die Purge-Nacht zeigt und 30 Prozent aus Rückblenden bestehen wird.

DeMonaco, der bei den ersten drei Purge-Filmen die Regie führte, ist auch in das TV-Projekt involviert. Die Hauptrollen in der Serie werden von Gabriel Chavarria (Planet der Affen: Survival) und Jessica Garza (Six) übernommen. In weiteren Rollen sind Lili Simmons (Banshee), Hannah Anderson (Killjoys) and Lee Tergesen (Outcast) zu sehen.

Die Serie soll dieses Jahr in den USA auf den Sendern Syfy und USA Network laufen. Am 5. Juli kommt zuvor mit The First Purge der vierte Teil der Filmreihe in die Kinos.

The Purge TV Series (USA Network) Trailer HD - Horror series

The Purge: TV-Serie wird zu 30 Prozent aus Rückblenden bestehen

the_first_purge_header.jpg

Blumhouse Television und Universal Cable Productions arbeiten an einer TV-Serie zum Purge-Franchise. In den Filmen dürfen die Bürger der USA einmal im Jahr alle möglichen Straftaten begehen, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen.

Die TV-Serie soll nicht nur die Geschehnisse während einer Purge-Nacht zeigen. Rückblenden sollen erklären, wie die Menschen in die jeweiligen Situationen gekommen sind. James DeMonaco, der Erfinder der Purge-Reihe, äußerte sich in einem Interview jetzt zur Anzahl der Rückblenden.

"Ich würde sagen, es sind 70, 65 Prozent Purge-Nacht und 30 Prozent Rückblenden. Wir folgen vier separaten Geschichten von Menschen, die am Abend ausgehen und die Säuberung erleben.

Wir können sehen, wer diese Leute sind, wenn keine Säuberung stattfindet und welche Ereignisse es sind, die sie dorthin geführt haben, wo sie in der bestimmten Purge-Nacht sind, der wir folgen."

Außerdem sprach DeMonaco über die Unterschieden zwischen den Filmen und der Serie:

"Mit den Möglichkeiten des Fernsehens können wir wirklich analysieren, warum jemand in der Purge-Nacht zu Gewalt greifen würde. Also, es ist ein langsameres Vorgehen. Während die Filme ein Schlag ins Gesicht sind."

"In der Serie, mit ihren Möglichkeiten, können wir wirklich analysieren, warum jemand eine Pistole oder ein Messer aufheben würde, um ein Problem zu lösen. Wir werden wirklich die Feinheiten und die Nuancen des Abends sowie die verschiedenen Typen von Leuten auf den Straßen auf eine Art und Weise untersuchen, wie ich es in den Filmen einfach nicht machen konnte."

James DeMonaco führte bei den ersten drei Purge-Filmen die Regie und schrieb bei allen vier Teilen das Drehbuch. Auch in das neue TV-Projekt ist er involviert.

Die Serie soll dieses Jahr in den USA auf den Sendern Syfy und USA Network laufen.

The Purge: Weiterer Cast für die TV-Serie bekannt

the_first_purge_header.jpg

Parallel zum vierten Kinofilm der Purge-Filmreihe arbeiten Blumhouse Television und Universal Cable Productions an einer TV-Serie zum Franchise. Die Hauptrollen übernehmen Gabriel Chavarria (Planet der Affen: Survival) und Jessica Garza (Six), die einen US-Marine und eine junge Kultistin spielen. Nun gibt es Informationen zu weiteren Schauspielern, die bei dem Projekt mitwirken werden.

Neu zur Besetzung stoßen Lili Simmons (Ray Donovan, Banshee), Hannah Anderson (Killjoys, Jigsaw) und Lee Tergesen (Oz, Outcast). Simmons wird Lila, eine junge und reiche Frau darstellen, welche versucht, unerledigten Geschäften vor Sonnenaufgang zu klären.

Anderson spielt Jenna, die gegen die Säuberung ist, sich aber zum ersten Mal in einer Purge-Nacht raus wagt und mit der Gewalt konfrontiert wird. Joe fährt während der Säuberung maskiert durch die Stadt und lauscht dabei den aufgezeichneten Vorträgen eines Motivationstrainers. Er wird von Tergesen verkörpert.

In den Purge-Filmen dürfen die Bürger der USA einmal im Jahr alle möglichen Straftaten begehen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. Polizeiwachen, Feuerwehr und Krankenhäuser sind für 12 Stunden geschlossen – und jeder muss selbst für seine Sicherheit sorgen.

Die Handlung der TV-Serie soll zu Beginn einer Säuberung einsetzen. In Rückblenden wird dann gezeigt, wie die Menschen in die jeweiligen Situationen gekommen sind und was sie zu Grausamkeiten oder Heldentaten antreibt.

Hinter dem Projekt steht James DeMonaco, der bei den ersten drei Purge-Filmen die Regie übernahm und bei allen vier Teilen das Drehbuch verfasste. Die Serie soll 2018 in den USA auf den Sendern Syfy und USA Network laufen.

The First Purge: Erster Trailer und neues Poster zum Horrorfilm

the_first_purge_header.jpg

Mit The First Purge erfahren wir bald mehr über die Anfänge der Organisation "New Founding Fathers of America". Neben einem neuen Poster gibt es nun auch den ersten Trailer zum Prequel.

Für Universal Pictures ist die Purge-Reihe ein großer Erfolg: Die bisherige Trilogie hat bei gesamten Produktionskosten von 23 Millionen Dollar über 300 Millionen Dollar eingenommen. 

Die Purge-Filme basieren alle auf der Grundidee, dass in naher Zukunft an einen Tag in den USA sämtliche Straftaten nicht verfolgt werden und niemand während dieser 24 Stunden Hilfe von der Polizei erwarten kann. So soll die Kriminalitätsrate während des restlichen Jahres unter einem Prozent gehalten werden.

The First Purge ist der mittlerweile vierte Film der Reihe. Die Zuschauer bekommen nun zu sehen, wie die neu gegründete Organisation "New Founding Fathers of America" ihre Purge-Idee erstmals an einer kleinen isolierten Gemeinde testet.

James DeMonaco, der bei den ersten drei Purge-Filmen die Regie führte und das Drehbuch schrieb, hat diesmal nur die Geschichte verfasst. Den Regie-Posten überließ er Gerard McMurray (Burning Sands).

Am 5. Juli kommt The First Purge in die Kinos - nur einen Tag nach Start in den USA.

the_first_purge.jpg

The First Purge – Official Trailer [HD]

The First Purge: Neue Storydetails zum Prequel

The_Purge_3-Poster.jpg

The Purge: Election Year Poster

Auf The Purge (2013), The Purge: Anarchy (2014) und The Purge: Election Year (2016) folgt im kommenden Juli das Prequel The First Purge.

Darin werden die Zuschauer Zeugen, wie die neu gegründete Organisation New Founding Fathers of America ihre Purge-Idee erstmals an einer kleinen isolierten Gemeinde testet. Der Film war zuvor unter dem Titel The Purge: The Island angekündigt worden.

Gegenüber CinemaBlend gab Produzent Andrew Form nun weitere Details zum Besten:

Diese Purge spielt in einer einzelnen Nachbarschaft. Es gibt viele bekannte Aspekte, die sich aber spezifisch auf diese Nachbarschaft beziehen, weshalb sich der Film für mich viel persönlicher anfühlt als die anderen Teile. Ich habe bereits einen Rohschnitt gesehen, der allerdings noch recht lang war und sich daher noch etwas ändern könnte. Aber es fühlt sich nach einer persönlicheren Geschichte an und der Hauptprotagonist ist ein absoluter Badass. Er ist einfach ein cooler Typ und es ist einfach ein cooler Film. Das ist er wirklich. Und es ist wirklich unglaublich, dass James DeMonaco immer zu wissen scheint, was politisch und kulturell relevant ist bzw. werden könnte.

Des Weiteren stellte Form die besondere Herangehensweise bei dem Prequel heraus:

Da es sich um die Vorgeschichte und die erste Säuberung handelt, mussten wir ganz anders vorgehen. Es war wichtig, dass eine merkwürdige Regierung im Zentrum steht, die ungewöhnliche Ideen hat, diese vorantreibt und vollkommen überzeugt ist, dass dies der richtige Weg sei. Unsere Geschichte dreht sich um eine Gruppe von Personen, die mit den Ansichten und Entscheidungen dieser Regierung überhaupt nicht einverstanden ist und versucht, dagegen anzukämpfen.

Für das Drehbuch zeichnet sich erneut James DeMonaco verantwortlich, der bei allen bisherigen Filmen der Reihe als Drehbuchautor und Regisseur im Einsatz war. The First Purge wird allerdings von Regisseur Gerard McMurray (Burning Sands) inszeniert.

Auf der Besetzungsliste stehen unter anderem Y'lan Noel (Insecure), Marisa Tomei (Spider-Man: Homecoming), Mo McRae (Sons of Anarchy), Joivan Wade (Doctor Who), Luna Lauren Velez (Dexter), Steve Harris (Minority Report), Patch Darragh (Limitless), Lex Scott Davis (Training Day) und Mugga (Orange is the New Black).

Die drei bisherigen Purge-Filme haben bei gesamten Produktionskosten von 23 Millionen Dollar über 300 Millionen Dollar eingenommen.

The First Purge wird am 4. Juli 2018 in den US-Kinos anlaufen und einen Tag später in Deutschland starten.

The First Purge Announcement - In Theaters July 4

The Purge: Hauptrollen für die TV-Serie besetzt

The_Purge_3-Poster.jpg

The Purge: Election Year Poster

Der vierte Teil der Purge-Filmreihe The First Purge kommt am 4. Juli in die Kinos. Parallel dazu arbeiten Blumhouse Television und Universal Cable Productions an einer TV-Serie zum Franchise. Jetzt gibt es erste Informationen zur Besetzung.

Die Hauptrollen werden Gabriel Chavarria und Jessica Garza übernehmen. Chavarria war letztes Jahr in Planet der Affen: Survival zu sehen. Der Schauspieler soll Miguel, einen US-Marine darstellen. Nachdem er einen merkwürdigen Brief von seiner kleinen Schwester bekommt, kehrt der Soldat in der Purge-Nacht in seine Heimatstadt zurück, um seine Familie zu schützen.

Jessica Garza hat bisher in US-Fernsehproduktionen wie Six oder Pure Genius mitgespielt. Sie wird die Rolle der Penelope übernehmen. Die junge Frau gehört einen Kult an und will sich auf Geheiß ihres charismatischen Anführers als Menschenopfer zur Verfügung stellen. Penelopes Glaube wird geprüft, als sie der Brutalität der Säuberung ausgesetzt ist.

In den Purge-Filmen sind in den USA einmal im Jahr alle Verbrechen erlaubt und die Bürger dürfen alle möglichen Straftaten begehen, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen. Polizeiwachen, Feuerwehr und Krankenhäuser sind für zwölf Stunden geschlossen – und jeder muss selbst für seine Sicherheit sorgen.

Die TV-Serie wird nicht nur während einer Purge-Nacht spielen, sondern auch die Geschehnisse davor zeigen. Die Handlung soll zu Beginn einer Säuberung einsetzen und dann in Rückblenden zeigen, wie die Menschen in die jeweiligen Situationen gekommen sind und was sie zu Grausamkeiten oder Heldentaten antreibt.

Die Serie soll nich in diesem Jahr in den USA auf den Sendern Syfy und USA Network laufen.

Pages

Subscribe to RSS - the purge