Sind Mutterboxen die Infinity Steine des DC-Filmuniversums?

SPOILER

Im Cinematic Universe der Marvel Studios wurden bereits Jahre damit verbracht, den ersten großen Endgegner Thanos und die Infinity Steine in Stellung zu bringen. Im Filmuniversum von DC scheint man auf eine ähnliche Weise, wenngleich auch mit mehr Tempo, den Gegner Darkseid aufzubauen. Eine erste Vorahnung gab es bereits in einer Traumsequenz von Bruce Wayne in Batman v Superman: Dawn of Justice.

Auch im Film zu sehen waren die sog. Mutterboxen (Mother Boxes), die eine Art Equivalent zu den Infinity Steinen aus dem MCU darstellen. Bei der Mutterbox handelt es sich um einen lebenden Supercomputer vom Planeten Apokolips, der von Darkseid beherrscht wird. In der Kinofassung war der kubusförmige Supercomputer in der Cyborg-Szene zu sehen, ein zweites Mal in der geschnittenen, jedoch von Warner Bros. veröffentlichten Szene "Communion", in der Lex Luthor (Jesse Eisenberg) mit der holografischen Projektion eines außerirdischen Wesens (vermutlich Steppenwolf) in Kontakt kommt (siehe unten).

Wie die Heroic Insider berichten, spielen die Mutterboxen in der Rahmenhandlung des DCEU eine wichtige Rolle. So wurden drei der Boxen vor 3000 Jahren nach einer Schlacht zwischen Darkseid und Menschen, Atlantern und Amazonen zurückgelassen. Die Schlacht hinterließ jedoch auch Spannungen zwischen den Völkern von Antlantis und Themyscira und soll in den Solofilmen Wonder Woman und Aquaman weiter ergründet werden.

In Justice League: Part One soll Steppenwolf, der in den DC-Comics die Armeen Darkseids anführt, zur Erde kommen, um die Mutterboxen zurückzuholen. Er dient als Hauptgegner für den Film, der große Darkseid wird erst zu einem späteren Zeitpunkt im DCEU in Erscheinung treten und ist in Justice League daher nur in einer Rückblende zu sehen. Da der Charakter Cyborg (Ray Fisher) mit Hilfe einer Mutterbox entstand, soll er eine zentrale Rolle in der Handlung einnehmen. Die verbleibenden Boxen befinden sich in der Obhut von Antlantis und Themyscira.

Die Filme aus dem DC-Universum in der Übersicht: Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League: Part One (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). Zwei weitere DC-Verfilmungen haben Kinostarts am 5. Oktober 2018 und 1. November 2019 zugewiesen bekommen. Ob es sich dabei um Suicide Squad 2, das neue Harley-Quinn-Projekt oder den Batman-Film von und mit Ben Affleck handelt, ist bisher nicht bekannt.

Communion

Batman v Superman: Dawn of Justice Hauptplakat
Originaltitel:
Batman v Superman: Dawn of Justice
Kinostart:
24.03.16
Laufzeit:
151 min
Regie:
Zack Snyder
Drehbuch:
David S. Goyer, Zack Snyder
Darsteller:
Henry Cavill, Amy Adams, Ben Affleck, Gal Gadot, Ezra Miller, Diane Lane, Jesse Eisenberg, Jeremy Irons, Laurence Fishburne
Batman v Superman spielt nach den Ereignissen aus Man of Steel, in denen halb Metropolis ziemlich verwüstet wurde. Batman zieht auf einen persönlichen Rachefeldzug gegen Superman.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.