The Witcher

The Witcher: Showrunnerin erweitert ihr Team um neue Drehbuchautoren

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Lauren S. Hissrich hat sich als Showrunnerin, Autorin und Produzentin der geplanten Serienumsetzung von The Witcher Unterstützung geholt. Via Twitter gab Hissrich bekannt, dass neben der Pilotfolge sieben weitere zur ersten Staffel gehören werden. Das Drehbuch zur Pilotfolge ist bereits von Hissrich fertiggestellt worden. Für die Umsetzung der anderen sechs Drehbücher hat sich die Showrunnerin nun ein ganzes Team aus Autoren zusammengestellt. Damit ist der „Writer’s Room“ offiziell eröffnet.

Zum Team gehören unter anderem Jenny Klein von der Netflix-Serie Jessica Jones, Sneha Koorse (Daredevil), Declan de Barra (The Originals) und natürlich Lauren S. Hissrich selbst. Gemeinsam wird das Team die Drehbücher zur Serie basierend auf Romanen von Schriftsteller Andrzej Sapowski schreiben. Der ist ebenfalls an der Produktion beteiligt – wenn auch nicht als Autor.

Obwohl die Arbeiten mittlerweile gut vorankommen und Hissrich stets den Fortschritt mit den Fans über die sozialen Medien teilt, wird eine Veröffentlichung wohl nicht vor 2020 stattfinden. Obwohl bereits klar ist, dass mit Geralt, Ciri, Yen, Tris und Vesemir als ein paar der wichtigsten Charaktere vorkommen, gibt es nach wie vor keine Besetzung für die Rollen. Es bleibt also spannend.

The Witcher: GOG verschenkt den ersten Teil der Spielereihe

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Werbeaktionen können für die Spielergemeinde manchmal richtig lohnenswert sein. Fans von Action-Rollenspielen dürfen sich über die aktuelle Aktion der Website GOG.com freuen. Denn dort gibt es derzeit noch das erste Abenteuer von Hexer Geralt geschenkt. Einzige Voraussetzung ist ein Abonnement des kostenlosen Newsletters.

Nach dem Abschluss des Abos erhalten die Spieler die The Witcher: Enhanced Edition zum Download auf ihrem GOG-Konto. Hinzu kommt noch ein Kartenfass für Gwent: The Witcher Card Game. Wer den Newsletter nach der Freischaltung des Spiels und der Karten abbestellt, kann trotzdem beides behalten.

Mit der Enhanced Edition wurde das erste Abenteuer des Hexers noch einmal gründlich poliert. Grafik und Technik des Spiels sind aufgebohrt und verbessert worden. Auch das Kampfsystem bekam eine Überarbeitung. Ein großer Meilenstein, wie The Witcher 3: Wild Hunt, war das Spiel seinerzeit zwar nicht. Fans dürften sich aber trotzdem darüber freuen, die Anfänge der Spielereihe zu erleben.

Besonders für diejenigen, die erst mit dem dritten Teil in die Welt des Hexers eingetaucht sind, bietet die Aktion eine kostenlose Möglichkeit, mehr über viele bekannte Charaktere zu erfahren. Die Aktion zum Spiel findet sich auf der offiziellen Website von GOG.com.

The Witcher Serie: Autor Andrezj Sapkowski über seine Funktion als Berater

witcher-3-2.jpg

The Witcher 3

Der Autor der The Witcher Romane, Andrezj Sapkowski, arbeitet in beratender Funktion an der Serienumsetzung seiner Werke auf Netflix mit. Erst kürzlich besuchte die Drehbuchautorin und Showrunnerin Lauren S. Hissrich Sapkowski in Polen. Auf der polnischen Comic Con in Warschau sprach Sapkowski jetzt über seine Funktion als Berater.

Beispielhaft nennt Sapkowski Ed Sheerans Gastauftritt in Game of Thrones. Seine Aufgabe sei es, genau solche überflüssigen Auftritte zu verhindern. Schließlich ist Rittersporn der einzige Barde, der Platz in der Welt von The Witcher hat.

 "Ich glaube, mein Job als Berater ist es vor allem, sicherzustellen, dass Ed Sheeran an keinem Punkt der Serie singt."

Der damalige Auftritt von Ed Sheeran sorgte auch bei vielen Fans von Game of Thrones für Unmut. So viel, dass einige den Twitter-Account des Sängers mit Kritik an seinem Auftritt bombardierten. Der löschte seinen Account schließlich, wenn auch aus anderen Gründen, wie er selbst sagt.

Die Comic Con nahm Andrezj Sapkowski auch zum Anlass, ein neues Buch der The Witcher Romane anzukündigen. Dabei soll es sich um ein Prequel oder eine Nebengeschichte aus der Welt des Hexers handeln. Geralt selbst wird aber keine Rolle spielen. Details zum Inhalt, verriet der Autor ebenfalls nicht.

The Witcher: Serie wird wohl nicht vor 2020 erscheinen

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

In den letzten Wochen gab es nur wenige neue Informationen zur Serienumsetzung der Romanreihe The Witcher von Andrzej Sapkowski. Auf Twitter gab Produzent und Autor Erik Barmack nun ein kleines Update zum aktuellen Stand der Produktion.

Die Arbeiten am Drehbuch dauern demnach immer noch an. Obwohl die Drehbuchautorin und Showrunnerin Lauren S. Hissrich bereits vor einigen Wochen einen Ausschnitt des Skripts der Pilotfolge auf Twitter gepostet hatte, sei das aber noch nicht die endgültige Fassung. Barmack betont, dass die Skripte zur kompletten ersten Staffel noch nicht fertig sind und auch noch überarbeitet werden müssen.

Die Serie wird nach Angaben des Produzenten also nicht vor 2020 erscheinen. Hissrich postete in der Zwischenzeit ein Foto aus Polen, wo sie gerade den Autor Andrzej Sapkowski persönlich besucht hat.

Barmarck bestätigte übrigens inzwischen, dass die Serie in Polen beziehungsweise in Ost- und Zentral-Europa gedreht werden soll. Auch die Episodenanzahl gab er bekannt. Demnach wird Staffel 1 der Serie acht Folgen umfassen. Eine nach wie vor ungeklärte Frage bleibt aber die Besetzung der Serie. Zwar sprechen sich viele Fans für Mads Mikkelsen als Geralt von Riva und für Mark Hamill als Vesemir aus. Es bleibt aber abzuwarten, ob die Produktion das genauso sieht.

Soul Calibur 6: Geralt von Riva aus The Witcher erhält Gastauftritt im Spiel

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Ein Post auf Twitter des Community-Leads Marcin Momot von CD Projekt RED deutete als Erstes darauf hin, dass sich die Fans des Hexers Geralt von Riva vielleicht bald über ein Wiedersehen außerhalb des The-Witcher-Universums freuen dürfen. Die infrage kommenden Kandidaten waren das neue Final Fantasy 15 und Soul Calibur 6.

Letzteres stellte sich jetzt als der Sieger heraus. Der Weiße Wolf wird einer der spielbare Kämpfer in Bandai Namcos Soul Calibur 6. Der Trailer lässt bereits vermuten, dass nicht nur Geralt selbst, sondern auch viele seiner Zeichen aus The Witcher als Fähigkeiten Einzug in Soul Calibur 6 halten werden.

Darüber hinaus scheint auch die Hexer-Burg Kaer Morher eine der spielbaren Kampfarenen zu werden. Alle Fans des Hexers dürfen sich also noch in diesem Jahr auf eine neue Möglichkeit freuen, mit Geralt in den Kampf zu ziehen. Soul Calibur 6 wird für die PlayStation 4, die Xbox One und erstmals auch für den PC auf Steam erscheinen. Als Zeitraum für den Release ist bisher leider lediglich 2018 bekannt.

SOUL CALIBUR 6 Geralt Gameplay Trailer The Witcher (2018) PS4/Xbox One/PC

The Witcher: Fans schlagen Mark Hamill als Vesimir für die Netflix-Serie vor

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Die Arbeiten an der neuen Netflix-Serie The Witcher kommen offenbar gut voran. Erst vor wenigen Wochen erklärte die Drehbuchautorin und Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich, dass die Arbeiten am Drehbuch der Pilotfolge abgeschlossen seien, und postete kürzlich auch einen winzigen Ausschnitt auf Twitter.

Was aber noch vollständig fehlt, ist ein entsprechender Cast für die Serie. Eine Anregung zur Besetzung einer Rolle wurde jetzt auf Twitter geliefert. Anhand der Charakterbeschreibung des Hexers Vesemir (väterlich, weise, Hüter von Geheimnissen) einigten sich viele Fans schnell auf niemand geringere als den Star-Wars-Schauspieler Mark Hamill. Da Hamill der Argumentation der Fans nichts entgegensetzen konnte, meldete er sich persönlich zu Wort und stimmte (zumindest scherzhaft) zu – auch wenn er nicht einmal wisse, worum es sich bei The Witcher handelt.

Auch Entwickler CD Projekt RED hielt die Idee offenbar für so gut, dass sie ihre Photoshop-Version eines Mark Hamill als Vesemir auf Twitter posteten. Zu guter Letzt meldete sich auch Hissrich selbst zu Wort und konnte kaum glauben, dass sich Hamill höchstpersönlich zu Ihrer Serie geäußert hatte.

Natürlich ist das Interesse des Schauspielers an der Rolle mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Andererseits ist Hamills Name nun schon einmal gefallen, sodass sich die Fans mit ganz viel Glück vielleicht wirklich auf den Luke-Skywalker-Darsteller in der weit, weit entfernten Welt von The Witcher freuen dürfen.

Die Fans des Hexers, den CD Projekt RED auf den PC und die die Konsolen gebracht hat, haben aber noch weiteren Grund zur Freude. In einem Post auf Twitter stellt Community Lead Marcin Momot die Frage, was wohl passieren würde, wenn Geralt erstmals außerhalb eines Spiels der The-Witcher-Reihe auftauchen würde, das noch in diesem Jahr erscheint. Kandidaten für einen solchen Gastauftritt wären Final Fantasy 15 oder auch Soul Calibur 6.

Die Soul-Calibur-Reihe ist bereits für ihre Gastauftritte bekannt. Sowohl Ezio aus Assassin`s Creed, als auch Darth Vader aus Star Wars hatten schon ihre Momente in den Spielen. Für die PC-Version von Final Fantasy 15 wurden bereits DLCs in Form von Gordon Freeman aus Half Life und die Sims 4 angekündigt. Ein DLC mit Geralt läge da also auch nicht mehr allzu fern.

The Witcher: Serien-Autorin veröffentlicht kurze Drehbuchausschnitte auf Twitter

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Fans der The-Witcher-Bücher von Andrzej Sapkowski und der Spiele rund um Hexer Gerald von CD Projekt Red dürften sich über die Ankündigung von Lauren Schmidt Hissrich Ende Januar gefreut haben. Die Showrunnerin und für das Drehbuch der neuen Netflix-Serie verantwortliche Autorin hatte in einem Post auf Twitter mitgeteilt, dass die Arbeiten an der Serie gut voran kämen und das Drehbuch zur Pilotfolge bereits fertiggestellt sei.

Kürzlich meldete sich Hissrich erneut auf Twitter zur Wort, um den Fans eine weitere Freude mit einem kleinen Ausschnitt aus eben diesem Drehbuch zu machen. Klein heißt in diesem Zusammenhang zwar so klein, dass sich wirklich nur sehr wenig über den Inhalt der ersten Folge sagen lässt – der Post macht aber in jedem Fall neugierig auf das, was noch kommen wird.

Besonders die Fans der Spiele sollten ihre Erwartungen an eine originalgetreue Umsetzung der drei Spiele aber dämpfen. Wie die Showrunnerin bereits mehrfach bestätigte, soll sich die Darstellung von Geralt zwar eher an den Spielen orientieren, die Handlung soll aber deutlich näher an den Büchern liegen.

Das dürfte besonders die Fans vieler Charaktere aus den Büchern freuen. Hissrich bestätigte vor Kurzem eine lange Liste von Namen, auf die sich man sich freuen könne. Darunter natürlich Geralt, Ciri, Triss, Yennefer, Jaskier (Rittersporn), Roach, Regis und viele mehr.

Wie stark die neue Serie die Atmosphäre der Bücher einfangen kann, bleibt abzuwarten. Dies wird natürlich auch maßgeblich von den Schauspielern abhängen, die letzten Endes für die Serie gecastet werden. Eine Besetzung für Geralt, Ciri und Co steht aber weiterhin aus.

The Witcher: Autorin der Netflix Pilotfolge stellt Charaktere vor

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Man hört den polnischen Autor Andrzej Sapkowski wieder leise meckern: Seine Bücher sind weniger bekannt, als die drei Rollenspiele, die auf ihnen basieren, worauf er immer wieder gerne hinweist. Vielleicht schafft die geplante Netflix-Serie um Sapkowskis Büchern dem Abhilfe? Die Drehbuchautorin Lauren Schmidt Hissrich (hat für Marvels Daredevil- und Defenders-Serien geschrieben) hat das Script für die Pilotfolge einer geplanten Netflixserie um den Hexer Geralt fertig gestellt, wie sie über Twitter verkündete.

Gleichzeitig stellt sie auch die wichtigsten Charaktere vor:

  • Geralt, der Held, genannt der Weiße Wolf, ein Hexer
  • Ciri, die junge Adoptivtochter von Geralt, von ihm im Kampfstil der Hexer ausgebildet
  • Yennefer, eine Freundin von Geralt und Ciris Adoptivmutter, hat Ciri in Magie unterrichtet
  • Jaskier, genannt Rittersporn, ein Barde und guter Freund Geralts
  • Triss, eine weitere Freundin von Geralt, wie Yennefer eine Magierin
  • Milva, eine Bogenschützin und Freundin von Geralt
  • Roach, in der deutschen Version Plötze genannt, Geralts Pferd
  • Cahir, ein Spion, auf der Suche nach Ciri
  • Emhir, Kaiser von Nilfgaard, Vater von Ciri
  • Vilgefortz, ein Magier im Dienste von Emhir
  • Leo Bonhart, ein Kopfgeldjäger mit einer Vorliebe für Folter

Fans der Bücher werden die Namen bekannt vorkommen, während manche Personen (wie Milva, Cahir oder Vilgefortz) in den Spielen nur am Rande oder gar nicht auftauchen.

Zwar steht die Pilotfolge, bisher sind aber weder Erscheinungsdatum noch Drehbeginn der Hexer-Serie bekannt. Auch fehlt eine Besetzung der jeweiligen Rollen.

Neben den Spielen fanden die Geschichten um den Hexer Geralt bereits ihren Weg auf die Bildschirme und Leinwände, allerdings hauptsächlich in Polen. Bereits 2001 wurde dort eine Hexer-Fernsehserie produziert, aus der später auch ein Kinofilm entstand. Allerdings fanden sowohl Serie als auch Film kaum Zuspruch.

The Witcher Netflix-Serie: Drehbuch zur ersten Folge fertig

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass der Hexer Geralt von Riva seine eigene Serienumsetzung auf Netflix bekommen wird. Vor wenigen Wochen gab der Streamingdienst dann bekannt, dass Lauren Schmidt Hissrich das Drehbuch schreiben und als Showrunnerin der Serie fungiert. Hissrich war unter anderem bereits bei Marvels The Defenders und Daredevil eingebunden.

Dass die Arbeit an der Serie offenbar recht gut vorankommt, teilte die Drehbuchautorin jetzt in einem Post auf Twitter mit. Ihrem Post zufolge ist das Drehbuch zur Pilotfolge der Serie bereits fertig geschrieben.

Damit steht der Suche nach einer passenden Besetzung nichts mehr im Weg. Allzu lange dürfte es also nicht mehr dauern, bis die Fans wissen, wer in die Rolle von Geralt schlüpfen darf. Nach wie vor bleibt aber unklar, wann Netflix die erste Folge seiner The-Witcher-Serie veröffentlichen will.

Fans der Spiele, die auf eine Verfilmung der Geschichten von CD Project hoffen, werden allerdings enttäuscht werden. Denn die Serie soll sich vor allem an den Büchern von Andruej Sapkowski anlehnen. Zumindest in der Gestaltung von Hexer Geralt, möchte man sich nach letzten Informationen aber an der Hauptfigur aus den Spielen orientieren.

The Witcher: Showrunner und Produzent für Serie steht fest

the_witcher.jpg

The Witcher 3, Geralt, Swords

Netflix bietet derzeit offenbar ein gutes Arbeitsumfeld für Sci-Fi- und Superheldenserien. So soll nach Informationen von Variety die Autorin und Produzentin Lauren Schmidt nach der Netflix-Adaption von Daredevil und den Defenders nun auch die Serien-Adation The Witcher übernehmen. Schmidt wird hier sowohl als Showrunner als auch in der Produzentenrolle die Fäden in der Hand halten.

Neben Schmidt sind auch Sean Daniel und Jason Brown an der Produktion beteiligt. Für die Regie stellt sich Tomek Baginski zur Verfügung, der sich schon bestens im Universum von The Witcher auskennt, das bereits eine Comic-Reihe, eine Computerspiel-Trilogie und natürlich die Bücher selbst umfasst. Als Regisseur war er auch für alle Render-Introvideos der Witcher-Spiele verantwortlich.

Daniel und Baginski sind seit dem Jahr 2015 auch am Kinofilm zu The Witcher beteiligt, der ursprünglich schon 2017 erscheinen sollte. Neuigkeiten um den derzeitigen Stand des Films bringt die Serien-Ankündigung aber nicht. Es ist nicht ganz klar, ob er weiterhin geplant ist oder ob die Serie nun an seine Stelle tritt.

Die Serie basiert auf den Fantasy-Romanen von Andrzej Sapkowski. Der Autor ist ebenfalls bei der Umsetzung unterstützend tätig. In der Serie kommt eine ungewöhnliche Familie zusammen, um in einer gefährlichen Welt für die Wahrheit zu kämpfen.

Pages

Subscribe to RSS - The Witcher