Venom 2

Venom 2: Sony gibt offiziellen Titel und neuen Kinostarttermin bekannt

venom.jpg

Venom

Sony Pictures hat den offiziellen Titel zur Fortsetzung von Venom enthüllt. Demnach wird der Film unter dem Namen Venom: Let There Be Carnage in die Kinos kommen. Der Name spielt natürlich auf das Debüt des Spider-Man-Schurken Carnage an, der in dem Film erstmals auf der Kinoleinwand zu sehen sein wird.

Gleichzeitig gab das Studio auch einen neuen Starttermin für Venom 2 bekannt. So müssen sich die Fans bis zum nächsten Jahr gedulden. Sony plant, den Film am 25. Juni 2021 in die amerikanischen Kinos zu bringen. Hierzulande hat das Studio noch keinen Kinostart enthüllt. Bisher war Venom 2 für den 1. Oktober angekündigt. Mit der Verschiebung hat Sony Pictures nun alle Kinostarts aus diesem Jahr gestrichen und wird alle geplanten Filme erst 2021 veröffentlichen.

Für Venom: Let There Be Carnage nahm Andy Serkis auf dem Regiestuhl Platz und inszenierte ein Drehbuch von Kelly Marcel. Die Hauptrollen spielen erneut Tom Hardy und Michelle Williams. Zudem ist Woody Harrelson mit von der Partie. Der Darsteller wird den ikonischen Spider-Man-Schurken Cletus Kasady aka Carnage spielen. Darüber hinaus soll Naomi Harris an Bord sein, um die Rolle der Shriek zu spielen.

Roberto Orci soll weiteren Marvel-Film für Sony schreiben

venom.jpg

Venom

Sony Pictures arbeitet an einem weiteren Marvel-Film. So berichtet The Wrap, dass das Studio Roberto Orci damit beauftragt hat, ein neues Drehbuch zu einem möglichen Film zu schreiben. Welche Figur dabei genau im Mittelpunkt stehen soll, ist bisher noch nicht bekannt. Dem Bericht zufolge soll es sich aber um keinen Charakter aus dem unmittelbaren Dunstkreis von Spider-Man und Venom handeln, die Figur soll aus einer anderen Ecke kommen.

Für Roberto Orci ist es nicht die erste Arbeit an einem Marvel-Film. So war der Autor beispielsweise am Drehbuch zu The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro beteiligt. Zudem schrieb Orci an Filmen wie Mission: Impossible 3, Star Trek (2019) und Transformers mit.

Auch wenn der neue Film wohl keinen typischen Spider-Man-Charakter in den Mittelpunkt stellt, soll er aber trotzdem Bestandteil von Sonys eigenem Marvel-Filmuniversum werden. Dieses startete das Studio vor zwei Jahren mit Venom, der an den Kinokassen sehr erfolgreich war. In diesem Jahr wird das Filmuniversum mit der Fortsetzung zu Venom und Moebius erweitert. Zudem sind Filme über Figuren wie Silk und Kraven geplant.

Die Comicverfilmungen 2020: Die Rückkehr von Harley Quinn, Wonder Woman & Black Widow

Wonder Woman 2.jpg

Wonder Woman 84

Das vergangene Jahrzehnt stand zweifellos im Zeichen der Comicverfilmungen, vor allem der Adaptionen bekannter Superhelden. Mit dem Jahr 2020 startet nun eine weitere Dekade, ein Abklingen der Dominanz von Marvel, DC und Co. scheint aber nicht in Sicht zu sein. Grund genug einmal eine kleine Vorschau zu wagen auf die Comicabenteuer, welche die Fans und Filmfreunde im kommenden Jahr in den Kinos erwarten.

Der Auftakt in Phase 4

Das große Finale der Infinity-Saga in Marvels Cinematic Universe ist vorbei. Eine Verschnaufpause gibt es für die Helden allerdings nicht, den Phase 4 steht bereits in den Startlöchern. Den Auftakt in das neue Kapitel bestreitet Black Widow, die nun doch noch ihr erstes Soloabenteuer spendiert bekommt. Dieses springt in der Zeit allerdings etwas zurück und ist zeitlich zwischen Captain America: Civil War und Avengers: Infinity War angesiedelt. In den deutschen Kinos startet der Film am 30. April.

Anschließend müssen sich die Fans von Marvel bis zum November gedulden, bevor es im MCU weitergeht. Mit Eternals steht dabei ein gänzlich neues Team bereit, welches zudem ein vollkommen neues Kapitel aufschlagen soll. Was genau die Fans dabei erwartet, wird spätestens am 6. November klar, wenn Eternals in den Kinos startet.

Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren begnügt sich das MCU 2020 mit nur zwei Kinostarts. Dafür werden aber wohl die X-Men noch einmal eine Abschiedsvorstellung geben. Nach vielen Verschiebungen und Nachdrehs ist X-Men: New Mutants nun für den 16. April angekündigt und es spricht zunehmend mehr dafür, dass der Film an diesem Termin auch tatsächlich in die Kinos kommt.

Die Powerfrauen von DC sind zurück

Warner Bros. und DC setzten 2020 auf ihre Frauenpower. Gleich zwei namhafte DC-Damen feiern im kommenden Jahr ihre Rückkehr. Den Auftakt macht Harley Quinn, die sich für ihren neuen Film auch gleich noch die Unterstützung der Birds of Prey gesichert hat. Passend dazu trägt die Comicverfilmung auch gleich den komplexen Namen Birds of Prey (And the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn). Der Kinostart ist für den 6. Februar angekündigt.

Nach Harley Quinn übernimmt Wonder Woman im Sommer den DC-Staffelstab und startet in ihr zweites Soloabenteuer. Dieses sollte ursprünglich bereits in diesem Jahr in den Kinos anlaufen, die Verantwortlichen von Warner Bros. entschieden sich aber um und verschoben den Kinostart kurzerhand auf den Sommer 2020. Am 4. Juni ist es dann nun soweit und Diana darf die 80er Jahren unsicher machen.

Sonys Superhelden

Mit Venom, Spider-Man: A New Universe und den Spider-Man-Abenteuern im MCU feierte das Studio Studio in den vergangenen Jahren einige Erfolge. Zwischenzeitlich waren die Verantwortlichen sogar so mutig geworden und wollten Peter Parker wieder aus dem MCU lösen. Von diesen Plänen hat man mittlerweile wieder Abstand genommen, trotzdem soll 2020 das Jahr werden, in dem das eigene Spinnenuniversum ausgebaut wird.

Dies beginnt zunächst einmal mit Morbius, einem Comicgegenspieler beziehungsweise Verbündeten von Spider-Man, der im nächsten Jahr seinen ersten eigenen Kinoauftritt erhält. In die Rolle des Vampirs schlüpft Jared Leto, der nach seiner Darstellung des Jokers in Suicide Squad nun das Comiclager wechselt und in der Welt von Marvel beziehungsweise Spider-Man unterwegs ist. Der Kinostart ist für den 30. Juli angekündigt.

Neben Morbius dürfte im kommenden Jahr wohl auch Venom seine Rückkehr feiern. Während die Dreharbeiten zu dem Film wohl bereits laufen, steht ein offizieller Kinostarttermin aber noch aus. Allerdings hat Sony eine weitere Comicverfilmung für Anfang Oktober angekündigt (US-Starttermin 2. Oktober). Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass es sich dabei um Venom 2 handelt.

Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle Bloodshot. Auch die Comicverfilmung aus dem Hause Valiant ist eine Produktion von Sony. Mit Vin Diesel in der Hauptrolle soll ein weiteres Franchise im Kino etabliert werden. Kürzlich wurde der Kinostart in den USA um einen Monat auf den 13. März verschoben. Hierzulande soll Bloodshot nach aktuellen Planungen am 20. Februar anlaufen.

Venom 2: Stephen Graham stößt zum Cast

venom.jpg

Venom

Der Cast von Venom 2 ist noch einmal um einen weiteren Darsteller angewachsen. Wie Deadline berichtet, hat sich Stephen Graham dem Ensemble angeschlossen. Graham ist unter anderem durch seine Rolle als Al Capone in der HBO-Serie Boardwalk Empire bekannt. Über seine Rolle in Venom 2 gibt es dagegen keine Informationen.

Neben den Castingmeldungen ist aktuell auch wieder einmal die Frage nach der Altersfreigabe in Venom aufgekommen. Aufgrund des Risikos hatte sich Sony beim ersten Film noch dafür entschieden, den Film für ein breiteres Publikum zu machen, sodass Venom hierzulande beispielsweise ab 12 Jahren freigegeben war. Dies könnte sich bei der Fortsetzung ändern, wie Produzent Matt Tolmach in einem Gespräch mit Joblo durchblicken ließ. Nach Erfolgen von Filmen wie Deadpool und Logan und vor allem zuletzt Joker macht man sich Tolmach zufolge wieder Gedanken über das Thema.

Für Venom 2 nimmt Andy Serkis auf dem Regiestuhl Platz und wird ein Drehbuch von Kelly Marcel inszenieren. Die Hauptrollen spielen erneut Tom Hardy und Michelle Williams. Zudem ist Woody Harrelson mit von der Partie. Der Darsteller wird den ikonischen Spider-Man-Schurken Cletus Kasady aka Carnage spielen. Naomi Harris befindet sich in Verhandlungen, um die Rolle der Shriek zu spielen.

Venom 2: Naomi Harris in Verhandlungen

venom.jpg

Venom

Erst vor einigen Tagen wurde bekannt, dass die Comicfigur Shriek sehr wahrscheinlich ihr Leinwanddebüt in Venom 2 geben wird. Anschließend dauerte es nicht sehr lang, bis der Name einer ersten Kandidatin für die Rolle die Runde macht. So berichtet Variety, dass Naomi Harris sich in Gesprächen für Venom 2 befindet und in der Fortsetzung als Shriek dem titelgebenden Anti-Helden das Leben schwer machen soll.

Harris ist unter anderem durch Fluch der Karibik 2 und 3 sowie ihre Rolle als Eve Moneypenny in den letzte beiden Bond-Filmen bekannt. Für ihre Darsteller in dem Drama Moonlight erhielt sie zudem eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin.

In den Comics ist Shriek die ehemalige Drogendealerin Frances Barrison, in der eines Tages Mutantenfähigkeiten erwachen. Sie feierte ihr Debüt im Zuge des Comics Maximum Carnage.

Für Venom 2 nimmt Andy Serkis auf dem Regiestuhl Platz und wird ein Drehbuch von Kelly Marcel inszenieren. Die Hauptrollen spielen erneut Tom Hardy und Michelle Williams. Zudem ist Woody Harrelson mit von der Partie. Der Darsteller wird den ikonischen Spider-Man-Schurken Cletus Kasady aka Carnage spielen. Die Fortsetzung soll im Oktober 2020 in die Kinos kommen.

Venom 2: Comicschurkin Shriek unterstützt Carnage in der Fortsetzung

venom.jpg

Venom

In der kommenden Fortsetzung Venom 2 muss sich der titelgebende Anti-Held nicht nur mit Carnage auseinandersetzen. Wie Deadline berichtet, soll auch die Comicfigur Shriek ihr Debüt auf der Leinwand geben. In den Comics ist Shriek die ehemalige Drogendealerin Frances Barrison, in der eines Tages Mutantenfähigkeiten erwachen. Sie feierte ihr Debüt im Zuge des Comics Maximum Carnage.

Offiziell bestätigt ist der Auftritt von Shriek bisher noch nicht. Entsprechend gibt es bisher auch noch keine Darstellerin für die Rolle. Dem Bericht zufolge soll das Casting aber bereits laufen. Der Pool an möglichen Darstellerinnen scheint allerdings im Moment wohl eher größer als kleiner zu werden, wobei die Castingverantwortlichen wohl eine unbekanntere Schauspielerin bevorzugen.

Für Venom 2 nimmt Andy Serkis auf dem Regiestuhl Platz und wird ein Drehbuch von Kelly Marcel inszenieren. Die Hauptrollen spielen erneut Tom Hardy und Michelle Williams. Zudem ist Woody Harrelson mit von der Partie. Der Darsteller wird den ikonischen Spider-Man-Schurken Cletus Kasady aka Carnage spielen. Die Fortsetzung soll im Oktober 2020 in die Kinos kommen.

Venom 2: Oscarpreisträger Robert Richardson übernimmt die Kamera

venom.jpg

Venom

Das schnell voranschreitende Venom-Sequel, bei dem Andy Serkis (Planet der Affen: Survival, Avengers: Age of Ultron) Regie führt, hat tatkräftige Unterstützung gefunden. Der dreifache Oscar-Preisträger Robert Richardson, der für JFK - Tatort Dallas, The Aviator und Hugo Cabret den prestigeträchtigen Preis gewann und zuletzt mit Quentin Tarantino an seinem Film Once Upon a Time … in Hollywood zusammenarbeitete, wird die Kamera bei der Fortsetzung der Comic-Adaption übernehmen.     

Serkis wurde bekannt durch seine Motion-Capture-Arbeit bei Filmen wie Der-Herr-der-Ringe-Trilogie von Peter Jackson, der neuen Planet-der-Affen-Reihe und Star Wars - Episode VIII: Die letzten Jedi. Darüber hinaus trat er in Peter Jacksons King-Kong-Remake auf. Venom 2 ist der dritte Film, den der Darsteller als Regisseur inszeniert.   

Mit Richardson arbeitete Serkis bereits an seinem Regiedebüt namens Solange ich atme. Neben seinen Arbeiten mit Martin Scorsese und Quentin Tarantino (Inglorius Basterds, Django Unchained, The Hateful 8) übernahm der Kameramann auch bei diversen Oliver-Stone-Filmen wie Platoon und Geboren am 4. Juli die Kamera.  

Der erste Venom-Film spielte 855 Millionen weltweit ein. Dieser Film deutete bereits eine Fortsetzung an, in der Cletus Kasady alias Carange der Bösewicht sein und von Woody Harrelson gespielt wird.  

Venom 2 soll am 2. Oktober 2020 starten. 

 

Venom 2: Michelle Williams bestätigt Rückkehr

venom.jpg

Venom

Neben Tom Hardy wird auch Michelle Williams in der Fortsetzung von Venom wieder mit von der Partie sein. Die Darstellerin bestätigte ihre Rückkehr kürzlich in einem Interview. Williams spielte im ersten Film die Rolle der Anne Weying, die Ex-Freundin von Eddie Brock. Zudem äußerte sich die Darstellerin auch zur Verpflichtung von Andy Serkis als neuen Regisseur. Williams bezeichnete sich als großen Fan seiner Arbeit und freue sich schon darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten.

Mit der Comicverfilmung Venom gelang Sony im vergangenen Jahr ein Überraschungserfolg. Bei einem Budget von geschätzten 110 Millionen Dollar konnte der Film rund 856 Millionen Dollar einspielen. Entsprechend schnell war die Fortsetzung eine beschlossene Sache.

Das Drehbuch zu Venom 2 von der Autorin Kelly Marcel ist bereits fertig. Marcel war bereits am Skript zum ersten Teil beteiligt. Neben Tom Hardy und Michelle Williams dürfte auch Woody Harrelson mit von der Partie sein. Der Darsteller war im Abspann des ersten Films Cletus Kasady zusehen und dürfte in der Fortsetzung Venom das Leben als Carnage schwer machen.

Venom 2: Andy Serkis führt Regie

venom.jpg

Venom

Bis zuletzt waren noch einige Kandidaten im Rennen, nun ist die Entscheidung gefallen: Andy Serkis übernimmt die Regie von Venom 2. Serkis wurde vor allem als Motion-Capture-Darsteller bekannt, nimmt mittlerweile aber immer häufiger hinter der Kamera Platz.

Mit der Comicverfilmung Venom gelang Sony im vergangenen Jahr ein Überraschungserfolg. Bei einem Budget von geschätzten 110 Millionen Dollar konnte der Film rund 856 Millionen Dollar einspielen. Entsprechend schnell war die Fortsetzung eine beschlossene Sache.

Das Drehbuch zu Venom 2 von der Autorin Kelly Marcel ist bereits fertig. Marcel war bereits am Skript zum ersten Teil beteiligt. Ebenfalls wieder mit von der Partie sind unter anderen Tom Hardy, Michelle Williams und Woody Harrelson. 

Venom 2: Andy Serkis, Rupert Wyatt & Travis Knight im Rennen für den Regieposten

venom.jpg

Venom

Mit der Comicverfilmung Venom gelang Sony im vergangenen Jahr ein Überraschungserfolg. Bei einem Budget von geschätzten 110 Millionen Dollar konnte der Film rund 856 Millionen Dollar einspielen. Entsprechend schnell war die Fortsetzung eine beschlossene Sache. Allerdings wird Regisseur Ruben Fleischer nicht erneut auf dem Regiestuhl Platz nehmen, sodass Sony sich aktuell auf der Suche für einen Nachfolger befindet.

Wie Variety berichtet, scheint es momentan mindestens drei Kandidaten zu geben. An erster Stelle wäre da Andy Serkis zu nennen, der vor allem als Motion-Capture-Darsteller bekannt ist, mittlerweile aber auch immer häufiger hinter der Kamera Platz nimmt. Darüber hinaus ist auch Rupert Wyatt im Rennen, der auch mit Andy Serkis gut bekannt ist. Die beiden drehten zusammen Planet der Affen: Prevolution. Der dritte Kandidat ist Travis Knight. Der Regisseur inszenierte zuletzt das Transformers-Spin-off Bumblebee.

Das Drehbuch zu Venom 2 ist dagegen bereits fertig. Es stammt aus der Feder von Kelly Marcel. Zudem können sich die Fans neben Tom Hardy auch sehr wahrscheinlich auf ein Wiedersehen mit Michelle Williams. Zudem ist zu erwarten, dass Woody Harrelson im zweiten Teil in die Rolle von Cletus Kasady aka Carnage schlüpft.

Pages

Subscribe to RSS - Venom 2