Godzilla vs. Kong

Godzilla: Matt Shakman inszeniert das Serien-Spin-off für Apple TV+

Godzilla-banner.png

Godzilla (2014)

Das geplante Serien-Spin-off des Monsterverse rund um King Kong und Godzilla hat seinen Regisseur gefunden. Wie Variety berichtet, soll Matt Shakman die ersten beiden Episoden der noch namenlosen Serie für den Streaming-Dienst Apple TV+ inszenieren. Shakman ist unter anderem für die Marvel-Serie WandaVision bekannt und soll zudem auch beim nächsten Star-Trek-Film für Paramount die Regie übernehmen.

Die Serie spielt zeitlich, nachdem Godzilla und die Mutos die Stadt San Francisco im ersten Godzilla in Schutt und Asche gelegt haben. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Familie, die nach der Katastrophe auf Geheimnisse rund um ihre Herkunft stößt, die sie auch mit der mysteriösen Organisation Monarch in Verbindung bringen.

Das Monsterverse von Legendary und Warner Bros. umfasst bisher vier Filme. Nach dem Auftakt von Godzilla im Jahr 2014 folgten Kong: Skull Island, Godzilla II: King of the Monsters und schließlich das große Aufeinandertreffen der beiden ikonischen Filmmonster im vergangenen Jahr in Godzilla vs. Kong. Nachdem Letzterer sich als überraschend erfolgreich herausstellte, soll bei es bei Legendary auch wieder Planungen für einen weiteren Monsterverse-Film geben. Unter anderem gab es Gerüchte über ein Son of Kong.

Godzilla vs. Kong 2: Dan Stevens wird erster Darsteller der Fortsetzung

Während mit den titelgebenden Giganten bereits die monströsen Hauptdarsteller der noch namenlosen Fortsetzung zu Godzilla vs. Kong bekannt sind, wurde nun auch der erste menschlichen Darsteller des Films gefunden. Wie Deadline exklusiv berichtet, wird Dan Stevens (Die Schöne und das Biest) eine der Hauptrollen übernehmen.

Der gebürtige Brite ist für seine Auftritte in Serien wie Downton Abbey beziehungsweise der Hauptrolle in der auf den Marvel Comics-basierenden Serie Legion bekannt. Mit seinem Engagement bei der Godzilla-vs.-Kong-Fortsetzung kommt es nach dem Thriller The Guest zu einer erneuten Zusammenarbeit mit Regisseur Adam Wingard, der bereits Godzilla vs. Kong inszenierte und auch bei der namenlosen Fortsetzung diesen Posten wieder innehat.

Inhaltliche Details zur Fortsetzung werden aktuell noch unter Verschluss gehalten. Allerdings erklärte Wingard in der Vergangenheit, dass für ihn die logische Fortsetzung des Franchise in der Erforschung der holen Erde liegt. Im Gegensatz zur Realität ist im Monsterverse das Erdinnere die ursprüngliche Heimat von Godzilla, Kong und den anderen Titanen. Zuletzt wollte der Regisseur mit Son of Kong auch den namensgebenden Sohn des Riesenaffens in den Mittelpunkt eines Films stellen. Ob es sich dabei um das hier erwähnte Sequel handelt, ist nicht bekannt.

Mit Godzilla legte das MonsterVerse 2014 seinen Grundstein. Drei Jahre später hatte auch Kong in Kong: Skull Island seinen ersten Auftritt, während mit Godzilla: King of the Monsters kurz darauf die erste Fortsetzung folgte. Beide Monster trafen schließlich 2021 in Godzilla vs. Kong erstmals aufeinander. Neben den Filmfortsetzungen befindet sich aktuell auch eine Serien-Spin-Off bei Apple TV+ in Arbeit.

Apple TV kündigt Serien-Spin-off zum Godzilla Monsterverse an

Godzilla-banner.png

Godzilla (2014)

Apple TV+ und Legendary Television arbeiten an einer Serie, die im Legendarys Monsterverse spielen soll. Verantwortlich für das Projekt sind Chris Black (Star Trek Enterprise, Sliders) und Comicautor Matt Fraction (Hawkeye), wobei Black auch als Showrunner fungieren wird.

Die Serie spielt zeitlich, nachdem Godzilla und die Mutos die Stadt San Francisco im ersten Godzilla in Schutt und Asche gelegt haben. Im Mittelpunkt der Handlung steht eine Familie, die nach der Katastrophe auf Geheimnisse rund um ihre Herkunft stößt, die sie auch mit der mysteriösen Organisation Monarch in Verbindung bringen.

Das Monsterverse von Legendary und Warner Bros. umfasst bisher vier Filme. Nach dem Auftakt von Godzilla im Jahr 2014 folgten Kong: Skull Island, Godzilla II: King of the Monsters und schließlich das große Aufeinandertreffen der beiden ikonischen Filmmonster im vergangenen Jahr in Godzilla vs. Kong. Nachdem Letzterer sich als überraschend erfolgreich herausstellte, soll bei es bei Legendary auch wieder Planungen für einen weiteren Monsterverse-Film geben. Unter anderem gab es Gerüchte über ein Son of Kong.

Godzilla vs. Kong: Sky strahlt heute um 20.15 den Monsterfilm aus

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

Anfang Juli konnte sich Godzilla vs. Kong Platz 1 der deutschen Kinocharts sichern, kurz nachdem Kinos ihre Pforten wieder für ihre Gäste öffnen durften. Nun ist der Film auch im Heimkino zu sehen. Sky strahlt Godzilla vs. Kong heute auf Sky Cinema um 20.15 Uhr aus. Parallel ist der Film dazu wie gewohnt on demand über die Sky Bibliothek abrufbar.

Godzilla vs. Kong dient als Fortsetzung von sowohl Godzilla: King of Monsters als auch Kong: Skull Island. Zu den Darstellern gehören Millie Bobby Brown, Kyle Chandler und Zhang Ziyi, die ihre Rollen aus King of Monsters wieder aufnehmen. Neu im sogenannten MonsterVerse sind dagegen Alexander Skarsgård, Julian Dennison, Brian Tyree Henry, Jessica Henwick, Demián Bichir und Rebecca Hall.

In den USA war der Film bereits ab März in den Kinos zu sehen. Das weltweite Einspielergebnis beträgt mittlerweile 466 Millionen Dollar. Damit liegt Godzilla vs. Kong aktuell hinter Kong: Skull Island (566 Millionen Dollar) und Godzilla (529 Millionen Dollar), aber noch vor Godzilla: King of the Monsters (386 Millionen Dollar).

Das Einspielergebnis ist für Legendary offensichtlich Grund genug, mit Regisseur Adam Wingard Verhandlungen zu einer Fortsetzung aufzunehmen. Sollte man sich einig werden, wäre Wingard der erste Regisseur, der für einen zweiten Monsterverse-Film auf den Regiestuhl zurückkehrt. Noch gibt es hierzu jedoch noch keine offiziellen Statements.

GODZILLA II: KING OF THE MONSTERS – Final Trailer #7 Deutsch HD German (2019)

Einspielergebnis: Godzilla vs. Kong holt sich Platz 1 in den deutschen Kinocharts

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

Die Kinos haben landesweit seit vergangenem Donnerstag wieder geöffnet und so gibt es seit längerer Zeit mal wieder eine nennenswerte Top 5 in den deutschen Kinocharts. Das Ergebnis am vergangenen Wochenende war dabei das beste für die deutschen Kinos seit 69 Wochen, allerdings ist bei den Einspielzahlen auch durchaus noch Luft nach oben.

So sicherte sich Godzilla vs. Kong Platz 1 in den deutschen Charts mit 135.000 Besuchern. Das große Aufeinandertreffen der beiden Monster lief in den USA bereits in März an und war auch schon in vielen anderen Ländern der Welt im Kino zu sehen. Das weltweite Einspielergebnis beträgt mittlerweile 446 Millionen Dollar. Damit liegt Godzilla vs. Kong aktuell hinter Kong: Skull Island (566 Millionen Dollar) und Godzilla (529 Millionen Dollar), aber noch vor Godzilla: King of the Monsters (386 Millionen Dollar).

Platz 2 in den deutschen Kinocharts des vergangenen Wochenendes geht an Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker, der sich Godzilla vs. Kong knapp geschlagen geben musste. So konnte der Familienfilm 130.000 Besucher in die Kinos locken. Komplettiert werden die Top 3 von Conjuring 3 - Im Bann des Teufels mit rund 120.000 Besuchern. Dahinter folgen Catweazle (105.000 Besucher) und A Quiet Place 2 (80.000 Besucher).

Godzilla vs. Kong: Adam Wingard in Gesprächen für eine weitere Fortsetzung im Monsterverse

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

So schnell kann es gehen. Während das schwache Abschneiden von Godzilla: King of Monsters eigentlich dafür sprach, dass Legendary mit Godzilla vs. Kong sein MonsterVerse beenden wird, soll das Studio nun an einem weiteren Film arbeiten. So berichtet der Hollywood Reporter, dass die Verantwortlichen sich in Verhandlungen mit Adam Wingard befinden. Der Regisseur hatte bereits Godzilla vs. Kong inszenierte. Sollte es zu einer Rückkehr kommen, wäre Wingard der erste Regisseur, der für einen zweiten Monsterverse-Film auf den Regiestuhl zurückkehrt.

Die Entscheidung von Legendary eine Fortsetzung zu Godzilla vs. Kong zu produzieren, kommt nicht ganz überraschend. Das große Aufeinandertreffen der beiden Monsterikonen steht aktuell bei einem Einspielergebnis von 406 Millionen Dollar. Damit gelang Godzilla vs. Kong nicht nur der beste Kinostart in der Pandemie, der Film spielte schon jetzt mehr ein als sein Vorgänger Godzilla: King of Monsters. Dabei sind die Kinos in vielen Ländern wohlgemerkt gar nicht geöffnet, in den USA startete der Film zudem auch zeitgleich beim Streaming-Dienst HBO Max.

Wie schnell eine Fortsetzung kommt, wird sich aber noch zeigen. Adam Wingard ist aktuell ziemlich beschäftigt. Der Regisseur arbeitet neben einem Kinofilm rund um die Thundercats auch an einer Fortsetzung von Face/Off. Nicht bekannt ist auch, wie es inhaltlich im nächsten Monsterverse-Film weitergeht. Ein potenzieller Titel, der im Studio die Runde macht, soll wohl Son of Kong sein.

Einspielergebnis: Godzilla vs. Kong auf dem Weg zu 400 Millionen Dollar

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

Godzilla vs. Kong hat am vergangenen Wochenende das Einspielergebnis von Tenet übertrumpft und ist damit nun der einspielstärkste Film der Pandemie. Insgesamt 390 Millionen Dollar konnte der Monsterfilm bisher einspielen, knapp 25 Millionen Dollar mehr, als Christopher Nolans Action-Thriller im vergangenen Jahr erreichte.

Der Großteil der Einnahmen stammt dabei aus China. Hier kam Godzilla vs. Kong so gut an wie bisher noch kein Film aus dem Monsterverse. Insgesamt 177 Millionen Dollar steuerte das chinesische Publikum zum Gesamteinspielergebnis bei. Dahinter folgen die USA mit knapp 80 Millionen Dollar. Allerdings wurde Godzilla vs. Kong in den Vereinigten Staaten auch zeitgleich bei HBO Max veröffentlicht, was das Einspielergebnis natürlich beeinflusst. Darüber hinaus sind in den USA aktuell nur etwas mehr als die Hälfte aller Kinos geöffnet.

Ebenfalls richtig gut lief es für Godzilla vs. Kong in Australien, wo der Film bisher fast 16 Millionen Dollar einspielen konnte. In weiten Teilen Europas steht der Start des großen Aufeinandertreffens der Monsterikonen dagegen noch aus. Je nachdem, wie lange dieser Zustand noch anhält, bleibt abzuwarten, ob Godzilla vs. Kong noch in die Kinos kommt oder, wie beispielsweise Wonder Woman 1984, in Deutschland vielleicht bei Sky seine Premiere feiert.

Einspielergebnis: Godzilla vs. Kong startet weltweit mit 122 Millionen Dollar

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

Während in Deutschland die Kinos weiterhin geschlossen bleiben, sind in anderen Ländern Lichtspielhäuser bereits wieder geöffnet und viele Betreiber dürften sich am vergangenen Wochenende sicherlich über den Start von Godzilla vs. Kong gefreut haben. Während das große Aufeinandertreffen der beiden Monster in den USA erst in dieser Woche anläuft, gab es den Film in Ländern wie Australien und China bereits zu sehen.

Beide Länder zeigen, dass das Kino definitiv noch nicht so tot ist, wie vielfach behauptet wird. Allein in China konnte Godzilla vs. Kong zum Start rund 70 Millionen Dollar einspielen. Es handelt sich, wenig überraschend, um den besten Start eines nicht chinesischen Films seit Anfang 2020. Auch in Australien lief es für den Monsterfilm ziemlich gut. Am Startwochenende spielte Godzilla vs. Kong mit 6,3 Millionen Dollar so viel Geld ein, wie der Vorgänger Godzilla: King of Monsters während seiner gesamten Zeit in in den australischen Kinos.

Insgesamt kommt Godzilla vs. Kong zum Startwochenende auf ein Einspielergebnis von 121,8 Millionen Dollar. Gerade vor dem Hintergrund, dass der Film in den meisten europäischen Ländern und auch in den USA noch nicht gestartet ist, dürften die Zahlen die Verantwortlichen von Warner Bros. sicherlich zufriedenstellen. In den USA läuft der Film am Freitag zeitgleich in den Kinos und beim Streaming-Dienst HBO Max an. Hierzulande gibt es aktuell keinen Termin.

Godzilla vs. Kong: Chinesischer Trailer deutet ein neues Kaijū an

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

Legendary hat für den chinesischen Markt den finalen Trailer zu Godzilla vs. Kong veröffentlicht. Es gibt jede Menge neuer Bilder zu sehen. Zudem deutet der Trailer ein neues Kaijū an - wer den Film komplett ohne potentielle Spoiler sehen möchte, sollte deswegen den Trailer nicht ganz bis zum Ende schauen.

Godzilla vs. Kong dient als Fortsetzung von sowohl Godzilla: King of Monsters als auch Kong: Skull Island. Zu den Darstellern gehören Millie Bobby Brown, Kyle Chandler und Zhang Ziyi, die ihre Rollen aus King of Monsters wieder aufnehmen. Neu im sogenannten MonsterVerse sind dagegen Alexander Skarsgård, Julian Dennison, Brian Tyree Henry, Jessica Henwick, Demián Bichir und Rebecca Hall.

Das Drehbuch stammt von Terry Rossio, Eric Pearson und Max Borenstein. Als Regisseur war Adam Wingard (Blair Witch) aktiv.

Der amerikanische Kinostart für Godzilla vs. Kong wurde kürzlich um zwei Monate vorgezogen, sodass der Film nun am 31. März anlaufen und gleichzeitig auch bei dem Streaming-Dienst HBO verfügbar sein soll. Hierzulande hat Godzilla vs. Kong aktuell keinen Starttermin, es ist aber wahrscheinlich, dass der Film in Deutschland bei Sky seine Premiere feiert. Sky ist der deutsche Partner von HBO Max, unter anderem sind Wonder Woman 1984 und auch der Snyder-Cut von Justice League zu sehen.

Godzilla vs. Kong: Junkie XL veröffentlicht Musik für beide Monster

Godzilla vs Kong.jpg

Godzilla vs. Kong

Der niederländische Komponist Tom Holkenborg alias Junkie XL zeichnet bekanntlich für die Filmmusik zu Godzilla vs. Kong verantwortlich. Nun hat Holkenborg das musikalische Thema für sowohl Godzilla als auch Kong vor dem Filmstart veröffentlicht.

Das Kong-Thema heißt "Skull Island" wartet mit einem dramatischen Auftakt auf, bevor es sanftere und ruhigere Töne anschlägt. Godzillas Thema hingegen heißt "Pensacola, Florida" - es präsentiert sich wuchtig und bedrohlich. 

Junkie XL tritt mit seiner Arbeit in die Fußstapfen von Alexandre Desplat, Henry Jackman und Bear McCreary, die die Musik der bisherigen Monsterverse-Filme geschrieben haben. Der Komponist ist unter anderem für die Soundtracks zu Mad Max: Fury Road, Deadpool und Alita: Battle Angel bekannt. Auch zum Snyder-Cut von Justice League steuerte er die Filmmusik bei. 

Der amerikanische Kinostart für Godzilla vs. Kong wurde kürzlich um zwei Monate vorgezogen, sodass der Film nun am 31. März anlaufen und gleichzeitig auch bei dem Streaming-Dienst HBO verfügbar sein soll. Hierzulande hat Godzilla vs. Kong aktuell keinen Starttermin. Da Sky als deutscher Partner von HBO Max fungiert und zuletzt auch Wonder Woman 1984 veröffentlichte, wäre eine Sky-Veröffentlichung eine Option. Offiziell bestätigt wurde dies aber noch nicht.

Skull Island (KONG THEME) - Tom Holkenborg | Godzilla vs. Kong Official Soundtrack

Pensacola, Florida (GODZILLA THEME) - Tom Holkenborg | Godzilla vs. Kong Official Soundtrack

Pages

Subscribe to RSS - Godzilla vs. Kong