The Crow

The Crow: Dreharbeiten zum Reboot sollen im Sommer starten

pennywise-bill-skarsgard.jpg

Bill Skarsgard als Pennywise in Stephen Kings Es

Die Neuverfilmung von The Crow nimmt immer konkretere Formen an. Nachdem zuletzt Bill Skarsgård für die Titelrolle des Eric Draven verpflichtet wurde, steht nun die Produktionsplanung fest. Deadline zufolge sollen die Dreharbeiten in diesem Sommer in Prag, Tschechien sowie an diversen Drehorten in Deutschland stattfinden.

Der Reboot hat eine bewegte Geschichte hinter sich. 2013 war erstmals angedacht, die Geschichte um Eric Draven, die 1993 mit Brandon Lee in der Hauptrolle verfilmt wurde und 1994 in den Kinos startete, neu zu verfilmen. Für die Hauptrolle waren damals Luke Evans, Bradley Cooper, Mark Wahlberg und Jack Huston im Gespräch. Die Insolvenz der Produktionsfirma Relativity Media brachte das Projekt jedoch erstmals zum Erliegen.

Ende 2017 verkündete Jason Momoa dann offiziell, dass er gemeinsam mit Regisseur Corin Hardy an dem Projekt arbeite. Da war die Produktion mittlerweile bei Sony gelandet. Im Frühling 2018 zogen sich Hauptdarsteller und Regisseur jedoch wieder aus dem Projekt zurück, gerade einmal fünf Wochen vor dem geplanten Start der Dreharbeiten. Tags darauf erklärte Momoa in einem Statement, dass es kreative Differenzen mit dem Produzenten Samuel Hadida gab. 

Für diesen Anlauf nun ergänzt FKA twigs das Ensemble zu The Crow. Rupert Sanders (Snow White And The Huntsman) wird The Crow nach einem Drehbuch von Zach Baylin (King Richard) inszenieren. 

Wann der Reboot in den Kinos starten soll, ist aktuell noch unbekannt.

The Crow: Bill Skarsgård für die Hauptrolle verpflichtet

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Nach Jahren der Entwicklung, etlichen Wechseln vor und hinter der Kamera hat das filmische Reboot zu The Crow neben einem neuem Hauptdarsteller auch seinen neuen Regisseur gefunden. Wie Deadline berichtet, übernimmt Bill Skarsgård (Es, Eternals) die Hauptrolle von Eric Draven, während Rupert Sanders (Ghost in the Shell) den Posten des Regisseurs einnehmen wird:

"The Crow ist wunderschön, dunkel, poetisch und manchmal verstörend. Es ist eine Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer und Rache. Es ist mir eine große Ehre, James O'Barrs kultigen Comic wieder aufzugreifen und The Crow als eine ahnungsvolle Stimme von heute neu zu erfinden."

Für das Drehbuch zeigt sich hingegen Zach Baylin verantwortlich, der erst vergangene Woche den Oscar für das Beste Originaldrehbuch für sein Erstlingswerk King Richard erhielt. Ebenso zählt die Grammy nominierte Sängerin und Songwriterin Tahliah Debrett Barnett alias FKA twigs zum Ensemble des Films. Jedoch wird sie nicht für die Musik des Films verantwortlich sein, sondern hier erstmals außerhalb eines Musikvideos vor der Kamera stehen. Ob als Eric Dravens verstorbene Verlobte Shelly Webster oder als weibliche Version des Hauptbösewichtes Top Dollar, wie es vor einigen Jahren noch geplant war, ist derzeit noch nicht bekannt.

Der Film selbst soll eine moderne Neuinterpretation der titelgebenden Figur werden und basiert wiederum auf der Graphic Novel von James O'Barrr aus dem Jahr 1989. Diese erzählt die Geschichte von Eric Draven, Musiker bei der Band "Hangman's Joke", der von den Toten zurückkehrt, um den Mord an seiner Verlobten und ihm selbst zu rächen. Das Paar war einen Tag vor der Hochzeit von Gang im Auftrag von Top Dollar umgebracht worden. Eric zur Seite steht eine Krähe, die ihn leitet, schützt und nahezu unverwundbar macht.

Bereits 1994 wurde der Stoff erstmals von Alex Proyas (I, Robot) auf die Leinwand gebracht und endete ebenso tragisch wie seine Vorlage mit dem Tod des Hauptdarstellers Brandon Lee, Sohn von Kung-Fu-Legende Bruce Lee, der erst vor kurzem seinen inzwischen 29. Todestag hatte. Es folgten noch zwei weitere Adaptionsversuche sowie eine 22-teilige Fernsehserie mit Mark Dacascos (John Wick: Kapitel 3) in der Hauptrolle.

The Crow: Neuverfilmung jetzt doch wieder in Entwicklung

Erst ja. Dann nein. Dann fast verwirklicht. Großes Nein. Und jetzt doch? So ähnlich lassen sich die Ereignisse zusammenfassen, wenn es um die Neuverfilmung von The Crow geht.

2013 war erstmals angedacht, den Geschichte um Eric Draven, die 1993 mit Brandon Lee in der Hauptrolle verfilmt wurde und 1994 in den Kinos startete, neu zu verfilmen. Für die Hauptrolle waren damals Luke Evans, Bradley Cooper, Mark Wahlberg und Jack Huston im Gespräch. Die Insolvenz der Produktionsfirma Relativity Media brachte das Projekt jedoch erstmals zum Erliegen.

Ende 2017 verkündete Jason Momoa dann offiziell, dass er gemeinsam mit Regisseur Corin Hardy an dem Projekt arbeite. Da war die Produktion mittlerweile bei Sony gelandet. Im Frühling 2018 zogen sich Hauptdarsteller und Regisseur jedoch wieder aus dem Projekt zurück, gerade einmal fünf Wochen vor dem geplanten Start der Dreharbeiten. Tags darauf erklärte Momoa in einem Statement, dass es kreative Differenzen mit dem Produzenten Samuel Hadida gab. 

Heute aber gab Bloody Disgusting offziell bekannt, dass die Arbeit an dem Projekt wieder aufgenommen wurde. Weiterhin involviert in die Umsetzung sind Samuel Hadida’s Davis Films, Highland Film Group und Electric Shadow, mit dabei sind jedoch ein neuer Regisseur und Hauptdarsteller. Weitere Details wurden vorerst nicht bekannt.

The Crow ist eine Graphic Novel von James O'Barrr aus dem Jahr 1989 und erzählt die Geschichte von Eric Draven, Musiker bei der Band "Hangman's Joke", der von den Toten zurückkehrt, um den Mord an seiner Verlobten und ihm selbst zu rächen. Das Paar war einen Tag vor der Hochzeit von Gang im Auftrag von Top Dollar umgebracht worden. Eric zur Seite steht eine Krähe, die ihn leitet, schützt und nahezu unverwundbar macht. 

The Crow: Jason Momoa über seinen Ausstieg aus dem Projekt

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Gestern war es noch ein Gerücht, nun bestätigte Jason Momoa seinen und auch den Ausstieg von Regisseur Corin Hardy aus der Neuverfilmung zu The Crow.

Via Instagram gab der Schauspieler ein kurzes Statement zu dieser Entscheidung ab. Dazu postete er ein Bild, das ihn bereits im Crow-typischen Makeup seiner nun ehemaligen Rolle des Eric Draven zeigt:

"Ich habe acht Jahre darauf gewartet, diese Traumrolle zu spielen. Ich mag euch gern, Corin Hardy und Sony Pictures. Leider muss ich noch acht weitere Jahre warten. Nicht unser Team. Aber ich schwöre, das ich das machen werde. James O'Barr, es tut mir leid, dass ich dich im Stich gelassen habe, ich werde es beim nächsten Mal nicht machen. Dieser Film muss freigelassen werden. Und an die Fans: Es tut mir leid. Ich kann nichts spielen außer dem, was der Film verdient, und er braucht Liebe. Ich bin bereit, wenn alles klar ist."

Damit bestätigte er die Gerüchte, dass kreative Differenzen ihn und Hardy dazu bewogen, sich von dem Projekt zu trennen. Anscheinend waren die Vorstellungen des Darsteller und des Regisseurs zu unterschiedlich von denen des Produzenten Samuel Hadida. Ob die grundlegenden Änderungen, die für den Film vorgesehen waren, mit ein Auslöser waren, ist unbekannt.

Unbekannt ist derzeit ebenfalls noch, wie es nun mit der geplanten Neuverfilmung weitergeht. Eigentlich war ein Kinostart für den 11. Oktober 2019 vorgesehen.

The Crow: Jason Momoa und Regisseur Corin Hardy sollen das Projekt verlassen haben

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Die Neuverfilmung von The Crow soll ihren Hauptdarsteller und ihren Regisseur verloren haben. Einem Bericht bei Deadline zufolge sollen Jason Momoa und Corin Hardy heute ihren Rückzug aus dem Projekt verkündet haben. Eine Quelle soll berichtet haben, dass kreative und auch finanzielle Differenzen mit Produzent Samuel Hadida zugrunde lägen. 

In knapp fünf Wochen wäre der Drehstart in Budapest vorgesehen. Nach langem Hin und Her zu einer Neuverfilmung wurden die Pläne mit der Bestätigung von Jason Momoa als Eric Draven und Corin Hardy als Regisseur schließlich voran. Momoa sollte damit in die Fußstapfen von Brandon Lee, dem Sohn von Bruce Lee, treten. Lee hatte für die Erstverfilmung die Hauptrolle übernommen und war bei den Dreharbeiten unter tragischen Umständen ums Leben gekommen.

The Crow ist ursprünglich ein Comic von James O'Barr, in dem es um den Musiker Eric Draven geht. Er und seine Verlobte Shelly werden von einer Gang überfallen und ermordet. Doch Eric kehrt mithilfe einer mysteriösen Krähe zurück und nimmt grausame Rache an den Tätern.

Für die Neuverfilmung waren grundlegende Änderungen vorgesehen. Top Dollar sollte nicht mehr der Hauptbösewicht sein, sondern T-Bird. Dafür wäre aus Top Dollar eine Frau geworden und damit die Partnerin von T-Bird. Detective Albrecht sollte ebenfalls von einer Frau gespielt werden.

Der Kinostart ist für den 11. Oktober 2019 geplant. Eine offizielle Bestätigung der Gerüchte zum Ausstieg von Momoa und Hardy steht derzeit noch aus. 

The Crow: Neuverfilmung macht aus Top Dollar eine Frau

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Im Sommer diesen Jahres startet die Produktion zum Reboot von The Crow. Als Drehort dient Budapest in Ungarn.

Gemeinsam mit dem geplanten Drehstart kündigten man nun weitere Details zu den Hauptfiguren des Films an. Dabei gibt es einige grundlegenden Änderungen gegenüber der ersten Verfilmung aus dem Jahr 1994.

So ist im Reboot nicht mehr Top Dollar der Hauptbösewicht, sondern T-Bird. T-Bird soll in dieser Fassung ein Mann um die 30 Jahre sein, schlank und drahtig, mit kalten Augen, skrupellos und vielen Tattoos. T-Bird hat das alte Hotel Reno übernommen. Von dort aus agiert er mit Top Dollar und seiner Gang.

Aus Top Dollar wird mit dem Reboot nun eine Frau und damit die Partnerin von T-Bird. Sie ist zwischen 20 und 30 Jahren alt, eine schlanke Frau, die sich reptilienartig bewegt und einen fast übernatürlichen Sinn dafür hat, wenn es darum geht, eine Lüge zu erkennen. Damit klingt es so, als hätte man für das Reboot beschlossen, die Figuren von Top Dollar und seiner Halbschwester Myca aus der ursprünglichen Filmversion zu verschmelzen.

Die Rolle des Detective Albrecht wird in The Crow ebenfalls von einer Frau übernommen. Sie ist zwischen 40 und 50 Jahren alt und hat Eheprobleme, während sie gegen die immer stärker werdende Kriminalität in ihrer Stadt ankämpft.

T-Birds Gang wird vervollständigt von Ratso, Fun Boy und Tin Tin. Ratso ist der unattraktive Verlierertyp, der sich vom Hass auf alles Schöne ernährt. Er träumt davon, T-Birds Platz einzunehmen und die Gang anzuführen. Wie in der Version aus 1994 ist Fun Boy der Drogenabhängige der Truppe, der das Drogenkartell von T-Bird regiert, während Tin Tin derjenige ist, der sich mit den Fäusten durchs Leben schlägt.

Erics Verlobte Shelly ist in dieser Fassung eine Tänzerin, die kleine Mädchen unterrichtet und sich vom Tanzunterricht erhofft, so etwas wie Frieden in die Gemeinschaft zu bringen, bis sie von der Gang ermordert wird.

Jason Momoa übernimmt in The Crow die Hauptrolle des Eric Draven. Wer die restlichen Rollen übernimmt, steht bislang noch nicht fest. Corin Hardy inszeniert den Film, an dessem Drehbuch auch Nick Cave mitgearbeitet hat.

Der US-Kinostart für The Crow ist für den 11. Oktober 2019 vorgesehen.

The Crow: Neuverfilmung bekommt einen Erscheinungstermin

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Nachdem die Produktionsfirma Relativity Media Insolvenz anmelden musste, sah es für das geplante Remake von The Crow lange nicht gut aus. Doch Sony Pictures sicherte sich die Rechte an der Comicverfilmung und hat nun einen Starttermin für den Film verkündet. The Crow soll am 19. Oktober 2019 in den Kinos anlaufen.

Jason Momoa (Justice League, Game of Thrones) soll weiterhin die Hauptrolle spielen. Die Regie wird Corin Hardy (The Hallow) übernehmen.

The Crow ist ursprünglich ein Comic von James O'Barr, in dem es um den Musiker Eric Draven geht. Er und seine Verlobte Shelly werden von einer Gang überfallen und ermordet. Doch Eric kehrt mithilfe einer mysteriösen Krähe zurück und nimmt grausame Rache an den Tätern.

1994 verfilmte Alex Proyas (Dark City) das Comic ein erstes Mal. Während der Dreharbeiten kam der damalige Hauptdarsteller Brandon Lee, der Sohn von Bruce Lee, unter tragischen Umständen ums Leben. Der Film erhielt bis 2004 insgesamt noch drei Fortsetzungen und eine kurzlebige Fernsehserie.

Das Remake war schon seit mehreren Jahren geplant. Vor Momoa waren Luke Evans, Bradley Cooper, Mark Wahlberg und Jack Huston als Hauptdarsteller im Gespräch.

The Crow: Jason Momoa tritt im Reboot in die Fußstapfen von Brandon Lee

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

"It can't rain all the time." Anscheinend trifft das Zitat aus der ersten Verfilmung zu The Crow aus dem Jahr 1994 nun doch auf den Reboot zu.

Denn dieser hat bereits jetzt schon eine bewegte Geschichte hinter sich. Bereits 2013 gab es schon Überlegungen, die erste Umsetzung der Graphic Novel von James O'Barr neu aufzulegen. Als Hauptdarsteller waren Luke Evans, Bradley Cooper, Mark Wahlberg und Jack Huston im Gespräch, die Regie sollte Corin Hardy (The Nun)übernehmen. Hardy zog sich jedoch aus dem Projekt zurück, als Dana Brunetti, damaliger Chef von Relativity Media, die Produktion komplett neu aufstellen wollte.

Dann jedoch musste Relativity Media Insolvenz anmelden, sodass das Projekt vorerst komplett zum Erliegen gekommen war. Nun machten es Regisseur und künftiger Hauptdarsteller nach ersten Hinweisen im vergangenen Jahr gemeinsam auf Instagram offiziell: Das Reboot wird nun doch passieren.

Jason Momoa (Game of Thrones, Justice League) übernimmt die Hauptrolle des Eric Draven, Musiker bei der Band "Hangman's Joke", der von den Toten zurückkehrt, um den Mord an seiner Verlobten und ihm selbst zu rächen. Das Paar war einen Tag vor der Hochzeit von Gang im Auftrag von Top Dollar umgebracht worden. Eric zur Seite steht eine Krähe, die ihn leitet, schützt und nahezu unverwundbar macht. 

Momoa tritt damit in die Fußstapfen von Brandon Lee, dem Sohn von Bruce Lee. Lee hatte für die Erstverfilmung die Hauptrolle übernommen und war bei den Dreharbeiten unter tragischen Umständen ums Leben gekommen. 

Wann die Dreharbeiten letztendlich beginnen werden, ist noch unbekannt. Ebenfalls ist unbekannt, wann The Crow in die Kinos kommen soll.

I’ve been waiting for sooooo long. @corinhardy let’s do this brother aloha j

Ein Beitrag geteilt von Jason Momoa (@prideofgypsies) am

Two-headed monster. Craawwk.

Ein Beitrag geteilt von Corin Hardy (@corinhardy) am

The Cure - Burn (The Crow) - (HQ + Lyrics)

The Crow: Neuverfilmung landet bei Sony

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Der schon länger geplante Reboot von The Crow hat eine neue Heimat gefunden. Nachdem der Film fast zehn Jahre lange bei Relativity Media in Entwicklung war, ist die Produktion nun bei Sony gelandet. Interessanterweise sollen Regisseur Corin Hardy und Darsteller Jason Momoa (Aquaman) auch nach dem Studiowechsel weiter involviert sein. Auch wenn sie noch keinen Vertrag unterschrieben haben, will Sony die beiden wohl an Bord holen.

The Crow soll schon seit vielen Jahren neu verfilmt werden, die Produktion stand jedoch unter keinem guten Stern. Schauspieler wie Luke Evans, Bradley Cooper, Mark Wahlberg und Jack Huston, sowie die Regisseure Stephen Norrington, Juan Carlos Fresnadillo und F. Javier Gutierrez waren zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit der Neuverfilmung verbunden.

Bei The Crow handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Graphic Novels von James O'Barr aus dem Jahr 1989. Die Geschichte dreht sich um den Musiker Eric Draven, der von den Toten zurückkehrt, um den Mord an ihm und seiner Verlobten Shelly Webster zu rächen. Hierbei wird er von einer Krähe begleitet, die ihn schützt und nahezu unverwundbar macht.

Die Neuauflage des Films soll sich deutlich stärker an der Comicvorlage orientieren. Wann genau The Crow aber in die Kinos kommen könnte, ist bisher noch unklar.

Abschied von Michael Massee

the-crow-1994-logo.jpg

The Crow 1994 Logo

Seine erste größere Rolle hatte Michael Massee als Funboy in The Crow. Eine Rolle, durch die er traurige Berühmtheit erlangte. Denn er feuerte die Waffe ab, die unsachgemäß präpariert worden war. Hauptdarsteller Brandon Lee erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Daraufhin zog Massee sich für ein Jahr aus dem Filmgeschäft zurück und verriet später in einem Interview, dass man über solch eine Tragödie vermutlich niemals hinwegkommt.

Anschließend spielte er in unzähligen Produktionen mit. Insgesamt war Massee im Laufe seiner Karriere in knapp 80 Produktionen zu sehen. So übernahm er unter anderem Gastrollen in Akte X und gab den Ex-Mann von Michelle Pfeiffer in Tage wie dieser. In zwei Folgen von Supernatural spielte er den Jäger Kubrick, der davon überzeugt ist, das es seine von Gott ernannte Aufgabe ist, Sam Winchester zu töten.

In zwölf Episoden der ersten Staffel von 24 schließlich übernahm er die Rolle des Ira Gains, einem Terroristen, der für die Dazen-Familie arbeitet. Gains war es auch, der den Plan zur Entführung von Teri und Kim Bauer ausarbeitete.

Michael Massee starb bereits am 20. Oktober an den Folgen seiner Krebserkrankung, wie seine Agentur Greene & Associates gegenüber Entertainment Weekly bestätigte. Er wurde 61 Jahre alt.

Michael Massee on Extra: Talks about Brandon Lee Shooting

Pages

Subscribe to RSS - The Crow