Aquaman

Die Heimat ruft: Erstes Poster zur DC-Comicverfilmung Aquaman

aquaman-1.jpg

Aquaman

Bevor am Wochenende der erste Trailer zu Aquaman auf der Comic-Con in San Diego seine Premiere feiert, hat Warner Bros. ein neues Poster zum Film veröffentlicht. Zu sehen ist der titelgebende Held in seiner Unterwasser-Heimat. Der Trailer wird am Samstag im Zuge des Warner-Panels Premiere feiern. Dieses findet um 19.30 Uhr nach deutscher Zeit statt.

Neben Jason Momoa als Titelheld werden auch Amber Heard als Mera, Nicole Kidman als Aquamans Mutter Atlanna, Temuera Morrison als sein Vater, William Dafoe als Dr. Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als Black Manta, Patrick Wilson als Aquamans Halb-Bruder Orm, Dolph Lundgren als König Nereus und Randall Park als Dr. Shin in Aquaman zu sehen sein.

James Wan (Saw, The Fast and the Furious 7) führt die Regie und hat zusammen mit Geoff Johns und dem Drehbuchautoren Will Beal (Castle) die Handlung des Films erarbeitet.

Nach Man of Steel (2013), Batman v Superman: Dawn of Justice (2016), Suicide Squad (2016), Wonder Woman (2017) und Justice League (2017) ist Aquaman der sechste Filme des DC Extended Universe.

Aquaman startet am 21. Dezember in den deutschen Kinos.

Aquaman: Neues Bild zeigt den König der Fischmenschen

Entertainment Weekly hat ein weiteres Foto aus der Comicverfilmung Aquaman veröffentlicht. Zu sehen ist der König der Fischmenschen, der im Film von Djimon Hounsou gespielt wird. Die Fischmenschen gehören zu den sieben Königreichen, die nach dem Sturz von Atlantis entstanden sind. Das Volk hat sich in den vergangenen Jahrhunderten vor allem künstlerisch entwickelt, sodass Dinge wie Philosophie und Poesie heute eine große Rolle spielen.

Nach dem Foto steht schon bald der erste Trailer zu Aquaman auf dem Programm. Dieser wird am kommenden Wochenende auf der Comic-Con in San Diego sein Debüt feiern. Das Panel von Warner Bros. bei dem vermutlich auch Filme wie Shazam! und Godzilla: King of Monsters vertreten sein werden, findet am Samstag um 19.30 deutscher Zeit statt.

Neben Jason Momoa als Titelheld werden auch Amber Heard als Mera, Nicole Kidman als Aquamans Mutter Atlanna, Temuera Morrison als sein Vater, William Dafoe als Dr. Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als Black Manta, Patrick Wilson als Aquamans Halb-Bruder Orm, Dolph Lundgren als König Nereus und Randall Park als Dr. Shin in Aquaman zu sehen sein.

James Wan (Saw, The Fast and the Furious 7) führt die Regie und hat zusammen mit Geoff Johns und dem Drehbuchautoren Will Beal (Castle) die Handlung des Films erarbeitet.

Aquaman startet am 21. Dezember in den deutschen Kinos.

Aquaman

Mehr als Blubberblasen: Amber Heard über ihre Rolle in Aquaman

Jason Momoa ist zwar Titelheld, aber nicht der einzige starke Charakter in Aquaman. Amber Heard verriet nun, warum sie die Rolle der Mera übernommen hat.

Zwar ist es Regisseur James Wan, der ihr als Königin von Atlantis mehr Aufmerksamkeit in dem Solofilm widmet, doch ursprünglich überzeugte sie Zack Snyder vor Justice League mit wenigen Worten:

"Snyder hatte mich ab 'Kriegerkönigin'. Er sagte 'Du bekommst ein Schwert und eine Krone' - er weiß wie er sein Publikum rumkriegt"

Sie wäre nie daran interessiert gewesen, einen Charakter zu spielen der nur an der Seite steht, während die Kerle es auskämpfen. Diesen zweidimensionalen Archetyp, die schwache Frau in Not, habe sie immer gemieden. Doch wie Mera sowohl in der Comic-Vorlage als auch bei der Verfilmung dargestellt ist, spricht sie an:

"Ich habe einige Comics gelesen und war begeistert, wie Mera eingeführt wird. Sie erscheint in dieser einen Szene direkt im ersten Comic, den ich las, in dem Arthur (aka Aquaman) versucht das Dorf vor einer Flut zu retten und sie hilft ihm. Sie hat eine gleichberechtigte Rolle bei der Rettung des Dorfes."

Aquaman ist nach nach Man of Steel (2013), Batman v Superman: Dawn of Justice (2016), Suicide Squad (2016), Wonder Woman (2017) und Justice League (2017) Film Nummer sechs im DC Extended Universe.

Neben Jason Momoa und Amber Heard werden auch Nicole Kidman als Aquamans Mutter Atlanna, Temuera Morrison als sein Vater, Patrick Wilson als König Orm, William Dafoe als Dr. Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als Black Manta, Dolph Lundgren als König Nereus und Randall Park als Dr. Shin zu sehen sein.

Am 21. Dezember startet Aquaman in den deutschen Kinos. Die Veröffentlichung des ersten Trailers wurde für nächsten Monat, zur San Diego Comic-Con, angekündigt.
 

Aquaman: King Orm soll ein Umweltaktivist sein

aquaman_warner_bros.jpg

Filmlogo zu Aquaman (2018)

Auf die ersten bewegten Bilder zu Aquaman müssen die Fans noch ein wenig warten - Regisseur James Wan teilte über Twitter mit, dass es den Trailer im Rahmen der Comic-Con in San Diego zu sehen geben wird.

Jedoch gibt es immer mehr Informationen und neue Bilder zur Comicbuch-Verfilmung vorab. So verriet Patrick Wilson, der in die Rolle des King Orm schlüpft, gegenüber Entertainment Weekly nun, dass seine Figur ein Umweltaktivist sei:

"Er ist eine Art Umweltaktivist. Er hegt einen klaren Groll gegenüber der Welt über der Wasseroberfläche, die seine Ozeane seit Jahrhunderten verschmutzt. Für mich - und ich bin sicher auch für euch - ist das etwas, das sehr leicht zu verstehen ist. Wenn jemand ständig unsere Luft verschmutzt und ruiniert, wie wir leben ... "

Aquaman ist nach nach Man of Steel (2013), Batman v Superman: Dawn of Justice (2016), Suicide Squad (2016), Wonder Woman (2017) und Justice League (2017) Film Nummer sechs im DC Extended Universe.

Jason Momoa ist der Titelheld Aquaman. Ergänzt wird das Ensemble neben Patrick Wilson durch Amber Heard als Mera, Nicole Kidman als Aquamans Mutter Atlanna, Temuera Morrison als sein Vater, William Dafoe als Dr. Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als Black Manta, Dolph Lundgren als König Nereus und Randall Park als Dr. Shin zu sehen sein.

Der deutsche Kinostart von Aquaman ist für den 21. Dezember vorgesehen.

Aquaman: Weiteres Bild veröffentlicht & Trailertermin bekannt

aquaman-jason-momoa.jpg

Jason Momoa ist Aquaman

Entertainment Weekly hat ein weiteres Bild aus der Comicverfilmung von Aquaman sowie die dazugehörige Konzeptzeichnung veröffentlicht. Zudem wurden ein paar neue Informationen enthüllt. Auf dem Foto stehen sich die Armeen von King Orm (Patrick Wilson) und King Nereus (Dolph Lundgren) gegenüber. Die Soldaten der atlantischen Armee von König Nereus reitet auf Haien in die Schlacht, während die Armee des Königreichs Xebel auf Seedrachen kämpft.

Das Treffen der beiden findet an einem Ort statt, der den Namen The Council of the Kings trägt. So zerbrach der Kontinent Atlantis als er ins Meer stürzte in sieben Königreiche. Jede der Statuen im Hintergrund des Bildes repräsentiert einen der ursprünglichen Könige.

Nachdem die Bilder nun einen ersten Eindruck vermitteln konnten, stellt sich die Frage, wann es erstmals Bewegtaufnahmen von Aquaman zu sehen gibt. Für den ersten Trailer müssen sich die Fans noch bis zur Comic-Con in San Diego gedulden. So bestätigte Regisseur James Wan über Twitter, dass der Trailer auf der Veranstaltung seine Premiere feiern wird. Gleichzeitig enthüllte er auch den neuen Schriftzug des Films. Die Comic-Con findet vom 19. bis zum 22. Juli statt. Der Trailer dürfte mit großer Wahrscheinlichkeit auf dem Panel von Warner Bros. zu sehen sein. An welchem Tag der Con dieses stattfindet, ist aktuell noch nicht bekannt.

In den Kinos startet Aquaman am 21. Dezember.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Warner Bros. via Entertainment Weekly

Aquaman: Sechs neue Bilder zeigen Orm, Mera und Atlanna

aquaman_warner_bros.jpg

Filmlogo zu Aquaman (2018)

In Kürze soll der offizielle Trailer zu Aquaman veröffentlicht werden. Um die Wartezeit zu verkürzen, präsentiert Warner Bros. erst einmal sechs neue Bilder, auf denen unter anderen Orm, Mera und Atlanna im vollen Kostüm zu sehen sind.

Nach Man of Steel (2013), Batman v Superman: Dawn of Justice (2016), Suicide Squad (2016), Wonder Woman (2017) und Justice League (2017) ist Aquaman der sechste Film des DC Extended Universe.

Neben Jason Momoa als Titelheld werden auch Amber Heard als Mera, Nicole Kidman als Aquamans Mutter Atlanna, Temuera Morrison als sein Vater, William Dafoe als Dr. Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als Black Manta, Patrick Wilson als Aquamans Halb-Bruder Orm, Dolph Lundgren als König Nereus und Randall Park als Dr. Shin zu sehen sein.

James Wan (Saw, The Fast and the Furious 7) führt die Regie und hat zusammen mit Geoff Johns von DC und dem Drehbuchautoren Will Beal (Castle) die Handlung des Films erarbeitet.

Aquaman startet am 21. Dezember in den deutschen Kinos.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Jasin Boland für Warner Bros./ via Entertainment Weekly

Aquaman: Randall Park stößt zum Cast

Für die Comicverfilmung Aquaman laufen aktuell ein paar Nachdrehs. Dies nutzte Regisseur James Wan, um einen weiteren Castneuzugang für den Film zu enthüllen. Über Twitter bestätigte Wan, dass Randall Park (The Interview, Veep) in Aquaman die Rolle des Dr. Stephen Shin spielen wird. In den Comics ist Shin ein Freund von Aquamans Vater und ein Mentor für den Comichelden. So hilft er ihm unter anderen in jungen Jahren dabei, seine Fähigkeiten besser zu verstehen.

Neben Jason Momoa als Titelheld werden auch Amber Heard als Mera, Nicole Kidman als Aquamans Mutter Atlanna, Temuera Morrison als sein Vater, William Dafoe als Dr. Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als Black Manta, Patrick Wilson als Aquamans Halb-Bruder Orm und Dolph Lundgren als König Nereus zu sehen sein. 

James Wan (Saw, The Fast and the Furious 7) übernimmt die Regie und hat zusammen mit Geoff Johns von DC und dem Drehbuchautoren Will Beal (Castle) die Handlung des Films erarbeitet. 

Nach Man of Steel (2013), Batman v Superman: Dawn of Justice (2016), Suicide Squad (2016), Wonder Woman (2017) und Justice League (2017) ist Aquaman der sechste Filme des DC Extended Universe.

Der Kinostart ist für den 21. Dezember 2018 angekündigt.

Die Comicverfilmungen 2018: Avengers 3, Aquaman & die vielleicht letzten separaten Abenteuer der X-Men

Comicverfilmungen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem der Eckpfeiler Hollywoods entwickelt und sorgen regelmäßig für klingende Kassen. Auch 2018 bietet für die Fans wieder einigen Nachschub, zu denen auch einige der am meisten erwarteten Filme des Jahres gehören. Grund genug einmal einen Blick auf die Comicverfilmungen des Jahres zu werfen.

Das Marvel-Universum kommt zusammen

Wie in diesem Jahr ist Marvels Cinematic Universe im kommenden Jahr erneut mit drei Filmen im Kino vertreten. Den Auftakt macht der erste Solo-Film von Black Panther am 15. Februar. Nach dem die Marvel-Fans den Charakter bereits in Captain America: Civil War kennenlernen durften, stellt dieser nun auch seine Heimat Wakanda vor.

All zu lange gewährt Marvel Black Panther im Anschluss keine Verschnaufpause. Schon am 26. April wartet mit Avengers: Infinity War das nächste Abenteuer auf den Marvel-Helden. Der Film verspricht das große Highlight für die Marvel-Fans zu werden, schließlich kommen nicht nur praktisch alle namenhaften Helden des MCU zusammen, inklusive der Guardians of the Galaxy, es gilt mit Thanos zudem einen Schurken zu bekämpfen, dessen Bedeutung von Marvel nun schon seit über fünf Jahren aufgebaut wurde.

Ähnlich wie im Falle von Black Panther ist auch für Ant-Man der Kampf gegen Thanos nicht der einzige Einsatz in diesem Jahr. Am 2. August startet mit Ant-Man and the Wasp die Fortsetzung zu Ant-Man aus dem Jahr 2015. Wie der Titel schon verrät, können sich die Fans dabei nicht nur auf ein Wiedersehen mit Scott Lang freuen, Evangeline Lilly ist ebenfalls wieder mit dabei und wird erstmals in das Kostüm der Wasp schlüpfen.

Die letzten eigenen Filme der X-Men?

Die X-Men haben sich in diesem Jahr im Kino etwas rargemacht. Mit Logan lief nur einziger Film rund um die Mutanten an, auch wenn dieser mehr als überzeugen konnte. Im Jahr 2018 sieht die Sache etwas anders aus. Gleich drei neue X-Men-Abenteuer kommen in die Kinos. Dabei ist es allerdings nicht unwahrscheinlich, dass es sich um den letzten Auftritt der Mutanten außerhalb von Marvels Cinematic Universe handelt. Durch den Kauf von 20th Century Fox von Disney kehren die Rechte an den Figuren wieder zurück zu Marvel, was bedeutet, sodass die Charaktere wohl schon bald Bestandteil des MCU sein werden.

Zuvor setzt 20th Century Fox seine Strategie jedoch fort, mit ihren Filmen etwas Abwechslung in die Welt der Comicverfilmungen zu bringen. The New Mutants soll beispielsweise der erste X-Men-Film mit einem Horrorsetting werden. In den deutschen Kinos startet der Film am 12. April.

Im Sommer folgt dann endlich die von vielen Fans lang erwartete Fortsetzung von Deadpool. Die ersten Marketingaktionen haben schon gezeigt, dass man sich humortechnisch in jedem Falle treu bleibt. In Deutschland hat der Film nach wie vor noch keinen offiziellen Kinostarttermin. In den USA soll Deadpool 2 am 1. Juni starten.

Etwas anders sieht die Sache bei X-Men: Dark Phoenix aus. Auch wenn der Film erst im Herbst kommt, hat er mit dem 1. November auch schon in Deutschland einen Kinostarttermin. Dark Phoenix ist der vierte X-Men-Film mit James McAvoy, Michael Fassbender und Jennifer Lawrence in den Hauptrollen. Nach dem Kauf von 20th Century Fox durch Disney könnte es auch der letzte sein.

Sonys Spider-Man-Abenteuer

Während die X-Men-Rechte sich wieder auf dem Weg zu Marvel befinden, ist Sony weiterhin im Besitz von Spider-Man und vielen weiteren Charakteren aus dessen Umfeld. Mit Venom will das Studio nun auch erstmals abseits des berühmten Wandkrabblers Kapital aus den Rechten schlagen. Der Film mit Tom Hardy in der Hauptrolle soll in keinem Zusammenhang mit der aktuellen Spider-Man-Version von Tom Holland stehen. Stattdessen ist es geplant, rund um die Figur und weitere Charaktere ein eigenes Filmuniversum zu starten. Ob dies gelingt, wird sich ab dem 4. Oktober zeigen.

Darüber hinaus bringt Sony 2018 mit Spider-Man: A New Universe auch erstmals ein animiertes Abenteuer rund um Spider-Man in die Kinos. Allerdings steckt in dem Film nicht Peter Parker, sondern Miles Morales unter der Maske des Helden. In Deutschland startet der Animationsfilm am 20. Dezember.

Was macht DC?

Das Jahr 2017 verlief für Warner Bros. und das DC Extended Universe durchwachsen. Während sich Wonder Woman im Sommer zu einem Überraschungserfolg entwickelte, blieb Justice League im November etwas hinter den Erwartungen. Im kommenden Jahr wird sich nur ein Film an den Kinokassen und beim Publikum beweisen müssen. Aquaman läuft in Deutschland am 20. Dezember an und darf sich an dem Tag mit Sonys Spider-Man: A New Universe messen.

Darüber steht mit Teen Titans Go! To The Movies auch die Veröffentlichung eines DC-Animationsfilms auf dem Programm. Die Fortsetzung der Serie Teen Titans Go! richtet aber an eine etwas jüngere Zielgruppe. Der Kinostart ist am 16. August.

BLACK PANTHER - 2. Offizieller Trailer 2017 (deutsch | german) | Marvel HD

Avengers: Infinity War - Teaser Trailer (deutsch/german) | Marvel HD

New Mutants | Offizieller Trailer 1 | Deutsch HD German (2018)

SPIDER-MAN: A NEW UNIVERSE - TRAILER - Ab Weihnachten 2018 im Kino!

Aquaman: Erstes offizielles Bild von Jason Momoa

aquaman.jpg

Jason Momoa ist Aquaman

In Justice League gab es Jason Momoa bereits als Aquaman zu sehen. Entertainment Weekly veröffentlichte jetzt aber ein exklusives Bild zu Aquaman, das den Darsteller deutlich auftrainerter wirken lässt als zuvor. Zudem strahlt das Bild eine andere Stimmung aus.

Dies ist nicht ganz unbeabsichtigt, wie Regisseur James Wan (The Conjuring) verrät:

"Der Film wird anders aussehen, sich ganz anders anfühlen. Sei es im Bezug auf die Ästhetik, auf den Tonfall, auf die Geschichte - das ist mein eigener Ansatz. Es wird mehr wie ein traditioneller Abenteuer-Film werden."

Momoa hatte sich bereits mehrmals darüber geäußert, dass Aquaman mehr über seine Figur erzählen wird. Ihn freut es, dass durch die Hintergrundgeschichte auch ein Augenmerk auf die Charakterisierung gelegt wird:

"Justice League umfasste nur ein Wochenende im Leben Arthur Currys. Dies ist ein komplett anderes Wesen. In Aquaman bekommen wir zu sehen, wie sich seine Eltern kennengelernt haben und was mit ihnen geschehen ist. Wie der kleine Junge großgezogen wurde, seine Kräfte gefunden hat, was er durchgemacht hat und nie von einer Seite akzeptiert worden ist. Und dann wird aus ihm dieser Mann, der eine Mauer um sich gebaut hat. Wir sehen, wie dieser Mann langsam abhärtet und es ihm widerstrebt, König sein zu wollen. Er weiß nicht, was er mit den Kräften, die er hat, anfangen soll. Ich finde, James Wan hat da gewaltig abgeliefert."

Als Wan mit Warner Bros. in den ersten Verhandlung zu einem Superhelden-Film stand, gab man ihm zwei Projekte zur Auswahl. Seine Entscheidung für Aquaman begründet er so:

"Aquaman war der Witz in der Welt der Comicbücher. Je mehr ich aber darüber nachgedacht habe, desto mehr fand ich, dass es cool wäre. Die Figur zu nehmen, über die sich alle lustig machen, und etwas richtig Interessantes mit ihr zu machen."

Das Ergebnis dieser Arbeit ist am dem 21. Dezember 2018 in den deutschen Kinos zu sehen.

DC-Comics-Premiere: Königin der Meere erstmals solo unterwegs

dc-logo.jpg

DC Logo

Nach Jahrzehnten an der Seite Aquamans sah man bei DC Comics offenbar die Zeit gekommen, um Arthur Currys großer Liebe Mera, die in Justice League im Übrigen von Amber Heard verkörpert wird, (zumindest temporär) einen Platz in der ersten Reihe zuzugestehen. Man hat sich nämlich dazu entschlossen, der Atlanterin ihre erste Solo-Serie zu spendieren, für die Dan Abnett verantwortlich zeichnen wird: Mera: Queen of Atlantis.

Eigentlich könnte man meinen, der Brite hätte aktuell genug zu tun. Mit Titans Hunt ebnete der Autor vor einiger Zeit bereits den Weg für die Wiedergeburt des neuen DC-Universums. Die Aquaman-Heftserie durfte er schon kurz vor Beginn der neuen Ära übernehmen und um die Titans kümmert er sich ganz offiziell, seit der erste Comic des Verlags mit Rebirth übertitelt worden ist. Nun also noch eine weitere sechsteilige Mini-Serie?

Betrachtet man beispielsweise, an wie vielen Titeln sein künftiger Kollege Brian Michael Bendis zumeist zeitgleich arbeitet, relativiert sich das jedoch recht schnell. Für die Gestaltung der Panels wird Lan Medina (Aquaman and the Others) zuständig sein und für die der Cover Zeichnerin Nicola Scott (Wonder Woman: Year One).

Inhaltlich wird - wie auch in Aquaman - der in Atlantis tobende Bürgerkrieg weiterhin das bestimmende Thema sein - unter anderem wird sogar Arthur Currys Bruder Orm, der berühmt-berüchtigte Ocean Master sein Comeback feiern, was bekanntermaßen nie etwas Gutes für das Mitglied der Justice League bedeuten kann.

Die erste Ausgabe erscheint in den USA voraussichtlich am 28. Februar 2018.

Pages

Subscribe to RSS - Aquaman