Doctor Strange 2

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Spider-Man 3 soll Auswirkungen auf die Handlung haben

Doctor Strange 2.jpg

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Zwar gab es im Rahmen des Disney Investor Day großen Details zu Spider-Man 3, zu dem die Dreharbeiten bereits angelaufen sind, jedoch ließ sich Marvel-Chef entlocken, dass die Handlung von dem Film Auswirkungen auf die Handlung von Doctor Strange in the Multiverse of Madness haben wird. Mit weiteren Informationen hielt sich Feige jedoch wie üblich bedeckt.

Bereits seit längerem bekannt ist, dass WandaVision die Grundlage für Doctor Strange in the Multiverse of Madness bilden wird. Aufgrund dessen ist Elisabeth Olsen ab Dezember bei den Dreharbeiten dabei. Hier bestätigte Feige außerdem, dass Dreharbeiten aktuell in London laufen. 

Die Fortsetzung wird als "erster Horrorfilm des Marvel Cinematic Universe" beschrieben. Neben Benedict Cumberbatch in der Titelrolle gibt es auch ein Wiedersehen mit Chiwetel Ejiofor als Mordo geben. Rachel McAdams soll angeblich in ihre Rolle als Dr. Christine Palmer zurückkehren. Hier steht eine offizielle Bestätigung seitens Marvel jedoch noch aus.

Eine Veränderung wird es aber auf dem Regiestuhl geben. Sam Raimi (Spider-Man) tritt die Nachfolge von Scott Derrickson, der sich nach kreativen Differenzen von der Produktion verabschiedete. Autor Michael Waldron, der auch für das Drehbuch von Loki verantwortlich zeichnet, war für die komplette Überarbeitung des Skripts zuständig.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Rachel McAdams soll in ihre Rolle zurückkehren

Doctor Strange 2.jpg

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Rachel McAdams soll sich angeblich mit Marvel einig über eine Rückkehr in ihre Rolle als Dr. Christine Palmer für Doctor Strange in the Multiverse of Madness. Dies berichtet Deadline unter Berufung auf Quellen. Marvel hat dies bislang weder bestätigt noch offiziell kommentiert. 

In Doctor Strange war die Chirurgin Dr. Christine Palmer eigentlich erst als Love Interest für Dr. Stephen Strange angedacht. Kurz vor dem Start der Dreharbeiten entschied man sich jedoch gegen eine reine Liebesgeschichte. Stattdessen ist Christine diejenige, die Strange nach seinem Unfall über die Schwere seiner Verletzungen informiert und sich nach seiner Entlassung aus der Klinik um ihn kümmert. Nach einem Streit verlässt sie jedoch seine Wohnung und trifft erst wieder auf ihn, als er als Doctor Strange auftritt.

Wie bei Marvel üblich sind noch nicht allzu viele Details zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness bekannt. Die Fortsetzung wird jeodch als "erster Horrorfilm des Marvel Cinematic Universe" beschrieben. Neben Benedict Cumberbatch in der Titelrolle gibt es auch ein Wiedersehen mit Chiwetel Ejiofor als Mordo geben. Ebenfalls mit von der Partie ist Elisabeth Olsen.

Eine Veränderung wird es aber auf dem Regiestuhl geben. Sam Raimi (Spider-Man) tritt die Nachfolge von Scott Derrickson, der sich nach kreativen Differenzen von der Produktion verabschiedete. Autor Michael Waldron, der auch für das Drehbuch von Loki verantwortlich zeichnet, war für die komplette Überarbeitung des Skripts zuständig.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness - Elizabeth Olsen ab Dezember bei den Dreharbeiten

Marvel-Boss Kevin Feige hatte vor kurzem bereits verraten, dass WandaVision die Grundlage für Doctor Strange in the Multiverse of Madness bilden wird - und Wanda-Darstellerin Elizabeth Olsen verriet im Interview mit CondéNast Traveller nun, dass sie ab Dezember beim Dreh zur Fortsetzung dabei sein wird.

Auf die Frage hin, wo auf der Welt sie sich am glücklichsten fühlt, antwortete sie:

"London. Primrose Hill, Hampstead, Heath, Belsize Park ... dort habe ich gelebt, als ich für ein halbes Jahr an meinem ersten Avengers-Film gearbeitet habe. Das war während des trockensten Sommers der Geschichte, also war es spektakulär. Ich habe mich auf wirklich seltsame Weise eingehend damit befasst, wie ein Amerikaner legal im Vereinigten Königreich leben kann, und ich habe gesehen, dass es ein Ruhestandsvisum gibt, sobald man 54 Jahre alt ist. Es fühlt sich für mich so, als ob die britische Bevölkerung arbeitet, um zu leben - sie leben nicht, um zu arbeiten, nicht so wie in L.A. oder New York. Ich bin bald wieder zurück, um die Fortsetzung zu Doctor Strange zu drehen. Ich bin zu Weihnachten dort, direkt außerhalb Londons. Unter den gegebenen Umständen wird das eine schöne Reise."

Wie bei Marvel üblich sind noch nicht allzu viele Details zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness bekannt. Die Fortsetzung wird jeodch als "erster Horrorfilm des Marvel Cinematic Universe" beschrieben. Neben Benedict Cumberbatch in der Titelrolle gibt es auch ein Wiedersehen mit Chiwetel Ejiofor als Mordo geben. 

Eine Veränderung wird es aber auf dem Regiestuhl geben. Sam Raimi (Spider-Man) tritt die Nachfolge von Scott Derrickson, der sich nach kreativen Differenzen von der Produktion verabschiedete. Autor Michael Waldron, der auch für das Drehbuch von Loki verantwortlich zeichnet, war für die komplette Überarbeitung des Skripts zuständig.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Xochitl Gomez in der Marvel-Fortsetzung

doctor-strange-treppe.jpg

Doctor Strange Still

Der Cast von Doctor Strange in the Multiverse of Madness nimmt langsam Gestalt an. Wie Deadline berichtet, soll sich Xochitl Gomez (Der Babysitter-Club) dem Ensemble des Marvel-Films angeschlossen haben. Gomez ist die erste Darstellerin für die Fortsetzung, die keine schon bekannte Rolle spielen. Wen genau die junge Darstellerin in dem Film übernimmt, ist bisher allerdings nicht bekannt. Auch hat Marvel die Verpflichtung noch nicht offiziell bestätigt.

Wie bei Marvel üblich sind noch nicht allzu viele Details zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness bekannt. Die Fortsetzung wird jeodch als "erster Horrorfilm des Marvel Cinematic Universe" beschrieben. Neben Benedict Cumberbatch in der Titelrolle gibt es auch ein Wiedersehen mit Elizabeth Olson als Wanda Maximoff/Scarlet Witch sowie Chiwetel Ejiofor als Mordo geben. 

Eine Veränderung wird es aber auf dem Regiestuhl geben. Sam Raimi (Spider-Man) tritt die Nachfolge von Scott Derrickson, der sich nach kreativen Differenzen von der Produktion verabschiedete. Autor Michael Waldron, der auch für das Drehbuch von Loki verantwortlich zeichnet, war für die komplette Überarbeitung des Skripts zuständig.

Eigentlich war für Doctor Strange in the Multiverse of Madness ganz ursprünglich mal ein Kinostart im Mai 2021 avisiert worden. Die globale Pandemie hatte jedoch frühzeitig für eine erste Verschiebung auf November 2021 gesorgt - und auch dieser Termin wurde erneut verschoben. Aktuell ist der 25. März 2022 als US-Kinostart in Planung.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Benedict Cumberbatch enthüllt geplanten Drehstart

doctor-strange-treppe.jpg

Doctor Strange Still

Eigentlich war für Doctor Strange in the Multiverse of Madness ganz ursprünglich mal ein Kinostart im Mai 2021 avisiert worden. Die globale Pandemie hatte jedoch frühzeitig für eine erste Verschiebung auf November 2021 gesorgt - und auch dieser Termin wurde erneut verschoben. Aktuell ist der 25. März 2022 als US-Kinostart in Planung.

In einem Intervie mit Watch Time India enthüllte Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch nun, dass mit der Produktion an der Fortsetzung nun noch in diesem Jahr begonnen würde:

"Ich bin gerade in der Vorproduktion zum zweiten Doctor-Strange-Film, das ist ziemlich aufregend. Wir werden Ende Oktober oder Anfang November mit den Dreharbeiten beginnen."

Wie bei Marvel üblich sind noch nicht allzu viele Details zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness bekannt. Die Fortsetzung wird jeodch als "erster Horrorfilm des Marvel Cinematic Universe" beschrieben. Neben Benedict Cumberbatch in der Titelrolle gibt es auch ein Wiedersehen mit Elizabeth Olson als Wanda Maximoff/Scarlet Witch sowie Chiwetel Ejiofor als Mordo geben. 

Eine Veränderung wird es aber auf dem Regiestuhl geben. Sam Raimi (Spider-Man) tritt die Nachfolge von Scott Derrickson, der sich nach kreativen Differenzen von der Produktion verabschiedete. Autor Michael Waldron, der auch für das Drehbuch von Loki verantwortlich zeichnet, war für die komplette Überarbeitung des Skripts zuständig.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness: Chiwetel Ejiofor bestätigt Rückkehr

Doctor Strange 2.jpg

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Chiwetel Ejiofor ist in der Fortsetzung von Doctor Strange wieder mit von der Partie. In einem Gespräch mit Screenrant bestätigte der Darsteller, dass er seine Rolle als Mordo in Doctor Strange in the Multiverse of Madness wieder aufnimmt. Eine Rückkehr von Ejiofor war durchaus zu erwarten, eine Bestätigung stand bisher allerdings noch aus.

Noch nicht offiziell besetzt ist dagegen der Platz auf dem Regiestuhl. Vor ein paar Monaten verabschiedete sich Regisseur Scott Derrickson von der Produktion. Derrickson hatte den ersten Doctor Strange inszeniert, bei der Fortsetzung kam es jedoch zu kreativen Differenzen zwischen ihm und den Produzenten von Marvel Studios. Verschiedenen Meldungen zufolge soll Sam Raimi (Spider-Man) wohl die Nachfolge antreten.

Keine Veränderung gibt es dagegen beim Hauptdarsteller. Die titelgebende Hauptrolle des Dr. Stephen Strange spielt erneut Benedict Cumberbatch. Zudem kehrt auch Benedict Wong in seiner Rolle als Wong zurück. Ebenfalls bestätigt ist die Beteiligung von Elizabeth Olsen, die erneut Wanda Maximoff aka Scarlet Witch spielen wird. Die Darstellerin war in der Rolle bereits in Avengers: Age of Ultron, Captain America: Civil War, Avengers: Infinity War und Avengers: Endgame zu sehen. Zudem wird sie die Hauptrolle in der Marvel-Mini-Serie WandaVision spielen, die für den Streaming-Dienst Disney+ produziert wird.

Doctor Strange in the Multiverse of Madness soll im März 2022 in die Kinos kommen.

Neue Kinostarttermine für Doctor Strange 2 und Thor 4: Love & Thunder

Marvel Studios hat noch einmal zwei Anpassungen in seinem Terminkalender vorgenommen. So verschob das Studio zunächst einmal die Fortsetzung Doctor Strange. Es ist bereits die zweite Verschiebung für die Comicverfilmung. Ursprünglich sollte Doctor Strange in the Multiverse of Madness im Mai 2021 in die Kinos kommen.

Aufgrund der Corona-Krise wurde dieser Termin aber schon vor einigen Wochen gestrichen und durch den 5. November 2021 ersetzt. Auch davon hat sich Marvel nun aber wieder verabschiedet. Stattdessen wird es bis 2022 dauern, bis Doctor Strange wieder in die Kinos zurückkehrt. Der neue US-Termin ist nun der 25. März 2022. Hierzulande dürfte der Film entsprechend einen Tag eher am 24. März anlaufen. Offiziell bestätigt ist dies aber noch nicht.

Eine weitere Anpassung nahmen die Studioverantwortlichen zudem bei Thor: Love & Thunder vor. Hier ist die Verschiebung aber deutlich positiver. So wird das vierte Soloabenteuer des Donnergottes um eine Woche nach vorn gezogen. Statt am 18. Februar soll es nun am 11. Februar 2022 losgehen. Auch in diesem Falle handelt es sich wieder um den US-Termin. Typischerweise starten Marvel-Filme in Deutschland aber meist in der gleichen Woche wie in den USA, sodass der deutsche Starttermin vermutlich am 10. Februar 2022 sein dürfte.

Doctor Strange 2: Ursprüngliche Autoren bekamen keine Chance ihr Drehbuch zu schreiben

Doctor Strange 2.jpg

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Am Wochenende wurde bekannt, dass Marvel Studios einen neuen Autor für den kommenden Doctor Strange in the Multiverse of Madness an Bord geholt hat. Nach dem Abschied von Scott Derrickson war dies ein weiteres Indiz dafür, dass das Studio den Film anscheinend in eine andere Richtung als ursprünglich geplant bringen möchte.

Interessanterweise scheinen die kreativen Differenzen zwischen den Regisseur und dem Studio dabei so groß gewesen zu sein, dass die Verantwortlichen von Marvel nicht einmal ein Drehbuch zu seinem Film lesen wollten. Ursprünglich war geplant, dass dieses gemeinsam von Derrickson und C. Robert Cargill geschrieben werden sollte. Das Duo hatte auch schon die Vorlage zum ersten Doctor Strange geschrieben. Doch wie der Autor nun auf Twitter verriet, haben die beiden ihre Fassung nie fertig geschrieben.

Stattdessen holte Marvel zunächst einmal Jade Bartlett an Bord. Zu diesem Zeitpunkt war auch noch Scott Derrickson mit von der Partie. Nachdem der Regisseur jedoch ausstieg, ersetzte man nun allerdings auch Bartlett durch Michael Waldron, der das Skript nun wohl an die Wünsche des neuen Regisseurs anpassen dürfte.

Als neuer Regisseur soll sich aktuell Sam Raimi in Verhandlungen befinden. Auch Raimi kennt sich sowohl mit Horror als auch mit Superhelden aus. So startete der Regisseur seine Karriere mit den Evil-Dead-Filmen und war mit Spider-Man 1, 2 und 3 maßgeblich am Erfolg von Marvel Comicverfilmungen beteiligt. Beides ist für Doctor Strange in the Multiverse of Madness von Vorteil, soll der Film doch in eine etwas horrorlastigere Richtung gehen.

In den deutschen Kinos soll Doctor Strange 2 am 6. Mai 2021 anlaufen.

Doctor Strange 2: Neuer Autor für die Marvel-Fortsetzung

Doctor Strange 2.jpg

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Das zweite Soloabenteuer von Doctor Strange wird anscheinend noch stärker überarbeitet, als zunächst angenommen. Nachdem mit Scott Derrickson bereits der geplante Regisseur das Projekt verließ, hat Marvel Studio noch auch einen neuen Autor an Bord geholt. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll Michael Waldron nun das Drehbuch zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness schreiben. Der Autor, der unter anderem für Marvel bereits die Mini-Serie Loki schreibt, tritt die Nachfolge von Jade Bartlett an.

Auf der Comic-Con in San Diego kündigte Marvel im vergangenen Jahr Doctor Strange in the Multiverse of Madness als ersten MCU-Film an, der etwas horrorlastiger sein sollte. Dafür war zunächst auch wieder Regisseur Scott Derrickson, der sich im Genre auskennt und zudem auch schon Doctor Strange inszenierte. Im Januar wurde dann aber bekannt, dass Derrickson und Marvel Studios aufgrund von kreativen Differenzen getrennte Wege gehen.

Als neuer Regisseur soll sich aktuell Sam Raimi in Verhandlungen befinden. Auch Raimi kennt sich sowohl mit Horror als auch mit Superhelden aus. So startete der Regisseur seine Karriere mit den Evil-Dead-Filmen und war mit Spider-Man 1, 2 und 3 maßgeblich am Erfolg von Marvel Comicverfilmungen beteiligt. Doctor Strange in the Multiverse of Madness wäre seine erste Arbeit im MCU.

In den deutschen Kinos soll der Film am 6. Mai 2021 anlaufen.

Doctor Strange 2: Sam Raimi in Verhandlungen für die Regie

Doctor Strange 2.jpg

Doctor Strange in the Multiverse of Madness

Nachdem Scott Derrickson aus kreativen Differenzen die Regie für das zweite Soloabenteuer von Doctor Strange abgegeben hat, waren die Marvel Studios auf der Suche nach einem Nachfolger. Wie Variety berichtet ist nun Sam Raimi in Gesprächen, um Doctor Strange in the Multiverse of Madness zu inszenieren. Eine offizielle Bestätigung von Marvel gibt es bisher noch nicht.

Diese Wahl würde durchaus zur geplanten düsteren Ausrichtung des Films passen. Raimi wurde durch die Horrorfilme Tanz der Teufel und Armee der Finsternis bekannt. Aber auch im Superhelden-Genre hat der Regisseur bereits Spuren hinterlassen. So drehte er ab 2002 die Spider-Man-Trilogie mit Tobey Maguire in der Rolle des Helden.

In Doctor Strange in the Multiverse of Madness können sich die Fans auf ein Wiedersehen mit Benedict Cumberbatch als Doctor Strange freuen. Offiziell bestätigt ist neben Cumberbatch bisher nur Elizabeth Olsen. Die Schauspielerin wird erneut Wanda Maximoff spielen, da es eine Verbindung zu der Serie WandaVision geben soll. Rachel McAdams, die im ersten Teil die Ärztin Dr. Christine Palmer spielte, wird dem Artikel von Variety zufolge dagegen wohl nicht wieder mitspielen.

Der deutsche Kinostart von Doctor Strange in the Multiverse of Madness ist für den 6. Mai 2021 angekündigt.

Pages

Subscribe to RSS - Doctor Strange 2