Jurassic World 3

Jurassic World: Ein neues Zeitalter- Universal Pictures veröffentlicht fünfminütigen Prolog

jurassic-world-indominus-rex.jpg

Indominus Rex aus Jurassic World

Nachdem zuvor nur in ausgewählten IMAX-Vorstellungen ein kurzer Einblick in Jurassic World: Ein neues Zeitalter (Jurassic World: Dominion) zu sehen war, veröffentlichte Universal Pictures nun einen rund fünfminütigen Clip. Der von Colin Trevorrow (Jurassic World) inszenierte Prolog nimmt die Zuschauer rund 65 Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit, in eine Welt ohne Menschen, und bietet zudem einen Einblick in die moderne Welt, in der nun Dinosaurier in Freiheit leben.

Während inhaltliche Details zum Film noch unter Verschluss gehalten werden, steht der Cast hingegen bereits fest. Neben Chris Pratt, Bryce Dallas Howard, Jake Johnson, Omar Sy Daniella Pineda, Justice Smith und BD Wong, die bereits in den vorherigen Jurassic-World-Filmen zu sehen waren, wird es auch ein Widersehen mit Laura Dern, Sam Neill und Jeff Goldblum geben. Neu hingegen mit an Bord sind Mamoudou Athie (Black Box), DeWanda Wise (The Twilight Zone), Dichen Lachman (Altered Carbon - Das Unsterblichkeitsprogramm), Scott Haze (Venom), und Dimitri Thivaios, der eigentlich als Teil des DJ-Duos Dimitri Vegas & Like Mike bekannt ist.

Für die Regie zeigte sich wieder Colin Trevorrow verantwortlich, der zusammen mit Emily Carmichael (Pacific Rim: Uprising) auch das Drehbuch verfasste. Jurassic-Park-Schöpfer Steven Spielberg ist abermals als ausführender Produzent mit dabei. Der Film soll voraussichtlich am 10. Juni 2022 in den deutschen Kinos seine Premiere feiern.

The Prologue - Jurassic World Dominion

Jurassic World: Ein neues Zeitalter – Exklusiver Clip „Der Prolog“ deutsch/german HD

Jurassic World 3: Dominion – Regisseur Colin Trevorrow spricht über das Jurassic-Universum

Gestern gab Regisseur Colin Trevorrow dem Magazin Entertainment Weekly ein Interview anlässlich des Starts der zweiten Staffel von Camp Creatceous, einer Animationsserie auf Netflix. Trevorrow sprach dabei über die kürzlich beendeten Dreharbeiten zum dritten Teil der Jurassic-World-Filme und welche Verknüpfungen er zwischen der Animationsserie und den Filmen sieht.

Zunächst gab er einen kleinen Vorgeschmack, in welcher Beziehung die Animationsserie um fünf Jugendliche zur größeren Hintergrundgeschichte der Filme steht:

"Aus Respekt für die Autoren, welche die Serie ausbauen und erschaffen, ist es mir wichtig anzuerkennen, dass [Camp Cretaceous, die Red.] eindeutig eine eigene Geschichte ist und eine eigene Serie darstellt. Aber diese Staffel – und vielleicht auch weiter [in Staffel 3, die Red.], sollten unsere Geschichte weiter erzählen dürfen – wird sich weiter in die größere Handlung einflechten und ein paar Dinge aufklären, sogar Dominion wird auf Entdeckungen Bezug nehmen, auf die ich sehr gespannt bin."

Ausführlicher spricht Trevorrow danach über Jurassic World 3: Dominion. Die Dreharbeiten zu diesem Film wurden letztes Jahr nach einer kurzen Unterbrechung durch die Covid-19-Pandemie abgeschlossen. Für Trevorrow steht der dritte Teil in einer Reihe mit den drei zwischen 1993 und 2001 entstandenen Jurassic-Park-Filmen:

"Für mich ist [Jurassic World 3: Dominion] der Endpunkt einer erzählten Geschichte. Wenn man sich das Ende der Jurassic-Park-Trilogie anschaut, dann wird die gesamte Handlung dieser drei Filme nicht ganz klar, da sie viel episodischer realisiert wurden. Aber das betrifft nicht diese Trilogie. Das ist eine viel stärker serielle Handlung. Mir war es wichtig, dass, wenn man sich Dominion anschaut, dass man merkt, welche Geschichte diese ersten Filme erzählt haben und wie alles, was in diesen Filmen geschah, auf das einwirkt, was in diesem Film passiert. Wenn Kinder, die heute geboren werden, dann sechs Jurassic-Park-Filme sehen werden – man hofft, ihre Eltern kaufen Ihnen das Komplett-Set – dann sollen sie das Gefühl haben, einer lange Geschichte zuzuschauen."

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen der alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Neben einem Wiedersehen mit Sam Neil wird es auch ein Wiedersehen mit Laura Dern und Jeff Goldblum geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallene Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World 3: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World 3: Dominion.

Jurassic World 3: Dominion soll im Juni 2022 in die Kinos kommen. Am Freitag, 22. Januar startet Staffel zwei von Camp Cretaceous.

Jurassic World 3: Dominion - Dreharbeiten offiziell beendet

jurassic-world-indominus-rex.jpg

Indominus Rex aus Jurassic World

Anfang Oktober hatte die Produktion zu Jurassic World: Dominion noch eine Zwangspause einlegen müssen, als es innerhalb der Crew mehrere positive Tests auf Covid-19 gab - die Produktion wurde für zwei Wochen unterbrochen, bevor sie dann Mitte Oktober wieder aufgenommen werden konnte.

Am Wochenende nun wurden die Dreharbeiten zum Film offiziell beendet, wie Regisseur Colin Trevorrow via Twitter mitteilte. Er versah das Bild mit folgendem Kommentar:

"Drehschluss für Jurassic World: Dominion. Mein ganze Dankbarkeit gilt dieser außergewöhnlichen Crew und dem Cast. Wir haben eine Familie gefunden."

Sam Neil, der in seine Rolle zurückkehrt, ergänzte:

"Es gab Tage, an denen wir gedacht haben, dass wir es nicht schaffen würden. Aber wir haben es ... wir haben geschafft, was mitunter fast unmöglich schien. Großartige Crew. Liebenswerter Cast. Top Regisseur. Puh - und PARTY!"

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen den alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Neben einem Wiedersehen mit Sam Neil wird es auch ein Wiedersehen mit Laura Dern und Jeff Goldblum geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallen Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World: Dominion.

Universal hatte zudem den Starttemin von Jurassic World 3: Dominion verschoben. Anstatt im Sommer 2021 soll Dominion nun im Juni 2022 in die Kinos kommen.

 

Jurassic World 3: Dominion - Dreharbeiten gehen nach Zwangspause weiter

jurassic-world-indominus-rex.jpg

Indominus Rex aus Jurassic World

Anfang Oktober mussten die Dreharbeiten zu Jurassic World 3: Dominion unterbrochen werden, da es innerhalb der Crew mehrere positive Tests auf Covid-19 gab, wie Regisseur Colin Trevorrow über Twitter bekannt gab. Die Meldung versah mit einem Bild, auf dem ein Dinosaurier mit Mund-Nasen-Schutz zu sehen war.

Trevorrow kündigte in Zuge dessen eine Pause von zwei Wochen für die gesamte Produktion an. Und die Produktion konnte sich daran halten - denn jetzt zwei Wochen später verkündete der Regisseur mit einem Bild von Sam Neil, Laura Dern und Jeff Goldblum, dass man wieder zurück sei und die Dreharbeiten wieder starten können.

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen den alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Es wird auch ein Wiedersehen wie auf dem Bild zu sehen mit Neil, Dern und Goldblum geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallen Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World: Dominion.

Universal hatte zudem den Starttemin von Jurassic World 3: Dominion verschoben. Anstatt im Sommer 2021 soll Dominion nun im Juni 2022 in die Kinos kommen.

Jurassic World 3: Dominion - Dreharbeiten müssen erneut unterbrochen werden

jurassic-world-indominus-rex.jpg

Indominus Rex aus Jurassic World

Ein Tag, nachdem Universal Jurassic World 3: Dominion auf 2022 verschoben hat, mussten die Dreharbeiten zur Fortsetzung erneut unterbrochen werden. Wie Regisseur Colin Trevorrow über Twitter bekannt gab, gab es innerhalb der Crew mehrere positive Tests auf Covid-19. In der Folge pausiert die ganze Produktion nun für zwei Wochen, bevor die Dreharbeiten wieder aufgenommen werden. Die Zeit dürfte nach der kürzlich erfolgten Verschiebung in jedem Falle vorhanden sein. Anstatt im Sommer 2021 soll Dominion nun im Juni 2022 in die Kinos kommen.

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen den alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Es wird auch ein Wiedersehen mit Laura Dern (Star Wars: Die letzten Jedi), Sam Neill (Mächte des Wahnsinns) und Jeff Goldblum (Independence Day) geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallen Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World: Dominion.

Jurassic World 3: Dominion auf 2022 verschoben

Universal Pictures hat einen weiteren seiner Film verschoben. Nachdem kürzlich bereits James Bond 007: Keine Zeit zu Sterben und Fast & Furious 9 neue Kinostarts erhalten haben, folgt nun auch Jurassic World: Dominion. Dieser sollte eigentlich im Sommer 2021 anlaufen, was Universal nun aber zu den Akten legt. Stattdessen verschiebt das Studio den Film gleich um ein ganzes Jahr in den Juni 2022.

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen den alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Es wird auch ein Wiedersehen mit Laura Dern (Star Wars: Die letzten Jedi), Sam Neill (Mächte des Wahnsinns) und Jeff Goldblum (Independence Day) geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallen Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World: Dominion.

Tenet, James Bond & Jurassic World: Weitere Startterminverschiebungen sehr wahrscheinlich

Tenet.jpg

Tenet

Mit steigenden Corona-Infektionen in den USA erscheint es immer unwahrscheinlicher, dass zeitnah wieder größere Kinostarts zu erwarten sind. Besonders Tenet von Christopher Nolan galt als die große Hoffnung für die Kinobesitzer, wieder volle Säle zu haben. Aktuell ist der Action-Thriller für den 12. August angekündigt. Eine tatsächliche Veröffentlichung an diesem Tag wird jedoch zunehmend unwahrscheinlich.

Auch wenn Regisseur Christopher Nolan mit seinem Film gern die Kinos wiederbeleben möchte, spricht die Realität eher gegen einen Kinostart im August. So berichtete Indiwire kürzlich, dass Tenet Einnahmen in Höhe von 800 Millionen Dollar einspielen muss, um für das Studio Warner Bros. einen Gewinn zu erwirtschaften. Um dies zu erreichen, müssten Kinos weltweit aber wohl wieder mit voller Kapazität arbeiten.

Eventuelle Hoffnungen deutscher Kinobetreiber, dass der Film zumindest außerhalb der USA anlaufen könnte, dürften sich zudem ebenfalls nicht erfüllen. Wie Vulture berichtet, haben die Studioverantwortlichen und Nolan einen Kinostart außerhalb der Vereinigten Staaten diskutiert, sich aber am Ende dagegen entschieden. So will man abwarten, bis die Infektionszahlen in den USA sinken, bevor Tenet weltweit in die Kinos kommen soll. Diese Entscheidung macht einen Kinostart in knapp einem Monat allerdings schwer unrealistisch.

Auch andere Studios beschäftigen sich aufgrund der weltweiten Lage erneut mit Verschiebungen. Nachdem MGM und Universal den neuen James Bond: Keine Zeit zu Sterben bereits von April auf November verschoben haben, wird aktuell eine weitere Terminanpassung diskutiert. Da Experten zunehmend davon ausgehen, dass ein klassischer Kinobetrieb in diesem Jahr nicht mehr möglich sein wird, wird diskutiert den 25. Bond auf 2021 zu verschieben. Eine Entscheidung kann dabei wohl zeitnah erwartet werden. Nachdem die beiden Unternehmen bereits vor der letzten Verschiebung schon um die 30 Millionen in Marketing investiert hatten, will man Verluste dieser Art nun möglichst vermeiden. Typischerweise beginnen die intensiven Marketinganstrengungen für einen Film rund 90 Tage vor Kinostart.

Für Universal ist Bond dabei nicht der einzige Problemfall. Auch Jurassic World: Dominion steuert auf eine Verschiebung zu. Aufgrund der Pandemie hat sich die Produktion um fast drei Monate verzögert und geht nun auch deutlich langsamer voran. Vor diesem Hintergrund wird es zunehmend unwahrscheinlich, dass der Film seinen Kinostart im Sommer 2021 einhalten kann. Aktuell ist noch keine Entscheidung gefallen, jedoch könnte Universal den Starttermin von Jurassic World: Dominion nun für James Bond nutzen und den Dino-Film zu einem späteren Zeitpunkt in die Kinos bringen.

Jurassic World 3: Dominion - Wiederaufnahme der Dreharbeiten nach Corona-Pause

jurassic-world-indominus-rex.jpg

Indominus Rex aus Jurassic World

Wie bei vielen anderen Projekten mussten die Dreharbeiten zu Jurassic World 3: Dominion im März aufgrund der Corona-Pandemie gestoppt werden. Einer Meldung bei Deadline zufolge sollen die Kameras nun ab der zweiten Juliwoche wieder rollen - unter strengen Auflagen.

Ein Produktionsmitarbeiter von Universal äußerte hierzu:

"Jeder, der Symptome zeigt, wird isoliert, bevor er nach Hause geschickt wird. Wir wollen sicherstellen, dass wir über die nationalen Protokolle hinausgehen, um ein sicheres Umfeld zu schaffen. Die Kosten sind jetzt nicht unsere Hauptsorge: es geht um die Sicherheit. Wir werden uns von unserem medizinischen Team leiten lassen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir mit der gestaffelten Zeitplanung und den einzelnen Zonen für die Darsteller und Crew sowie mit einem System zur Rückverfolgung von Kontakten mit begrenzter Verzögerung in der Produktion vorankommen können."

Zum Sicherheitskonzept gehören unter anderem die Begleitung durch die medizinische Einrichtung "Your Doctor", die das Hygienekonzept am Set überwacht. Hierzu gehören laut Aufstellung auch regelmäßiges Fiebermessen, das Testen auf Antikörper aber auch die Bereistellung von Desinfektionsmitteln. Zudem sollen alle, die an der Produktion beteiligt sind, vor Drehstart auf das Virus getestet werden. Außerdem richtet das Studio eine "Greenzone" für die Darsteller und die Crew ein, in die nur getestete Personen Zutritt haben.

Die Regie zu Jurassic World 3: Dominion übernimmt Colin Trevorrow. Die Hauptrollen übernehmen erneut Chris Pratt und Bryce Dallas Howard. Es wird auch ein Wiedersehen mit Laura Dern, Sam Neill und Jeff Goldblum geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Als derzeitiger Kinostart ist noch der 10. Juni 2021 vorgesehen.

Jurassic World 3: Dominion - Dritter Teil soll nicht das Ende des Franchise sein

jurassic-world-indominus-rex.jpg

Indominus Rex aus Jurassic World

Mit Jurassic World: Dominion erscheint im kommenden Jahr der dritte Film der Jurassic-World-Reihe und vielfach wurde davon ausgegangen, dass der Film die neue Trilogie abschließen wird. In einem Interview mit Collider erklärte Produzent Frank Marshall nun aber, dass man keinesfalls den Plan hat, mit Dominion das Franchise zu beenden. Stattdessen soll der Film eher als Startpunkt für weitere Teile dienen. So müssen sich die Menschen nun den Lebensraum auf dem Festland mit den Dinosauriern teilen, was Marshall zufolge hoffentlich die Grundlage für einige weitere Filme bietet.

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen den alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Es wird auch ein Wiedersehen mit Laura Dern (Star Wars: Die letzten Jedi), Sam Neill (Mächte des Wahnsinns) und Jeff Goldblum (Independence Day) geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallen Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World: Dominion.

Jurassic World 3: Dominion - Colin Trevorrow veröffentlicht Aufnahme vom Set

jurassic-world_poster.jpg

Jurassic World Logo

Regisseur Colin Trevorrow hat über Twitter ein erstes Bild von den Dreharbeiten zu Jurassic World: Dominion veröffentlicht. Dieses enthüllt unter anderem, dass der neue Film zu einer kälteren Jahreszeit oder in kühleren Klimagefilden spielen wird. Die Dreharbeiten zum Film sind aktuell allerdings aufgrund der Corona-Epidemie unterbrochen. Wann weiter gedreht werden kann, ist bisher nicht bekannt. Der Kinostart des Films ist aktuell für Juni 2021 geplant.

Jurassic World: Dominion wird die Darstellerriegen den alten Jurassic-Park- und neuen Jurassic-World-Filmen zusammenbringen. So werden nicht nur Chris Pratt und Bryce Dallas Howard erneut in den Hauptrollen zu sehen sind. Es wird auch ein Wiedersehen mit Laura Dern (Star Wars: Die letzten Jedi), Sam Neill (Mächte des Wahnsinns) und Jeff Goldblum (Independence Day) geben, welche die drei Hauptrollen in Jurassic Park (1993) spielten. Für Goldblum ist es bereits der zweite Auftritt in einem Jurassic-World-Teil. Der Darsteller hatte bereits einen kurzen Cameo in Das gefallen Königreich.

Neben den genannten Darstellern werden in Jurassic World: Dominion auch wieder Daniella Pineda, Justice Smith, Jake Johnson und Omar Sy zu sehen sein. Erstmals zum Franchise stoßen Mamoudou Athie, Dichen Lachman und DeWanda Wise. Regisseur Colin Trevorrow schrieb gemeinsam mit Emily Carmichael (Pacific Rim Uprising) das Drehbuch zu Jurassic World: Dominion.

Pages

Subscribe to RSS - Jurassic World 3