Der Herr der Ringe Serie

Der Herr der Ringe: Joseph Mawle in der Amazon-Serie

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Joseph Mawle wechselt das Fantasyuniversum. Nachdem der Darsteller in mehreren Episoden von Game of Thrones als Benjen Stark zu sehen war, ist er nun auch in der kommenden Der-Herr-der-Ringe-Serie von Amazon mit von der Partie. Deadline berichtet, dass sich Mawle dem Ensemble der Serie angeschlossen hat, eine offizielle Bestätigung von Amazon steht noch aus. Dem Bericht zufolge soll der Darsteller wohl den Oberschurken der Geschichte spielen, um wen es sich dabei aber genau handelt, ist nicht bekannt.

Der bisherige Cast der Serie setzt sich aus Will Poulter (Midsommar, Black Mirror: Bandersnatch), Markella Kavenagh und Maxim Baldry zusammen. In allen Fällen gibt es aber noch keine Informationen zu den jeweiligen Rollen.

Die Handlung der noch namenlosen Serien soll während des Zweiten Zeitalters von Mittelerde, und damit lange vor den Geschehnissen der Filmtrilogie, spielen. Welcher Geschichte sich die Serie konkret widmet, ist noch unklar. Das Zweite Zeitalter umfasst mehrere Tausend Jahre und bietet daher reichlich Stoff. So schmiedete Sauron in dieser Zeit beispielsweise den Einen Ring, stachelte den König von Númenor zur Rebellion gegen die Valar an, was zum Untergang des Inselreiches führt, und verlor schließlich die Schlacht gegen das letzte Bündnis der Elben und Menschen.

Gedreh werden die insgesamt fünf Staffeln in Neuseeland, wobei eine Ausstrahlung nicht vor 2021 zu erwarten ist. Verantwortlich für die Serie sind Showrunner J.D. Payne und Patrick McKay. Auf dem Regiestuhl sitzt zunächst einmal J.A. Bayona (Jurassic World: Fallen Kingdom). Er soll die ersten beiden Folgen der Serie umsetzen.

Der Herr der Ringe: Maxim Baldry stößt zum Cast der Amazon-Serie

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Darsteller Maxim Baldry reist nach Mittelerde. Wie Collider berichtet, hat sich Baldry dem Cast von Amazons Herr-der-Ringe-Serie angeschlossen. Der Darsteller ist unter anderem durch HBOs Years and Years bekannt. Zu seiner Rolle in der kommenden Fantasyserie gibt es aktuell noch keine Informationen. Baldry ist nach Will Poulter (Midsommar, Black Mirror: Bandersnatch) und Markella Kavenagh die dritte Verpflichtung für den Cast der kommenden Serie.

Die Handlung soll während des Zweiten Zeitalters von Mittelerde, und damit lange vor den Geschehnissen der Filmtrilogie, spielen. Welcher Geschichte sich die Serie konkret widmet, ist noch unklar. Das Zweite Zeitalter umfasst mehrere Tausend Jahre und bietet daher reichlich Stoff. So schmiedete Sauron in dieser Zeit beispielsweise den Einen Ring, stachelte den König von Númenor zur Rebellion gegen die Valar an, was zum Untergang des Inselreiches führt, und verlor schließlich die Schlacht gegen das letzte Bündnis der Elben und Menschen.

Gedreh werden die insgesamt fünf Staffeln in Neuseeland, wobei eine Ausstrahlung nicht vor 2021 zu erwarten ist. Verantwortlich für die Serie sind Showrunner J.D. Payne und Patrick McKay. Auf dem Regiestuhl sitzt zunächst einmal J.A. Bayona (Jurassic World: Fallen Kingdom). Er soll die ersten beiden Folgen der Serie umsetzen.

Der Herr der Ringe: Neuseeland dient für Serie erneut als Kulisse für Mittelerde

Neuseeland wird nach den Dreharbeite zu den Trilogien von Der Herr der Ringe und Der Hobbit erneut als Kulisse für Mittelerde dienen. Wie Amazon Studios heute in einer Pressemitteilung bestätigte, wird auch die Serie zu Der Herr der Ringe in Neuseeland gedreht. Die Vorproduktion hierzu hat bereits begonnen, die Dreharbeiten sollen in den kommenden Monaten in Auckland starten.

Die Showrunner und Executive Producer J.D. Payne und Patrick McKay erklärten dazu:

"Auf der Suche nach dem richtigen Drehort, an dem wir die ursprüngliche Schönheit von Mittelerde in der zweiten Ära zum Leben erwecken können, war uns klar: Wir müssen einen majestätischen Ort mit unberührten Küsten, Wäldern und Bergen finden. Gleichzeitig muss die Location auch ein Zuhause für Weltklasse-Sets, Studios, hochqualifizierte und erfahrene Handwerker sowie zahlreiche weitere Mitarbeiter bieten. Wir freuen uns, nun offiziell zu bestätigen, dass wir in Neuseeland die Heimat für unsere Serienadaption der Fantasy-Romane von J.R.R. Tolkiens Der Herr der Ringe gefunden haben. Wir sind den Menschen und der Regierung von Neuseeland und insbesondere von Auckland dankbar, dass sie uns in der Vorproduktionsphase unterstützt haben. Dank der überschwänglichen Kiwi-Gastfreundschaft, mit der sie uns empfangen haben, konnten wir uns gleich zuhause fühlen. Wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft in den kommenden Jahren zu vertiefen."

Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen.

Die Handlung soll während des Zweiten Zeitalters von Mittelerde, und damit lange vor den Geschehnissen der Filmtrilogie, spielen. Welcher Geschichte sich die Serie konkret widmet, ist noch unklar. Das Zweite Zeitalter umfasst mehrere Tausend Jahre und bietet daher reichlich Stoff. So schmiedete Sauron in dieser Zeit beispielsweise den Einen Ring, stachelte den König von Númenor zur Rebellion gegen die Valar an, was zum Untergang des Inselreiches führt, und verlor schließlich die Schlacht gegen das letzte Bündnis der Elben und Menschen.

Mit der Ausstrahlung der ersten Episoden wird nicht vor 2021 gerechnet.

Der Herr der Ringe: Will Poulter angeblich für eine Hauptrolle verpflichtet

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Will Poulter soll eine Hauptrolle in der geplanten Der-Herr-der-Ringe-Serie von Amazon spielen. Dies berichtet Variety. Die Seite beruft sich dabei auf Quellen, eine offizielle Bestätigung steht noch aus. So wollten sich bisher weder Amazon noch das Management von Poulter zu dem Casting äußern. Der Darsteller ist unter anderem durch die Maze-Runner-Filme, die Black-Mirror-Episode "Bandersnatch" und den Horrorfilm Midsommar bekannt.

Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen. Als erste Drehbuchschreiber wurden JD Payne und Patrick McKay (Star Trek 4, Jungle Cruise) verpflichtet. Die Inszenierung des Piloten übernimmt J.A. Bayona (Jurassic World: Das gefallene Königreich, Sieben Minuten nach Mitternacht)

Die Handlung soll während des Zweiten Zeitalters von Mittelerde, und damit lange vor den Geschehnissen der Filmtrilogie, spielen. Welcher Geschichte sich die Serie konkret widmet, ist noch unklar. Das Zweite Zeitalter umfasst mehrere Tausend Jahre und bietet daher reichlich Stoff. So schmiedete Sauron in dieser Zeit beispielsweise den einen Ring, stachelte den König von Númenor zur Rebellion gegen die Valar an, was zum Untergang des Inselreiches führt, und verlor schließlich die Schlacht gegen das letzte Bündnis der Elben und Menschen.

Mit der Ausstrahlung der ersten Episoden wird nicht vor 2021 gerechnet.

Der Herr der Ringe: Produktionsteam für Amazon-Serie offiziell bestätigt

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Die geplante Serie aus dem Herr-der-Ringe-Universum bekommt hochkarätige Unterstützung. Amazon hat nun offiziell bekanntgegeben, wer das Produktions-Team bestücken wird. Demnach sollen Gene Kelly (Boardwalk Empire), Lindsey Weber (10 Cloverfield Lane), Bruce Richmond (Game of Thrones) als ausführende Produzenten tätig sein. Ebenso soll Gennifer Hutchison (Breaking Bad) dabeisein, die sich auch am Drehbuch beteiligen wird, genau wie Jason Cahill (The Sopranos) und Justin Doble (Stranger Things).

Dem Produktionsteam stehen sowohl Bryan Cogman (Game of Thrones) als auch Stephany Folsom (Toy Story 4) beratend zur Seite. Auch Produzent Ron Ames (Aviator), Autorin und Co-Produzentin Helen Shang (Hannibal-Serie), Glenise Mullins (Terminator Genisys) und die frühere Amazon-Programmchefin Sharon Tal Yguado sind ebenfalls mit dabei.

Auch bei den Kostümen wird es prominent: Kate Hawley (Suicide Squad) wird die Figuren zusammen mit Rick Heinrichs (Star Wars: The Last Jedi) ausstaffieren. Die CGI übernehmen Jason Smith (The Revenant), Tom Shippey (Tolkien) und der Illustrator John Howe (Der Hobbit - Smaugs Einöde).

Das neue Team gesellt sich zu den bekannten Showrunnern und ausführenden Produzenten J.D. Payne und Patrick McKay. Auf dem Regiestuhl sitzt J.A. Bayona (Jurassic World: Fallen Kingdom). Er soll die ersten beiden Folgen der Serie umsetzen, die insgesamt fünf Staffeln haben soll.

Amazon verriet allerdings keine weiteren Informationen über den Cast: Bis auf Markella Kavenagh, die eine Figur namens Tyra spielen soll, gibt es bisher keine weiteren Bestätigungen. Auch zum Inhalt der Serie wurde nichts Neues verraten - bisher ist lediglich bekannt, dass sie im Zweiten Zeitalter aus J.R.R. Tolkiens Romanreihe über Mittelerde spielen soll. Sie soll einen Umfang von 250 Millionen Dollar haben.

Die Amazon Studios produzieren die Serie zusammen mit Tolkien Estate and Trust, HarperCollins und New Line Cinema, einer Unterabteilung von Warner Bros. Entertainment. Warner Bros. hat auch die Herr-der-Ringe-Trilogie sowie die drei Filme zu The Hobbit von Peter Jackson auf die Leinwand gebracht. Die Serie soll im Laufe des Jahres 2021 auf Amazons Streamingservice verfügbar sein.

Der Herr der Ringe: Markella Kavenagh in Verhandlungen für die Amazon-Serie

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Für die kommende Der-Heer-der-Ringe-Serie von Amazon hat das Casting begonnen und schon gibt es einen ersten Namen. Wie Variety berichtet, befindet sich Markella Kavenagh in Verhandlungen für die Serie befindet. Konkrete Details zur Rolle gibt es allerdings noch nicht. Dem Bericht zufolge soll die australische Darstellerin eine Figur namens Tyra spielen.

Das Prequel zu Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen. Als erste Drehbuchschreiber wurden JD Payne und Patrick McKay (Star Trek 4, Jungle Cruise) verpflichtet. Die Inszenierung der Pilotfolge übernimmt J.A. Bayona.

Die Handlung soll während des Zweiten Zeitalters von Mittelerde, und damit lange vor den Geschehnissen der Filmtrilogie, spielen. Welcher Geschichte sich die Serie konkret widmet, ist noch unklar. Das Zweite Zeitalter umfasst mehrere Tausend Jahre und bietet daher reichlich Stoff. So schmiedete Sauron in dieser Zeit beispielsweise den einen Ring, stachelte den König von Númenor zur Rebellion gegen die Valar an, was zum Untergang des Inselreiches führt, und verlor schließlich die Schlacht gegen das letzte Bündnis der Elben und Menschen.

Mit der Ausstrahlung der ersten Episoden wird nicht vor 2021 gerechnet.

Der Herr der Ringe: Amazon enthüllt groben Handlungszeitraum der Serie

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Aufgrund der Tatsache, dass die Ausstrahlung der geplanten Herr-der-Ringe-Serie von Amazon noch einige Zeit auf sich warten lassen wird, halten sich auch die Informationen zum Projekt in Grenzen. Dies hält Amazon jedoch nicht davon ab, schon einmal die Promotionmaschine anzuwerfen und dabei auch das eine oder andere Detail zu enthüllen.

So veröffentlichte der offizielle Twitter-Account der Serie in den vergangenen Tagen nach und nach verschiedene Karten. Diese Aktion scheint nun komplett, wobei man auch gleich die grobe Handlungszeit der Serie enthüllte. So soll die Handlung während des Zweiten Zeitalters von Mittelerde, und damit lange vor den Geschehnissen der Filmtrilogie, spielen.

Welcher Geschichte sich die Serie konkret widmet, ist noch unklar. Das Zweite Zeitalter umfasst mehrere Tausend Jahre und bietet daher reichlich Stoff. So schmiedete Sauron in dieser Zeit beispielsweise den einen Ring, stachelte den König von Númenor zur Rebellion gegen die Valar an, was zum Untergang des Inselreiches führt, und verlor schließlich die Schlacht gegen das letzte Bündnis der Elben und Menschen.

Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen. Als erste Drehbuchschreiber wurden JD Payne und Patrick McKay (Star Trek 4, Jungle Cruise) verpflichtet.

Mit der Premiere der Serie wird nicht vor 2021 gerechnet.

Herr der Ringe: Erste Promoaktion zur Serie von Amazon sorgt für Spekulationen

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Und so beginnt es: Mit dem Anlegen der ersten offiziellen Social-Media-Accounts auf Twitter, Facebook, Instagram und Co. treiben die ersten Werbebemühungen von Amazon für die geplante Herr-der-Ringe-Serie ihre zarten Blüten. Mit nur wenig Text und einer Karte sorgt der Streamingdienst damit auch gleich für wilde Spekulationen.

Vor wenigen Tagen gingen die offiziellen Kanäle mit einer ersten Botschaft öffentlich online, ein Zitat von J.R.R. Tolkien: "I wisely started with a map". Passend folgte kurz darauf die bekannte Mittelerdekarte, jedoch noch ohne Beschriftung, begleitet von der ersten Zeile des Ring-Gedichts aus den Büchern: "Three Rings for the Elven-kings under the sky,". Soweit, so gut. Die kürzlich veröffentlichte Karte inklusive einiger Beschriftungen regte dann so richtig die Mutmaßungen an. Zum einen gab es mit "Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone," die zweite Zeile des Gedichts als Text dazu, was auf vermutlich vier weitere Teaser-Beiträge schließen lässt. Zum anderen sticht besonders der Landschaftsname "Calenardhon" hervor.

Über den Inhalt der Serie ist zwar noch nicht viel Handfestes bekannt, jedoch ging man bislang nach einigen Äußerungen davon aus, dass die Vorgeschichte und das Leben des jungen Aragorns erzählt wird. Wenn Calenardhon jedoch eine größere Rolle spielen soll, so setzt die Geschichte deutlich früher an. Zu einer Zeit, als entsprechender Landstrich, der später als Rohan bekannt ist, noch ein Teil im Norden Gondors war. Erst 2510 des dritten Zeitalters schenkt Cirion als Dank für die Hilfe in der Schlacht von Celebrant die Gegend an Éorl, der dort das Königreich Rohan gründet. Diese Geschichte mit als Basis für die Serie zu nehmen, wäre durchaus clever: Rohirrim, Gondorianer, Dúnedain, Ostlinge, Galadhrim, Elladan und Elrohir (die Söhne Elronds), die tragische Geschichte rund um Celebrian - viele der bekannten Völker und Figuren schaffen eine einfache Verbindung ohne einfach den Herr der Ringe neu erzählen zu müssen.

Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen. Als erste Drehbuchschreiber wurden JD Payne und Patrick McKay (Star Trek 4, Jungle Cruise) gesichert.

Mit der Premiere der Serie wird nicht vor 2021 gerechnet.

Der Herr der Ringe: Star-Trek-Autoren schreiben die Prequel-Serie

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Die Autoren für die geplante Herr-der-Ringe-Serie sind gefunden. Wie Amazon auf seinem TCA-Panel am Wochenende bekannt gab, hat man sich die Dienste von JD Payne und Patrick McKay gesichert. Das Duo schrieb zuletzt unter anderem die Vorlage zu Star Trek 4, nicht zu verwechseln mit dem Star-Trek-Projekt von Quentin Tarantino, das separat entwickelt wird. Auch für den Disney-Abenteuerfilm Jungle Cruise mit Dwayne Johnson und Emily Blunt in den Hauptrollen steuerten die beiden Autoren das Drehbuch bei.

Die geplante Serie ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen.

Rein inhaltlich halten sich die Informationen bisher noch in Grenzen. Die Geschichte soll aber wohl vor Der Herr der Ringe spielen und damit ein Prequel werden. Dieses könnte sich Gerüchten zufolge um den jungen Aragon drehen und dessen Abenteuer erzählen, bevor er mit Frodo und seinen Gefährten in den Ring-Krieg zog.

Aufgrund des hohen Produktionsaufwands ist eine zeitnahe Ausstrahlung unwahrscheinlich. Im Juni deutete Jennifer Salk, die Chefin von Amazon Studios, gegenüber dem Hollywood Reporter an, dass der Start sogar erst 2021 erfolgen könnte.

Herr der Ringe: Peter Jackson bestätigt seine Mitarbeit an der Serienumsetzung

der_herr_der_ringe.jpg

Der Herr der Ringe

Das Team rund um Amazons Serienumsetzung zu Der Herr der Ringe hat einen prominenten Neuzugang - Peter Jackson. Der Regisseur der erfolgreichen Trilogie zu Der Herr der Ringe und Der Hobbit bestätigte im Interview mit IGN Deutschland seine Mitarbeit an der Serie. 

Dabei wird er allerdings nicht die Rolle des Showrunners oder Regisseurs übernehmen. Nach eigenen Angaben wolle sich Jackson nicht auf so lange Sicht an eine TV-Produktion binden. Aus diesem Grund übernimmt er die Zusammenstellung des Kreativteams hinter der Serie.

"Ich hatte diesbezüglich ein Telefonat mit Amazon - ich glaube, das war vor gut einem Jahr. Und es hat sich danach angehört, als würden sie [mit der Serie] genau das Richtige tun, sie haben sehr gute Absichten damit.

Für mich hat sich das alles sehr faszinierend und aufregend angehört. Ich würde allerdings nicht derjenige sein wollen, der für die komplette TV-Serie verantwortlich ist - und zwar einfach aus dem Grund, weil ich eine [so langfristig] laufende Serie noch nie zuvor in meinem Leben zu verantworten hatte. Es wäre also nicht besonders schlau, wenn ich dafür die Rolle des Showrunners übernehmen würde.

Was ich im Grunde momentan tue, ist, dass ich das kreative Team [hinter der Serie] zusammenstelle."

Noch ist unklar, wer Teil dieses Teams werden wird. Allerdings gibt es bereits erste Grüchte, denen nach die erste Staffel die Geschichte des jungen Aragorn erzählen soll. Bestätigt wurden diese Gerüchte aber bisher nicht. Auch Gandalf-Darsteller Ian McKellen erklärte breits seine Breitschaft, Teil der Serie zu werden. 

Jackson bewies mit seinen bisherigen Verfilmungen von Der Herr der Ringe und Der Hobbit, dass er ein Händchen für das Universum hat. Immerhin gewann allein Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs elf Oscars.

Amazon hat sich bereits für mindestens fünf Staffeln verpflichtet. Der Serienstart ist aber frühestens im Jahr 2020 zu erwarten. 

Pages

Subscribe to RSS - Der Herr der Ringe Serie