James Bond 25

Bond 25: Erstes Poster zu Keine Zeit zu sterben

MGM und Sony haben ein erstes Poster zu Keine Zeit zu sterben veröffentlicht, dem 25. Kinoabenteuer von James Bond. Zu sehen ist, wenig überraschend, der berühmte MI6-Agent. Konkretere Einblicke in den neuen Bond-Film lassen allerdings noch weiter auf sich warten. In den deutschen Kinos startet Keine Zeit zu sterben am 2. April 2020.

In seinem 25. Abenteuer lässt es Bond zunächst im Urlaub auf Jamaika ruhig angehen, bis ihn sein alter Freund Felix Leiter von der CIA um Hilfe bittet. Bonds Mission ist es fortan, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Ein Auftrag, der sich als wesentlich komplizierter herausstellt: Bond gerät geradewegs in die Fänge eines mysteriösen Bösewichts, der mit einer gefährlichen Technologie ausgestattet ist. Schauspieler Rami Malek (Bohemian Rhapsody, Mr. Robot) stellt diesen gefährlichen Gegenspieler dar.

Neben Daniel Craig sollen in Keine Zeit zu sterben auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw und Ralph Fiennes zurückkehren. Neu im Cast sind Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

James Bond 25 kann auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurückschauen. So zunächst Danny Boyle als Regisseur für den Film vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet. Am Drehbuch haben Neal Purvis & Robert Wade, Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

Bond Keine Zeit zu sterben

zusätzlicher Bildnachweis: 
© MGM / Sony Pictures

Bond 25: Christoph Waltz übernimmt wieder die Rolle von Blofeld

Es wurde schon lange gemunkelt, dass Christoph Waltz in seine Rolle als Ernst Stavro Blofeld aus Spectre von 2015 zurückkehren würde. Erstmals spekulierten die Mitglieder des Bond-Podcasts The Words Are not Enough im Februar über Blofelds Auftreten, gestern veröffentlichte dann Klatsch-Kolumnist Baz Bamigboye einen Tweet, dem von offizieller Seite bisher nicht widersprochen wurde: Christoph Waltz wird im 25. Bond-Film als Blofeld zu sehen sein.

Allerdings wird der eigentliche Gegenspieler des Geheimagenten von Rami Malek verkörpert. Daher soll Blofeld eher einen kurzen Auftritt haben, in welcher er Informationen an Bond weiter gibt. Bond selbst wird dabei von seiner CIA-Verbindung Felix Leiter aus dem Ruhestand geholt, um einen Bio-Terroristen, gespielt von Malek, dingfest zu machen.

Neben Daniel Craig, der die Rolle von 007 wohl zum letzten Mal übernehmen wird, sowie Christoph Waltz und Rami Malek sind auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw, Ralph Finnes und Jeffrey Wright mit von der Partie. Die Regie übernimmt Cary Joji Fukunaga (Maniac), der nach der geplatzten Zusammenarbeit der Produzenten mit Danny Boyle das Ruder übernommen hat.

Nach einer Verschiebung ist nun als Veröffentlichungstermin der 09. April 2020 geplant. Ursprünglich sollte der 25. James-Bond-Film bereits im Februar 2020 anlaufen.

James Bond 25: Erste Eindrücke des Aston Martin V8

Daniel Craig wird auch im 25. James Bond die Rolle des Agenten 007 übernehmen. Und in klassischer Manier bekommt er auch im neuen Film die passende Ausstattung, um seine Aufträge zu erfüllen. Dazu gehören gleich drei verschiedene Autos - alte Bekannte sowie ein neues Model. Via Twitter gab es für die Fans jetzt die ersten Blicke auf zwei der Vehikel an den Drehorten in London zu sehen.

007 darf im neuen Bond-Film unter anderem im Aston Martin V8 durch die Straßen der britischen Hauptstadt fahren. Dieses Model hatte seinen ersten Auftritt bereits in James Bond 007 – Der Hauch des Todes aus dem Jahr 1987. Aber auch der Aston Martin DB5 wird wieder zu sehen sein. Als dritten fahrbaren Untersatz erhält 007 den Aston Martin Valhalla, der auf einen Hybridantrieb mit V6-Turbomotor setzt. Leider gibt es von diesem Fahrzeug noch keine Bilder.

Neben London fuhr das Filmteam auch an exotische Drehorte in der Karibik. Zur Handlung gibt es bereits erste Details. In seinem wohl letzten Film als James Bond kehrt Daniel Craig aus dem Ruhestand zurück, um einem alten Freund und CIA-Agenten zu helfen – Felix Leiter. Bei dieser Hilfe erfährt Bond von einem Schurken, der an einer neuen gefährlichen Technologie forscht.

Für die Regie ist Cary Joji Fukunaga verantwortlich. In weiteren Rollen spielen neben Craig Jeffrey Wright als Felix Leiter, Ben Whishaw als Q, Naomie Harris als Miss Moneypenny, Ralph Fiennes als M, Rory Kinnear als Tanner und Lea Seydoux als Madeleine Swann mit. Bonds Gegenspieler wird Rami Malek sein, dessen Rollenname allerdings noch nicht bekannt ist – ebenso, wie der Titel des Films.

Neu zum Cast gestoßen sind außerdem die Schauspieler Ana De Armas, Billy Magnussen, Dali Benssalah, David Dencik und Lashana Lynch. Der neue James Bond soll am 09. April 2020 in die Kinos kommen.

On set with Bond 25: Jamaica

James Bond 25: Offizieller Cast und erste Details zum Inhalt enthüllt

Am Donnerstag enthüllten die Produzenten des 25. Abenteuers von James Bond eine ganze Reihe von neuen Informationen zu Film. Den offiziellen Titel wollte man zwar noch nicht verraten, dafür gab es aber ein paar Details zur Handlung und die Bekanntgabe der Hauptdarsteller.

So können sich die Fans auf eine Rückkehr von Daniel Craig als James Bond 007, Ralph Fiennes als M, Lea Seydoux als Madeleine Swann, Naomie Harris als Moneypenny, Ben Whishaw als A, Rory Kinear als Tanner und Jeffrey Wright als Felix Leiter freuen. Neu zum Franchise stoßen Dali Benssalah, Billy Magnussen, Ana De Arma, David Dencik, Lashana Lynch und Rami Malek. Letztere soll wohl als Gegenspieler von Bond fungieren.

Die Handlung setzt nach dem Ende von Spectre an. Bond hat den aktiven Dienst verlassen und lebt nun auf Jamaika. Seine Ruhe wird jedoch eines Tages von seinem alten CIA-Freund Felix Leitner gestört. Dieser benötigt Bonds Hilfe, um eine Gruppe von entführten Wissenschaftlern zu retten. Die Mission erweis sich jedoch als verräterischer und gefährlicher als erwartet und schon bald ist Bond auf der Spur eines mysteriösen Schurken, der über eine neue gefährliche Technologie verfügt.

Gedreht wird das 25. Kinoabenteuer von James Bond in London, Italien, Jamaika und Norwegen. Als Regisseur ist Cary Joji Fukunaga aktiv, das Drehbuch stammt von Neal Purvis und Robert Wade. In den deutschen Kinos läuft der Film am 9. April 2020 an.

James Bond 25: Scott Z. Burns soll das Drehbuch überarbeiten

Das 25. Kinoabenteuer von James Bond wird noch einmal ausführlich überarbeitet. Wie The Playlist berichtet, wurde Scott Z. Burns an Bord geholt, um eine Überarbeitung des bisherigen Drehbuchs vorzunehmen. Dieses stammt aus der Feder von Neal Purvis und Robert Wade, scheint aber die Verantwortlichen nicht wirklich überzeugt zu haben.

Scott Z. Burns ist unter anderem für Filme wie Das Bourne Ultimatum oder Contagion bekannt. Zudem greifen die Produzenten in Hollywood gern auf seine Dienste zurück, wenn es darum geht, Drehbüchern den letzten Schliff zu geben. Beispiele dafür wären Filme wie Ocean's 12, Die Bourne Verschwörung und Rogue One: A Star Wars Story.

Die Verzögerung bei der Fertigstellung des Drehbuchs könnte auch einer der Gründe für eine kürzlich erfolgte Verschiebung von Bond 25 sein. Eigentlich sollte der Film im Februar 2020 in die Kinos kommen. Nun hat MGM den Termin auf den 25. April 2020 verschoben.

Bond 25 kann generell auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurückschauen. So zunächst Danny Boyle als Regisseur für den Film vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet.

Cary Joji Fukunaga wird der neue Regisseur für James Bond

Es ist fast einen Monat her, dass Danny Boyle den Regiestuhl des 25. James-Bond-Films verlassen hat und viel ist darüber spekuliert worden, wer in ihm Platz nehmen wird. Im Gespräch waren Bart Layton, S. J. Clarkson sowie Yann Demange. Von den dreien ist es allerdings keiner geworden.

Wie die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli heute bekannt gaben, ist die Wahl auf den jungen Regisseur Cary Joji Fukunaga gefallen. Der führte beim von den Kritiken gut aufgenommenen Netflix-Film Beasts of No Nation Regie und ist darüber hinaus als Regisseur und ausführender Produzent der ersten Staffel von True Detective bekannt.

Gleichzeitig mit der Nominierung von Fukunaga verschoben die Produzenten auch den Veröffentlichungstermin: Die Dreharbeiten sollen nun im März nächsten Jahres starten, die Kinos unterwandert der Action-Spion dann am 14. Februar 2020. Ursprünglich geplant war, dass die Dreharbeiten bereits diesen August beginnen und der Film nächstes Jahr in die Kinos kommt. Nach dem Abgang von Boyle war allerdings klar, dass dieser Zeitraum wahrscheinlich nicht mehr zu halten ist.

Wechselt der neue Bond-Film nun auch seinen Bösewicht?

Man weiß noch immer nicht genau, warum Danny Boyle den Regiestuhl für den nächsten James-Bond-Film verlassen hat. Klar ist: Es ging um viele Baustellen, unter anderem die traditionell wichtigen Rollen des Bösewichts und des Bond-Girls. Beide Rollen sind noch nicht offiziell besetzt und die „kreativen Differenzen“ darüber, welche Schauspieler diese Lücken füllen sollen, waren wohl mit der Grund für Boyles Abgang.

Gespräche mit potentiellen Schauspielern gab es natürlich. So auch mit Saïd Taghmaoui (Wonder Woman). Er war für die Rolle von Bonds Antagonist vorgesehen, ist sich aber nun nicht mehr sicher, welche Richtung das Filmteam einschlagen möchte:

„Wir wissen nicht, wer der Regisseur sein wird und die Produzenten wissen nicht, ob der Bösewicht nun russisch oder arabisch sein soll. Ich habe gerade erst eine Nachricht bekommen, die besagt: 'Wenn sie arabisch wollen, bis du's. Wenn sie russisch wollen, ist es jemand anderes'. [...]“

Das sagte der französisch-stämmige Schauspieler gegenüber dem Magazin The National aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Zumindest ist nun bekannt, welcher von beiden Nationalität James Bonds Gegenspieler angehören soll.

Für den den 25. Film mit dem Geheimagenten James Bond wird wieder Daniel Craig die Hauptrolle übernehmen. Außerdem sind Naomie Harris, Ben Whishaw und Ralph Fiennes in ihren jeweiligen Rollen als Moneypenny, Q und M zu sehen. Nachdem Danny Boyle das Projekt verlassen hat, wird derzeit ein neuer Regisseur gesucht. Geplant war ein Drehstart in diesem Dezember, im November 2019 soll der Film in die Kinos kommen.

James Bond 25: Drei Kandidaten für den Regieposten im Rennen

Nach dem Ausstieg von Regisseur Danny Boyle befinden sich die Produzenten des 25. James Bond aktuell fieberhaft auf der Suche nach einem Ersatz. Vor allem weil sie gern den Drehstart im Dezember und den Kinostart im November 2019 einhalten möchte, steht man in gewisser Weise unter Druck.

Wie Variety berichtet, gibt es aktuell drei Kandidaten, die für den Job im Rennen sind. Wobei es nicht unwahrscheinlich ist, dass die Produzenten sich in den kommenden Tagen mit weiteren Regisseuren treffen.

Dem Bericht sollen Bart Layton und S.J. Clarkson im Gespräch für die Nachfolge von Danny Boyle sein. Letztere ist aktuell auch als Regisseurin für den nächsten Star-Trek-Film vorgesehen. Clarkson ist die erste Frau, die einen Film Star-Trek-Franchise inszeniert. Entscheiden sich die Produzenten für ihre Verpflichtung, würde ihr das gleiche Kunststück auch im Bond-Franchise gelingen.

Neben den beiden Genannten soll sich auch Yann Demange wieder unter den möglichen Kandidaten befinden. Demange hatte sich mit den Produzenten bereits vor der Verpflichtung von Danny Boyle getroffen. Damals war sein aktuelles Projekt White Boy Rick aber noch nicht fertig und die Verantwortlichen von MGM und Eon konnten keinen Blick darauf werfen. Nun sieht die Sache anders aus und man plant bereits ein Screening, damit sich die Produzenten ein Bild von der Arbeit des Regisseurs machen können.

Subscribe to RSS - James Bond 25