James Bond 25

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Kinostart um ein halbes Jahr verschoben

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Das 25. Kinoabenteuer von James Bond wird nicht am 2. April in den weltweiten Kinos anlaufen. Aus Angst, dass das Corona-Virus den Zuschauerzahlen schaden könnte, haben sich MGM, Eon und Universal für eine Verschiebung entschieden. So soll der Film nun erst im Oktober anlaufen. Geplant ist der deutsche Kinostart nun für den 12. November, während Keine Zeit zu Sterben in den USA am 25. November starten soll.

Nach dem Ende von Spectre wollte James Bond sich eigentlich mit Madeleine Swann in den Ruhestand verabschieden. Diese Pläne finden jedoch ein vorzeitiges Ende als Bond glaubt, dass Swann ihn betrogen hat. Viel Zeit für Herzschmerz bleibt allerdings nicht, denn 007 wird von einem alten CIA-Freund kontaktiert, der Bonds Hilfe bei der Suche nach einem entführten Wissenschaftler benötigt. Die Mission lässt Bond auf den mysteriöse Safin treffen, der aufgrund einer neuen Technologie eine Gefahr für die ganze Welt darstellt.

In James Bond 007: Keine Zeit zu sterben schlüpft Daniel Craig zum letzten Mal in die Rolle des titelgebenden Agenten. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit Ralph Fiennes, Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whisha, Rory Kinnear, Jeffrey Wright und Christoph Waltz.

Als neuer Gegenspieler ist Rami Malek zu sehen. Darüber hinaus gehören auch Dali Benssalah, Billy Magnussen, Ana De Armas, David Dencik und Lashana Lynch zum Cast des Films. Für die Regie war Cary Joji Fukunaga (True Detective) verwantwortlich, der gemeinsam mit Neal Purvis, Robert Wade, Scott Z. Burns und Phoebe Waller-Bridge auch das Drehbuch geschrieben hat.

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Laufzeit soll 163 Minuten betragen

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Das neuste Kinoabenteuer von James Bond scheint so lang zu werden wie nie zuvor. Wie ComicBook.com berichtet, hat die US-Kinokette AMC Theatres für James Bond 007: Keine Zeit zu Sterben eine Laufzeit von 163 Minuten enthüllt. Damit würde der Film den bisherigen Rekord von Spectre um drei Minuten überbieten.

Allerdings wurde diese Laufzeit bisher noch nicht offiziell durch Sony Pictures bestätigt. Anpassungen am Schnitt könnten also durchaus dazu führen, dass die Laufzeit noch etwas sinkt oder der Film sogar noch länger wird. Erfahren dürften es die Bond-Fans spätestens am 2. April, wenn Keine Zeit zu Sterben in den Kinos anläuft.

Nach dem Ende von Spectre wollte James Bond sich eigentlich mit Madeleine Swann in den Ruhestand verabschieden. Diese Pläne finden jedoch ein vorzeitiges Ende als Bond glaubt, dass Swann ihn betrogen hat. Viel Zeit für Herzschmerz bleibt allerdings nicht, denn 007 wird von einem alten CIA-Freund kontaktiert, der Bonds Hilfe bei der Suche nach einem entführten Wissenschaftler benötigt. Die Mission lässt Bond auf den mysteriöse Safin treffen, der aufgrund einer neuen Technologie eine Gefahr für die ganze Welt darstellt.

In James Bond 007: Keine Zeit zu sterben schlüpft Daniel Craig zum letzten Mal in die Rolle des titelgebenden Agenten. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit Ralph Fiennes, Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whisha, Rory Kinnear, Jeffrey Wright und Christoph Waltz.

Als neuer Gegenspieler ist Rami Malek zu sehen. Darüber hinaus gehören auch Dali Benssalah, Billy Magnussen, Ana De Armas, David Dencik und Lashana Lynch zum Cast des Films. Für die Regie war Cary Joji Fukunaga (True Detective) verwantwortlich, der gemeinsam mit Neal Purvis, Robert Wade, Scott Z. Burns und Phoebe Waller-Bridge auch das Drehbuch geschrieben hat.

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Neues Featurette online

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Für James Bond 007: Keine Zeit zu sterben wurde ein neues Featurette veröffentlicht. Das Video trägt den Namen Joji Fukunaga und lässt daher auch den Regisseur zu Wort kommen und über das Franchise sprechen. Zudem gibt es einige Einblicke hinter die Kulissen sowie ein paar neue Filmausschnitte. In den deutschen Kinos startet der Film am 2. April.

Nach dem Ende von Spectre wollte James Bond sich eigentlich mit Madeleine Swann in den Ruhestand verabschieden. Diese Pläne finden jedoch ein vorzeitiges Ende als Bond glaubt, dass Swann ihn betrogen hat. Viel Zeit für Herzschmerz bleibt allerdings nicht, denn 007 wird von einem alten CIA-Freund kontaktiert, der Bonds Hilfe bei der Suche nach einem entführten Wissenschaftler benötigt. Die Mission lässt Bond auf den mysteriöse Safin treffen, der aufgrund einer neuen Technologie eine Gefahr für die ganze Welt darstellt.

In James Bond 007: Keine Zeit zu sterben schlüpft Daniel Craig zum letzten Mal in die Rolle des titelgebenden Agenten. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit Ralph Fiennes, Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whisha, Rory Kinnear, Jeffrey Wright und Christoph Waltz.

Als neuer Gegenspieler ist Rami Malek zu sehen. Darüber hinaus gehören auch Dali Benssalah, Billy Magnussen, Ana De Armas, David Dencik und Lashana Lynch zum Cast des Films. Für die Regie war Cary Joji Fukunaga (True Detective) verwantwortlich, der gemeinsam mit Neal Purvis, Robert Wade, Scott Z. Burns und Phoebe Waller-Bridge auch das Drehbuch geschrieben hat.

No Time to Die Featurette - Director Cary Joji Fukunaga (2020) | Movieclips Coming Soon

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Neuer TV-Trailer veröffentlicht

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Im Zuge des NBA-All-Star-Wochenendes in den USA feierte auch ein neuer TV-Trailer zu James Bond 007: Keine Zeit zu sterben seine Premiere. Dieser ist mit 30 Sekunden zwar nicht extrem umfangreich, zeigt aber trotzdem ein paar neue Ausschnitte. In den deutschen Kinos startet das neueste Abenteuer des Agenten am 2. April.

Nach dem Ende von Spectre wollte James Bond sich eigentlich mit Madeleine Swann in den Ruhestand verabschieden. Diese Pläne finden jedoch ein vorzeitiges Ende als Bond glaubt, dass Swann ihn betrogen hat. Viel Zeit für Herzschmerz bleibt allerdings nicht, denn 007 wird von einem alten CIA-Freund kontaktiert, der Bonds Hilfe bei der Suche nach einem entführten Wissenschaftler benötigt. Die Mission lässt Bond auf den mysteriöse Safin treffen, der aufgrund einer neuen Technologie eine Gefahr für die ganze Welt darstellt.

In James Bond 007: Keine Zeit zu sterben schlüpft Daniel Craig zum letzten Mal in die Rolle des titelgebenden Agenten. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit Ralph Fiennes, Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whisha, Rory Kinnear, Jeffrey Wright und Christoph Waltz.

Als neuer Gegenspieler ist Rami Malek zu sehen. Darüber hinaus gehören auch Dali Benssalah, Billy Magnussen, Ana De Armas, David Dencik und Lashana Lynch zum Cast des Films. Für die Regie war Cary Joji Fukunaga (True Detective) verwantwortlich, der gemeinsam mit Neal Purvis, Robert Wade, Scott Z. Burns und Phoebe Waller-Bridge auch das Drehbuch geschrieben hat.

No Time To Die | NBA All-Star Game TV Spot

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Neuer Superbowl-Spot

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Pünktlich zum Superbowl erschien ein actionreicher neuer TV-Spot für den 25. Kinoauftritt von James Bond und den letzten Auftritt von Daniel Craig in der Rolle des Superspions. In den deutschen Kinos startet James Bond 007: Keine Zeit zu sterben am 2. April 2020. 

Der 25. Bond-Film soll den namensgebenden Helden im Urlaub auf Jamaika zeigen. Die Entspannung wird aber durch Bonds CIA-Kontakt Felix Leiter (Jeffrey Wright) unterbrochen, der Bond bittet, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Es kommt zu Komplikationen, während derer Bond auf seinen Gegenspieler, dargestellt von Rami Malek (Bohemian Rhapsody, Mr. Robot) trifft.

Neben Daniel Craig werden in Keine Zeit zu sterben auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw, Ralph Fiennes und Christoph Waltz zurückkehren. Die Schauspielriege wird ergänzt durch Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

Das 25. Leinwandabenteuer von James Bond blickt auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurück. So war zunächst Danny Boyle als Regisseur vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde darauf Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet. Am Drehbuch haben neben Neal Purvis und Robert Wade auch Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

NO TIME TO DIE | Official Game Day Spot 2020

James Bond 007 – Keine Zeit zu Sterben: Hans Zimmer ersetzt Komponist Dan Romer

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Hans Zimmer übernimmt den Soundtrack für James Bond 007 – Keine Zeit zu Sterben und fügt damit seiner ohnehin schon beträchtlichen Arbeitslast in diesem Jahr ein weiteres namhaftes Projekt hinzu. Zimmer tritt die Nachfolge von Dan Romer an. Von diesem hatte sich das Produktionsunternehmen EON Productions im vergangenen Monat getrennt, nachdem es zu kreativen Meinungsverschiedenheiten gekommen war.

Zimmer hat sich in diesem Jahr einiges vorgenommen. So komponiert nicht nur die Musik für das neuste Abenteuer von James Bond, sondern auch für Wonder Woman 1984, Top Gun – Maverick und Dune. Aufgrund der Tatsache, dass Keine Zeit zu Sterben bereits im April in die Kinos kommt, wird erwartet, dass der deutsche Komponist sich Hilfe an Bord holt wie beispielsweise Benjamin Wallfisch and Lorne Balfe, die ihn schon früher bei Projekten unterstützt haben. So soll sichergestellt werden, dass der Soundtrack Mitte Februar fertig ist.

James Bond 007 – Keine Zeit zu Sterben wird nicht nur das 25. Leinwandabenteuer des britischen Agenten, sondern auch der letzte Auftritt von Daniel Craig in der titelgebenden Rolle. Darüber hinaus können sich die Fans auch auf ein Wiedersehen mit Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw, Ralph Fiennes und Christoph Waltz freuen. Neu im Cast sind Rami Malek, Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

Für die Regie ist Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verantwortlich. Am Drehbuch haben neben Neal Purvis und Robert Wade auch Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

Der deutsche Kinostart von James Bond 007 – Keine Zeit zu Sterben ist am 2. April.

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben - Erster Trailer veröffentlicht

James Bond Keine Zeit Zu Sterben .jpg

James Bond 25 Keine Zeit Zu Sterben

Wie im Vorfeld angekündigt ist heute der erste Trailer zu Keine Zeit zu sterben erschienen, dem mittlerweile 25. Kinoabenteuer von James Bonds. Darüber hinaus wurde auch eine Reihe von Charakterpostern veröffentlicht, welche noch einmal einen detaillierten Blick auf die verschiedenen Hauptfiguren des Films erlauben. In den deutschen Kinos startet James Bond 007: Keine Zeit zu sterben am 2. April 2020.

Der 25. Bond-Film soll den namensgebenden Helden im Urlaub auf Jamaika zeigen. Die Entspannung wird aber durch Bonds CIA-Kontakt Felix Leiter (Jeffrey Wright) unterbrochen, der Bond bittet, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Es kommt zu Komplikationen, während derer Bond auf seinen Gegenspieler, dargestellt von Rami Malek (Bohemian Rhapsody, Mr. Robot) trifft.

Neben Daniel Craig werden in Keine Zeit zu sterben auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw, Ralph Fiennes und Christoph Waltz zurückkehren. Die Schauspielriege wird ergänzt durch Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

Das 25. Leinwandabenteuer von James Bond blickt auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurück. So war zunächst Danny Boyle als Regisseur vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde darauf Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet. Am Drehbuch haben neben Neal Purvis und Robert Wade auch Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Eon Productions / MGM

NO TIME TO DIE Trailer

Keine Zeit Zu Sterben - Trailer deutsch/german HD

Keine Zeit zu sterben: Daniel Craig begräbt James Bond

Es war schon lange bekannt, dass Daniel Craig nicht unbedingt Lust auf diese Rolle hatte: Schon vor der Produktion des 25. James-Bond-Films Keine Zeit zu sterben (im Englischen No Time to die) hatte Craig verlauten lassen, dass er sich lieber die Pulsadern öffnen würde, als nochmal in die Haut des weltbekannten Geheimagenten zu schlüpfen. Am Ende konnte ihn ein Gehaltsscheck davon überzeugen, das Messer nicht anzusetzen, aber dass Craigs Zeit als Bond vorbei ist, wurde eindeutig.

Allein, eine offizielle Bestätigung fehlte. Die gab Bond nun in der aktuellen Ausgabe der Late Show mit Stephen Colbert. Dort sollte Craig eigentlich für seinen neuen Film Knives Out – Mord ist Familiensache Werbung machen, sprach aber auch über die Dreharbeiten zu Keine Zeit zu Sterben. Auf die Frage des Moderators Colbert, ob er mit Bond „fertig sei“ nickte Craig und sagte „Done“. Er habe mit der Rolle des James Bond abgeschlossen.

Schon als Craig im Vorfeld der Dreharbeiten seinen Unwillen äußerte, wurde spekuliert, wer ihm in der illustren Rolle nachfolgen könnte. Verschiedene Namen möglicher männlicher Darsteller, darunter Idris Elba, wurden ebenso ins Spiel gebracht wie eine weibliche Ausgabe von James Bond. Diese Diskussionen werden nun wahrscheinlich neues Feuer bekommen.

Der 25. Bond-Film soll den namensgebenden Helden im Urlaub auf Jamaika zeigen. Die Entspannung wird aber durch Bonds CIA-Kontakt Felix Leiter (Jeffrey Wright) unterbrochen, der Bond bittet, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Es kommt zu Komplikationen, während derer Bond auf seinen Gegenspieler, dargestellt von Rami Malek (Bohemian Rhapsody, Mr. Robot) trifft.

Neben Daniel Craig werden in Keine Zeit zu sterben auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw und Ralph Fiennes zurückkehren. Die Schauspielriege wird ergänzt durch Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

Das 25. Leinwandabenteuer von James Bond 25 blickt auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurück. So war zunächst Danny Boyle als Regisseur vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde darauf Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet. Am Drehbuch haben neben Neal Purvis und Robert Wade auch Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

Daniel Craig And Rami Malek Shared A Kiss After A Long "James Bond" Writing Session

Bond 25: Erstes Poster zu Keine Zeit zu sterben

MGM und Sony haben ein erstes Poster zu Keine Zeit zu sterben veröffentlicht, dem 25. Kinoabenteuer von James Bond. Zu sehen ist, wenig überraschend, der berühmte MI6-Agent. Konkretere Einblicke in den neuen Bond-Film lassen allerdings noch weiter auf sich warten. In den deutschen Kinos startet Keine Zeit zu sterben am 2. April 2020.

In seinem 25. Abenteuer lässt es Bond zunächst im Urlaub auf Jamaika ruhig angehen, bis ihn sein alter Freund Felix Leiter von der CIA um Hilfe bittet. Bonds Mission ist es fortan, einen entführten Wissenschaftler zu retten. Ein Auftrag, der sich als wesentlich komplizierter herausstellt: Bond gerät geradewegs in die Fänge eines mysteriösen Bösewichts, der mit einer gefährlichen Technologie ausgestattet ist. Schauspieler Rami Malek (Bohemian Rhapsody, Mr. Robot) stellt diesen gefährlichen Gegenspieler dar.

Neben Daniel Craig sollen in Keine Zeit zu sterben auch Lea Seydoux, Naomie Harris, Ben Whishaw und Ralph Fiennes zurückkehren. Neu im Cast sind Ana de Armas (Blade Runner 2049, Knives Out), Lashana Lynch (Captain Marvel), Billy Magnussen (Game Night, The Big Short), David Dencik (Chernobyl, Schneemann) und Dali Benssalah.

James Bond 25 kann auf eine holprige Entstehungsgeschichte zurückschauen. So zunächst Danny Boyle als Regisseur für den Film vorgesehen. Dieser verließ das Projekt jedoch im vergangenen Sommer aufgrund kreativer Differenzen. Als neuer Regisseur wurde Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation) verpflichtet. Am Drehbuch haben Neal Purvis & Robert Wade, Scott Z. Burns, Cary Joji Fukunaga und Phoebe Waller-Bridge gearbeitet.

Bond Keine Zeit zu sterben

zusätzlicher Bildnachweis: 
© MGM / Sony Pictures

Pages

Subscribe to RSS - James Bond 25