Star Wars: Episode IX

Star Wars: The-Boys-Darsteller Karl Urban enthüllt Cameo in Episode IX

The Boys Karl Urban.jpg

The Boys Karl Urban

Karl Urban, der aktuell in der Superhelden-Serie The Boys für Aufsehen sorgte, gehört zu den Star-Wars-Fans, die sich mit der neuen Trilogie einen Kindheitstraum erfüllen konnte. So enthüllte der Darsteller in einem Gespräch mit Digital Spy, dass er einen Cameo in Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers hatte.

Urban besuchte das Set von Regisseur J.J. Abrams, mit dem er an Star Trek (2009) und Star Trek – Into Darkness zusammengearbeitet hat, und schlüpfte für einen Tag in die Rolle eines Sturmtrupplers. Dabei ist er im Film sogar kurz zu hören. Urban ist der Sturmtruppler, der "Knights of Ren" sagt, wenn sich die Gruppe gemeinsam mit Kylo Ren auf den Weg nach Pasaana macht.

Urban reiht sich damit in eine Reihe von Darstellern ein, die in der neuen Trilogie kurze Auftritte als Sturmtruppler absolvierten. Den Anfang machte Daniel Craig in Star Wars: Das Erwachen der Macht, gefolgt von Tom Hardy in Star Wars: Die letzten Jedi. Mittlerweile konzentriert sich Urban aber wieder auf seinen aktuellen Hauptjob in der Amazon-Serie The Boys. Die 2. Staffel feiert am 4. September ihre Premiere, eine 3. Staffel wurde bereits in Auftrag gegeben.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers - Episode IX ab dem 4. Mai bei Disney+

Disney+ feiert am 4. Mai den Star-Wars-Tag und fährt dafür einiges auf. So wurde kürzlich bekannt, dass an diesem Tag Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers offiziell für alle Abonnenten verfügbar sein wird. Im Gegensatz zu Die Eiskönigin 2 und Onward: Keine halben Sachen, die ebenfalls frühzeitig bei Disney+ erschienen sind, gilt dies dieses Mal auch für den deutschen Markt. Damit feiert Episode IX bereits rund viereinhalb Monate nach seinem Kinostart seine Streaming-Premiere.

Der Abschluss der Skywalker-Trilogie ist dabei aber nicht der einzige neue Star-Wars-Inhalt, der ab dem 4. Mai bei Disney+ verfügbar sein wird. Unter anderem gibt es auch die erste Episode von Disney Galerie: The Mandalorian. Dabei handelt es sich um eine Dokuserie, die einen Blick auf die Entstehung der Star-Wars-Serie wirft. Wie The Mandalorian kommt auch die Doku auf insgesamt acht Folgen, wobei die weiteren Episoden wöchentlich immer freitags erscheinen.

Auch für Star-Wars-Saga selbst gibt es eine Doku, die ab dem 4. Mai bei Disney+ zu sehen sein wird. Bei Empire of Dreams: The Story of the Star Wars Trilogy handelt es sich um eine Dokumentation, die schon 2004 erschienen ist und sich auf die Entstehung der originalen Trilogie fokussiert.

Und wer dann immer noch nicht genug von Star Wars am 4. Mai hat, kann noch einen Blick auf Star Wars Resistance werfen. Von der Animationsserie erscheint am Star-Wars-Tag die 1. Staffel bei Disney+ in Deutschland.

The Skywalker Legacy: Lucasfilm veröffentlicht die ersten 10 Minuten der Star-Wars-Doku

Im Zuge der DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung von Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers können sich die Fans auch auf The Skywalker Legacy freuen. Die Dokumentation ist als Bonusmaterial enthalten und wird einen ausführlichen Blick auf die Entstehung der gesamten Saga werfen. Als kleinen Vorgeschmack hat Lucasfilm nun die ersten zehn Minuten der Doku im Netz veröffentlicht.

In Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers nahmen Daisy Ridley, Adam Driver, John Boyega, Oscar Isaac, Lupita Nyong'o, Domhnall Gleeson und Kelly Marie Tran ihren Rollen aus den Vorgängerfilmen wieder auf. Aus der alten Garde sind Mark Hamill, Ian McDiarmid, Billy Dee Williams und Anthony Daniels mit von der Partie. Zudem gehören Naomi Ackie, Richard E. Grant, Keri Russell und Dominic Monaghan zum Cast des Films.

Die Inszenierung übernahm nach Episode VII erneut J.J Abrams, der auch am Drehbuch beteiligt war. Das Skript entstand in Zusammenarbeit mit Chris Terrio (Justice League, Argo).

An den Kinokassen wird Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers sehr wahrscheinlich hinter seinen Vorgängern bleiben. So steht der Film aktuell bei einem Einspielergebnis von 1.058 Milliarden Dollar. Im Vergleich kommt Die letzten Jedi auf 1.332 Milliarden Dollar, während Das Erwachen der Macht knapp über 2 Milliarden Dollar einspielen konnte.

In Deutschland erscheint Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers am 30. April auf DVD und Blu-ray.

Star Wars: The Rise of Skywalker | Skywalker Legacy Documentary

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers – Hörspiel erscheint im April

Das Hörspiellabel Folgenreich kündigt die Adaption des letzten Star-Wars-Kinofilm an. Das Hörspiel zu Der Aufstieg Skywalkers soll am 17. April erscheinen und eine Laufzeit von ungefähr 76 Minuten haben.

Die Umsetzung entstand wieder in Zusammenarbeit von Lucasfilm Ltd. und Walt Disney Records. So sind in dem Hörspiel die bekannten deutschen Synchronstimmen und der Originalsoundtrack zu hören.

Als Erzähler führt Joachim Kerzel, Synchronstimme von Jack Nicholson und Dustin Hoffman, durch die Geschichte. Der Sprecher war bereits in den Hörspielen zu Star Wars Episode I bis VIII sowie in Rogue One: A Star Wars Story und Solo: A Star Wars Story mit dabei.

Folgenreich hat damit alle Star-Wars-Filme adaptiert. Zudem gibt es Hörspiele zu der Serie Star Wars: The Clone Wars  sowie zu den beiden die Star-Wars-Romanen Labyrinth des Bösen und Dark Lord: Der Aufstieg des Darth Vader von James Luceno, die mittlerweile nicht mehr zum Kanon gehören. Ob es in Zukunft weitere Star-Wars-Hörspiele geben wird, zum Beispiel zur Serie The Mandalorian, ist noch nicht bekannt.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers – Roman bringt Klarheit zu Palpatines Nachkommen

Einer der großen Plottwists in Star Wars: Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers ist die Aufdeckung des Verwandtschaftsverhältnisses zwischen Rey und dem Imperator. Dass Palpatine Reys Großvater ist, wurde im Film zwar beantwortet, allerdings blieben jede Menge Fragen zu Reys Eltern und vor allem die Frage, wer Reys Großmutter ist, offen.

Der neue Roman zum Film gibt nun Antworten auf einige dieser Fragen. So erfahren die Star-Wars-Fans beispielsweise, dass Palpatine gar keine Frau hatte. In einem Post auf Reddit veröffentlichte ein Nutzer die entsprechende Buchpassage.

Reys Vater ist zwar der Sohn des Imperators, wurde allerdings nicht von ihm gezeugt. Viel mehr ist er einer der Klone, die Palpatine als Hülle für seinen Geist geschaffen hatte, so wie auch Snoke.

Die Klone konnten den mächtigen Geist des Imperators jedoch nicht als Gefäß dienen und starben. Auch Reys Vater war einer dieser Klone, unterschied sich jedoch von den anderen und überlebte. Für Palpatine war Reys Vater dennoch ein Fehlschlag, da er keinerlei Bezug zur Macht hatte. Dennoch ließ er den Klon leben, um seine Blutlinie fortzusetzen. Die entsprechende Buchstelle lässt sich in dem Post des Reddit-Nutzers nachlesen.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers - Neues Video zu den digitalen Effekten in Episode IX

Rund eineinhalb Monate nach dem Kinostart von Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers gewährt die Effektschmiede Industrial Light and Magic einen weiteren Einblick in die Entstehung des Films. So wurde ein neues Video zu den visuellen Effekten von Episode IX veröffentlicht. Unter anderem wird dabei gezeigt, wie nicht verwendete Szenen der verstorbenen Carrie Fisher in den Film eingebaut wurden. Die Effekte von Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers sind für einen Oscar nominiert.

In Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers nahmen Daisy Ridley, Adam Driver, John Boyega, Oscar Isaac, Lupita Nyong'o, Domhnall Gleeson und Kelly Marie Tran ihren Rollen aus den Vorgängerfilmen wieder auf. Aus der alten Garde sind Mark Hamill, Ian McDiarmid, Billy Dee Williams und Anthony Daniels mit von der Partie. Zudem gehören Naomi Ackie, Richard E. Grant, Keri Russell und Dominic Monaghan zum Cast des Films.

Die Inszenierung übernahm nach Episode VII erneut J.J Abrams, der auch am Drehbuch beteiligt war. Das Skript entstand in Zusammenarbeit mit Chris Terrio (Justice League, Argo).

An den Kinokassen wird Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers sehr wahrscheinlich hinter seinen Vorgängern bleiben. So steht der Film aktuell bei einem Einspielergebnis von 1.058 Milliarden Dollar. Im Vergleich kommt Die letzten Jedi auf 1.332 Milliarden Dollar, während Das Erwachen der Macht knapp über 2 Milliarden Dollar einspielen konnte.

ILM Behind the Magic: The Visual Effects of Star Wars: The Rise of Skywalker

Einspielergebnis - Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers steht kurz vor der Milliarde

In den deutschen Kinocharts gab es am vergangenen Wochenende keine großen Überraschungen, was aber auch an den fehlenden namhaften Neustarts lag. So sicherte sich erneut Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers erneut die Spitzenposition. Insgesamt 250.000 Besucher wollten Episode IX sehen, was Einnahmen in Höhe von 2,9 Millionen Euro bedeutet.

Insgesamt nähert sich Der Aufstieg Skywalkers nun langsam der Marke von 5 Millionen Besuchern. Aktuell steht der Film in Deutschland bei 4,7 Millionen Besuchern. Weltweit dürfte in der kommenden Woche zudem wohl die Marke von 1 Milliarde Dollar fallen. Nach dem vergangenen Wochenende kommt Episode IX auf ein weltweites Einspielergebnis von 989 Millionen Dollar.

Auf Platz 2 gab es in den deutschen Kinocharts am Wochenende aber immerhin eine kleine Veränderung. So kletterte Knives Out - Mord ist Familiensache um einen Platz nach oben und sicherte sich mit 185.000 verkauften Karten und 1,7 Millionen Euro den Silberrang. Dahinter folgt Jumanji: The Next Level, der auf 170.000 Besucher und 1,6 Millionen Euro kam. Damit steht der Film nun insgesamt bei mehr als zwei Millionen Besuchern und hat somit seinen Vorgänger übertrumpft, der 2017 auf fast genau zwei Millionen verkaufte Karten kam.

Für Die Eiskönigin 2 ging es im Vergleich zur Vorwoche von Platz 2 runter auf Platz 4. Die 150.000 Besucher (1,2 Millionen Euro) sorgten allerdings dafür, dass die Animationsfortsetzung nun hierzulande auf insgesamt 6,3 Millionen Besucher kommt. Damit ist Die Eiskönigin 2 der erfolgreichste Film in Deutschland seit Star Wars: Das Erwachen der Macht.

Komplettiert werden die Top 5 durch Als Hitler das rosa Kaninchen stahl mit 95.000 Besucher und 800.000 Euro Umsatz.

Einspielergebnis - Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers auf Milliardenkurs, Die Eiskönigin 2 stellt Rekord auf

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers befindet sich stetig aber sicher auf dem Weg, um die Milliardengrenze zu überschreiten. Am Wochenende sicherte sich Episode IX erneut Platz 1 in den amerikanischen Kinocharts und spielte noch einmal 33,7 Millionen Dollar ein. Damit steht der Film in den USA nun bei einem Einspielergebnis von 450 Millionen Dollar, weltweit beträgt die Summe mittlerweile 918 Millionen Dollar.Somit ist praktisch garantiert, dass Der Aufstieg Skywalkers die siebte Disney-Produktion des Jahres 2019 werden wird, die mehr als 1 Milliarde Dollar einspielt.

Ein Film, dem dies bereits gelungen ist, ist Die Eiskönigin 2. Die Fortsetzung erhöhte ihr Einspielergebnis am Wochenende sogar auf 1,325 Milliarden Dollar. Damit ist Die Eiskönigin 2 offiziell der einspielstärkste Animationsfilm aller Zeiten und steht nun vor dem Vorgänger (1,281 Milliarden Dollar) und Die Unglaublichen 2 (1,243 Milliarden Dollar).

Die weiteren Top-5-Plätze in den USA belegen Jumanji: The Next Level mit 26,5 Millionen Dollar (weltweites Gesamteinspielergebnis 610 Millionen Dollar), Little Woman mit 13,5 Millionen Dollar, The Grudge mit 11,3 Millionen Dollar und dem schon angesprochenen Die Eiskönigin 2 mit 11,2 Millionen Dollar.

Auch in Deutschland drehte sich am Wochenende wieder alles um Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers und Die Eiskönigin 2. Episode IX konnte sich erneut Platz 1 in den deutschen Kinocharts sichern, wobei der Film rund 610.000 Besucher anlockte. Damit steht Der Aufstieg Skywalkers hierzulande nun bei insgesamt 4,37 Millionen Besuchern.

Die Eiskönigin 2 holte sich mit 355.000 Besuchern Platz 2. Damit übersprang der Animationsfilm hierzulande auch direkt die Marke von 6 Millionen Besuchern, was die Fortsetzung zum erfolgreichsten Kinostart des Jahres 2019 macht.

Komplettiert werden die Top 5 von Jumanji: The Next Level (335.000 Besuchern), Knives Out - Mord ist Familiensache (250.000 Besucher) und Als Hitler das rosa Kaninchen stahl (160.000 Besucher).

Star Wars: Episode IX – Drehbuchautor spricht im Interview über den kurzen Auftritt von Rose

Star Wars: Episode IX – Der Aufstieg Skywalkers läuft mittlerweile seit mehr als zwei Woche im Kino und sorgt unter den Fans natürlich bereits für reichlich Diskussionen. Einer der Diskussionspunkte ist der vergleichsweise kurze Auftritt von Rose, gespielt von Kelly Marie Tran. Ihr Charakter wurde in Episode VIII etabliert und nahm dort eine deutlich prominentere Rolle ein als im aktuellen Film.

Im Interview mit AwardsDaily.com sprach Drehbuch-Autor Chris Terrio über die Gründe, aus denen Marie Trans Charakter nur so wenig in Episode IX zu sehen war. Ursprünglich war ihr Charakter als eine der Hauptfiguren innerhalb der Widerstandsbasis vorgesehen – gemeinsam mit Leia. Dementsprechend gab es mehrere Szenen zwischen den beiden.

J.J. Abrams nutze auch hierfür Material, das bereits vor dem Tod Carrie Fishers entstanden war. Allerdings sollen die Szenen mit Rose und Leia nicht den gewünschten technischen Standards entsprochen haben. Aus diesem Grund habe man das Bildmarterial entfernt.

Was in den entfernten Szenen zu sehen war, beschrieb der Drehbuch-Autor allerdings nicht. Ob die Fans die Bilder in irgendeiner Form zu Gesicht bekommen werden, ist unklar – allerdings auch eher unwahrscheinlich.

Einspielergebnis - Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers bleibt an der Spitze der Kinocharts

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ist auch in seiner zweiten Woche das Maß aller Dinge in den Kinocharts. Mit einem Einspielergebnis von 72 Millionen Dollar sicherte sich Episode IX ohne Probleme Platz 1 in den amerikanischen Charts. Insgesamt kommt der Film in den Vereinigten Staaten nun auf ein Einspielergebnis von 361 Millionen Dollar. Weltweit befindet sich Der Aufstieg Skywalkers auf dem Weg zur Dreiviertel-Milliarde. Nach zwei Wochen konnte der Film bisher 725 Millionen Dollar einspielen.

Die weiteren Plätze in den Top 5 der USA belegen Jumanji: The Next Level (35,3 Millionen Dollar), Little Women (16,5 Millionen Dollar), Die Eiskönigin 2 (16,5 Millionen Dollar) und Spione undercover - Eine wilde Verwandlung (13,2 Millionen Dollar).

In Deutschland hält sich Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers ebenfalls weiter an der Spitze der Charts. Auch am zweiten Wochenende wollten mehr als eine Million Besucher Episode IX in den Kinos sehen, was ein Einspielergebnis von 12,7 Millionen Euro bedeutet. Insgesamt steht der Film damit nun kurz davor, die Marke von 3 Millionen Besuchern zu überspringen. Episode VIII kam zur gleichen Zeit vor zwei Jahren auf 2,8 Millionen Besucher, Episode VII lief mit 4,4 Millionen Besuchern dagegen noch in ganz anderen Spähren.

Auf Platz 2 hält sich weiterhin Die Eiskönigin 2, die mit 478.000 Besuchern (3,8 Millionen Euro) nun auch die Marke von 5 Millionen Besuchern überspringen konnte. Dahinter folgen Jumanji: The Next Level (398.000 Besucher und 3,7 Millionen Euro), Als Hitler rosa Kaninchen stahl (180.000 Besucher und 1,5 Millionen Euro) und Das perfekte Geheimnis (150.000 Besucher und 1,4 Millionen Euro).

Pages

Subscribe to RSS - Star Wars: Episode IX