Jessica Jones

Jessica Jones ist eine Marvel-Serie bei Netflix.

Jessica Jones: Staffel 3 der Marvel-Serie soll im Juni kommen

jessica_jones_1.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Mit der 3. Staffel von Jessica Jones wird die Defenders-Reihe auf Netflix offiziell ihr Ende finden. Bisher steht allerdings noch aus, wann genau die Staffel bei dem Streaming-Dienst anlaufen wird. In einem neuen Tweet hat Netflix nun zumindest einen ungefähren Zeitraum angegeben. Der Tweet listet eine ganze Reihe von Genre-Produktionen, die im Juni zum amerikanischen Netflix kommen. Darunter findet sich auch die 3. Staffel von Jessica Jones. Im Gegensatz zu den anderen Formaten fehlt bei der Marvel-Serie aber das konkrete Datum.

Jessica Jones erzählt die Geschichte der titelgebenden Hauptfigur, die als ehemalige Superheldin mittlerweile als Privatdetektivin in New York arbeitet. Verkörpert wird sie von Krysten Ritter. Weitere Rollen übernehmen Rachael Taylor als Trish Walker, Carrie-Anne Moss als Jeri Hogarth und Eka Darville als Malcolm Ducasse.

Das Ende von Jessica Jones bringt auch gleichzeitig das Ende der Marvel-Serien bei Netflix. Da Disney in diesem Jahr mit einem eigenen Streaming-Dienst an den Start geht, haben die Unternehmen ihre Zusammenarbeit beendet. Disney plant eigene Marvel-Serien für die Zukunft, ob es mit Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage, Iron Fist und dem Punisher aber irgendwann ein Wiedersehen geben wird, ist noch unklar.

Netflix beschließt das Serien-Ende von The Punisher & Jessica Jones

punisher_1.jpg

The Punisher Frank Castle

Auch die besten Partnerschaften enden irgendwann und so verkündete Netflix heute, dass man nun auch seine beiden letzten Marvel-Serien, The Punisher und Jessica Jones, in den Ruhestand schicken wird. Beide Serien folgen somit dem Schicksal von Iron Fist, Luke Cage, Daredevil und The Defenders, welche allesamt bereits zuvor abgesetzt wurden.

In einem Statement bedankte sich Netflix unter anderem bei Punisher-Darsteller Joe Bernthal sowie Jessica-Jones-Schauspielerin Krysten Ritter, den Showrunnern Steve Lightfood und Melissa Rosenberg sowie dem restlichen Cast und Crew der jeweiligen Serien für das, was man in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat. Ein weiterer Dank geht an Marvel für die ertragreiche Partnerschaft sowie an all die Fans, welche die Serien von Anfang an geschaut haben.

Die Nachricht selbst war nicht ganz unerwartet und wurde bereits im vergangenen Jahr durch die Absetzung der eher schwachen Serien Iron Fist und Luke Cage angekündigt. Ebenfalls beschloss Netflix dann auch das Ende von Daredevil, obwohl die Serie rund um den Teufel von Hell's Kitchen sowohl beim Publikum als auch bei den Kritikern beliebt war.

Einer der Gründe für diese Entscheidung liegt unter anderem im kommenden Streamingdienst Disney+ des Walt-Disney-Konzerns, zu dem auch Marvel gehört. So sollen in Zukunft die Adaptionen der eigenen Charaktere natürlich nur auf dem eigenem Dienst zu sehen sein, sodass ab diesem Jahr zumindest in den USA auch kein von Disney in die Kinos gebrachter Film mehr auf Netflix zu sehen sein wird. Was Marvel-Produktionen angeht, wird hier Ant-Man and the Wasp der letzte Titel sein.

Zuletzt wurde auch noch bekannt, dass Marvel Entertainment seine Partnerschaft mit Hulu weiter ausbauen wird, sodass neben der bereits laufenden Serie Marvel's Runaways noch fünf Animationsserien entstehen. Disney selbst hält nach Abschluss des Kaufs von 20th Century Fox rund 60% an dem Videoportal.

Die dritte und letzte Staffel von Marvel's The Punisher ist seit dem 18. Januar auf Netflix zu sehen, während die letzten Episoden von Jessica Jones noch irgendwann dieses Jahr erscheinen sollen.

David Tennant startet eigenen Podcast mit spannenden Gästen

Podcast sind schon längst im Mainstream angekommen. Auch David Tennant möchte dabei sein und hat nun sein eigenes Projekt vorgestellt. In David Tennant does a podcast with... hat er viele seiner namhaften Kollegen zu Gast.

Der schottische Schauspieler erlangte international mit seiner Darstellung des zehnten Doctors in Doctor Who Bekanntheit. In Broadchurch zeigte er sich von seiner grummeligen, in Jessica Jones von seiner gruseligen und in diversen Interviews von seiner humorvollen Seite. Auch als Theaterdarsteller, insbesondere Shakespeare, hat er sich einen Namen gemacht. 

Entsprechend groß ist auch die Bandbreite seiner Gäste. Angefangen mit Olivia Colman, seine Partnerin in Broadchurch, die gerade für die Darstellung von Queen Anne in The Favourite für einen Oscar nominiert wurde. Wie in einem kurzen Teaser-Clip zu hören, werden in den ersten Episoden auch Ian McKellen, Krysten Ritter, Jodie Whittaker, Jon Hamm, Whoopie Goldberg, Michael Sheen, Samantha Bee und Gordon Brown zu Gast sein.

Die erste Episode ist ab dem 29. Januar bei itunes und allen gängigen Podcatchern verfügbar.

Jessica Jones: Serienschöpferin Melissa Rosenberg verlässt die Serie nach Staffel 3

jessica-jones-kilgrave.jpg

Jessica Jones Kilgrave

Nachdem im März die 2. Staffel von Jessica Jones bei Netflix Premiere feierte, zögerte der Streaming-Anbieter nicht lange und bestellte im April weitere neue Folgen. Ob es auch nach der 3. Staffel weitergeht, ist noch offen. Bei einer möglichen 4. Staffel ist Serienschöpferin Melissa Rosenberg allerdings in jedem Falle nicht mehr an Bord.

Wie der Hollywood Reporter berichtet, wird die Produzentin und Autorin die Serie verlassen und zu Warner Bros. Television wechseln. Zwar hatte sich Netflix um einen Verbleib von Rosenberg bemüht, diese soll jedoch Lust auf neue Projekte haben. Dass das Gesamtpaket des Vertrags, den sie bei Warner unterschrieben hat, sich finanziell zudem in einem achtstelligen Bereich bewegen soll, dürfte ebenfalls einen Ausschlag gegeben haben.

Die Produzentin wird nach dem Abschluss der Arbeiten an der 3. Staffel von Jessica Jones zu Warner Bros. Television wechseln. Dort soll sie neue Serienformate für das Studio kreieren. Konkrete Projekte sind bisher noch nicht bekannt.

Rosenberg hatte Jessica Jones ab 2010 für Netflix kreiert und anschließend auch den Posten des Showrunners übernommen. Unter ihrer Führung entstand die erfolgreiche 1. Staffel, die 2015 bei Netflix Premiere feierte, die in diesem Jahr im März durch Staffel 2 fortgesetzt wurde.

Jessica Jones: Krysten Ritter gibt ihr Regiedebüt in Staffel 3

jessica_jones_1.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Krysten Ritter wird in der 3. Staffel von Jessica Jones nicht nur erneut als titelgebende Heldin zu sehen sein, die Darstellerin nimmt auch auf dem Regiestuhl Platz. Wie Deadline berichtet, gibt Ritter in Staffel 3 ihr Regiedebüt. Welche Episode genau die Darstellerin inszenieren wird, ist aktuell aber nicht bekannt.

Die 1. Staffel der Marvel-Serie feierte im 2015 Premiere. Anschließend mussten sich die Fans bis 2017 gedulden, bevor es ein Wiedersehen mit Jessica Jones in The Defenders gab. Die 2. Staffel der Serie wurde schließlich im März veröffentlicht. Die Wartezeit bis zu den neuen Folgen dürfte nun aber deutlich kürzer ausfallen. So haben die Dreharbeiten zu Staffel 3 kürzlich in New York begonnen. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass es schon 2019 bei Netflix weitergeht.

Jessica Jones erzählt die Geschichte der titelgebenden Hauptfigur, die als ehemalige Superheldin mittlerweile als Privatdetektivin in New York arbeitet. Verkörpert wird sie von Krysten Ritter. Weitere Rollen übernehmen Rachael Taylor als Trish Walker, Carrie-Anne Moss als Jeri Hogarth und Eka Darville als Malcolm Ducasse.

Jessica Jones: Netflix bestätigt offiziell eine Staffel 3

jessica_jones_1.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Am 8. März startete Staffel 2 von Jessica Jones bei Netflix. Nun - etwas mehr als einen Monat später - hat der Streaming-Anbieter offiziell eine weitere Staffel bestätigt.

Damit sollte immerhin deutlich sein, dass die Serie im Gegensatz zu anderen Marvel-Serien auf Netflix weiterhin erfolgreich läuft. Zwar hält sich Netflix nach wie vor bedeckt, wenn es darum geht, konkrete Zahlen zu nennen, jedoch kann bei dieser relativ frühen Bestellung einer weiteren Staffel davon auszugehen sein, dass der Anbieter zufrieden mit der Entwicklung von Jessica Jones ist.

Jessica Jones erzählt die Geschichte der titelgebenden Hauptfigur, die als ehemalige Superheldin mittlerweile als Privatdetektivin in New York arbeitet. Verkörpert wird sie von Krysten Ritter. Weitere Rollen übernehmen Rachael Taylor als Trish Walker, Carrie-Anne Moss als Jeri Hogarth und Eka Darville als Malcolm Ducasse. In Staffel 1 der Serie war David Tennant als Superschurke Killgrave zu sehen, der Menschen seinen Willen aufzwingen kann. Unter anderem war auch Jessica einst ein Opfer dieser Fähigkeit und damit Killgraves Marionette.

Wann Staffel 3 von Jessica Jones auf Netflix starten soll, ist noch unbekannt. Zwischen der Veröffentlichung von Staffel 1 (November 2015) und Staffel 2 (März 2018) lagen knapp zweineinhalb Jahre.

Jessica Jones: Kritik zum Auftakt der 2. Staffel

jessica_jones_staffel_2.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Als im November 2015 die erste Staffel von Jessica Jones erschien, war die Marvel-Welt auf Netflix noch heil. Nach Daredevil hatte die Zusammenarbeit des Streaming-Anbieters mit dem Filmstudio die zweite Erfolgsserie hervorgebracht, und es schien, als würde Marvel auch auf Netflix von Erfolg zu Erfolg eilen. Mit Luke Cage und Iron Fist war das Line-up für die Team-Serie The Defenders dann komplett, nur leider konnten die beiden Solo-Serien nicht mehr an die Qualität von Daredevil und Jessica Jones anknüpfen. Und auch das große Zusammentreffen der vier Helden in The Defenders blieb etwas hinter den Erwartungen zurück. Nun ist Jessica Jones mit ihren zweiten Solo-Abenteuer zurück, und es stellt sich die Frage, ob die Macher an die starke erste Staffel anknüpfen können.

Die Suche nach Antworten

Nach den Geschehnissen in der 1. Staffel wird Jessica Jones (Krysten Ritter) immer noch mit ihrer neu gewonnenen Popularität konfrontiert. Während viele Menschen in New York sie für eine Heldin halten, sehen andere sie eher als Mörderin. Besonders Letzteres setzt ihr zu, schließlich kann sie nicht abstreiten, dass sie Killgrave tatsächlich getötet hat. Um sich mit diesen Gefühlen möglichst wenig auseinandersetzen zu müssen, widmet sich Jessica vor allem Aufträgen, die sie relativ kalt lassen. Dies ändert sich jedoch eines Tages, als ein Klient vor ihren Augen getötet wird.

Es stellt sich schon bald heraus, dass der Ermordete nicht nur die Hilfe der Privatermittlerin gebraucht hätte, er steht auch mit ihrer Vergangenheit in Verbindung. Durch seinen Tod kommen Jessica und ihre Freundin Trish (Rachael Taylor) dem Unternehmen auf die Spur, das hinter Jessicas Kräften stecken könnte. Allerdings gibt es eine unbekannte Person, welche die Geheimnisse des Unternehmens mit allen Mitteln hüten möchte und dazu auch über Leichen geht.

Im Vorfeld des Staffelstarts stellte Netflix Pressevertretern die ersten fünf Episoden zur Verfügung. Leider zeigen diese zunächst einmal einen recht holprigen Start. Dass Netflix-Serien im Allgemeinen und Marvel-Serien im Besonderen gern einmal mit Tempo-Problemen zu kämpfen haben, ist keine Neuigkeit. Oft hat man das Gefühl, dass die Handlung für die Laufzeit der Serie gestreckt wird, was zu der einen oder anderen Länge führt. Im Falle der 2. Staffel von Jessica Jones kann man nur hoffen, dass diese Längen sich alle am Anfang wiederfinden. Ganz im Gegensatz zur 2. Staffel von Daredevil beispielsweise, wo man in den ersten vier Folgen mit einem hohen Tempo begann, entwickelt sich der Plot nur sehr langsam, und die Handlung plätschert zunächst vor sich hin. Erst ab Episode 4 nimmt die Geschichte so langsam an Fahrt auf.

Jessica Jones Staffel 2

Bekannte und neue Gesichter

Auch wenn die Handlung nicht ganz das Spannungslevel von Staffel 1 erreicht, die bekannten Charaktere funktionieren immer noch sehr gut. Neben Jessica bekommen auch Trish und Malcolm etwas mehr Zeit eingeräumt, was zumindest für etwas Abwechslung sorgt, vor allem wenn die Figuren miteinander interagieren. Etwas losgelöst wirkt dagegen zunächst die Geschichte von Jeri Hogarth. Die Anwältin wird mit einer ALS-Diagnose konfrontiert und verbringt die ersten Episoden damit, dies zu verarbeiten. Das Ganze ist allerdings etwas zäh, was vor allem auch daran liegt, dass die Hogarth-Szenen die Haupthandlung unterbrechen und kaum etwas zum Plot beitragen.

Etwas unspektakulär sind auch die neuen Charaktere geraten. Da wäre zum einen J.R. Ramirez als Oscar, Jessicas neuer Nachbar. Dieser ist von den Fähigkeiten der Privatdetektivin erst einmal alles andere als begeistert, allerdings ändert er seine Meinung dann doch sehr schnell. Etwas anders sieht die Sache bei Pryce Cheng (Terry Chen) aus, der Jessica zunächst für sein Unternehmen verpflichten möchte. Nach einem eher unschönen Zusammentreffen nimmt er von diesem Plan aber schnell Abstand. Der dritte neue Mann im Bunde ist Hal Ozsan, der den neuen Freund von Trish spielt. Von den drei Genannten ist die letztgenannte Figur noch am interessantesten geraten. Letztendlich hinterlassen aber alle drei in den ersten fünf Folgen keinen herausragenden Eindruck.

Kein Kilgrave-Ersatz in Sicht

Dass David Tennants Kilgrave eines der Highlights der 1. Staffel von Jessica Jones war, dürfte niemand in Abrede stellen. Kilgrave ist neben Loki und dem Kingpin in Daredevil sicherlich der beste Gegenspieler in Marvels Cinematic Universe. Wie wichtig die Figur für Jessica Jones war, wird auch in Staffel 2 deutlich. Die Abwesenheit eines starken Gegenspielers ist eine spürbare Schwäche in den ersten Folgen. Auch wenn man mit Janet McTeers geheimnisvollem neuen Charakter versucht hat, einen Ersatz zu schaffen, wird Kilgrave schmerzlich vermisst. Seine im Vorfeld angekündigte Rückkehr lässt hoffentlich nicht zu lange auf sich warten. In den ersten Folgen sind zunächst keine Anzeichen zu erkennen.

Jessica Jones Staffel 2

Gemeinsames Universum oder nicht?

Ebenfalls auffällig ist, wie die Autoren anscheinend alle Geschehnisse, die nicht in der ersten Staffel stattgefunden haben, ignorieren. Das gemeinsame Marvel-Universum war schon immer ein zweischneidiges Schwert. Während nicht wenige Fans sich möglichst viele Verbindungen wünschen, haben andere Zuschauer keine Lust darauf, sich jede Serie anschauen zu müssen. Im Falle von Jessica Jones scheint man vor allem auf letztere Zielgruppe zu hören. Wenn man es nicht genauer wüsste, könnte man denken, dass The Defenders für Jessica nie stattgefunden hat. Es wird praktisch mit keinem Wort erwähnt. Zwar gibt es einmal einen kurzen Cameo, dieser hat jedoch keine Auswirkungen und wirkt wie schlechter Fanservice. Natürlich sollte Jessica Jones für sich stehen und nicht nur aus Referenzen auf andere Serien und Filme bestehen, es stellt sich aber schon die Frage, was genau ein gemeinsames Universum bringt, wenn man einfach alles abgesehen von der eigenen Serie ausblendet und so tut, als wären bestimmte Dinge nicht passiert.

Fazit

Die 2. Staffel von Jessica Jones startet schwächer als der Vorgänger. Ein eher gemächliches Erzähltempo und das Fehlen von Kilgrave machen sich doch deutlich bemerkbar. Die bekannten Figuren erweisen sich zunächst als Hauptgrund, die Serie weiter zu verfolgen. Mit zunehmendem Verlauf scheint die Geschichte aber an Fahrt aufzunehmen, und man kann nur hoffen, dass die Steigerung anhält.

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Marvel/ Netflix

Jessica Jones: Neues Featurette zur 2. Staffel

jessica_jones_1.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Weniger als eine Woche vor dem Start der 2. Staffel von Jessica Jones hat Netflix noch einmal ein neues Featurette veröffentlicht. Dieses entführt die Fans hinter die Kulissen der Serie und lässt die Darsteller zu Wort kommen. Die neuen Folgen selbst feiern am 8. März Premiere. Im Gegensatz zum typischen Veröffentlichungstag von Netflix handelt es sich dabei um einen Donnerstag.

In der 2. Staffel wird Jessica Jones nicht nur mit ihren bisherigen Handlungen, sondern auch mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Während viele Menschen sie als Heldin sehen, beschäftigt Jessica immer noch ihre letzte Handlung im Kampf gegen Kilgrave und die Tatsache, ob diese sie zu einer Mörderin macht. Gleichzeitig stößt sie auch auf Hinweise zu ihrer Vergangenheit und den Experimenten, denen sie ihre Kräfte zu verdanken hat. Dies bringt jedoch nicht nur Jessica in Gefahr, sondern auch ihre Freunde.

Krysten Ritter (Jessica Jones), Rachael Taylor (Trish Walker), Carrie-Anne Moss (Jeri Hogarth) und Eka Darville (Malcolm Ducasse) nehmen ihre Rollen wieder. Zudem kehrt auch David Tennant als Kilgrave zurück. Wie genau der eigentlich verstorbene Gegenspieler aus der ersten Staffel wieder in der Serie auftauchen wird, ist bisher allerdings noch unbekannt. Gleiches gilt auch für den Umfang der Rolle in den neuen Folgen. Neu im Cast sind zudem Janet McTeer und J.R. Ramirez.

Marvel's Jessica Jones | Selbstbestimmt [HD] | Netflix

Jessica Jones, Santa Clarita Diet, Marvel's The Avengers - Die März-Highlights bei Netflix

jessica_jones_1.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Netflix hält für seine Zuschauer im März einiges parat. Wir haben die Highlights des kommenden Monats für euch zusammengestellt.

Pünktlich zum Weltfrauentag am 8. März startet die Staffel 2 von Jessica Jones. Jessica ringt immer noch mit den Dämonen ihrer Vergangenheit. Während der Suche nach dem Ursprung ihrer Kräfte muss sie sich zudem mit einem mysteriösen Mörder auseinandersetzen. 

Auch mit Santa Claria Diet geht es am 23. März weiter. Die neuen Folgen knüpfen direkt an Staffel 1 ein. Sheila und Joel versuchen, sich an Sheilas Untoten-Dasein anzupassen; ebenso versuchen sie aber, weiterhin den Schein der geordneten Vorortlebens aufrecht zu erhalten und nicht als Monster dazustehen.

Die Verschwörung in Designated Survivor ist beängstigender denn je. Ein hitzköpfiger Anwalt stößt zu Präsident Kirkmans Belegschaft. Agent Wells tut sich derweil mit einem britischen Spion zusammen. Staffel 2 startet am 1. März, die neuen Folgen erscheinen wöchentlich.

Ebenfalls ab 1. März ist Staffel 3 von Gotham bei Netflix verfügbar. 

Wer sich vor dem Kino-Start von Avengers: Infinity War am 26. April etwas auf Stand bringen möchte, hat ab dem 1. März ausreichend Gelegenheit: Marvel's The Avengers, Guardians of the Galaxy, The Return of the First Avenger sowie Thor: The Dark Kingdom stoßen ergänzend zu Iron Man, Iron Man 2, Iron Man 3 und Captain America: Civil War zu Netflix hinzu.

Natalie Portman ist in gleich zwei Filmen zu sehen. Am 12. März startet Annihilation unter dem deutschen Titel Auslöschung. In den Film geht es um eine Expedition von fünf Frauen, die eine geheimnisvolle Zone an der amerikanischen Küste erkunden sollen. Zuvor ist Black Swan ab 1. März auf Netflix verfügbar.

Letztendlich kommen auch Anime-Fans nicht zu kurz. Gleich drei Serien starten im März. Den Anfang macht am 2. März B: The Beginning. Die Serie handelt von Wissenschaftler, die "neue Menschen" züchten und hoffen, damit universalen Frieden zu schaffen. Dann wird die neue Spezies allerdings von einer bösen Gemeinschaft entführt, die ganz andere Pläne hat. 

A.I.C.O. Incarnation startet am 9. März. Zwei Jahre nach der Katastrophe, die nur als "The Burst" bekannt ist, macht Teenager Aiko eine bedeutende Entdeckung. Sie versucht herauszufinden, was passiert ist und setzt alles daran, die Menschheit zu retten.

Children of the Whales erzählt die Geschichte von dem Magier und Archivar Chakuro , der weiß, dass er nicht mehr lange leben wird. Doch dann ändert sich alles, als ein Mädchen plötzlich in seine Welt tritt. 

Neu im März | Netflix

Jessica Jones: Neuer Trailer & Banner zur 2. Staffel

jessica_jones_1.jpg

Jessica Jones Staffel 2

Netflix und Marvel haben einen weiteren Trailer zur 2. Staffel von Jessica Jones veröffentlicht. Dazu gibt es auch ein neues Banner, das auf den Start der neuen Folgen einstimmen soll. Los geht es ab dem 8. März. Im Gegensatz zum typischen Veröffentlichungstag von Marvel-Serien bei Netflix handelt es sich dabei um einen Donnerstag und nicht um einen Freitag.

Die Dreharbeiten zur neuen Staffel begannen im vergangenen April. Wie schon in Staffel 1 ist Showrunner Melissa Rosenberg für die kreative Ausrichtung der Serie verantwortlich. Auch an der Episodenzahl hat sich im Vergleich zur 1. Staffel nichts geändert. Diese umfasst erneut 13 Folgen.

Krysten Ritter (Jessica Jones), Rachael Taylor (Trish Walker), Carrie-Anne Moss (Jeri Hogarth) und Eka Darville (Malcolm Ducasse) nehmen ihre Rollen wieder. Zudem kehrt auch David Tennant als Kilgrave zurück. Wie genau der eigentlich verstorbene Gegenspieler aus der ersten Staffel wieder in der Serie auftauchen wird, ist bisher allerdings noch unbekannt. Gleiches gilt auch für den Umfang der Rolle in den neuen Folgen. Neu im Cast sind zudem Janet McTeer und J.R. Ramirez.

Die erste Staffel von Jessica Jones feierte 2015 Premiere. Zuletzt konnte man die Privatermittlerin im Marvel-Teamabenteuer The Defenders sehen. In diesem traf sie auf ihre Netflix-Kollegen Daredevil, Luke Cage und Iron Fist.

Jessica Jones Staffel 2

Marvel’s Jessica Jones - Season 2 | Trailer: Her Way [HD] | Netflix

Marvel's Jessica Jones – Staffel 2 | Trailer: Ihre Art [HD] | Netflix

Pages

Subscribe to RSS - Jessica Jones