Anno 1800

Anno 1800: Entwickler verraten Details zur Kampagne

Anno 1800

Anno 1800

Kurz vor dem Start der Open-Beta von Anno 1800 hat Entwickler Blue Byte einen neuen Blog veröffentlicht, in dem es um die Kampagne von Anno 1800 geht. Die wird das Schicksal einer einzelnen Familie in den Vordergrund rücken, die in einer Zeit, in der die Aristokratie immer mehr Macht verliert und neue Technologien die Welt verändern, ihren Weg sucht.

Inspiriert wurde die Geschichte laut Entwicklern von Werken wie Der Graf von Monte Cristo. Die Familie befindet sich nach dem Tod des Vaters am Abgrund. Der Spieler verliert das Erbe und muss gemeinsam mit seiner Schwestern Hannah und seinem Freund Aarhant ein neues Reich aufbauen. Nebenbei gilt es, die Mysterien um den Tod des Vaters aufzuklären und den Ruf der Familie wiederherzustellen.

Insgesamt wird es vier Kapitel geben, die als eine Art Tutorial für den Spieler dienen. Über alle vier Missionen hinweg werden grundlegende Konzepte des Spiels erläutert. Darüber hinaus gibt die Kampagne Hintergrundinformation zur damaligen Zeit. Nachdem eine Mission erfolgreich abgeschlossen wurde, übernimmt der Spieler seinen Fortschritt und seine Stadt in die nächste Mission. Nach Kapitel 4 wird die Kampagne außerdem automatisch zu einem Endlosspiel.

Die erste Mission kann bereits in der Open-Beta gespielt werden, die am 12. April startet. Am 16. April erscheint Anno 1800 dann offiziell für den PC. Mehr Informationen zur Kamapgne gibt es übrigens im offiziellen Entwickler-Blog.

Anno 1800: Open-Beta-Wochenende steht vor der Tür

Anno 1800

Anno 1800

Anno 1800 steht in den Startlöchern für die Veröffentlichung und kurz vor dem Release gewährt Entwickler Blue Byte noch einmal allen interessierten Anno-Fans den Zugang zum Spiel. Die offizielle Open Beta startet am Freitag, den 12. April und endet am Sonntag, den 14. April. Zum Download wird das Spiel bereits ab dem 10. April zur Verfügung stehen.

Jeder Spieler mit einem Uplay-Account oder einem Konto im Epic Store kann an der Beta teilnehmen. Es ist keine zusätzliche Registrierung notwendig und auch kein Bangen um einen Zugang-Key. Einzige Einschränkung ist der Always-Online-Zwang. Ohne bestehende Internetverbindung geht nichts. Alle Streamer und Medientreibenden dürfte freuen, dass es auch keine Verschwiegenheitsklausel mehr gibt. Über alle Inhalte der Beta kann also frei gesprochen, geschrieben und Videos produziert werden.

Die Inhalte unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der Closed Beta. Erneut können Spieler bis zur dritten Bevölkerungsstufe voranschreiten. Die vierte Stufe ist zwar bereits enthüllt, wird aber erst im fertigen Spiel verfügbar sein. Das Feedback der Community aus der letzten Beta soll aber bereits eingearbeitet worden sein. Zum ersten Mal ist auch eine deutsche Sprachausgabe dabei. Das erste Kapitel der Kampagne steht ebenfalls bereit.

Die Möglichkeit, den Fortschritt in das fertige Spiel zu übernehmen, wird es aber nicht geben. Die Beta-Version wird sich auch nicht updaten. Nach dem Wochenende kann das Spiel also einfach deinstalliert werden. Um ein Neuladen der Vollversion, kommen Spieler also nicht herum. Ubisoft und Blue Byte möchten nicht, dass es dabei zu irgendwelchen Fehlern kommt. Am 16. April ist es dann soweit und Anno 1800 erscheint in seiner Vollversion für den PC.

[AUT]Anno 1800 Open Beta Trailer

Anno 1800: Blue Byte zeigt erstmals die vierte Entwicklungsstufe der Siedlungen

Anno 1800

Anno 1800

Gameplay-Material zu Anno 1800 gibt es mittlerweile jede Menge. Die vierte und damit vorletzte Entwicklungsstufe durften die Spieler aber bisher noch nicht sehen. Ein Besuch des YouTubers Writing Bull aka Daniel Blum bei Entwickler Blue Byte hat das jetzt allerdings geändert.

Writing Bull durfte erstmals auch die vierte Entwicklungsstufe anspielen und in einem zweistündigen Livestream gemeinsam mit Community Developer Bastian Thun den Fans zeigen. Die beiden starteten ein vorbereitetes Spiel, in dem die Hauptsiedlung auf der dritten Entwicklungsstufe steht.

Mit dem Sprung zur vierten Stufe werden die Handwerker zu Ingenieuren. Diese brauchen für ihre künftige Arbeit Brillen und natürlich Kaffee, der sie wachhält. Auch die Eisenbahn und die Elektrizität kommen dazu. Wer die Landschaft mit Schienen überziehen möchte oder seine Häuser und Fabriken mit Strom versorgen will, muss aber erst einmal Erdölvorräte finden und mit einer Ölraffinerie erschließen. An der Küste muss zusätzlich ein Ölhafen gebaut werden, der als zentrales Lager dient.

Eisenbahnen bringen das Öl dann aus dem Landesinneren zum Ölhafen. Für ihren Bau benötigt der Spieler Holz und Stahlträger. Wer nicht schon von Anfang an Platz für die Eisenbahnstrecke lässt, muss spätestens jetzt Umbauten an der Siedlung vornehmen.

Das Öl kann dann entweder verkauft oder als Brennstoff für die eigenen Ölkraftwerke vor Ort genutzt werden. Mit dem so produzierten Strom können Betriebe, die nahe an einem Kraftwerk stehen, besser und effektiver produzieren. Bewohner werden durch Elektrizität zufriedener.

Wer noch mehr über die vierte Entwicklungsstufe wissen möchte, sollte einen Blick in die Aufzeichnung des Livestreams unter diesem Artikel werfen. Am 16. April können die Spieler dann allesamt selbst ihre Siedlungen errichten. Dann erscheint Anno 1800 offiziell für den PC. Für den 12. bis zum 14. April ist außerdem noch eine Open Beta geplant.

WB on Tour: Anno 1800 im Preview-Stream | Entwickler-Besuch 14.03.2019 in Mainz

Anno 1800: Entwickler versprechen einen Koop-Modus

Anno 1800

Anno 1800

Anno-Fans dürfen sich einmal mehr freuen. Entwickler Blue Byte hat in einem kürzlich veröffentlichten Blog-Eintrag bekanntgegeben, dass man nun doch einen Koop-Modus für Anno 1800 entwickeln werden. Ursprünglich sprach sich das Team gegen diese Möglichkeit aus.

Anders als im klassischen Multiplayer, der bereits zum Release verfügbar sein wird, kümmern sich im Koop-Modus zwei Spieler um ein und dieselben Städte. Die Aufgabenteilung wird dadurch deutlich einfacher. Während ein Spieler neue Inseln besiedelt, kümmert sich der andere um die bereits erschlossenen. Das Konzept gab es bereits in Anno 1404 Venedig und in Anno 2070.

Der Koop-Modus wird aber nicht direkt zum Release des Spiels verfügbar sein. Wann diese Möglichkeit des Zusammenspielens eingeführt wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Die Entwickler versprechen aber, sie nach Release nachzuliefern. Im Multiplayer können bereits zur Veröffentlichung bis zu vier menschliche Spieler in die Inselwelt starten. Anno 1800 wird aber am 16. April 2019 erscheinen. Mehr Informationen zum Koop-Modus finden sich im offiziellen Anno-Entwicklerblog.

 

ANNO 1800 - CLOSED BETA-TRAILER | Ubisoft [DE]

Anno 1800: Blue Byte verschiebt den Release-Termin

Anno 1800

Anno 1800

Das Entwicklerteam rund um Blue Byte hat die Veröffentlichung von Anno 1800 noch einmal um knapp zwei Monate verschoben. Das Spiel wird nun erst am 16. April 2019 erscheinen. Schon einen Tag vor der offiziellen Mitteilung kursierten entsprechende Gerüchte durchs Netz. Grund hierfür war eine niederländische Spieleseite, die die Verschiebung versehentlich 24 Stunden zu zeitig ankündigte.

Im offiziellen Statement des Publishers Ubisoft heißt es:

"Anno 1800 wird am 16. April 2019 erscheinen. Dieses neue Releasedatum stellt sicher, dass wir unser Versprechen einlösen, 2019 eine der besten Aufbausimulationen abzuliefern. Wir werden von den kommenden Live-Phasen profitieren und fortwährend Spielerfeedback einsammeln. Das trägt dazu bei, die Spielerfahrung weiter zu verbessern und zum Launch die umfangreichste, beste Anno-Erfahrung zu bieten."

Trotz der Verschiebung werden einige Spieler schon vorab die Möglichkeit erhalten, in die Welt von Anno 1800 zu starten. Ab dem 31. Januar startet die Closed-Beta des Spiels, an der aber nur ausgewählte Mitglieder der Anno Union teilnehmen können.

Das Feedback dieser Spieler soll dann noch einmal zur intensiven Verbesserung des Spiels beitragen. Genaue Informationen dazu, finden sich auf der Website der Anno Union.

ANNO 1800 - CLOSED BETA-TRAILER | Ubisoft [DE]

Anno 1800: Entwickler veröffentlichen Pre-Release-Roadmap

Anno 1800

Anno 1800

In knapp sieben Wochen erscheint mit Anno 1800 das neue Großprojekt im Aufbau-Genre. Bis zum Release hat sich Entwickler Blue Byte noch einige Dinge vorgenommen. Welche das sind, hat das Team in der Pre-Release-Roadmap gesammelt.

Noch Ende 2018 führte das Entwicklerteam einen großangelegten Techniktest mit ausgewählten Mitgliedern aus der Community durch. Ziel war vor allem Fehlererkennung und -behebung. Das in dieser Zeit gesammelte Feedback und die Daten sollen nun ins Spiel eingearbeitet werden. Genau diese Anpassungen werden dann zum 31. Januar im Spiel implementiert sein – also pünktlich zum Start der Closed Beta.

Während der Closed Beta werden die Neuerungen dann noch einmal final getestet. Blue Byte möchte zum Event übrigens nach eigenen Angaben „eine große Anzahl an Union-Mitgliedern“ einladen.

Eine kleine Überraschung wartet ebenfalls noch auf die Community. Denn die Entwickler werden ein noch unangekündigtes Feature ins Spiel einbauen. Welches das ist, wird wahrscheinlich noch im Devblog in der kommenden Woche enthüllt. Spätestens aber am 26. Februar, wenn Anno 1800 erscheint.

Anno 1800: Entwickler kündigen Technik-Beta an

Anno 1800

Anno 1800

Die Veröffentlichung von Anno 1800 rückt immer näher und Bluebyte öffnet vor dem offiziellen Release die Tore des Spiels für ein paar auserwählte Spieler. In einer offiziellen Ankündigung rufen die Entwickler eine Technik-Beta für das Aufbauspiels ins Leben, die noch bis Ende November andauern wird.

Interessierte Spieler können sich noch immer dafür anmelden. Eine Garantie auf einen Platz ist diese Anmeldung aber nicht. Bluebyte trifft offenbar noch eine Vorauswahl. Die Gewinner werden dann per E-Mail benachrichtigt.

Das Entwicklerteam betont außerdem, dass aufgrund des Beta-Status noch zahlreiche Fehler im Spiel zu finden sein werden. Der Testlauf dient vor allem der Überprüfung der Performance und der Balance.

Teilnehmer müssen darüber hinaus ein NDA unterschreiben, dass ihnen jegliches Nachaußentragen von Informationen, Videos und Bildern untersagt.

Wer Anno 1800 spielen möchte, allerdings nicht an der Beta teilnehmen darf, muss sich glücklicherweise gar nicht mehr so lange gedulden. Das Spiel soll bereits am 26. Februar 2019 erscheinen.

ANNO 1800 GAMESCOM 2018-TRAILER | Ubisoft [DE]

Anno 1800: Entwickler stellen Überlegungen zur Implementierung von Mikrotransaktionen an

Anno 1800

Anno 1800

In den vergangenen Jahren spielte das Thema Mikrotransaktionen in Spielen immer wieder eine wichtige Rolle und sorgte für teils sehr aufgeheizte Diskussionen. Und auch der Entwickler Blue Byte kommt zumindest an der Überlegung nicht vorbei, Mikrotransaktionen in das neue Anno 1800 zu implementieren. In einem Interview, das die Kollegen von GameStar.de mit dem Brand Manager Marcel Hatman führten, kam auch das Thema Ingame-Shop und Mikrotransaktionen zur Sprache.

Hatman zufolge arbeite man gemeinsam mit Publisher Ubisoft an einer Entscheidung zu diesem Thema. Wie die final aussieht, ist aber derzeit noch unklar. Sollte ein solches System aber im Spiel verfügbar sein, ist es den Entwicklern besonders wichtig, dass es sich fair anfühlt und den Spielern einen Mehrwert bietet.

"Ob das dann Mikrotransaktionen sein werden, weiß ich noch nicht. [...] Egal, was wir machen werden von der Monetarisierung her: Uns ist super wichtig, dass die Spieler das Gefühl haben, dass es fair ist und sie wirklich einen Mehrwert bekommen. [...] Wir wollen nicht, dass die Leute das Gefühl haben, sie spielen ein Free2Play-Spiel."

Schon in den vorherigen Teilen gab es kosmetische Items zu erwerben. Damals allerdings für nicht Echtgeld. In Anno 1404 wurde der Spieler beispielsweise mit Edelsteinen für Erfolge belohnt, für die er dann wiederum kosmetische Items für seine Siedlung kaufen konnte.

"Klar, ist natürlich nicht einfach, trotzdem würden sich kosmetische Mikrotransaktionen immer anbieten. Schlichtweg, weil wir eben nicht wollen, dass ein Spieler sich einen Vorteil erkaufen könnte, gerade auch im Multiplayer-Modus. Der Spieler soll niemals die Möglichkeit haben, sich eine starke Flotte oder Ähnliches zu erkaufen, das passt einfach nicht zu Anno, das passt nicht zu so einem Vollpreisprodukt."

Anno 1800 wird nicht mehr wie ursprünglich geplant 2018 erscheinen. Die Entwickler haben das Release-Datum auf den 26. Februar 2019 verschoben.

Anno 1800: Neues Entwicklertagebuch verrät Details zur Nutzung der Elektrizität

Anno 1800

Anno 1800

Im neuen Anno 1800 beginnt der Spieler den Aufbau seiner Inselwelt noch vor der Industriellen Revolution und schaltet durch spätere Stufenaufstiege der Bevölkerung immer neue Technologien frei. Dazu gehört auch die Nutzung der Elektrizität. Hierfür haben die ersten Entwicklungsstufen der Einwohner nämlich noch keinerlei Verwendung. Erst ab der vierten Bevölkerungsstufe stehen Kraftwerke als Bauoption zur Verfügung. Wie genau die Elektrizitäts-Thematik funktioniert, haben die Entwickler in ihrem neuen Blog erklärt.

Benötigten Produktionsgebäude in den vergangenen zwei Spielen der Anno-Reihe noch eine gewisse Menge an Strom, um zu arbeiten, ist der in Anno 1800 zwar noch immer für einige Gebäude notwendig, für andere aber nur ein Bonus und wieder andere können gar nichts damit anfangen.

Farmen und andere Gebäude profitieren bei ihrer Feldarbeit nicht vom Anschluss an das Stromnetz. Fabriken späterer Entwicklungsstufen können durch Elektrizität auf ganz neue Technologien zugreifen und dadurch noch produktiver arbeiten. Und die am höchsten entwickelten Produktionsstätten produzieren ohne Strom erst gar nicht los.

Ein weiterer Unterschied zu den Vorgängern ist die Planung des Stromnetzes. Die Möglichkeit, eine zentrale Stelle zur Stromproduktion zu errichten, scheidet aus, da Kraftwerke nur eine bestimmte Reichweite haben. Überlandleitungen gibt es noch nicht. Und selbstverständlich brauchen die Kraftwerke Brennstoff in Form von Kohle und Öl. Diese Güter müssen zu den Produktionsstätten geschafft werden. Dabei hilft das neue Eisenbahnnetz, an das Fabriken angeschlossen sein sollten. Das Management des perfekten Energie- und Logistiknetzes soll eine der wesentlichsten und anspruchsvollsten Mechaniken des Endgames sein, erklärt Entwickler Blue Byte im Entwicklerblog.

Spätestens Ende des Jahres erfahren die Spieler mehr, wenn sie selbst anfangen, ihre Inselwelten aufzubauen. Denn dann soll Anno 1800 erscheinen.

Anno 1800 - Official Trailer | E3 2018

Anno 1800: Entwicklerblog verrät neue Details zur Zufriedenheit der Inselbewohner

Anno 1800

Anno 1800

Im neuen Entwicklerblog der Macher von Anno 1800 geht es um das Zufriedenheitssystem der Inselbewohner. Lead Game Designer Jan Dungel erklärt die Neuerungen sowie Veränderungen gegenüber den Vorgängern und begründet die Entscheidungen der Entwickler.

In älteren Anno-Titeln war eine Voraussetzung für den Stufenaufstieg der Bewohner die Zufriedenheit. Dieser Faktor wird keine Voraussetzung mehr in Anno 1800 sein. Die Auswirkungen sind erst auf den zweiten Blick erkennbar. Denn durch die Verschlankung der Mechanik steht es dem Spieler nun offen, seine Bewohner auszubeuten oder für ihre Zufriedenheit zu sorgen.

Dafür werden die Bedürfnisse in zwei Kategorien geteilt. Zur ersten zählt alles, was als Lebensgrundlage eines Bewohners notwendig ist. Die Bedürfnisse der zweiten Kategorie sorgen für die Zufriedenheit. Für den Fortschritt ist aber nur die erste Kategorie notwendig.

Und es kann durchaus Vorteile haben, auf die Zufriedenheit der Bewohner zu verzichten. Denn Gebäude, die dafür sorgen, kosten bares Geld und nehmen Bauplatz in Anspruch.

Weitere Details zu den Änderungen finden sich selbstverständlich im Entwicklerblog. Ab dem Winter können die Spieler das System auch selbst testen, wenn Anno 1800 erscheint.

 

Pages

Subscribe to RSS - Anno 1800