Venom

Venom: Neues Poster versammelt die Hauptfiguren

venom.jpg

Venom

Sony Pictures hat ein neues Poster zu Comicverfilmung Venom veröffentlicht. Auf dem Bild sind die Hauptfiguren des Films zu sehen und natürlich darf auch der titelgebende Anti-Held nicht fehlen. In den deutschen Kinos startet Venom am 3. Oktober.

Tom Hardy übernimmt die Hauptrolle Eddie Brock, der sich mit Hilfe eines außerirdischen Wesens in Venom verwandelt. Darüber hinaus sind auch Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze mit von der Partie. Die Regie übernimmt Ruben Fleischer, das Drehbuch stammt von von Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji: Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2).

Der Film erzählt die Geschichte des Reporters Eddie Brock, der die Machenschaften des Forschers Dr. Carlton Drake und dessen Life Foundation untersucht. Es stellt sich heraus, dass Drake im Besitz mehrerer außerirdischer Symbionten ist und mit diesen gefährliche Experimente durchführt. Bei seinen Recherchen kommt Brock mit einem der Symbionten in Kontakt und ist fortan nicht nur auf der Flucht vor Drake, sondern kämpft mit dem Wesen auch um seine eigene Seele.

Venom

zusätzlicher Bildnachweis: 
© Sony Pictures

Kein R-Rating für Venom

venom.jpg

Venom

Sonys Spider-Man-Spin-off Venom kommt nicht mit einem R-Rating in die amerikanischen Kinos. Wie Motion Picture Association of America bekannt gab, erhält der Film eine PG-13-Freigabe. Damit bewegt sich Venom nach deutschen Standards zwischen einer Freigabe ab 12 und einer Freigabe ab 16 Jahren.

Erste Berichte, dass Sony entgegen ursprünglicher Pläne wohl auf doch eine jüngere Freigabe für den Film anpeilte, hatte es im August gegeben. Hintergrund ist der hohe Druck, der auf Venom lastet. So soll die Comicverfilmung der Auftakt für eine ganze Reihe von Spider-Man-Spin-offs werden, weshalb das Studio ein möglichst großes Publikum erreichen und wenig Risiko eingehen möchte. Den Berichten zufolge will man die PG-13-Freigabe aber so weit ausreizen, wie es geht.

Da die Amerikaner in Hinblick auf Gewaltdarstellung etwas freizügiger sind, könnte der Film in Deutschland aufgrund dieser Tatsache durchaus erst ab 16 Jahren freigegeben werden. Bisher ist die Altersfreigabe für die deutschen Kinos noch nicht bekannt.

Tom Hardy übernimmt in der Comicadaption die Hauptrolle des Eddie Brock, der sich mit Hilfe eines außerirdischen Wesens in Venom verwandelt. Darüber hinaus sind auch Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze mit von der Partie. Die Regie übernimmt Ruben Fleischer, das Drehbuch stammt von von Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji: Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2).

In den deutschen Kinos startet der Film am 3. Oktober.

Venom: Neuer TV-Trailer veröffentlicht

venom_1.jpg

Venom

Sony Pictures hat einen neuen TV-Trailer zur Comicverfilmung von Venom veröffentlicht. In den deutschen Kinos ist der Anti-Held ab dem 3. Oktober zu sehen.

Tom Hardy übernimmt die Hauptrolle Eddie Brock, der sich mit Hilfe eines außerirdischen Wesens in Venom verwandelt. Darüber hinaus sind auch Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze mit von der Partie. Die Regie übernimmt Ruben Fleischer, das Drehbuch stammt von von Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji: Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2).

Der Film erzählt die Geschichte des Reporters Eddie Brock, der die Machenschaften des Forschers Dr. Carlton Drake und dessen Life Foundation untersucht. Es stellt sich heraus, dass Drake im Besitz mehrerer außerirdischer Symbionten ist und mit diesen gefährliche Experimente durchführt. Bei seinen Recherchen kommt Brock mit einem der Symbionten in Kontakt und ist fortan nicht nur auf der Flucht vor Drake, sondern kämpft mit dem Wesen auch um seine eigene Seele.

Sony will nach Spiderman nun dem Spidey-Gegenspieler Venom ein eigenes Superhelden-Universum aufbauen. Allerdings wird der Film wohl in einem eigenen Filmuniversum spielen und nicht in Marvels Cinematic Universe angesiedelt sein.

VENOM "Cooperate To Survive" Trailer [HD] Tom Hardy, Riz Ahmed, Woody Harrelson

Venom: Tom Hardy hat einen Vertrag für drei Filme

venom_1.jpg

Venom

Mit Venom möchte Sony nach Spider-Man nun mit dem Gegenspieler ein eigenes Superhelden-Universum aufbauen. Wie Hauptdarsteller Tom Hardy nun gegenüber dem Magazin Total Film (via Syfy) erzählte, hat das Studio ihn gleich für drei Filme verpflichtet.

"Ich stehe dem, was immer man auch damit machen möchte, offen gegenüber. Wir haben für drei Filme unterschrieben. Also ist das alles noch ziemlich offen. Wir werden sehen, wie die Leute darauf reagieren. Ich halte ihn für einen tolle Figur. Ich spiele gerne beide von ihnen. Das ist ein Amuse-Bouche, und für Sony ist es der alleinige Start in das Venom-Verse."

Abhängig sind die weiteren Filme jedoch davon, welchen Zuspruch Venom an den Kinokassen erhält - sollte er der Film nicht das gewünschte finanzielle Ergebnis erzielen, wird es vermutlich vorerst keine weiteren Filme geben. Hier hat Sony auch vorgesorgt, wie Hardy erklärte:

"Wir sind darauf vorbereitet, dass es ein eigenständiger Film wird. Was immer Sony also damit zu einem späteren Zeitpunkt machen möchte, ist das Dreh- und Angelpunkt."

Es ist seit längerem bekannt, dass es in den USA sehr wahrscheinlich ein R-Rating für das Spin-off geben wird. Venom ist allerdings nicht im Marvel Cinematic Universe angesiedelt, sondern spielt in einem eigenen Filmuniversum. Die Marvel Studios waren auch nicht an der Entstehung des Films beteiligt. 

Neben Tom Hardy sind Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze mit von der Partie. Die Regie übernimmt Ruben Fleischer, das Drehbuch stammt von von Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji: Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2).

In Deutschland startet der Film ausnahmsweise an einem Mittwoch - dem 3. Oktober 2018.

Sonys Spider-Man-Universe: Wohl kein R-Rating für Venom, Solofilme für Black Cat & Silver Sable

venom.jpg

Venom

Während Spider-Man sich aktuell durch Marvels Cinematic Universe schwingt, plant Rechteinhaber Sony ein eigenes Filmuniversum rund im Figuren und Gegenspieler aus der Welt des Spinnen-Helden. Den Anfang soll in diesem Jahr Venom machen, bei dem Tom Hardy die Hauptrolle übernimmt.

Die Hoffnungen des Studios in das Projekt sind groß und um möglichst viele Zuschauer anzusprechen, gibt es bei Sony Diskussionen, den Film doch nicht mit einem R-Rating in die Kinos zu bringen. Ein R-Rating würde in Deutschland eine Freigabe ab 16 oder ab 18 Jahren bedeuten, was natürlich das potenzielle Kinopublikum verringert. Stattdessen will man versuchen, die Grenzen der PG-13 Freigabe so weit wie möglich auszureizen.

Je nach Gewaltgrad könnte der Film in Deutschland dann immer noch erst ab 16 Jahren freigegeben werden. Die USA sind in Hinblick auf Gewaltdarstellung in Filmen häufig etwas freigiebiger als die Prüfstellen in Deutschland. Ein "geradeso noch PG-13-Film" könnte sich hierzulande bereits für eine Freigabe ab 16 Jahren qualifizieren.

Sollte sich Venom als Erfolg erweisen, dürften in den nächsten Jahren weitere Filme rund um bekannte Nebenfiguren aus der Spider-Man-Welt in die Kinos kommen. Unter anderem arbeitet man bei Sony an einem Film über Morbius, bei dem Jared Leto die Hauptrolle übernehmen soll. Zudem gibt Pläne zu Filmen mit Kraven, Silk und Nightwatch.

Ein Projekt, das man nun endgültig zu den Akten gelegt hat, ist ein Film über die Figuren Black Cat und Silver Sable. Statt die beiden Heldinnen in ein gemeinsames Abenteuer zu schicken, will man ihnen nun jeweils einen eigenen Solofilm geben. Gina Prince-Bythewood, die den Film ursprünglich inszenieren sollte, übernimmt bei beiden Projekten eine Produzentenrolle, wird aber weder schreiben noch inszenieren.

Venom: Neuer Trailer zu Sonys Marvel-Verfilmung

venom.jpg

Venom

Auf der Comic-Con in San Diego zeigte Sony noch exklusiv neues Material aus der Comicverfilmung Venom, ohne es jedoch online zu veröffentlichen. Etwas mehr als eine Woche gibt es auch für die Fans, die es nicht auf die Covention geschafft haben, neues Bildmaterial. Der neue Trailer zeigt viele neue Szenen und auch erheblich mehr vom titelgebenden Anti-Helden. In den deutschen Kinos startet Venom am 3. Oktober.

Tom Hardy übernimmt die Hauptrolle Eddie Brock, der sich mit Hilfe eines außerirdischen Wesens in Venom verwandelt. Darüber hinaus sind auch Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze mit von der Partie. Die Regie übernimmt Ruben Fleischer, das Drehbuch stammt von von Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji: Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2).

Sony will nach Spiderman nun dem Spidey-Gegenspieler Venom ein eigenes Superhelden-Universum aufbauen. Bei Venom soll es demnach nicht sonderlich zimperlich zugehen - so ist bereits bekannt, dass es in den USA sehr wahrscheinlich ein R-Rating für das Spin-off geben wird. Allerdings wird der Film wohl in einem eigenen Filmuniversum spielen und nicht in Marvels Cinematic Universe angesiedelt sein.

Venom Official Trailer #2 - Tom Hardy

Venom: Regisseur erklärt neues Kostüm ohne Spinnen-Design

venom.jpg

Venom

Im Dunkeln ist (nicht) gut munkeln: Auf der San Diego Comic Con wurde im Panel von Sony Pictures neues Material zu Venom vorgestellt. Hier konnte man einen genaueren Blick auf Tom Hardy in voller Aufmachung werfen. Auffällig war, dass die bekannte weiße Spinnendarstellung auf dem Brustteil von Venom nicht zu sehen war. Die Macher bestätigten dies im anschließenden Gespräch mit IGN.

Regisseur Ruben Fleischer erklärte, wie es zur Änderung kam:

"Wenn man sich die Comics ansieht, gibt es nur wenige weiße Elemente im Kostüm. Unsere Version stammt nicht von Spider-Man, daher ergibt es keinen Sinn, ihm eine weiße Spinne zu verpassen. Wir haben versucht, so genau zu sein wie möglich. Trotzdem sollte sich die Figur des Venom erkennbar abheben."

Eine Begegnung mit Peter Parker oder seiner Inkarnation als Spider-Man dürfte damit im Film wohl ausgeschlossen sein. Doch gibt es trotzdem weiße Elemente im sonst sehr dunkel gehaltenen Venom-Anzug. Fleischer erklärte, dies hätte rein praktische Gründe: Bei Szenen, die nachts spielen, könnte man sonst nicht besonders viel auf der Leinwand erkennen. Mit Hilfe der weißen Teile im Anzugdesign werde dies deutlich erleichtert. Fleischer dazu:

"Weil wir das Spider-Man-Symbol nicht nutzen konnten, mussten wir uns für Venom etwas anderes Grafisches ausdenken. Wir haben uns für eine Art Venen-Geflecht entschieden, das auf seiner Brust prangen soll. Wir fanden es so, wie es jetzt aussieht, einfach cool."

Bisher wurde der Comic-Con-Trailer für Venom noch nicht im Netz veröffentlicht. Der Film soll in Deutschland am 3. Oktober in die Kinos kommen.

San Diego Comic-Con 2018: Überblick über die wichtigsten Panels am Freitag

Gestern ist die San Diego Comic-Con, die größte Comic-Messe der Welt, gestartet. Der gestrige Start präsentierte unter anderem einen ersten Trailer und Informationen zu Staffel 11 von Doctor Who, einen neuen Trailer zu Nightflyers, mit Stargirl eine neue Serie im DC Universe, das Startdatum mit einem Teaser-Trailer zu Iron Fist und noch ein neues Poster für Predator - Upgrade.

Und auch heute ist das Programm für die SDCC prall gefüllt. Wir haben die Highlights für den Freitag für euch zusammengestellt:

Freitag, 20. Juli 2018

11.15 Uhr (20.15 Uhr), Fear the Walking Dead

Alycia Debnam-Carey, Colman Domingo, Lennie James, Danay Garcia, Jenna Elfman, Maggie Grace und Garret Dillahunt stellen sich nach einem Sneak Peek auf die zweite Hälfte von Staffel 4 einer Fragerunde.

11.30 Uhr (20.30), Vikings

Neben einer Fragerunde mit Katheryn Winnick (Lagertha), Clive Standen (Rollo), Alexander Ludwig (Bjorn), Alex Høgh Andersen (Ivar the Boneless), Georgia Hirst (Torvi) und Serienschöpfer Michael Hirst gibt es einen Sneak Peek auf die zweite Hälfte von Staffel 5.

12.15 Uhr (21.15 Uhr), The Walking Dead

Einen Ausblick auf Staffel 9 geben die Darsteller Andrew Lincoln, Norman Reedus, Danai Gurira und Jeffrey Dean Morgan. Ein kleiner Sneak Peek ist ebenfalls angekündigt.

12.45 Uhr (21.45 Uhr), Castle Rock

Die Serie basierend auf Werken von Stephen King feiert auf der SDCC ihre Weltpremiere. Anschließend erzählen Sissy Spacek, Bill Skarsgård, Melanie Lynskey und Jane Levy von den Arbeiten an der Serie.

13.30 Uhr (22.30 Uhr), Star Trek: Discovery 

Es wird voll auf der Bühne von Hall H: Sonequa Martin-Green, Doug Jones, Shazad Latif, Mary Wiseman, Anthony Rapp, Wilson Cruz, Mary Chieffo und Anson Mount werfen zusammen mit Alex Kurtzman und Heather Kadin einen Blick zurück auf Staffel 1 und geben einen Ausblick auf Staffel 2. Tig Notaro wird das Panel moderieren.

15.45 Uhr (00.45 Uhr), Universal Pictures’ Glass & Halloween

Offiziell hat Universal Pictures nicht angekündigt, wer bei der SDCC dabei sein wird. Regisseur M. Night Shyamalan hat jedoch bereits via Twitter verkündet, dass er mit von der Partie ist – und er hätte „eine Überraschung“ im Gepäck.

17.00 Uhr (02.00 Uhr), Bumblebee

Regisseur Travis Knight wird begleitet von Hailee Steinfeld.

17.45 Uhr (02.45 Uhr), Cloak & Dagger

Die Darsteller Olivia Holt, Aubrey Joseph, Emma Lahana und Ally Maki präsentierten exklusive Einblicke und noch nie zuvor gesehenes Material zur aktuell laufenden Serie.

18.15 Uhr (03.15 Uhr) Sony Pictures Panel

Sony Pictures präsentiert in diesem Jahr zwei Filme: Venom und Spider-Man: Into the Spider-Verse. Wer konkret an dem Panel teilnehmen wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

19.00 Uhr (04.00 Uhr), The Last Sharknado: It’s About Time

Zum letzten Mal ist Sharknado bei der SDCC zu Gast. Ian Ziering, Tara Reid und Cassie Scerbo haben einige Überraschungsgäste zum Abschied dabei.

Venom: Neuer Starttermin für die deutschen Kinos

venom_1.jpg

Venom

Eigentlich starten Filme bekanntlich an einem Donnerstag in den deutschen Kinos. Für Venom gibt es aber in diesem Jahr eine Ausnahme.

Sony Pictures informierte heute in einer Pressemitteilung darüber, dass der Starttermin für die Comicverfilmung leicht vorgezogen wird. Anstatt am Donnerstag, den 4. Oktober, ist Venom vermutlich aufgrund des Feiertags bereits einen Tag eher und somit ab dem 3. Oktober in den deutschen Kinos zu sehen.

Sony will nach Spiderman nun dem Spidey-Gegenspieler Venom ein eigenes Superhelden-Universum aufbauen. Bei Venom soll es demnach nicht sonderlich zimperlich zugehen - so ist bereits bekannt, dass es in den USA sehr wahrscheinlich ein R-Rating für das Spin-off geben wird. Venom ist allerdings nicht im Marvel Cinematic Universe angesiedelt, sondern spielt in einem eigenen Filmuniversum. Die Marvel Studios waren auch nicht an der Entstehung des Films beteiligt. 

Tom Hardy übernimmt die Hauptrolle Eddie Brock, der sich mit Hilfe eines außerirdischen Wesens in Venom verwandelt. Darüber hinaus sind auch Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze mit von der Partie. Die Regie übernimmt Ruben Fleischer, das Drehbuch stammt von von Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji: Willkommen im Dschungel) und Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2).

VENOM - Trailer C - Ab 4.10.18 im Kino!

Pages

Subscribe to RSS - Venom