Venom

Die Comicverfilmungen 2018: Avengers 3, Aquaman & die vielleicht letzten separaten Abenteuer der X-Men

Comicverfilmungen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem der Eckpfeiler Hollywoods entwickelt und sorgen regelmäßig für klingende Kassen. Auch 2018 bietet für die Fans wieder einigen Nachschub, zu denen auch einige der am meisten erwarteten Filme des Jahres gehören. Grund genug einmal einen Blick auf die Comicverfilmungen des Jahres zu werfen.

Das Marvel-Universum kommt zusammen

Wie in diesem Jahr ist Marvels Cinematic Universe im kommenden Jahr erneut mit drei Filmen im Kino vertreten. Den Auftakt macht der erste Solo-Film von Black Panther am 15. Februar. Nach dem die Marvel-Fans den Charakter bereits in Captain America: Civil War kennenlernen durften, stellt dieser nun auch seine Heimat Wakanda vor.

All zu lange gewährt Marvel Black Panther im Anschluss keine Verschnaufpause. Schon am 26. April wartet mit Avengers: Infinity War das nächste Abenteuer auf den Marvel-Helden. Der Film verspricht das große Highlight für die Marvel-Fans zu werden, schließlich kommen nicht nur praktisch alle namenhaften Helden des MCU zusammen, inklusive der Guardians of the Galaxy, es gilt mit Thanos zudem einen Schurken zu bekämpfen, dessen Bedeutung von Marvel nun schon seit über fünf Jahren aufgebaut wurde.

Ähnlich wie im Falle von Black Panther ist auch für Ant-Man der Kampf gegen Thanos nicht der einzige Einsatz in diesem Jahr. Am 2. August startet mit Ant-Man and the Wasp die Fortsetzung zu Ant-Man aus dem Jahr 2015. Wie der Titel schon verrät, können sich die Fans dabei nicht nur auf ein Wiedersehen mit Scott Lang freuen, Evangeline Lilly ist ebenfalls wieder mit dabei und wird erstmals in das Kostüm der Wasp schlüpfen.

Die letzten eigenen Filme der X-Men?

Die X-Men haben sich in diesem Jahr im Kino etwas rargemacht. Mit Logan lief nur einziger Film rund um die Mutanten an, auch wenn dieser mehr als überzeugen konnte. Im Jahr 2018 sieht die Sache etwas anders aus. Gleich drei neue X-Men-Abenteuer kommen in die Kinos. Dabei ist es allerdings nicht unwahrscheinlich, dass es sich um den letzten Auftritt der Mutanten außerhalb von Marvels Cinematic Universe handelt. Durch den Kauf von 20th Century Fox von Disney kehren die Rechte an den Figuren wieder zurück zu Marvel, was bedeutet, sodass die Charaktere wohl schon bald Bestandteil des MCU sein werden.

Zuvor setzt 20th Century Fox seine Strategie jedoch fort, mit ihren Filmen etwas Abwechslung in die Welt der Comicverfilmungen zu bringen. The New Mutants soll beispielsweise der erste X-Men-Film mit einem Horrorsetting werden. In den deutschen Kinos startet der Film am 12. April.

Im Sommer folgt dann endlich die von vielen Fans lang erwartete Fortsetzung von Deadpool. Die ersten Marketingaktionen haben schon gezeigt, dass man sich humortechnisch in jedem Falle treu bleibt. In Deutschland hat der Film nach wie vor noch keinen offiziellen Kinostarttermin. In den USA soll Deadpool 2 am 1. Juni starten.

Etwas anders sieht die Sache bei X-Men: Dark Phoenix aus. Auch wenn der Film erst im Herbst kommt, hat er mit dem 1. November auch schon in Deutschland einen Kinostarttermin. Dark Phoenix ist der vierte X-Men-Film mit James McAvoy, Michael Fassbender und Jennifer Lawrence in den Hauptrollen. Nach dem Kauf von 20th Century Fox durch Disney könnte es auch der letzte sein.

Sonys Spider-Man-Abenteuer

Während die X-Men-Rechte sich wieder auf dem Weg zu Marvel befinden, ist Sony weiterhin im Besitz von Spider-Man und vielen weiteren Charakteren aus dessen Umfeld. Mit Venom will das Studio nun auch erstmals abseits des berühmten Wandkrabblers Kapital aus den Rechten schlagen. Der Film mit Tom Hardy in der Hauptrolle soll in keinem Zusammenhang mit der aktuellen Spider-Man-Version von Tom Holland stehen. Stattdessen ist es geplant, rund um die Figur und weitere Charaktere ein eigenes Filmuniversum zu starten. Ob dies gelingt, wird sich ab dem 4. Oktober zeigen.

Darüber hinaus bringt Sony 2018 mit Spider-Man: A New Universe auch erstmals ein animiertes Abenteuer rund um Spider-Man in die Kinos. Allerdings steckt in dem Film nicht Peter Parker, sondern Miles Morales unter der Maske des Helden. In Deutschland startet der Animationsfilm am 20. Dezember.

Was macht DC?

Das Jahr 2017 verlief für Warner Bros. und das DC Extended Universe durchwachsen. Während sich Wonder Woman im Sommer zu einem Überraschungserfolg entwickelte, blieb Justice League im November etwas hinter den Erwartungen. Im kommenden Jahr wird sich nur ein Film an den Kinokassen und beim Publikum beweisen müssen. Aquaman läuft in Deutschland am 20. Dezember an und darf sich an dem Tag mit Sonys Spider-Man: A New Universe messen.

Darüber steht mit Teen Titans Go! To The Movies auch die Veröffentlichung eines DC-Animationsfilms auf dem Programm. Die Fortsetzung der Serie Teen Titans Go! richtet aber an eine etwas jüngere Zielgruppe. Der Kinostart ist am 16. August.

BLACK PANTHER - 2. Offizieller Trailer 2017 (deutsch | german) | Marvel HD

Avengers: Infinity War - Teaser Trailer (deutsch/german) | Marvel HD

New Mutants | Offizieller Trailer 1 | Deutsch HD German (2018)

SPIDER-MAN: A NEW UNIVERSE - TRAILER - Ab Weihnachten 2018 im Kino!

Venom: Neue Hinweise auf Riz Ahmed Rolle

Seit seiner Verpflichtung für Sonys Comicverfilmung Venom gab es Gerüchte darüber, wenn Riz Ahmed (Rogue One: A Star Wars Story) wohl spielen könnte. Die populärste Theorie war, dass Ahmed in die Rolle von Cletus Kasady schlüpfen könnte, dem psychopathischen Serienmörder, der schließlich zu Carnage wird.

Nach der Veröffentlichung eines neuen Setfotos deutet nun aber viel daraufhin, dass Ahmed wohl doch nicht den ikonischen Marvel-Schurken spielen wird. Stattdessen soll der Darsteller als Dr. Carlton Drake, dem Leiter der Life Foundation, zu sehen sein.

Drake spielte in der Comicreihe Venom: Lethal Protector eine Rolle, die auch als Vorlage für den Film dienen soll. In dieser macht die Life Foundation Jagd auf Eddie Brock beziehungsweise Venom, da das Unternehmen den Symbionten für seine Zwecke studieren möchte. Dies resultiert schließlich in der Erschaffung der fünf neuen Symbionten Scream, Phage, Riot, Lasher und Agony.

Die Hauptrolle in Comicverfilmung übernimmt Tom Hardy. An seiner Seite ist Michelle Williams zu sehen, welche die Rolle der Anwältin Anne Weying spielt. Darüber hinaus sind Reid Scott, Jenny Slate und Scott Haze mit von der Partie. Woody Harrelson soll sich ebenfalls in Verhandlungen befinden.

Venom kommt am 6. Oktober 2018 in die US-Kinos. Für den deutschen Markt wurde noch kein Datum bekannt gegeben.

Venom: Woody Harrelson in Verhandlungen für die Comicverfilmung

Auch wenn die Dreharbeiten zur Comicverfilmung Venom bereits laufen, scheint das Casting für den Film noch nicht abgeschlossen. Wie Variety berichtet, befindet sich Woody Harrelson (Die Tribute von Panem, Planet der Affen: Survival) in Verhandlungen für eine Rolle. Dabei soll es sich um eine Form von Handlanger handeln, genaue Informationen gibt es bisher noch nicht. Auch wollte Sony die Verhandlungen nicht bestätigen.

Sony baut nach Spiderman nun mit der zweiten Figur, dem Spidey-Gegenspieler Venom, ein eigenes Superhelden-Universum auf. Bei Venom soll es demnach nicht sonderlich zimperlich zugehen - so ist bereits bekannt, dass es in den USA sehr wahrscheinlich ein R-Rating für das Spinoff geben wird.

Allerdings wird der Film in einem eigenen Filmuniversum spielen und nicht in Marvels Cinematic Universe angesiedelt sein. Entsprechend dürfte es auch nicht zu einem Treffen von Venom und Tom Hollands Spider-Man kommen.

Tom Hardy, Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze sind mit von der Partie, Ruben Fleischer ist der Regisseur. Venom kommt am 6. Oktober 2018 in die US-Kinos. Für den deutschen Markt wurde noch kein Datum bekannt gegeben.

Venom: Mögliches Logo für das Marvel-Franchise aufgetaucht

Die Promo-Maschinerie zu Venom kommt langsam, aber sicher in Schwung. Nachdem bisher Bilder vom Set und hinter den Kulissen veröffentlicht wurden, ist nun ein mögliches Logo für die Marvel-Adaption aufgetaucht.

Auf der Comic Con Experience in Brasilien haben Fans Pappaufsteller zum Film gesichtet, auf denen das Logo enthüllt worden sein könnte. Das Logo besteht demnach wohl aus einem roten V im Hintergrund. Im Vordergrund ist der grinsende Schädel von Venom im Comicstil zu sehen.

Das Ganze wirkt recht düster und passt zur Ankündigung, dass es bei Venom eher hart und wenig zimperlich zugehen soll. So ist bereits bekannt, dass es in den USA sehr wahrscheinlich ein R-Rating für das Spinoff geben wird.

Noch hat die Marketingabteilung von Sony Pictures das Logo nicht bestätigt, Änderungen sind also weiterhin möglich.

Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze sind mit von der Partie, Ruben Fleischer ist der Regisseur. Venom kommt am 6. Oktober 2018 in die US-Kinos. Für den deutschen Markt ist noch kein Datum bekannt gegeben worden.

Venom: Neues Video mit Tom Hardys Trainingseinheiten

Für die einen ist es ein Filmdreh, für die anderen ein ganzes Fitnessprogramm: Sony Pictures hat ein Video veröffentlicht, das Tom Hardy beim harten Kickbox-Training für Venom zeigt. Auch ein paar Szenen hinter den Kulissen sind zu sehen.

Hardys Trainer berichten im Video, dass Hardy bereit ist, das Äußerste zu geben. Wie böse Hardy seinen Venom anlegen wird, ist aus den Äußerungen zu erahnen:

"Die Welt wird einen der dunkelsten und stärksten Bösewichte erleben, den Marvel je erfunden hat. Es wird ein einziges Gemetzel. Tom hat wirklich viel Kraft. Ich mag das sehr. Er hat diesen Kampfgeist verinnerlicht. Bei den meisten Menschen ist es so: Wenn man ihnen die Wahl lässt, wie hart sie trainieren, machen sie es sich so einfach wie möglich. Bei Tom ist es anders, er legt immer noch eine Schippe drauf."

Sony baut nach Spiderman nun mit der zweiten Figur, dem Spidey-Gegenspieler Venom, ein eigenes Superhelden-Universum auf. Bei Venom soll es demnach nicht sonderlich zimperlich zugehen - so ist bereits bekannt, dass es in den USA sehr wahrscheinlich ein R-Rating für das Spinoff geben wird.

Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze sind mit von der Partie, Ruben Fleischer ist der Regisseur. Venom kommt am 6. Oktober 2018 in die US-Kinos. Für den deutschen Markt ist noch kein Datum bekannt gegeben worden.

Tom Hardy - Training for Venom

Morbius: Sony plant weiteres Spider-Man-Spin-off

morbius_marvel.jpg

Morbius Marvel

Während die Kameras zu Sonys Spider-Man-Spin-off Venom mit Tom Hardy in der Hauptrolle seit einigen Wochen laufen, soll das Studio bereits an einem weiteren Ableger des Wandkrabblers arbeiten. Wie der Hollywood Reporter berichtet, befindet sich ein Film über den Comiccharakter Michael Morbius in Entwicklung.

Dem Bericht zufolge hat Sony die beiden Autoren Burk Sharpless und Matt Sazama mit den Arbeiten am Drehbuch beauftragt. Dieses wurde kürzlich abgeschlossen und liegt den Verantwortlichen des Studios nun vor. Sharpless und Sazama arbeiteten zuletzt unter anderem an der Kinoverfilmung der Power Rangers. Zudem zählen Dracula Untold und The Last Witch Hunter zu ihrer Vita.

Dr. Michael Morbius trat als Comicfigur 1971 erstmals in Erscheinung. Der Charakter lit an einer besonderen Blutkrankheit, was Morbius dazu verleitete sich selbst zu heilen. Dies ging jedoch schief und statt einer Heilung infizierte er sich mit einer Form des Vampirismus. In den folgenden Jahren trat Morbius zunächst als Gegenspieler von Spider-Man auf, später wurde er in gewisser Weise aber selbst zu einem Helden.

Es ist noch unklar, welchen Ansatz Sony für seine Verfilmung wählt. Das Spin-off dürfte wie Venom und der geplante Film über Black Cat und Sable zu einem eigenen Filmuniversum gehören, das nicht mit Marvels Cinematic Universe in Verbindung steht.

Venom: Hauptfigur entsteht im Motion-Capture-Verfahren

Andy Serkis, der ungekrönte König des Motion-Capture-Verfahrens, hat mit Yahoo über den Dreh von Venom gesprochen. Hier verriet er, dass sich auch Hauptdarsteller Tom Hary in den engen Gummianzug quetschen würde, um die titelgebende Figur darzustellen.

Außerdem brach er eine Lanze für das Motion-Capture-Verfahren an sich:

"Die Leute müssen endlich verstehen, dass das eine eigene Technik ist, nicht einfach eine Art der Schauspielkunst. [...] Es kommen immer mehr enorm berühmte Schauspieler, wie Mark Rylance aus BFG, und wollen bei dem Verfahren mitwirken. Alle Welt fragt: 'Was liegt der Natur der Schauspielerei zu Grunde?' Und um ehrlich zu sein, macht es mittlerwiele kaum einen Unterschied, ob die Schauspieler Kostüm und Make-Up tragen oder diesen Anzug."

So haben beispielsweise die vielen Superheldefilme eine neue Ära des Motion-Capture-Verfahrens eingeläutet.

Michelle Williams, Riz Ahmed, Reid Scott, Jenny Slate, und Scott Haze sind mit von der Partie, Ruben Fleischer ist der Regisseur. Venom kommt am 6. Oktober 2018 in die US-Kinos. Für den deutschen Markt ist noch kein Datum bekannt gegeben worden.

Venom: Produktionsstart zum Spider-Man-Ablegerfilm

Nach Jahren der Planungen und Vorbereitung ist nun die Produktion zu Venom angelaufen. Der offizielle Twitter-Account zum Film nahm das Ereignis zum Anlass, um ein erstes Setfoto mit Hauptdarsteller Tom Hardy zu veröffentlichen.

Venom entspringt dem Marvel-Comicuniversum und ist der Erzfeind von Spider-Man. Der Film aus dem Hause Sony hat jedoch zum Marvel Cinematic Universe keine Verbindung und soll komplett unabhängig sein. Auch soll der Wandkrabbler, der aktuell von Tom Holland verkörpert wird, keine Rolle spielen.

Hardy übernimmt in der Comicverfilmung die Rolle von Eddie Brock, der sich mit einem außerirdischen Parasiten verbindet und so zu Venom wird. Michelle Williams ist für die weibliche Hauptrolle vorgesehen, während Riz Ahmed (Rogue One: A Star Wars Story) Venoms Gegenspieler spielt.

Inszeniert wird Venom von Ruben Fleischer, der vor allem für die Regie von Zombieland bekannt ist. Das Drehbuch stammt von Scott Rosenberg & Jeff Pinkner.

Der deutsche Kinostart ist für den 04. Oktober 2018 vorgesehen.

Venom: Reid Scott soll im Spider-Man-Spin-off mitspielen

Reid Scott (Veep, Home Again) befindet sich in Gesprächen für eine Rolle im Spider-Man-Spin-off Venom. Welche Figur der Darsteller spielen könnte, ist bisher allerdings noch nicht bekannt.

Die Hauptrolle des titelgebenden Anti-Helden übernimmt Tom Hardy (The Dark Knight Rises, Mad Max: Fury Road), in weiteren Rollen sind Michelle Williams, Riz Ahmed und Jenny Slate zu sehen. Da Drehbuch zum Film stammt von den Autoren Scott Rosenberg (Pain & Gain, Jumanji), Jeff Pinkner (The Amazing Spider-Man 2) und Kelly Marcel (Fifty Shades of Grey), als Regisseur ist Ruben Fleischer (Zombieland, Gangster Squad) an Bord.

Venom gehört nicht zu Marvels Cinematic Universe, das seit Captain America: Civil War auch um Spider-Man erweitert wurde. So plant Sony neben den Fortsetzungen zu Spider-Man: Homecoming mehrere Spin-offs rund um Charaktere aus dem Spider-Man-Kreis. Diese Filme, zu denen auch ein Ableger über Black Cat und Sable gehört, werden aber wohl losgelöst vom MCU laufen und auch ohne die Mitwirkung von Marvel-Studios-Chef Kevin Feige entstehen.

Der Film soll am 4. Oktober 2018 in die Kinos kommen. Der Drehstart soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Venom: Jenny Slate in Verhandlungen

Der Drehstart von Venom rückt näher und damit mehren sich auch die Castingmeldungen. Wie Variety berichtet, befindet sich Jenny Slate in Verhandlungen für eine Rolle in der Comicverfilmung. Slate soll eine Wissenschaftlerin spielen, genauere Informationen gibt es nicht.

Tom Hardy übernimmt in der Comicverfilmung die Rolle von Eddie Brock, der sich mit einem außerirdischen Parasiten verbindet und so zu Venom wird. Michelle Williams ist für die weibliche Hauptrolle vorgesehen, während Riz Ahmed (Rogue One) Venoms Gegenspieler spielt. Inszeniert wird das Ganze von Ruben Fleischer, der vor allem für die Regie von Zombieland bekannt ist.

Venom gehört nicht zu Marvels Cinematic Universe, das seit Captain America: Civil War auch um Spider-Man erweitert wurde. So plant Sony neben den Fortsetzungen zu Spider-Man: Homecoming mehrere Spin-offs rund um Charaktere aus dem Spider-Man-Kreis. Diese Filme, zu denen auch ein Ableger über Black Cat und Sable gehört, werden aber wohl losgelöst vom MCU laufen und auch ohne die Mitwirkung von Marvel-Studios-Chef Kevin Feige entstehen.

Der Film soll am 4. Oktober 2018 in die Kinos kommen.

Pages

Subscribe to RSS - Venom