The Walking Dead

The Walking Dead: Free-TV-Premiere der 8. Staffel

Auch im deutschen Fernsehen heißt es nun schon seit einigen Jahren: Herbst gleich Zombies. Ab morgen zeigt RTL II die achte Staffel von The Walking Dead als Free-TV-Premiere.

Der lang erwartete Krieg zwischen Negan und Rick steht an. Die Gemeinschaften aus Alexandria, Hilltop und dem Königreich haben sich zusammengeschlossen, um den Saviors die Stirn zu bieten. Bisher stand für Rick und seine Gruppe das Überleben im Mittelpunkt. Mittlerweile haben sie erkannt, dass dies nicht reicht. Sie müssen kämpfen, um ihre Freiheit zurück zu erlangen. Ein Leben in Knechtschaft und Angst unter Negans fragwürdigen Regeln wird nicht akzeptiert. Doch auch im Zusammenschluss sind die Savior kein leichter Gegner. Knallharte Kämpfe fordern herbe Verluste auf beiden Seiten. Die Auseinandersetzung muss ein Ende finden.    

Im Gegensatz zu den letzten Staffeln gibt es keine charakterfokussierte Folgen. Das große Ganze wird als eine auch zeitlich zusammenhängende Geschichte mit ineinander übergehenden Episoden erzählt. 

Unsere Meinung zu Folge 8.01 könnt ihr hier nachlesen, alle weiteren Kritiken sind in unserem Walking-Dead-Episodenguide verlinkt.

Die achte Staffel von The Walking Dead ist ab dem 12. Oktober um 23.00 Uhr täglich in Doppelfolgen zu sehen. Weitere Informationen dazu sind online auf der Webseite zur Serie von RTL II zu finden.

Um die Erinnerung aufzufrischen, präsentiert RTL II nicht nur einen einfachen Trailer, sondern fasst die bisherigen 99 Episoden noch einmal kurz zusammen. Zudem haben sie eine Übersichtsgrafik mit den Todesorten und -arten einiger wichtiger Charaktere im Lauf der Seriengeschichte erstellt (Klick auf Bild für größere Darstellung):

Skybound erhält Rechte für Telltale Games' The Walking Dead: The Final Season

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass das Entwicklerstudio Telltale Games pleitegegangen ist und damit auch die Arbeit an den letzten Episoden von The Walking Dead: The Final Season eingestellt wurde. Zwar erklärten sich bereits am Tag der Bekanntgabe mehrere Studios interessiert, die Serie abzuschließen, bei wem das Spiel aber tatsächlich landen würde, war bis vor Kurzem aber noch unklar.

Nun hat sich das Entwicklerstudio Skybound via Twitter zu Wort gemeldet und erklärt, dass man sich mit Tell Tale Games geeinigt habe. Das Studio bestätigte offizielle, The Walking Dead: The Final Season weiter zu entwickeln.

Auf der New York Comic-Con bestätigte Robert Kirkman, Gründer von Skybound Entertainment und Comicautor von The Walking Dead, noch einmal die Nachrichten. Man könne nicht Andrew Lincoln (Rick Grimes) und Clementine im selben Jahr verlieren.

Wie die Website Variety berichtet, soll aber nicht nur die Marke selbst sondern auch das originale Entwicklerteam bei Skybound landen. Offiziell ist in dieser Hinsicht aber noch nichts unterschrieben. Sobald die Verträge geschlossen sind, steht einem erfolgreichen Ende der Spiele-Serie aber nichts mehr im Weg. Wie dieses Ende aussieht, bleibt abzuwarten. Ein Release-Termin ist derzeit noch nicht bekannt.

Quoten: Tiefstand für The Walking Dead, Hochgefühle bei Doctor Who

Am Wochenende starteten direkt zwei international sehr beliebte Serien. Während es bei Doctor Who Grund für Freude gibt, muss The Walking Dead herbe Verluste verzeichnen.

Mit Produktionsbeginn zur neunten Staffel übernahm Angela Kang den Showrunner-Posten von Scott Gimple. Auch vor der Kamera kommt es zu einer gravierenden Veränderung: Für die zentrale Hauptfigur brechen die letzten Tage an, Andrew Lincoln alias Rick Grimes steigt im Lauf der Staffel aus. Nach langer Zeit Zeit gibt es zudem ein neues Intro, das ein Wink Richtung Comicvorlage und angestrebte Atmospähre der neuen Folgen sein soll. 

Doch viele Fans scheinen nach den beiden letzten eher negativ aufgefassten Staffeln wenig Vertrauen oder Lust auf eine Fortführung zu haben. Zwar ist The Walking Dead nach wie vor die erfolgreischte Serie der Zielgruppe am Sonntagabend, doch sahen beinahe nur noch die Hälfte der Leute zu. Zu "A New Beginning" schalteten lediglich 6,1 Millionen Zuschauer ein. Zum Start der achten Staffel waren das noch 11,4 Millionen und galt bereits als Abstieg im Vergleich zu den Vorgängern.

Bei Doctor Who hingegen sorgt der Staffelauftakt für Hochgefühle. Auch hier gab es einen einschneidenden Wechsel: Jodie Whittaker trat zum Ende des letzten Weihnachtsspecials die Nachfolge von Peter Capaldi als Doctor an. Die kreative Verantwortung für die Serie trägt seit Produktionsbeginn der neuen Staffel Chris Chibnall (Broadchurch), der die Aufgabe vom langjährigen Showrunner Steven Moffat übernahm.

Die Zuschauer schienen sehr gespannt auf die Neuerung zu sein - rund 8,2 Millionen sahen den Staffelauftakt mit Jodie Whittaker als The Doctor am Sonntagabend bei der BBC UK. Dies entspricht einer Einschaltquote von rund 40% zur ersten Sendezeit. Im Vergleich: Die erste Episode mit Peter Capaldi erreichte 6,8 Millionen, die mit Matt Smith 7,7 Millionen Zuschauer bei Erstausstrahlung.

Ein neuer Anfang: Kritik zu The Walking Dead 9.01

SPOILER

Diese Folge hat jede Menge Pferde. Und Kutschen. Es ist eine gute Folge. Aber nungut, da ist vermutlich jeder anders gestrickt. Auch jenseits der vierbeinigen neuen Nebendarsteller macht “A New Beginning” ihrem Namen alle Ehre - der Auftakt zur neunten Staffel von The Walking Dead fühlt sich erfreulich vertraut und doch frisch an.

Wild Wild West

Eigentlich schade, dass sie das Filmlied von Wil Smith nicht eingebaut haben. Wie angekündigt beginnt die Staffel mit einem Zeitsprung. Es sind ein paar Monate nach dem Ende des Kriegs mit Negan vergangen, und es scheint ein beinahe paradiesischer Zustand zu herrschen. Zumindest im Vergleich mit dem Zustand, den man bisher von The Walking Dead gewohnt war.

Insbesondere die Anfangssequenz mit dem entspannten Papa Rick, Quasi-Mama Michonne und der fröhlich malenden Judith erinnern stark an die Traum-Sequenzen der vergangenen Staffel. Als sei Carls Zukunftsfantasie tatsächlich Wirklichkeit geworden.

Natürlich ist alles nicht so einfach. Der Aufbau einer großen, funktionierenden Gemeinschaft über mehrere Standorte hinweg erfordert viel Arbeit und Ressourcenverteilung. Auf der einen Seite geschieht dies sehr modern mit Solarpanels und Windkrafträdern. Viel prägender ist jedoch das Bild von rustikaler Feldarbeit zwischen Holzpaneelen in nostalgischer Wild-West-Romantik.

© Jackson Lee Davis / AMC

Zurück in die Zukunft

Es ist schön, die Crew aus alten und neueren Gesichtern endlich wieder zusammenarbeiten zu sehen. Grund ist eine Erkundungstour und Rohstoff-Mission in die Hauptstadt. Auch hier kommt wieder das alte Gefühl aus den Anfängen der Serie auf, als Rick alleine und später in kleiner Gruppe durch Atlanta zieht. Zerfallene städtische Infrastruktur, lauernde Zombies und Teamgeist. Ja, The Walking Dead scheint wirklich wieder zu sich gefunden zu haben.

Diesmal ist es Washington mit dem Naturkundemuseum als Ziel. Zwar stellt sich schon die Frage, warum der Zerfall dort teilweise so weit fortgeschritten ist, es immer noch so viele Zombies dort gibt und anscheinend noch keiner zuvor auf die Idee gekommen ist, sich im Museum zu versorgen, aber auch das ist ein wichtiger Teil vom Spaß bei The Walking Dead. So kann man sich über den aufregenden neuen Handlungsort in wunderschöner Gebäudekulisse freuen.

Wie sich herausstellt war die Mission Jadis' Idee. Vor dem Ausbruch der Seuche war sie Lehrerin und wußte durch einen Ausflug, dass es dort eine große Sammlung an Samen gibt. Und wo man schon mal da ist, kann man aus der Vergangenheit lernen und Dinge wie Pferdepflug, Baumstamm-Kanu und Planwagen als Vorlage mitnehmen.

Man hat wohl auch erkannt, dass einfach nur Zombies schon lange nicht mehr schocken. Entsprechend kombiniert man es mit anderen Ängsten. Sei es die vor Höhe/Glasfußböden mit einer Horde Zombies drunter oder einem Überraschungsschocker mit einem Zombie, aus dessen Augen- und Mundhöhle viele Spinnen explosionsartig herausstürzen. Der Glasfußboden müsste die gezeigte Belastung übrigens eigentlich spielend aushalten, aber dann würde natürlich die aufregende Splitter-Szene inklusive baumelnden Ezekiel fehlen.

© Jackson Lee Davis / AMC

Trauerarbeit

Beim Rückweg zeigt sich, dass die Gruppen zwar einigermaßen gut miteinander vernetzt sind und gewisse Struktur herrscht, doch auch einiges noch im Argen liegt. Angefangen beim Zustand von Brücken und Straßen bis hin zu natürlich noch nicht verarbeiteten Konflikten. Krieg, harte Verluste und fragwürdige Zukunftsaussichten können an keinem spurlos vorübergehen.

Erstes neues Opfer ist der eher unbekannte Ken. Der junge Bursche aus dem Hilltop versucht, mitten in einer Zombiehorde eines der Pferde freizuschneiden und wird natürlich gebissen. Seine Bewußtlosigkeit wird mit einem schwarzen Bildschirm und langsam einsetzenden Stimmgewirr interessant rübergebracht. Erst hat es den Anschein, als könne er durch Amputation des Armes gerettet werden, doch er verstirbt schnell. Maggie geht dies sichtlich nahe, sie lässt es sich aber nicht nehmen, den sanften Gnadenstoß ins Hirn zu geben.

Maggie hat nach Ende des Krieges die demokratische Wahl zur Anführerin gewonnen und große Verantwortung übernommen. Ihr Baby hat überlebt und ist mit ein paar Monaten nun alt genug, dass sie wieder auf Touren gehen kann. Allerdings auf keinen Fall nach Alexandria, solange dort weiterhin Negan am Leben gehalten wird. Dass sie ihr Kind Hershel nennt, ist naheliegend und ausgerechnet in dieser Woche besonders berührend. Scott Wilson, der in der Serie Maggies Vater Hershel spielte, ist am 6. Oktober gestorben. Erst kürzlich wurde bekannt, dass seine Figur in der neunten Staffel noch einmal auftaucht.

© Jackson Lee Davis / AMC

Ein neuer Sheriff ist in der Stadt

Bei Maggie läuft alles zusammen und sie kümmert sich hauptverantwortlich um Hilltop, doch hat jede Gemeinde ihren eigenen Anführer. Im Kingdom arbeiten Ezekiel und Carol, die nun offiziell ein Paar sind, zusammen am Wiederaufbau. Immerhin hat das Kingdom so ziemlich alle seiner Krieger verloren. Michonne und Rick halten Alexandria am Laufen.

Daryl hat die Aufgabe übernommen, das Sanctuary im Griff zu haben. Eine Aufgabe, die er wieder loswerden will. Er ist nicht gemacht für den trostlosen Ort umgeben von hohen Mauern. Zwar scheinen die einstigen Saviors sehr froh über das Kriegsende zu sein und feiern Rick gar als Helden, doch keimt auch immer wieder Unmut inklusive “Wir sind immer noch Negan”-Schriftzügen auf. Auch die anderen Gemeinden sind nicht ganz so glücklich mit dem Erhalt der Savior. Die Wunden sitzen tief, und zudem kann das Sanctuary sich nicht selbst erhalten. Es hatte Gründe, warum Negan darauf angewiesen war, von anderen versorgt zu werden. Nicht alle haben Lust, diesen Standort weiter derart zu unterstützen und dafür wenig Gegenleistung zu erhalten. Dass Carol sein Gespräch mit Rick zufällig mitbekommt, beschert uns eine schöne Szene zwischen ihr und Daryl. Sie möchte das Sanctuary eine Weile für ihn übernehmen. Auch wenn das heißt, vorerst von Ezekiel getrennt zu sein.

© Jackson Lee Davis / AMC

Im Hilltop hat der Tod von Ken ein größeres Nachspiel. Gaukelt einem die Beerdigung mit überraschend schönen Gesang von Alden und passend-ergreifender Rede von Gregory in ruhigen Tönen noch ehrliche Trauer vor, wird schnell klar, dass Gregory die Situation ausnutzt. Sollte eigentlich klar sein. Warum lebt der überhaupt noch?

Gregory hat sich - aus welchen Gründen auch immer - bei der Wahl als Anführer ebenfalls zur Wahl gestellt. Nun nutzt er den Vorfall, um bei seinen alten Verbündeten im Hilltop Stimmung gegen Maggie zu machen. Mit Erfolg. Gregory leitet Maggie und Baby Hershel Richtung Glenns Grab, wo bereits Kens Vater auf sie wartet und ein Attentat verübt. Enid und Alden greifen rettend ein. Als Maggie wutentbrannt Gregory zur Rede stellt, greift dieser diesmal selbst an. Erst scheint es, als ersticht Maggie ihn in Notwehr - nur um kurz später zu einer krassen Endszene zu führen.

Mit Maggie ist nicht zu spaßen: Wie um den Wild-West-Aspekt auf die Spitze zu treiben, wird Gregory öffentlich gehängt. Etwas, das so viel grausamer anzusehen ist als all der Zombie-Splatter der Serie. Selbst, wenn man sich die ganze Zeit das Ableben von Gregory wünschte.

Fazit

Eine vollgepackte Episode, die dennoch genug Ruhe für einzelne Charaktermomente hat. Nach langer Zeit kommt endlich wieder die Stimmung früher Staffeln auf und setzt so ein Zeichen: The Walking Dead ist zurück.

The Walking Dead 9x01 Trailer #2 Season 9 Episode 1 Promo/Preview "The Future Begins Now" HD

The Walking Dead: Neues Intro ab Staffel 9

AMC macht ernst mit der Neuaufstellung von The Walking Dead. Zwar wurde das Intro immer mal wieder leicht angepasst, doch die nun veröffentlichte neue Titelsequenz  unterscheidet sich deutlicher.

Mit Produktionsbeginn zur neunten Staffel übernahm Angela Kang den Showrunner-Posten von Scott Gimple. Auch vor der Kamera kommt es zu einer gravierenden Veränderung: Für die zentrale Hauptfigur brechen die letzten Tage an, Andrew Lincoln alias Rick Grimes steigt im Lauf der Staffel aus. Laut Kang sei das neue Intro ein Wink Richtung Comicvorlage und gibt einen Vorgeschmack auf den neuen Look sowie Atmosphäre der Serie. 

The Walking Dead geht diesmal nicht einfach nahtlos weiter, sondern setzt mit einem Zeitsprung ein. Die überlebenden Gruppierungen fügen sich nach dem Negan-Rick-Krieg zu einer neuen Gemeinschaft zusammen, was natürlich nicht reibungslos funktioniert. Zu viele tiefe Wunden, Mißtrauen und unaufgearbeitete Konflikte liegen in der Luft, auch zwischen einstigen Freunden. Daryl und Maggie bekommen mehr zu tun und auch einige neue Facetten von Negan sollen gezeigt werden.

The Walking Dead schlurfen ab dem 7. Oktober wieder über die Bildschirme. In Deutschland erfolgt die Ausstrahlung beim Sender Fox zeitnah zur US-Premiere

The Walking Dead Season 9 "New Opening Credits" HD

Chilling Adventures of Sabrina, The Walking Dead, Marvel's Daredevil - Die Oktober-Highlights bei Netflix

Der Herbst hat Einzug gehalten, und Netflix hat sich hierfür gerüstet. Der Oktober steht beim Streaming-Anbieter zum Teil im Zeichen von Halloween und wartet mit Spuk, Magie und Hexen auf. 

Wir haben die Highlights des kommenden Monats für euch zusammengestellt.

Am 26. Oktober startet mit Chilling Adventures of Sabrina die neue Adaption der Archie Comics. Diese Adaption wird einen deutlich anderen Ton als die Sitcom aus den 90er-Jahren anschlagen. Die Rolle der Sabrina Spellman übernimmt Kiernan Shipka. Weitere Darsteller sind Lucy Davis und Miranda Otta als Sabrinas Tanten Hilda und Zelda Spellman sowie Jaz Sinclair als ihre beste Freundin Rosalind und Newcomer Chance Perdomo als ihr Cousin Ambrose. Bronson Pinchot verkörpert den gemeinen Direktor der Baxter High, während Michelle Gomez die Lehrerin Mary Wardell spielt, die eine ganz besonderes Interesse an Sabrina hat.

Die mittlerweile 3. Staffel von Marvel's Daredevil startet am 19. Oktober. Als Vorlage für die Staffel dient unter anderem der Comic-Arc "Born Again". In dieser kommt der Kingpin hinter die Identität von Daredevil und setzt alles daran, seinen Gegner endgültig auszuschalten. Im Zuge der Comicgeschichte trifft Matt schließlich auf seine Mutter. Ein ersten Teaser auf dieses Zusammentreffen gab es im Finale der Serie The Defenders.

Während Staffel 9 von The Walking Dead am 7. Oktober startet, gibt es ab dem 24. Oktober bei Netflix Gelegenheit, sich noch einmal die vergangene Staffel 8 anzusehen.

Ebenfalls ab dem 24. Oktober ist der Sci-Fi-Thriller Arrival mit Amy Adams (Batman v Superman: Dawn of Justice), Jeremy Renner (The Avengers), Forest Whitaker (Rogue One: A Star Wars Story) und Michael Stuhlbarg (Men in Black 3) in den Hauptrollen zu sehen.

Weitere Highlights in chronologischer Reihenfolge sind:

Malevolent - Und das Böse existiert doch (5. Oktober)
Ein Geschwisterpaar verdient Geld damit, paranormale Vorfälle vorzutäuschen. Ein Auftrag in einem verfluchten Haus überrumpelt die beiden und fühlt sich plötzlich zu real an.

The Haunting of Hill House (12. Oktober)
Diese Horror/Drama-Serie ist eine moderne Neuinterpretation von Shirley Jacksons Romanklassiker von 1959.

Errementari: The Blacksmith and the Devil (12. Oktober)
Ein einsamer Schmied befindet sich mitten in einer barbarischen Auseinandersetzung mit dem Teufel, als plötzlich ein kleines Mädchen in sein Leben tritt.

The Seven Deadly Sins: Revival of The Commandments (15. Oktober)
Ihr Königreich wird von Tyrannen erobert. Um es zurückzuerobern, begibt sich die abgesetzte Prinzessin auf die Suche nach einer Gruppe ruchloser Ritter.

Black Lightning: Season 2 (ab. 16. Oktober wöchentlich neue Episoden)
Black Lightning ist zwar noch am Leben, verlor dafür aber seine Superkräfte. Nun muss er seiner Tochter dabei helfen, ihre Fähigkeiten zu nutzen – nur so können sie den Kampf für das Gute fortsetzen.

Haunted (19. Oktober)
Haunted gewährt gruselige Einblicke und lässt Menschen zu Wort kommen, die Zeuge von entsetzlichen, eigenartigen oder übernatürlichen Ereignissen wurden. Die unerklärten Phänomene verfolgen die Menschen ihr ganzes Leben. Von den Produzenten der The-Purge-Serie und Lore. 

Gnome Alone (19. Oktober) 
Ein Schüler schließt sich mit lebenden Gartenzwergen zusammen, um kleine Kreaturen aus einer anderen Welt zu stoppen, die alles essen wollen, was ihnen in den Weg kommt. 

Castlevania: Staffel 2 (26. Oktober)
Dracula und seine Legion an Vampiren will die Menschheit aus dem Weg räumen – doch ein ungleiches Trio an Helden stellt sich ihnen in den Weg.

Neu im Oktober 2018 | Netflix

The Walking Dead: Norman Reedus will bis zum Ende der Serie bleiben

In Kürze startet Staffel 9 von The Walking Dead. Bekannt ist bereit, dass Andrew Lincoln, der seit Staffel 1 in die Rolle des Rick Grimes geschlüpft ist, danach aus der Serie aussteigt. Nicht so aber Norman Reedus. 

Reedus tauchte erstmals in Folge der Folge "Tell It to the Frogs" (dt. Titel "Tag der Frösche) auf und hat im Gespräch mit CBR nun davon erzählt, dass er vorhabe,  der Serie bis zu ihrem Ende die Treue zu halten. 

"Ich bin seit Staffel 1 dabei und würde gerne bis zum Ende dabei bleiben. Ich habe so viel Energie in die Serie gesteckt. Für mich wäre es feige, einfach davonzugehen. Jeder Tag ist ein Kampf, auf zig verschiedene Arten. Aber es ist ein Kampf, den ich aufnehme. Meine Familie lebt hier, ich mag mein Leben hier. Ich fahre gerade mit dem Motorrad über die Landstraßen zur Arbeit. Ich habe eine lange, lange Zeit in New York gelebt - wenn ich jetzt wieder in New York bin, möchte ich sofort wieder zurück nach Georgia."

AMC-Chef Josh Sapan berichtete kürzlich von seinen ausgiebigen Plänen, was das Franchise von The Walking Dead betrifft. So soll die Serie noch zehn Jahre weitergehen und anschließend ausgebaut werden - angedacht sind zum Beispiel Spin-offs. Reedus wäre diesem Ansatz jedenfalls nicht abgeneigt:

"Ich möchte ehrliche Geschichten erzählen. Manchmal denke ich, dass die Serie wirklich groß ist. Die Drehbücher sind lang, wir brauchen mehrere Tage zum Drehen. Es ist Arbeit. Es ist hart. Für diese Serie drehen wir Szenen innerhalb einer Stunde, die - falls es ein Film wäre - vier Tage Zeit zum Drehen hätten. Diesen Luxus hat man beim Film. Ich würde die Geschwindigkeit gerne drosseln. Drängt mich nicht; ich hatte gerne ein kurzes Drehbuch und würde es ausdehen. Das würde vermutlich Spaß machen und ehrlich sein. Also ja - wenn es so wäre."

Staffel 9 von The Walking Dead startet am 7. Oktober. Die Handlung geht dieses Mal nicht nahtlos weiter, sondern macht einen Zeitsprung. Nach dem Krieg Negan gegen Rick fügen sich die überlebenden Gruppen zu einer neuen Gemeinschaft zusammen, was Potential für neue Konflikte in sich birgt. In Deutschland erfolgt die Ausstrahlung beim Sender Fox zeitnah zur US-Premiere.

The Walking Dead: Die Auftaktminuten der 9. Staffel schon jetzt online

UPDATE

Ein neuer Anfang - der Titel der Auftaktepisode der neunten Staffel klingt nach dem, was sich viele verbleibende Fans von The Walking Dead wünschen. Schon jetzt kann man die ersten Minuten der ersten neuen Folge online sehen. Wie bereits bei den letzten Trailern kommt auch hier ein wenig das Gefühl aus der Anfangszeit der Serie rüber.

Nach dem beendeten Negan-Krieg geht The Walking Dead diesmal nicht nahtlos weiter, sondern setzt mit einem Zeitsprung ein. Die überlebenden Gruppierungen fügen sich zu einer neuen Gemeinschaft, verteilt auf mehrere Standorte, zusammen. Das gelingt natürlich nicht reibungslos. Zu viele tiefe Wunden, Mißtrauen und unaufgearbeitete Konflikte liegen in der Luft, auch zwischen einstigen Freunden. Daryl und Maggie bekommen mehr zu tun und auch einige neue Facetten von Negan sollen gezeigt werden.

Für die zentrale Hauptfigur brechen die letzten Tage an: Andrew Lincoln alias Rick Grimes steigt im Lauf der neunten Staffel aus. Allerdings wurde kürzlich bekannt, dass Lincoln bei der Produktion einem Regisseur über die Schulter guckt und eventuell in Zukunft selbst die Regie für einzelne Folgen übernimmt. Lincoln selbst sagt, dass er einfach zu sehr an der Serie und deren Fortbestehen, den Charakteren und Geschichten, hängt.

The Walking Dead  Staffel 9 startet am 7. Oktober. In Deutschland erfolgt die Ausstrahlung beim Sender Fox zeitnah zur US-Premiere

Edit: AMC hat das Video mittlerweile bei Youtube entfernen lassen. Sobald es wieder offiziell verfügbar ist, stellen wir es hier erneut ein.

The Walking Dead: Geht es nach der Pleite von Telltale Games weiter?

Für viele Fans von Telltale Games und auch einige Beobachter der Videospielindustrie kam die Pleite des Entwicklers ziemlich überraschend. Wie am Freitag bekannt wurde, entließ das Studio einen Großteil seiner Angestellten und lässt lediglich eine Rumpfmannschaft in den Büros zurück, die sich wahrscheinlich um die Abwicklung des Unternehmens kümmert.

Unklar ist nun, wie es mit den Spielereihen weiter geht, die Telltale Games noch angekündigt hatte. Vor allem offen ist die Frage, wie die erst letzten Monat gestartete letzte Staffel von The Walking Dead zu Ende gebracht werden soll. Heute erscheint die zweite Episode, aber ob es überhaupt eine dritte oder vierte geben wird, ist ungewiss. Dazu meldete sich gestern das restliche Team von Telltale Games per Twitter. In der kurzen Nachricht hieß es, dass man prüfe, inwiefern man mit Partnern kooperieren könne, um die letzten beiden Episoden von Telltale Games wichtigster Reihe abzuschließen. Man könne allerdings nichts versprechen. Es wäre also durchaus möglich, dass The Walking Dead einen Abschluss findet, je nachdem, wie weit die Arbeiten an den restlichen Episoden fortgeschritten sind. Mit einer größeren Verzögerung wird aber zu rechnen sein.

Wahrscheinlich nie herauskommen werden die zweiten Staffeln beispielsweise der Batman-Telltale-Serie sowie von The Wolf Among Us. Auch das im Juni angekündigte Stranger-Things-Spiel wird nicht bei Telltale Games entstehen. Das machte Netflix in einem Statement deutlich. Man evaluiere andere Möglichkeiten, um Stranger Things in Spieleform zu präsentieren, so zitiert die Webseite Polygon den Streaming-Dienst. Die ebenfalls mit Netflix geplante TV-Serie zum mit Telltale Games geplanten Minecraft: Story Mode befände sich allerdings noch in Entwicklung und werde vom Rumpfteam fertig gestellt, so Netflix.

Telltale Games belebten das Adventure-Genre für PC und Konsolen neu, als sie 2012 mit The Walking Dead einen großen Erfolg feiern konnten. Das Studio gab es bereits seit 2004 und machte mit Spielen im Universum des Comics Bone von sich reden. Als eines der ersten Unternehmen veröffentlichte es Spiele in einem Episoden-Format, bei dem die Geschichten ähnlich wie in einer Fernsehserie, in Staffeln erzählt wurden. Bereits Anfang des Jahres gab es Gerüchte über finanzielle Schwierigkeiten des Entwicklers, die am Freitag in der Entlassung und effektiven Schließung des Studios mündeten.

Von Dystopie und Utopie: Neuer Teaser zu The Walking Dead Staffel 9

Einige Fans sind mittlerweile ausgestiegen, doch The Walking Dead hält sich dennoch gut aufrecht. Die Serienmacher haben gar schon Pläne für die nächsten zehn Jahre geschmiedet. Erst einmal aber startet Anfang Oktober die mittlerweile neunte Staffel, zu der AMC einen neuen Teaser veröffentlicht hat.

The Walking Dead geht diesmal nicht einfach nahtlos weiter, sondern setzt mit einem Zeitsprung ein. Die überlebenden Gruppierungen fügen sich nach dem Negan-Rick-Krieg zu einer neuen Gemeinschaft zusammen, was natürlich nicht reibungslos funktioniert. Zu viele tiefe Wunden, Mißtrauen und unaufgearbeitete Konflikte liegen in der Luft, auch zwischen einstigen Freunden. Daryl und Maggie bekommen mehr zu tun und auch einige neue Facetten von Negan sollen gezeigt werden. Für die zentrale Hauptfigur brechen die letzten Tage an: Andrew Lincoln alias Rick Grimes steigt im Lauf der neunten Staffel aus.

Neben der alten Darstellerriege stoßen unter anderen Samantha Morton (Harlots) als Alpha, Ryan Hurst (Sons of Anarchy) als Beta, Cassady McClincy (Castle Rock) als Lydia, Nadia Hilker (The 100) als Magna, Lauren Ridloff als Connie, Eleanor Matsuura (Wonder Woman, Into the Badlands) als Yumiko und Dan Fogelman (Phantastische Tierwesen) mit einem bisher unbekannten Charakter dazu.

The Walking Dead  schlurfen ab dem 7. Oktober wieder über die Bildschirme. In Deutschland erfolgt die Ausstrahlung beim Sender Fox zeitnah zur US-Premiere.

The Walking Dead - Season 9 'Dystopia Utopia' Official Teaser (2018)

Pages

Subscribe to RSS - The Walking Dead